Mittwoch, 21. März 2012

[Projekt 52] #9 Sammlung



Nachdem ich letzte Woche ja eine spontane Idee umgesetzt habe, wusste ich schon seit längerem, was ich zum Thema "Sammlung" ablichten wollte. Ich sammle ja vieles und dadurch habe ich eine enorme Menge an Material im Büro. Mein Freund ist natürlich nicht immer so erfreut über eine ganze Box voll Couverts in allen Farben, eine Schachtel und zwei Schubladen bis obenhin gefüllt mit unbeschriebenen Postkarten, eine Kiste voll Stiften . . . Aber für heute wollte ich eine typische Sammlung fotografieren. Als Kind sammelt man ja auch so einiges. Da vergessen wir mal die Kaffeerahmdeckeli, die ich mit meinen Brüdern gesammelt und vor allem von der Grossmutter erhalten habe. Es gibt etwas, das zu sammeln wohl in unserer Familie liegt: Briefmarken. Schon mein Vater und Grossvater haben alle Briefmarken aufgehoben und wenn sie eine gewisse Anzahl hatten, diese in einem Becken lauwarmen, mit wenig Salz versehenen Wasser abgelöst, zwischen Löschblättern getrocknet und gepresst und dann stolz in ihrem Album eingeordnet. So haben meine Brüder und ich sonntagelang die Alben durchgeblättert und um spezielle Marken des anderen gefeilscht.

Früher waren mein ganzer Stolz all die bunten, in diversen Formen vorkommenden (ja, es gibt auch dreieckige und runde Marken), ausländischen Marken. Heute freue ich mich eher über die Schweizerischen Briefmarken, die ich schön nach Serien geordnet habe.



Die erste Seite in meinem Schweizer Album gehören den ganz alten Marken. Darauf findet man die Helvetia, Wilhelm Tell und den kleinen Walter mit der Armbrust. Auf diesen Marken ist noch kein Erscheinungsjahr gedruckt, doch der älteste Poststempel, den man darauf lesen kann, trägt das Jahr 1911.





Heute investiere ich natürlich keien Zeit mehr in meine Briefmarkensammlung. Nach meiner aktiven Zeit habe ich von meinem Grossvater jedoch noch eine ganze Kiste voll unabgelösten Briefmarken bekommen. Die horte ich nun schön, denn wer weiss . . . vielleicht setzt die kleine Büchermaus einmal die Familientradition fort und dann hat sie schon ein Startkapital.

Was habt ihr denn so als Kind gesammelt?

Kommentare:

  1. Briefmarkenalben habe ich tatsächlich auch noch im Schrank. Mit Leidenschaft gesammelt habe ich sie allerdings nicht, die meisten Briefmarken sind noch von meiner Mutter. Ich würde es eher "Aufheben" als "Sammeln" nennen. Richtig gesammelt habe ich als Kind vieles... Luftballons, verschiedene Servietten, Glanzbilder, Sticker, Ü-Ei-Figuren... Ein Großteils des Krempels befindet sich auch immer noch in meinem Besitz ;-).

    AntwortenLöschen
  2. ...ach stimmt, die stehen ja auch noch im Schrank,
    daran hatte ich gar nicht gedacht...habe ich ja aber auch nicht selber gesammelt

    AntwortenLöschen
  3. Briefmarken ... das erscheint immer so klassisch, aber es machen wohl doch nur die wenigsten. Dabei stelle ich es mir spannend vor, durch die Jahrhunderte in Form von Briefmarken zu gehen (^_^)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)