Freitag, 16. November 2012

PODs oder was es mit diesen ominösen weissen Vorab-Leseexemplaren auf sich hat . . .


Schon lange warte ich auf die Fortsetzung von "Die Bestimmung". Als dann der Erscheinungstermin bekannt gegeben wurde, freute ich mich doppelt, denn es war genau mein Geburtstag . . . das musste doch ein Zeichen sein . . .

Am Mittwoch hat dann die Facebook-Fanseite von Die Bestimmung das unten abgebildete Foto mit der Bemerkung, dass diese 60 Vorab-Exemplare an ausgewählte Rezensenten und Blogger gingen, gepostet. Kurz darauf erhielt ich eine Mail, dass ich bald im Besitz eines dieser Bücher sein würde. Ich habe mich natürlich riesig darüber gefreut!
Als ich mich dann etwas später nochmals bei Facebook einloggte, war schon eine grosse Diskussion um diese weissen Leseexemplare entstanden und etwas verärgert las ich etliche Kommentare, die besagten, dass man so besser das Buch kaufe und dass man ja froh sei, keines zu erhalten, da diese so hässlich seien . . .

 
Klar sind diese Leseexemplare nicht wahnsinnig schön und ganz bestimmt habe auch ich mich auf ein HC gefreut, das ich neben meinen ersten Band ins Regal stellen kann . . . . aber ich bekomme das Buch vor dem Erscheinungstermin gratis vom Verlag zugestellt und es ist dann ein Buch von gerade mal 60 Exemplaren, das in meinem Besitz ist . . . ich freue mich auf jeden Fall riesig darauf.

Einige versuchten dann das Erscheinungsbild der Bücher zu begründen. Ich habe einmal ein paar mögliche Erklärungen von Bloggerinnen zusammengestellt:

  • der Verlag hat eine günstigere Variante gesucht, da sie wohl zur Zeit von RE-Anfragen überrannt werden
  • die machen das so, damit die Bücher nicht weiterverkauft werden können
  • Leseexemplare sind oft unkorrigiert und noch nicht die endgültige Fassung, sie erscheinen ja auch vor dem Erscheinungstermin
  • für den Verlag ist es eben nur Werbemassnahme und da reichen eben diese einfachen Bücher. Auch wenns uns nicht gefällt.

Nach etlichen Kommentaren, Empörungen und Mutmassungen wollte ich Licht in die ganze Sache bringen und habe mich an Katharina Göring gewendet, die meine Ansprechsperson beim cbj + cbt Verlag ist. Mit ihrer Genehmigung darf ich ihre Antwort zu diesen ominösen, weissen Leseexemplaren, den sogenannten PODs hier veröffentlichen:


Also, zunächst einmal nennen sich die Bücher mit den typischen weißen Taschenbuchumschlägen PODs. Das sind sogenannte Print On Demands, die wir extra herstellen lassen.

Diese PODs sollen nicht gut aussehen, sondern uns die Möglichkeit geben, unseren Rezensenten den Text schon vor dem Erscheinungstermin zukommen zu lassen. Es geht allein um den Inhalt. Auch die PODs sind übrigens in der Herstellung nicht billig, denn wir produzieren ja eine relativ geringe Stückzahl, was es wiederum aufwendig macht. Wir haben diese Bücher ganz speziell nur für unsere Rezensenten herstellen lassen – ich finde, das ist schon etwas Besonderes. Die PODs sind also dafür gedacht, einen Text so früh wie möglich in lesbarer Form nach außen geben zu können. Oft enthalten die PODs daher auch noch nicht die Endversion des Textes.

Die Leseexemplare, also solche Bücher, mit festem Einband, die den fertigen fast gleichen, werden nur für ganze bestimmte Titel hergestellt. Wie es zum Beispiel bei Band 1 von „Die Bestimmung“ der Fall war. Diese Leseexemplare sind aber vor allem für Buchhändler gedacht, die ja auch im Vorhinein in die neuen Titel hineinlesen möchten. Und wir von der Presse können von diesen Leseexemplaren einen Anteil sozusagen „abziehen“ und für unsere Arbeit verwenden. Die offiziellen Leseexemplare werden nur von einigen wenigen Titeln in jedem Programm produziert.

 
Katharina Göring, Assistentin Presse cbj + cbt Verlag



Ich möchte Katharina Göring nochmals herzlich für ihre Geduld und die netten Mails bedanken, denn sie wurde an diesem Mittwoch von mir geradezu mit Mails bombardiert.
Ich hoffe, dass ich mit diesem Post etwas Licht ins Dunkle bringen konnte.

Kommentare:

  1. Liebe Favola, vielen lieben Dank für diesen Post! Frau Görings Antwort klärt einiges auf. Aber ich hoffe, dass deine Mail nun kein schlechtes Licht auf die Blogger wirft. Ich persönlich liebe PODs (endlich haben sie einen Namen!), aber an sich wirkt es ja beinahe so, als wären die "Auserwählten" undankbar, was so ja nun auch nicht stimmt...
    Drück dich! Lurchi

    AntwortenLöschen
  2. Die Diskussion habe ich gar nicht mehr mitbekommen. Oo
    Also ich bekomme auch eins davon und ich stimme dir so was von zu.
    1. Ich freue mich voll auf die Fortsetzung und bin super glücklich das Buch vor dem offiziellen Termin lesen zu können.
    2. Werde ich mir die HC-Ausgabe für meine Bücherregal holen
    und 3. kann ich die Verlage verstehen und finde es toll, dass die überhaupt so viele Exemplare rausgeben.
    Wieso sollte man sich da beschweren? Das kann ich echt nicht nachvollziehen, weil es ja vorrangig um den Inhalt geht.
    LG
    Mandy

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön für die Mühe und für die aufklärenden Worte ;)
    Toller Bericht ^^

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant :)
    Ich finde diese Vorabexemplare ganz besonders toll und es ist auch super, dass uns der Verlag es ermöglicht diese schon vor dem offiziellen Erscheinungstermin lesen zu können.

    Herzlichen Dank an dich Favola und auch an den Verlag :)

    LG Kersi

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe die Facebookdiskussion auch gelesen und bevor ich bei deinem Kommentar angelangt war, hatte ich schon einen ähnlichen auf den Lippen.
    Ich denke es ist ein Privileg, dass Verlage überhaupt Bücher vorab an Blogger verschicken, denn nicht nur der Verlag bekommt dadurch Werbung, sondern auch der Blogger hat die Möglichkeit ein begehrtes Buch ganz besonders früh vorstellen zu können und bekommt so Aufmerksamkeit. Dass manche den Verlag anscheinend auch noch in der Pflicht sehen, ihr Bücherregal möglichst hübsch, aber für umsonst, zu bestücken, ist mir echt sauer aufgestoßen. Wer das fertige HC haben möchte, kann es ja auch trotz des Leseexemplars noch käuflich erwerben...

    Schön jedenfalls, dass du dich da noch weiter schlau gemacht hast und natürlich auch sehr freundlich von der Verlagsmitarbeiterin, dass sie sich dafür Zeit genommen hat. Das ist ja alles nicht selbstverständlich.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Schon merkwürdig. Ich hatte damals von Band 1 so ein POD bekommen. Ich hab mich darüber riesig gefreut und hab es auch bis heute im Schrank stehen, weil ich fand, es ist etwas Besonderes. Wer hat das schon? Ich scheine leider den zweiten Teil nicht zu bekommen (denn ich hatte keine email), also werde ich ihn kaufen. Ist aber ok, man kann ja nicht immer Glück haben. Traurig nur, dass jetzt vielleicht wer so ein POD bekommt, der sich gar nicht freut, während ich jetzt noch bis zur offiziellen Erscheinung warten muss und mich total gefreut hätte ... es gibt schon undankbare Menschen *kopfschüttel*

    AntwortenLöschen
  7. Danke für Deinen Post! Jetzt gibt es endlich einen Namen für diese "weißen Dinger": PODS. Also haben wir alle schon wieder was gelernt ;) Ich hatte mich ja auch an der Diskussion beteiligt. Ich hatte geschrieben, dass ich mich schon freue, dass ich so ein Exemplar bekomme, dass ich mir wahrscheinlich aber trotzdem noch das HC kaufen werde. Es geht nicht darum, dass man undankbar ist, sondern nur, dass die beiden Bücher im Regal nebeneinander besser aussehen, wenn bei HC sind. Ich bin nicht nur ein Bücherwurm, sondern auch ein Sammler und lege sehr viel Wert aufs Cover, von daher meine Meinung. Das hat aber sicher nichts damit zu tun, dass man undankbar ist oder sich nicht freut.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Favola!

    Zwar ist mir der ganze "Stress" über die Kommentare zu den POD's entgangen, aber als ich deinen Artikel las, war ich überrascht, wie die Leute das so sehen. Ich freue mich auch über so ein POD und bin überglücklich sowas zu erhalten und dann schon vorab lesen zu können. Wer bin ich denn, zu verlangen, eine Endversion zu erhalten. Es ist doch eine tolle Sache, oder?! Ich hoffe, meine Sätze sind nicht zu verzwickt und zu verstehen. ;)

    Liebe Grüße,
    Brina

    AntwortenLöschen
  9. An mir ist das natürlich auch alles vorbei gegangen. Aber, wie so oft in letzter Zeit, verstehe ich die Reaktionen mancher Blogger wieder nicht. Man sollte dankbar sein überhaupt mit einem Exemplar, egal welches Format, bedacht zu werden anstelle rumzumeckern. Schließlich ist dies eine sehr begehrter Titel im Winterprogramm.

    Es ist auch äußerst aufmerksam, dass sich Frau Göring wieder so viel Mühe mit einer ausführlichen Erklärung gegeben hat.

    Ich selbst habe die englische Fassung gelesen und wünsche dir, liebe Favola, ganz viel Spaß und spannende Lesestunden!

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde es ganz unverschämt,wie einige darauf reagieren.
    Ich meine,die Leute bekommen die Bücher sozusagen kostenlos und dürfen die Bücher noch vor dem erscheinen lesen und dass die Leute erst mal meinen müssen sich darüber aufzuregen ist nicht nett.
    Klar,man möchte das die Bücher im Regal gleich aussehen,aber man muss sich jetzt nicht so aufregen.
    Klasse finde ich,dass Frau Göring auf so eine Mail überhaupt antwortet,weil ,anche es einfach ignorieren.

    LG May

    AntwortenLöschen
  11. Facebooklos, wie ich bin, ging diese Diskussion komplett an mir vorbei und von POD-Exemplaren hatte ich ich bisher noch nichts gehört. Deshalb vielen Dank für die Info, das war wirklich aufschlussreich. Ich hätte gar nicht gedacht, dass so "einfache" Bücher bei kleiner Stückzahl den Verlag auch relativ teuer kommen.

    Und da gab es wirklich kritische Stimmen von Bloggern? Ähm, halloo xD?! Ich sehe das wie du: Ich denke keiner der großen Verlage ist auf solche Aktionen wirklich angewießen und ich finde es toll, dass man sich die Mühe extra für Rezensenten/Blogger überhaupt macht.
    Dir natürlich ganz viel Spaß beim Lesen! Bei mir subt ja immer noch der erste Teil, das sollte ich dann wohl irgendwann noch ändern ;-)

    Liebe Grüße,
    Kermit

    AntwortenLöschen
  12. Ganz toller Post! (Schön, dass wir jetzt alle unseren Wortschatz mit POD erweitern können ;)).
    Habe die Diskussion auch mitbekommen und mich die ganze Zeit nur kopfschüttelnd vorm PC zusammengerissen. Ich habe beide englische HC's im Regal stehen, den ersten deutschen in HC und werde mir den zweiten sicher auch in HC kaufen - auch wenn ich jetzt ein POD bekomme. Ich liebe die Bücher und jeder von uns kennt es: Lieblingsbücher hat man auch gerne in verschiedenen Ausgaben im Regal stehen. Obwohl ich auch ein Cover-Liebhaber und Buchtätschler bin - es geht doch am meisten um die Geschichte und darum, dass wir sie vor allen anderen auf deutsch lesen dürfen - was irgendwo eine Ehre und Privileg ist.

    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  13. Ich muss sagen das ich diese PODS überhaupt nicht schlimm finde ich habe den ersten Band der Tochter der Tryll Reihe als solche Ausgabe im Regal und das stört mich nicht die Bohne, es kommt auf den Inhalt an und wenn es einen stört dann soll er sich das Buch eben nochmal kaufen.
    Das manche da sich noch beschweren wenn sie eh etwas gratis bekommen, diese undankbarkeit verstehe ich nicht. Ich hab Band 2 als englisches HC daheim und werde hoffentlich bald zum lesen kommen ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe dich getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst (:
    http://phantasiewelten.blogspot.de/2012/11/tag-fill-in.html
    Liebe Grüße,
    Nora

    AntwortenLöschen
  15. Ich frage mich, warum man bei so etwas sauer oder empört werden kann. Das ist doch einfach sehr toll vom Verlag, dass man ein Buch VOR Erscheinungstermin bekommen kann und das für eine Rezension. Wo bleibt da die Dankbarkeit von den Menschen?

    Viele wollen heute einfach nur noch nehmen nehmen nehmen..echt schade.

    Ich meine klar hat der Verlag da auch etwas von, aber die jeweiligen Leser doch auch.Hallo???

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)