Sonntag, 23. Dezember 2012

[Hörbuch-Rezension] "Wer hustet da im Weihnachtsbaum?" von Sabine Ludwig


 
 
 
Titel: Wer hustet da im Weihnachtsbaum?
Untertitel: oder Tante Traudls bestes Stück
Autorin: Sabine Ludwig
Genre: Hörspiel, Weihnachten
Verlag: Oetinger (September 2012)
ISBN: 978-3837306552
Dauer: ca. 51 min
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 6 Jahren







Bei der Suche nach neuen Weihnachtshörbüchern, bin ich über "Wer hustet da im Weihnachtsbaum" gestolpert. Und da ich schom mehrere Kinderbücher von Sabine Ludwig kenne, musste ich zugreifen.






Wenn man Weihnachten verpasst, wird es einfach nachgeholt!

Was für ein Husten! Tante Traudl liegt über Weihnachten krank im Bett und möchte es später gerne nachfeiern. Allerdings ist es gar nicht so einfach, nach dem Fest einen Weihnachtsbaum zu finden. Und dann versteckt der kleine Hannes auch noch einen Wellensittich, den niemand sehen darf. Als Tante Traudl eintrifft, schlägt für alle die Stunde der Wahrheit ...

Eine sehr berührende und originelle Weihnachtsgeschichte von Sabine Ludwig.
(Text- und Bildquelle: Oetinger)






 
 
 
 
Hannes erzählt die Geschichte des turbulenten Weihanchtsfestes seiner Familie. Jedes Jahr feiert Tante Traudl mit der Familie Trautwein Weihnachten. Die ganze Familie passt sich ihren Wünschen und Angewohnheiten an und "freut" sich jedes Jahr über die gleichen Geschenke . . . doch dieses Jahr wird alles anders, denn Tante Traudl liegt krank im Bett. Erst freuen sich alle darüber, doch dann entscheiden sie, dieses aufwändige Weihanchtsfest zu verschieben, denn vielleicht könnte es ja ihr letztes Weihnachtsfest sein . . . Doch wie schwierig es ist, dieses traditionelle Fest nach Weihnachten zu organisieren, merken sie erst danach.
Hannes selber hat noch ein ganz anderes Problem: Er hat einen Wellenstittich geschenkt bekommen, weiss aber genau, dass er kein Haustier nach Hause bringen darf, da seine Mutter auf diese allergisch reagiert. Zum Glück soll er bei der Nachbarin während ihrer Abwesenheit die Blumen giessen. So hat er ein Versteck für seinen Vogel. Bübchen ist sehr intelligent und kann alle möglichen Geräusche machen, doch meistens hustet er . . . Und der Vermieter Herr Dobelmann findet es etwas gar komsich, dass er ständig Hustgeräusch aus der eigentlich leeren Wohnung hört.
 
Sabine Ludwig ist mit "Wer hustet da im Weihnachtsbaum" eine sehr unterhaltsame und humorvolle Weihnachtsgeschichte gelungen. Die Familie Trautwein ist einem gleich sympathisch und neben vielen witzigen Situationen erkennt man auch einige Traditionen und Konflikte, die es bestimmt in den meisten Familien gibt.
Selbstverständlich gibt es auch die etwas negativen Charakteren von Tante Traudl und Herrn Dobelmann. Doch das Schöne an einer Kindergeschichte ist, dass jeder eine zweite Chance bekommt und jeder "böse" Mensch auch seine gute Seite hat.
 
Wie für ein Hörspiel typisch, wird die Geschichte von mehreren Personen gesprochen und mit Geräuschen bereichert. Den Sprechern ist es gut gelungen, die Geschichte lebendig umzusetzen.
 

 

 
 
 
 
"Wer hustet da im Weihnachtsbaum" hat mich ausgesprochen gut unterhalten und oft zum Schmunzeln gebracht. Das Hörspiel ist eine tolle Möglichkeit, um sich die Adventszeit zu verkürzen.








© Martin Becker
Sabine Ludwig, 1954 in Berlin geboren, studierte Germanistik, Romanistik und Philosophie. Nach dem Studium und Staatsexamen war sie kurze Zeit an einem Berliner Gymnasium als Lehrerin tätig. Danach arbeitete sie als Regieassistentin, Pressereferentin und Rundfunkredakteurin. Seit 1983 arbeitet sie als freie Autorin, zunächst von Essays, Hörspielen und Features für Erwachsene. 1987 verfasste sie ihre ersten Radiogeschichten für Kinder, unter anderem.für die beliebte Hörfunkreihe „Ohrenbär“, und anschließend viele Kinderbücher. Außerdem übersetzte sie Romane von Eva Ibbotson und Kate DiCamillo aus dem Englischen. Sabine Ludwig zählt heute zu den erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen und wurde von der AG Leseförderung des Sortimenter-Ausschusses im Börsenverein zur „Lesekünstlerin des Jahres“ gewählt. Die "Süddeutsche Zeitung" schrieb über sie: „Humor hat in ihren Geschichten absoluten Vorrang, was Sabine Ludwig nicht daran hindert, wie nebenbei kindliche Verletzungen offenzulegen. Changierend zwischen Menschenfreundlichkeit und Spott entsteht so beste Unterhaltung gegen jede Art von Frust.“ Wie wahr!
(Bild- und Textquelle: Oetinger)
Mehr über Sabine Ludwig und ihre Bücher unter www.sabine-ludwig-berlin.de




Kommentare:

  1. Das ist ein wirklich guter Tipp :-) Danke dir herzlich und wenn wir uns nicht mehr lesen - Frohe Weihnacht und ein gutes Neues Jahr
    LG Hanne

    AntwortenLöschen
  2. @Hanne:
    Herzlichen Dank :-) Und dir natürlich auch schöne & erholsame Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    lG Favola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)