Donnerstag, 31. Mai 2012

[ttt] 10 blaue Bücher


gehostet von Alice


10 blaue Bücher aus dem Bücherregal



Ganz zu Beginn dachte ich ja, dass in meinem Bücherregal sehr viele blaue Bücher zu finden sind. Dann merkte ich, dass wie immer einige Bücher unterwegs sind (Krimis gehen immer durch die ganze Familie und die Fantasybücher zur Nichte) und ich dachte, dass ich noch auf meinen SuB zurückgreifen müsste, doch dann hatte ich doch noch recht schnell meine zehn Cover in Blautönen zusammen . . . . Die meisten stammen zwar noch aus meiner Zeit vor meinem Blog, aber das spielt ja keine Rolle.


  • City of Glass von Cassandra Clare     (Rezension)
  • Daughter of Smoke and Bone ; Zwischen den Welten von Laini Tayler     (Rezension)
  • Die Bestimmung von Veronica Roth     (Rezension)
  • Engelsnacht von Lauren Kate
  • Das zweite Gedächtnis von Ken Follet
  • Feuer und Stein von Diana Gabaldon
  • Sofies Welt von Jostein Garder
  • Seidentanz von Federica de Cesco
  • Und verführe uns nicht zum Bösen von Claus Cornelius Fischer
  • Die tollkühnen Abenteuer der Ducks auf hoher See von Carl Barks


Mittwoch, 30. Mai 2012

Von Augenringen, liegengebliebenen Rezensionen und etwas, das die Natur ruhig besser "programmieren" hätte können . . .


Hallo zusammen

Endlich mal wieder ein Lebenszeichen von mir . . .
Leon ist heute zwei Wochen alt geworden - wie schnell die Zeit doch vergeht - und seit etwas mehr als einer Woche proben wir nun den Familienalltag zu viert. Mein Freund hat zur Zeit noch Ferien und kann mich so am Anfang noch etwas unterstützen, worüber ich sehr froh bin, denn mit meinem Kaiserschnitt bin ich natürlich noch nicht so fit, dass ich der schnellen Büchermaus hinterherkomme.

Leon ist im grossen und ganzen ein ganz zufriedenes Baby und einmal hat er doch wirklich schon von elf Uhr bis sieben Uhr morgens durchgeschlafen. Als er mich da geweckt hat, dachte ich erst, ich sehe nicht richtig . . . doch leider war das nur ein Glückstreffer und im Normalfall weckt er mich in der Nacht alle zwei Stunden und manchmal schläft er zwischen dem Trinken überhaupt nicht sondern es plagt ihn etwas. So komme ich nicht zu viel Schlaf, meine Augenringe machen sich langsam aber sicher bemerkbar und auch meine Nerven liegen je länger je mehr blank. Dazu kommt, dass das Stillen auch dieses Mal nicht wirklich richtig klappt. Mein Freund meint ja, dass das die Natur wirklich besser hätte "programmieren" können, das sei doch so gewollt. Und da muss ich ihm schon Recht geben. Beim ersten Kind ist man da recht blauäugig und hat wirklich das Gefühl, dass das einfach klappt, denn es ist ja so von der Natur vorgesehen . . . wenn man dann aber hört, wie viele Frauen nicht stillen können . . . naja, wir haben heute auf jeden Fall neue Schoppen und Milchpulver gekauft und nun schauen wir einfach mal.

Natürlich überwiegen aber die positiven Dinge. Es ist einfach toll, wie schnell die kleine Büchermaus ihren kleinen Bruder akzeptiert hat und wie toll sie für ihn sorgt. (Immerhin ist sie erst zwei ein Viertel Jahre alt.) Manchmal müssen wir Leon fast vor ihr schützen, so viel möchte sie mit ihm kuscheln. Heute haben wir Leon zum ersten Mal in seinem nigelnagelneuen Tummy Tub gebadet. Er ist zwar noch nicht hell begeistert, doch er hat mit dem Weinen aufgehört, als ich ihn reingesetzt habe.
Und das Schönste ist, nach dem Stillen Leon auf mir zu haben und meinen Kopf an seinen zu halten. Er hat so feine Haut und Haare . . . und riecht so gut   :-)  . . . oder am Abend einfach mal eine Weile mit der kleinen Büchermaus zu kuscheln.

Hier auf meinem Blog habe ich in den letzten Tagen natürlich kaum etwas geschafft, was auch nicht anders zu erwarten war. Eigentlich wollte ich aber vor der Geburt noch die eine oder andere Rezension abarbeiten, denn es stehen noch fünf Stück aus. Darunter auch die zu "Die unglaubliche Pilgerreise des Harold Fry". Dieses Buch möchte ich dann ja so schnell wie möglich endlich auf Reisen schicken. Habt also noche in bisschen Geduld.
Lesetechnisch hänge ich immer noch im ersten Drittel von "Elfenmagie" fest. Eigentlich habe ich extra diesen dicken Wälzer mit ins Spital genommen und habe mir gedacht, dass ich das Buch vielleicht da fertig lesen kann, doch weit gefehlt, denn schon da fehlte mir der Schlaf und ich war so müde, dass ich mich kaum auf den Text konzentrieren konnte.
Ein Gewinnspiel wollte ich im Mai eigentlich auch noch realisieren, doch auch darauf müsst ihr noch ein bisschen länger warten.
Es kommen bestimmt bald mal wieder bessere Lesezeiten auf mich zu und so geniesse ich erst mal die erste Zeit als Zweifachmama und schaue, dass ich so viel Schlaf wie möglich bekommen kann. Und somit lege ich mich nun mal aufs Sofa, denn Leon schläft gerade ganz zufrieden - und wer weiss, bis wann das anhält ;-)

Donnerstag, 24. Mai 2012

Top Ten Thursday #65

gehostet von Alice
 
 
10 rote Bücher aus dem Bücherregal

 
Diese Farben-TTT finde ich wirklich sehr interessant. Rote Cover sind aber weniger häufig in meinem Bücherregal zu finden als letzte Woche die grünen. Doch mit einigen wirklich alten Büchern und einem Reiseführer habe ich die Zehn doch noch voll bekommen.
Als ich gestern "Die Pest" arrangiert hatte, kam mir in den Sinn, dass dieses Buch letzthin schon einmal für ein ähnliches Bild posiert hat. Hier könnt ihr es finden. Damals gibg es im Projekt 52 um das Thema einfarbig.
Nun aber zu meinen roten Büchern:
 
 


  • City of Ashes von Cassandra Clare
  • Feuerfrau von Federica de Cesco
  • Vergebung von Stieg Larsson
  • Kristall der Träume von Barbara Wood
  • Scherbenpark von Alina Bronsky
  • Der Fluch der Maorifrau von Laura Walden
  • Die Päpstin von Donna W. Cross
  • Das flammende Kreuz von Diana Gabaldon
  • Die Pest von Albert Camus
  • Mallorca
 

Montag, 21. Mai 2012

[Favola privat] Juhui, er ist da! Favola`s meist erwarteter Neuzugang 2012








Name:   Leon
Band:   2
Reihe:   Favola`s Büchermäuse
Autorenduo:   Favola & Freund
Genre:   real Life
Verlag:   Kantonsspital Schaffhausen
Erscheinungstermin:   16. Mai 2012 um genau 7.47 Uhr
Grösse:   52 cm
Gewicht:   3650g
Seiten:   sehr vielseitig




Endlich ist er da: mein meist erwarteter Neuzugang! Knapp neun Monate musste ich mich gedulden, doch die Wartezeit hat sich gelohnt.
Da Leon sich schon im Bauch quer gestellt hat (Kopf oben und irgendwie diagonal), kam er am Mittwochmorgen mit einem geplanten Kaiserschnitt zur Welt und hat uns sofort gezeigt, dass alles an ihm funktioniert. Und wieder muss ich feststellen, dass so ein Baby schon ein Wunder ist. So klein und alles ist dran.
Die kleine Büchermaus ist eine sehr stolze grosse Schwester und kann kaum die Finger von ihrem kleinen Bruder lassen.
Seit heute Mittag sind wir nun zuhause und sind gespannt, wie die erste Nacht zuhause funktioniert.
Wir sind überglücklich   :-)





Ganz klar die allerbeste und süsseste Neuerscheinung des Jahres!







Donnerstag, 17. Mai 2012

Top Ten Thursday # 64

gehostet von Alice
 
 
 
10 grüne Bücher aus dem Bücherregal
 
 
Das heutige Thema finde ich sehr spannend und ich bin ja schon gespannt, was ihr andern so für grüne Bücher in eurem Regal stehen habt.
Erst dachte ich ja, dass ich noch auf meine Pflanzenführer oder mein altes Briefmarkenalbum zurückgreifen müsse, doch erstaunlicherweise fand ich sogar mehr als zehn belletristische Werke in Grüntönen.
Und hier sind sie, meine grünen Bücher:
 
 


  • América von T. C. Boyle
  • Göttlich verloren von Jospehine Angelini
  • Biss zur Mittagsstunde von Stepehnie Meyer
  • Der Himmel aus Bronze ; Die Steine des Gorr von Viola Alvarez
  • Das lange Lied eines Lebens von Andera Levy
  • Der Herr der Ringe von J. R. R. Tolkien
  • City of Bones von Cassandra Clare
  • Schlafes Bruder von Robert Schneider
  • Ferne Ufer von Diana Gabaldon
  • Eine unbeliebte Frau von Nele Neuhaus

 

Dienstag, 15. Mai 2012

[Wanderbuch] Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry





Ihr habt sicher schon auf einigen anderen Blogs von dieser speziellen Aktion vom Fischer Verlag gelesen. Auch ich habe eines der 100 Bücher erhalten, die nachher durch die Welt - oder zumindest durch das deutschsprachige Europa - pilgern sollen.
Hier aber erst einmal die Infos für interessierte "Mitpilgerer":

  1. Lass dich per Kommentarfunktion auf die Wanderbuchliste setzen
  2. Lese das Buch innerhalb von zwei Wochen und hinterlasse Spuren darin.
    Schreibe mit einem Bleistift Gedanken oder Fragen an den Rand. Markiere deine Lieblingsstellen.
    Schön wäre es, wenn du dein kurzes persönliches Fazit auf der letzten Seite notierst oder auf der ersten leeren Seite deinen Namen und ein kleine Widmung an die nächsten Lesern hinterlässt.
  3. Sobald du mit dem Lesen fertig bist schicke das Buch weiter an den nächsten Leser.
  4. Natürlich darfst du auch eine Rezension schreiben oder deine Eindrücke auf der Harold-Fry--Fanseite hinterlassen.

    WICHTIG:

    Jeder Leser der an dieser Wanderbuchaktion teilnimmt und seine Rezension (mitsamt seiner Adresse) an Rezensionen@HaroldFry.de schickt bekommt ein eigenes Buch für sein Bücherregal! Es lohnt sich also mitzumachen!


     Nun aber noch zum Buch:


    Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuß.
    Ein unvergesslicher Roman, der die ganze Welt erobert.

    »Ich bin auf dem Weg. Du musst nur durchhalten. Ich werde Dich retten, Du wirst schon sehen. Ich werde laufen, und Du wirst leben.«
    Harold Fry will nur kurz einen Brief einwerfen an seine frühere Kollegin Queenie Hennessy, die im Sterben liegt. Doch dann läuft er am Briefkasten vorbei und auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter, 87 Tage, 1000 Kilometer. Zu Fuß von Südengland bis an die schottische Grenze zu Queenies Hospiz. Eine Reise, die er jeden Tag neu beginnen muss. Für Queenie. Für seine Frau Maureen. Für seinen Sohn David. Für sich selbst. Und für uns alle.

    Ein ganz außergewöhnlicher und tief berührender Roman – über Geheimnisse, besondere Momente und zufällige Begegnungen, die uns von Grund auf verändern. Über Tapferkeit und Betrug, Liebe und Loyalität und ein ganz unscheinbares Paar Segelschuhe.


    Ich selber habe das Buch schon beendet und es hat mir gut gefallen. Auf die Rezension müsst ihr euch aber noch ein paar Tage gedulden . . . .
    Nun bin ich gespannt, wohin es überall pilgern wird.
    Wer das Buch gerne als Wanderbuch haben möchte, kann sich mit einem Kommentar bei mir anmelden.

    Harold Fry ist quer durch England gelaufen. Wohin pilgert das Exemplar von Favola`s Lesestoff?

    Mach mit bei unserer eigenen Pilgerreise!






    Pilgerliste:

    1. Favola     →   gelesen     (Rezension)
    2. Petra von Die Liebe zu den Büchern     → gelesen (Rezension)
    3. Daniela von Brösel's Bücherregal     → gelesen (Rezension)
    4. Kathleen von Schnuffelchens Bücher und Co     → gelesen (Rezension)
    5. Bluwberry von books-and-art     → gelesen (Rezension)
    6. Karo von Lesetraum
    7. Monja von Leseratten*_*     → gelesen 
    8. Kersi von Traumwelten     → gelesen 
    9. Larissa von Book Self Etcetera     → gelesen
    10. Kankra von Lesekatze - BookCat   → gelesen 
    11. Daniel von bookjunkies-rezi     → gelesen (Rezension)
    12. Andrea von Queen of Home   → gelesen
    13. Cindy von Cindy´s Bücherwelt     → gelesen und weitergeschicht
    14. Marie von Schmoeker-Welt
    15. Xe Nia von the mystery of books
    16. Celine von Meine Bücherkiste
    17. Alajina    (Mail)     →  angekommen und gelesen
    18. Lila   (Mail)   Mail funktioniert nicht ....
    19. Sabrina von Bookwives
    20. Dengla
    21. Eva 
    22. Lilith







    Montag, 14. Mai 2012

    Neuerungen & "Wo ist meine Lesezeit geblieben?"


    So, seit zwei Tagen bin ich nun bei Blogspot und bin bis jetzt ganz zufrieden. Leider habe ich noch nicht so viele Baustellen beheben können, wie ich eigentlich wollte, und auch zum Lesen komme ich in letzter Zeit kaum. Das mag vielleicht zumeEinen daran liegen, dass ich irgendwie einfach nicht in die Geschichte von "Silberlicht" reinkomme, zum andern habe ich einfach viel zuviele andere Sachen zu erledigen. Als erstes muss ich die 60 Geburtskärtchen fertig basteln. Vom Ausschneiden der laminierten Bilder schmerzen schon meine Finger und ich muss zwischendurch immer wieder eine Pause einschalten. Und kann es nicht sein, dass ich mir nach dem Basteln der Geburtskärtchen vor gut zwei Jahen gesagt habe, dass ich die das nächste Mal gleich drucken lasse? Hm, ich bin mal wieder unbelehrbar . . .  aber selber gemachte Kärtchen finde ich einfach toll und wenn ich nicht so viel zu tun hätte, würde ich es ja auch gerne machen. Hier mal ein paar Eindrücke:


    Dann möchte ich natürlich noch den Haushalt etwas auf Vordermann bringen, bevor ich ins Spital muss und den Koffer sollte ich auch noch packen . . . und habe ich schon erwähnt, dass wir uns mit dem Namen immer noch nicht einig sind? *Hier* habe ich euch ja schon einmal um Hilfe gebeten, doch irgendwie sind wir einfach noch auf keinen grünen Zweig gekommen. Einfach unglaublich. Ich glaube, das wird dann wärhend der Geburt noch entschieden . . . .

    Ihr seht also, mir wird es in nächster Zeit bestimmt nicht langweilig. Trotzdem möchte ich euch noch die eine oder andere Neuerung auf meinem Blog etwas näher bringen.
    Zuerst einmal habe ich mich entschieden, keine halben Leseenten mehr zu verteilen. Oder habt ihr schon mal eine halbe Ente herumschwimmen sehen? Zudem gibt es bei a . . . . . & co. auch keine halben Sterne und so ist das gleich einheitlich geregelt.

    Ab jetzt könnt ihr die Rezensionen nach Autoren (und in Jugend- & All Age Bücher und erwachsene Belletristik unterteilt) und nach der Anzahl der Leseenten suchen. Wenn ihr im Menü auf Rezensionen klickt, findet ihr oben zuerst die Ordnung nach der Bewertung (dafür einfach auf die Leseenten klicken) und darunte die Aufstellung nach Autoren. Leider habe ich es noch nicht geshafft, alle Rezensionen zu überarbeiten, aber ich bin daran . . . .

    Damit ich meinen Wunschzettel nicht doppelt führen muss, habe ich mich entschieden, den von a . . . . . einzubauen. Leider hat das beim letzten Versuch noch nicht geklappt, doch ich werde mich nachher gleich nochmals daran versuchen.

    Unter dem Menüpunkt "Kreatives" findet ihr zur Zeit noch nichts, denn ich muss alle Artikel mit eigenen Fotos überarbeiten und alle Bilder nochmals neu hochladen.

    Ihr müsst euch Blogtechnisch also noch etwas gedulden, dafür gibt es bestimmt bald Babynwes   :-)

    

    [Rezension] "Gebannt. Unter fremdem Himmel" von Veronica Rossii




    Titel: Gebannt. Unter fremdem Himmel
    Reihe: Aria & Perry-Trilogie, Band 1
    Originaltitel:   Unter the never Sky
    Autor: Veronica Rossi
    Genre: Jugendliteratur, Dystopie
    Verlag: Oetinger (März 2012)
    ISBN: 978-3-7891-4620-6
    Seiten: 432
    Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

     


    Als erstes hat mich das Cover des Buches angesprochen. Danach wurde ich durch die vielen positiven Rückmeldungen hellhörig und als ich dann herausfand, dass es eine Dystopie ist, war es um mich geschehen, denn dieses Genre lese ich zur Zeit sehr gerne.






    Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe.

    Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst. In diesem ersten Band ihrer Trilogie schreibt Autorin Veronica Rossi über große Gefühle und tödliche Abenteuer, über Mut und Sinnlichkeit und über eine Heldin, die ihre Stärke entdeckt. Dieses Buch ist zutiefst romantisch und packend und so aufregend, dass man es nur schwer aus der Hand legen kann vor Ungeduld, zu erfahren, wie es auf der nächsten Seite weitergeht!
    (Bild- und Textquelle: Oetinger)





    Einstieg ins Buch:
    Die Welt ausserhalb der Biosphäre nannten sie die "Todeszone". Dort draussen gabe es eine Million Möglichkeiten, sein Leben zu verlieren. Aria hätte nie geglaubt, dass es für sie einmal so eng würde.

    Zur Zeit wird der Jugendbuchmarkt richtiggehend von Dystopien überschwemmt und Neuerscheinungen in diesem Genre müssen sich durch etwas Spezielles hervorheben. Ich konnte mich im letzten Jahr für so einige Dystopien begeistern und war gespannt, ob mich auch dieses Werk überzeugen kann.
    Die zwei Welten, die sonst nebeneinander leben, prallen mit dem Zusammentreffen von Aria und Perry aufeinander. Aria, die eine Siedlerin ist und so in der schützenden Biosphäre lebt, kennt keine Gefahren, keine Krankheiten, keine Ängste. Ihre Welt steuert sie über ihr Smareye und sie vertreibt sich die Zeit nur durch Vorstellungskraft in imaginären Welten.

    Peregrine, genannt Perry ist ein "Aussenseiter", der als Jäger und Sammler im Stamm der Tiden für die Gemeinschaft lebt. Hier gilt das Recht des Stärkeren und das Leben seines Stammes wird täglich durch Ätherstürme bedroht. Es gibt einzelne Personen, die von der Natur mit einem extrem entwickelten Sinn beschenkt wurden. So gibt es Horcher, Seher und Witterer. Perry ist ganz speziell und ihm wurden sogar zwei solche Fähigkeiten "geschenkt". Er ist Seher und Witterer zugleich. Somit kann er auf sehr weite Distanzen und auch in der Nacht scharf sehen. Als Witterer kann er aussergewöhnlich gut riechen. Sehr spannend fand ich auch die Tatsache, dass er dadurch sogar die Emotionen anderer Personen riechen kann. Die Welt von Perry, in der die Natur eine so grosse Rolle spielt, hat mich von Anfang an fasziniert. Ganz im Gegenteil zur sterilen, utopischen Welt von Aria. Und so war ich froh, dass der Grossteil des Buches in der Wildnis spielte.

    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Area und Perry erzählt. So bekommt man als Leser Einblick in die zwei so unterscheidlichen Welten, taucht in ihre Emtionen ein und man lernt die zwei Protagonisten wirklich gut kennen.

    Aria entwickelt sich im Laufe des Buches von einem naiven, hilflosen Mädchen ohne eigene Meinung zu einer willensstarken Person. Man fühlt gleich mit ihr und muss sie einfach ins Herz schliessen.
    Perry ist Anfangs sehr verschlossen, unnahbar und meistens schlecht gelaunt, doch auch ihn gewinnt man schnell lieb, denn rasch erkennt man, dass er einen weichen Kern hat. Er entwickelt sich im Laufe des Buches immer mehr zu einem liebenswerten Mann, auf den sich Aria wirklich verlassen kann. Toll fand ich es, dass er dabei nicht so ein "gewöhnlicher" Held ist, denn mit seinen Narben, und der krummen Nase, verkörpert er nicht gerade das Schönheitsideal.

    Der Aussenseiter schien damit keine Schwierigkeiten zu haben. Nun, da er schlief, konnte sie ihn sich näher anschauen. Er war von Kopf bis Fuss voller Schönheitsfehler: . . . .

    Ein bisschen schade fand ich es, dass die Nebenfiguren doch recht spärlich charakterisiert wurden.
    "Gebannt ; Unter fremdem Himmel" hat einen spannenden Einstieg und bleibt auch den Rest der Zeit weitgehend auf diesem Level. Zum Ende hin nimmt die Spannung nochmals zu, denn es gibt wilde Hetzjagden, Kämpfe und scheinbar ausweglose Situationen.

    Obwohl "Gebannt ; Unter fremdem Himmel" der erste Band ist, hat es für einmal zum Glück keinen fiesen Cliffhanger. Es werden am Ende zwar nicht ganz alle offenen Fragen beantwortet, doch damit konnte ich ganz gut leben. Somit ist das Buch soweit "abgeschlossen", dass man nicht ungeduldig auf die Fortsetzung warten muss, was natürlich Vor- und Nachteile mit sich bringt. Doch nur schon die Hoffnung, dass ich eine Antwort auf die Frage, was diese gravierenden Veränderungen der Natur und der Welt hervorgerufen haben,bekomme, garantiert, dass ich die Fortsetzung ganz bestimmt lesen werde.

    Das Cover vom Buch hat mich gleich angesprochen, doch nach der Lektüre muss ich sagen, dass es meiner Meinung nach finde nicht wirklich zum Inhalt passt. Ich nehme mal an, dass das Mädchen Aria darstellen soll . . .  doch warum hat die abgebildete Person helle Haare?



    "Gebannt ; Unter fremdem Himmel" ist vom Kern der Geschichte her nichts wirklich Neues, doch es wartet mit interessanten Aspekten und Details auf und kann mit zwei sympathischen Charakteren punkten.











          
    1. Gebannt. Unter fremdem Himmel 
    2. Getrieben. Durch ewige Nacht
    3. Geborgen. In unendlicher Weite (Erscheinungstermin: März 2014)

    www.getrieben-das-buch.de/
    www.facebook.com/AriaundPerry






    © Sherman Chu
    Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte. GEBANNT - UNTER FREMDEM HIMMEL, eine Liebesgeschichte in postapokalyptischen Zeiten, ist ihre erste Buchveröffentlichung und der erste Teil einer Trilogie. 
    
    

    

    Samstag, 12. Mai 2012

    Alles neu, macht der Mai


    So, der erste Schritt ist gemacht, Favola`s Lesestoff ist zu Blogger übergelaufen und hat somit auch ein neues Design erhalten. Eben wurde der "neue" Blog auf die alte URL umgeleitet, doch ganz alles scheint noch nicht so zu funktionieren, wie es soll. Da habe ich noch ein bisschen was zu tun und die eine oder andere kleine Schönheits-OP steht auch nochmals an.
    Irgendwie ist mein Blogroll wieder leer . . . mal schauen, ob das noch klappt, sonst muss ich euch alle nochmals eintippen   :-)
    Zudem muss ich in einigen Posts die Fotos nochmals neu hochladen und ich muss noch einen Teil der Rezensionen neu überarbeiten.
    Ich hoffe, dass mein Blog nun in eurem Blogroll (wenn ihr ihn denn da eingetippt habt) wieder aktualisiert wird und das auch mit Bloglovin wieder klappt.

    Donnerstag, 10. Mai 2012

    Top Ten Thursday #26

    gehostet von Alice

     

    10 Bücher die ihr diesen Sommer lesen wollt


     


     
    Diesen Donnerstag wieder einmal ein einfaches Thema . . .

     
    Ich habe als erstes einmal auf meinem SuB geschaut, was ich so als nächstes lesen möchte und dann noch mit zwei Büchern ergänzt, die auf meinem Wunschzettel stehen. So im Sommer lese ich auch gerne einmal eine locker flockige Liebesgeschichte ohne Fantasy.


     

     


     
     
    • Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick
    • Weiss wie Schnee, Rot wie Blut, Grün vor Neid von Gabrielle Engelmann
    • Everlasting ; Der Mann, der aus der Zeit fiel von Holly-Jane Rahlens
    • Elfenmagie von Sabrina Qunaj
    • Dark Love von Lia Habel
    • Halo von Alexandra Adornetto
    • Kyria & Reb ; Bis ans Ende der Welt von Andrea Schacht
    • Die Nacht des Zorns von Fred Vargas
    • Ich würde dich so gerne küssen von Patrycja Spychalski
    • Der Kuss der Kjer von Lynn Raven

     


     
    Habt ihr mir auch noch einen heissen Sommer-Lesetipp?

     
    Oder welche Bücher aus meiner Liste habt ihr schon gelesen und würdet ihr gleich als nächstes lesen?

     

    [Rezension] Angelfire ; Meine Seele gehört dir von Courtney Allison Moulton




    Titel: Angelfire. Meine Seele gehört dir
    Reihe: Angelfire, Band 1/3
    Originaltitel: Angelfire
    Autorin: Courtney Allison Moulton
    Genre: Urban Fantasy
    Verlag: Page & Turner (11. Oktober 2011)
    ISBN: 978-3-442-20394-9
    Seiten: 416





    Mein erstes Rezensionsexemplar, das ich einfach so von einem Verlag zugeschickt bekommen habe. Ich habe mich natürlich riesig über die Post gefreut, war dem Buch gegenüber erst aber ein bisschen kritisch eingestellt, doch das hat sich sehr schnell gelegt . . .





    Zuerst kamen die Albträume. Jede Nacht wurde Ellie von ihnen heimgesucht. Schreckliche Wesen verfolgen und töten sie dann. Aber sind es tatsächlich Träume – oder nicht doch Erinnerungen? Und dann ist da dieser mysteriöse Fremde, Will. Es kommt ihr vor, als würde ihre Seele ihn wiedererkennen. Und wirklich weiß er mehr über sie als sie selbst – denn er offenbart ihr, dass sie magische Kräfte besitzt, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Und dass die Wesen in ihren Träumen schreckliche  Realität sind, finstere Kreaturen, die es auf die Seelen der Menschen abgesehen haben. Ellie ist die Einzige, die den Kampf gegen sie aufnehmen und ihnen Einhalt gebieten kann. Doch zuerst muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen, auch wenn die Erinnerungen daran fast schmerzlicher sind, als sie ertragen kann.   
    (Bild- und Textquelle: Page & Turner)




    Einstieg ins Buch:

    Ich starrte aus dem Fenster des Klassenzimmers und träumte davon, frei zu sein, aber ich sass hier fest. Überall hätte ich sein wollen, nur nicht hier, wo ich wie alle anderen die Ausführungen meines Wirtschaftskundelehrers über mich ergehen lassen musste.

    Engel sind ja nicht so ganz mein Ding und so war ich dem Buch gegenüber erst recht skeptisch eingestellt. Eigentlich dachte ich ja, dass die Engelwelle schon vorbei sei, doch wenn ich meine Buchzugänge so anschaue, war das damals wohl erst der Anfang, denn immer mehr Bücher mit geflügelten Wesen halten bei mir Einzug. Obwohl der Auftakt der Angelfire-Trilogie auch mit Altbewährtem aufwartet und zunächst wie ein typischer YA-Fantasyroman daherkommt, musste ich meine Vorurteile schnell revidieren. Das Erstlingswerk von Courtney Allison Moulton fährt mit einer grossen Portion Action, Humor wie auchgezielt gestreuter Romantik auf.

    Wie so oft, drücken wir zuerst mit der Protagonistin die Schulbank, doch es dauert nicht lange und Ellie entdeckt, dass sie kein gewöhnlicher Teenager und der geheimnisvolle Neue kein Unbekannter für sie ist. Auch hier treffen wir auf Altbekanntes: gutaussehende High School Schülerin trifft auf düsteren, geheimnisvollen und sexy Fremden, doch die Geschichte hat mich so gepackt, dass mich das nicht im Geringsten gestört hat. Im Gegenteil: Ellie und Will haben es mir schnell angetan und ich fand ihre ängstlich-dunkel Seite und Wills unnahbar-beschützende Art sehr harmonisierend. Ich fand es sehr verständlich, dass Ellie mit Händen und Füssen an ihrem "alten" Leben festhält und sich mit ihrer neuen Situation nicht einfach abgeben möchte. Schmunzeln musste ich ab und zu, wenn Will versucht, Ellie aus der Reserve zu locken und sie provozieren möchte. Die Autorin beschreibt die gemeinsamen Momente der beiden einfühlsam wie auch prickelnd. Gefallen hat mir, dass es wiedereinmal keine Liebe auf den ersten Blick ist, denn das ist mir immer zu kitschig und nicht wirklich nachvollziehbar.

    Schade fand ich etwas, dass die Nebencharakteren nur schemenhaft skizziert wurden. Klar gibt es Freunde und selbstverständlich gehört ein normalsterblicher Verehrer dazu, doch die sind alle sehr blass gehalten und Fragen wie "Willst du mit mir gehen", gehören von mir aus gesehen ins Repetoire wesentlich jüngerer Schüler. Ein einziger weiterer Charakter hat sich mir ein bisschen aufgedrängt und das ist Ellies überaus unsympathischer Vater, der sich recht verändert zu haben scheint. Da hatte ich so meinen Verdacht, doch der hat sich im ersten Band noch nicht bewahrheitet und so bin ich sehr gespannt, ob sich in der Fortsetzung doch etwas in diese Richtung tut.

    Die Geheimnisse um Ellie und Will wurden sehr gut in einen Plot eingebaut und nach und nach habe ich als Leserin immer ein bisschen mehr aus der Vergangenheit erfahren. Das weckte die Neugier in mir und das Buch entwickelte sich zu einem richtigen Pageturner. "Angelfire" wird mit mir neuen Wesen aufgefrischt und rasante Kampfszenen wurden eingewoben. In dieser Hinsicht darf der Leser nicht gerade zimperlich sein, denn diese sind zum Teil recht brutal und blutig, doch durch sie wird die Spannung auch konstant aufrecht gehalten.

    Courtney Allison Moulton schreibt leicht verständlich. Als Leser kann man sich schön in die Geschichte und vor allem auch in die Gefühlswelt der Hauptprotagonisitn hineinversetzen. Zudem vermag sie es, sich mit einer eigenen Note von den recht vielen anderen Engelsromanen abzuheben, was mir sehr gut gefallen hat.

    Der zweite Band der Trilogie soll laut Verlag unter dem Titel "Angelfire ; Auf den Schwingen des Bösen" im Dezember 2012 erscheinen. Also genau rechtzeitig zu Weihnachten und so wird er bestimmt auch auf meinem Wunschzettel landen.





    "Angelfire ; Meine Seele gehört dir" wartet mit viel Altbekanntem auf, vermag aber eigene Akzente zu setzen. Wortwitz, rasante Kampfszene und ein Schuss Romantik machen das Buch zum Pageturner und zu einem gelungenen Auftakt einer neuen Engelstrilogie.






      


          

    1. Angelfire. Meine Seele gehört dir
    2. Angelfire. Auf den Schwingen des Bösen
    3. Angelfire. Der letzte Kampf der Feuergöttin











    © Courtney Allison Moulton
    und Donna Champion


    Courtney Allison Moulton lebt in Michigan, USA, wo sie als Fotografin arbeitet. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Pferden. Außerdem hat sie sich schon immer gern mit Mythen, alten Sprachen und dem Erzählen von schaurigen, romantischen Geschichten beschäftigt. „Angelfire“ ist ihr Debut.