Mittwoch, 27. November 2013

[Wer "A" sagt . . .] mit Laura Kneidl








Vor meiner Karriere als Autorin  . . . .

… habe ich genau wie jetzt an der Hochschule der Medien in Stuttgart studiert.


Mir gefällt an meinem Beruf . . . .

… alles. Ich mag es kreativ zu sein, neue Ideen zu entwickeln, sie auf Papier zu bringen und wachsen zu lassen. Und am Ende dieser langen Reise freue ich mich darauf, das Projekt präsentieren zu dürfen.


Ein Tag im Leben einer Autorin . . . .

… ist unspektakulär. Die wahre Aktion ist im Leben der Charaktere.


Meine Ideen für ein Buch . . .

… sind meisten nur Gedankensplitter, inspiriert von Bildern, Filmen oder Büchern.


Ein unvergessliches Erlebnis als Autorin . . .

… war, als ich die E-Mail gelesen habe, in der mir das erste Mal ein Verlag zugesagt hat.


Mein Lieblingsbuch . . .

… ist „City of Bones“ von Cassandra Clare. Nicht, weil es das brillanteste Buch ist, das ich je gelesen habe, aber weil es das Buch ist, das mich vor einigen Jahren dazu motiviert hat selbst mit den Schreiben anzufangen.


Als nächstes plane ich . . .

… zwei Projekte zu überarbeiten, die mir sehr am Herzen liegen. Um ihnen den Feinschliff zu geben, den sie brauchen, um auf Verlags- und/oder Agenturensuche zu gehen.








Als Kind . . . .

… mochte ich keine Bücher.


Bücher . . . .

… gehören inzwischen zu meinem Alltag.


Es war einmal . . . .

… vor langer, langer Zeit ein Prinz, der verliebte sich in einen anderen Prinzen und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage. (Wir könnten die Prinzen jetzt einfach mal Samuel und Clay nennen.)


Am liebsten . . . .

… schreibe ich am Vormittag, denn ich liebe das Gefühl mein Tagessoll schon früh erfüllt zu haben.


Seit gestern weiß ich, . . . .

… dass es auf jeden Fall weitere, persönliche Treffen mit meinen Möwen von www.schreibwahnsinn.de geben muss.

Schon immer . . . .

… mochte ich Katzen. Was für ein Autoren- & Leserklische.


Ich will gar nicht wissen, . . . .

… was manche Leute über mich denken.





© Larissa Kneidl
Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien "Bibliotheks- und Informationsmanagement". Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern.(Bild- und Textquelle: Carlsen)














Liebe Laura, herzlichen Dank, dass du bei meiner Aktion "Wer A sagt . . " mitgemacht hast. Es war/ist für mich immer sehr spannend, mehr über junge AutorInnen zu erfahren und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinen Geschichten. Es hat mir grossen Spass gemacht, mit dir, Light & Dante die Blogtour zu bestreiten und ich bin schon gespannt, was es von dir als nächstes zu lesen gibt.
Favola


Und wer auch die anderen B-Sagerinnen kennenlernen möchte, findet diese hier: *klick*

Kommentare:

  1. Ich finde diese "Wer A sagt..."-Idee total gut! Das sind nicht die, ich sag mal, typischen Interview-Fragen... :)
    LG
    Krypta
    http://planet-der-buecher.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Krypta
      Genau. Ich wollte etwas anderes machen als das 0815-Interview :-)
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)