Sonntag, 30. Juni 2013

[Rezigramm] "Legend - Fallender Himmel" von Marie Lu



Titel: Legend - Fallender Himmel
Reihe: Legend, Band 1 / 3
Autorin: Marie Lu
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: Loewe Verlag (10. September 2012)
ISBN: 978-3785573945
Seiten: 363
empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre



Inhalt:
Der unbändige Wunsch nach Rache führt June auf Days Spur. Sie, ausgebildet zum Aufspüren und Töten von Regimegegnern, erschleicht sich sein Vertrauen.
Doch Day, der meistgesuchte Verbrecher der Republik, erweist sich als loyal und selbstlos – angetrieben von einem unerschütterlichen Gerechtigkeitssinn. June beginnt, die Welt durch seine Augen zu sehen. Ist Day tatsächlich der Mörder ihres Bruders?
Fast zu spät erkennt June, dass sie nur eine Spielfigur in einem perfiden, verräterischen Plan ist.
(Bild- und Textquelle: Loewe 





Der Einstieg ins Buch ist mir sehr leicht gefallen. Dadurch dass die Geschichte im Präsens erzählt wird, hat man das Gefühl, direkt dabei zu sein. Zudem hat Marie Lu von der ersten Seite an gekonnt Spannung und eine dichte Atmosphäre aufgebaut. Die beiden Protagonisten haben mich mit ihren Schicksalen sofort gefangen genommen.


Die beiden Protagonisten June und Day waren mir von Anfang an sehr sympathisch und sind mir während dem Lesen immer mehr ans Herz gewachsen. Die beiden sind in total unterschiedlichen Welten aufgewachsen. Day lebt seit seinem zehnten Lebensjahr auf sich gestellt auf der Strasse und ist der meist gesuchte Verbrecher der Republik.
June ist das Wunderkind der Nation und sie lebt bei ihrem Bruder, der beim Militär eine angesehene Stellung hat. Sie muss auf nichts verzichten und geniesst in allen Bereichen eine elitäre Ausbildung. Trotz all den Unterschieden ähneln sich die beiden vom Charakter her sehr. Beides sind Kämpfernaturen und wollen unter allen Umständen ihre gesteckten Ziele erreichen.


Die Kapitel werden abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Day und June erzählt. So bekommen wir in beide (Gefühls-)Welten einen tiefen Einblick, was wohl der Grund dafür ist, dass mir die beiden so schnell ans Herz gewachsen sind.
Marie Lu baut schon auf der ersten Seite gekonnt Spannung auf und lässt diese das ganze Buch über nicht mehr abflachen. Fieberhaft blätterte ich von Seite zu Seite und konnte "Legend" nicht mehr aus der Hand legen.


"Legend" ist eine sehr typische Dystopie und obwohl ich schon recht viele Bücher aus diesem Genre gelesen habe, konnte sie mich voll und ganz überzeugen. Die dystopischen Elemente sind sehr gut herausgearbeitet und addiert mit den überaus sympathischen Protagonisten und der enormen Dichte ergibt das ein atemloses Leseerlebnis.


Die Geschichte um June und Day hat mich sofort fasziniert, zum Teil wurde meine Begeisterung aber durch Erschütterung ersetzt. Marie Lu greift tief in die Gewalt-Kiste und einige Sequenzen sind richtig brutal und gehen einem unter die Haut. Stellenweise habe ich mich sogar gefragt, ob da nicht ein FSK ab 16 drauf müsste .... doch wahrscheinlich heizt genau diese Gewalt das Tempo, die Dichte, das Mitgefühl an. Der Leser verbündet sich mit den Opfern und muss so schnell wie möglich das Ende erfahren.


Der Schreibstil von Marie Lu ist sehr flüssig und mitreissend.
Wer genau mit liest, entdeckt schon recht früh Unstimmigkeiten und denkt sich seinen Teil. Obwohl ich mit meinen Vermutungen immer richtig lag, und die Geschichte so zu einem Teil vorhersehbar war, kam nie Langeweile auf - im Gegenteil.





Warum habe ich so lange gewartet, "Legend - Fallender Himmel" zu lesen?
Ich kann es mir nicht erklären, denn das Buch ist eine legendäre Dystopie. Ein brutales Regime, spannende und sympathische Protagonisten und eine enorm hohe Spannung machen "Legend" zu einem unvergesslichen Leseerlebnis, einem mitreissenedn Pageturner.












Ihre Traurigkeit lässt sie unbeschreiblich schön aussehen, wie Schnee, der eine schroffe Landschaft bedeckt.      (Day, Seite 276/277)

"Es ist ein komisches Gefühl, hier mit dir zu sein. Ich kenne dich kaum. Aber ... manchmal kommt es mir vor, als wären wir ein und dieselbe Person, nur dass wir in zwei verschiedenen Welten geboren wurden."     (June, Seite 363)











      
  1. Fallender Himmel     → zu meinem Rezigramm
  2. Schwelender Sturm
  3. Berstende Sterne

Mehr Infos rund um die Trilogie unter:
www.LegendFans.de



© by Favolas Lesestoff

Samstag, 29. Juni 2013

[Neuerscheinungen] Auch im Juli ist für Lesenachschub gesorgt ....





Wenn ihr auf den Titel klickt, kommt ihr auf die Verlagsseite . . . .




"Kiss me, kill me" von Lucy Christopher     Edit: erscheint erst 2014



Welche Juli-Neuerscheinungen stehen auf eurem Wunschzettel?



Mittwoch, 26. Juni 2013

[Rezension] "Tears 'n' Kisses: Lebe lieber übersinnlich" von Kiersten White




Titel: Tears 'n' Kisses
Reihe: Lebe lieber übersinnlich, Band 3 / 3
Originaltitel: Endlessly
Autorin: Kiersten White
Genre: Jugendbuch, Urban Fantasy
Verlag: Loewe (17. Juni 2013)
ISBN: 978-3785572405
Seiten: 416
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre





Band 1 & 2 haben mich so köstlich unterhalten, da durfte ich mir das grosse, pinke Finale natürlich nicht entgehen lassen.





Von wegen normal! Eigentlich ist Evie vollauf damit beschäftigt, Weihnachtsgeschenke zu besorgen und den großen Winterball zu planen. Doch wie soll sie sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben konzentrieren, wenn sie auf einmal das Gerichtsverfahren gegen ihre Ersatz-Mum Raquel verhindern, ihren Freund Lend aus den Fängen der Dunklen Elfenkönigin befreien und sich entscheiden muss, ob sie nun dieses verpiepte Tor in eine andere Dimension öffnen soll oder nicht.
Dort hindurch will nämlich die gesamte Mannschaft der Paranormalen. Doch was, wenn Lend ebenfalls mitgeht und die Erde verlässt?
Plötzlich ist Evies Entscheidung noch viel schwieriger als gedacht.
(Bild- und Textquelle: Loewe)




Einstieg ins Buch:
Mit Drachen gibt es ein Problem: Ich habe absolut null Ahnung von den Viechern.

Was gibt es Schöneres als das grosse Finale in den Händen zu halten und somit eine komplette Trilogie im Regal stehen zu haben?
Aber wie so oft schaut man mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf das Buch in seinen Händen. Auf der einen Seite freut man sich riesig, dass es weiter geht und man möchte unbedingt wissen, was die Geschichte für ein Ende nimmt, auf der anderen Seite muss man sich von lieb gewonnenen Charaktere verabschieden und einen erfrischend pinken Leseabschnitt hinter sich lassen.

Doch keine Angst. Kiersten White meistert das grosse Finale glänzend und Evie und all ihre paranormalen Freunde werden nicht in Vergessenheit geraten. Mich hat "Tears 'n' Kisses" sogar am meisten begeistert. Ich hatte keinerlei Einstiegsschwierigkeiten und die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen.

Wie nicht anders erwartet lebt auch der dritte Teil von seiner verpiept pinken, quirligen Protagonistin. Mit Evie steht und fällt die Geschichte. Sie ist einfach ein erfrischendes Unikat und konnte mich komplett überzeugen. Sie hat gelernt, dass sie sich durch Unehrlichkeiten immer mehr in einem Lügennetz verstrickt, handelt überlegter und wirkt insgesamt reifer.

Bei. Allen. Galoppierenden. Gremlins. Mein Kopf tat so weg, dass alles dieselbe blendend weisse Farbe hatte, wenn ich die Augen öffnete.    (Seite 78)

Lend ist immer noch der Alte: ruhig, besonnen und steht mit beiden Beinen auf dem Boden. Bei ihm kann Evie zur Ruhe kommen ... wenn nur diese verpiepte Fluch nicht wäre ...
Schön finde ich, dass für einmal weder eine Dreiecks- (noch eine Vierecks-) Beziehung am Start ist, denn Evie lässt nie einen Zweifel, wer an ihre Seite gehört. Die zwei sind aber auch wirklich ein süsses und sehr harmonisches Paar.

Und trotzdem stiehlt jemand Lend die Show: und zwar Reth. Die blendend aussehende Fee bietet einigen Sprengstoff, weiss zu überraschen und ist für Evie und für den Leser kaum einzuschätzen oder zu durchschauen. Ein überaus facettenreicher Charakter, für den ich mich je länger die Trilogie voran schritt immer mehr begeisterte.

Kiersten White bleibt sich auch im Abschlussband treu. Mit viel Fantasie, Humor, aber auch Tiefgang treibt sie die Story ihrem Höhepunkt zu und arbeitet gekonnt zahlreiche Ideen ein, so dass ein stimmiges Gesamtbild und kein Flickenteppich entsteht. Sie besticht einmal mehr mit einem erfrischend frechen Schreibstil, der einem immer wieder ein Grinsen ins Gesicht zaubert.

Und noch ein Tipp für all jene, die wie ich nicht so wirklich auf Pink stehen: Nehmt den Schutzumschlag ab oder zieht die Sonnenbrille an ... aber wagt euch an diese Trilogie, ihr werdet es nicht bereuen!




Auch bei der Gestaltung von "Tears 'n' Kisses" hat der Loewe Verlag ganze Arbeit geleistet. Der dritte Band passt optisch perfekt zu seinen beiden Vorgängern. Evies Lieblingsfarbe ist allgegenwärtig. Nicht nur die Seitenzahlen sind in pink gehalten, auch die Kapitelüberschriften sind wunderschön gestaltet und mit pinken Akzenten geschmückt. Die Lebe lieber übersinnlich-Trilogie ist wirklich ein Augenschmaus und sollte in keinem Regal fehlen.





"Tears 'n' Kisses" ist eine verpiept erfrischende Girlie-Komödie, die auch ältere Leser für die Farbe pink begeistern kann.
Ein glorreicher Abschluss einer einmalig anderen Trilogie, die zu überraschen weiss.








      
  1. Flames 'n' Roses
  2. Dreams 'n' Whispers
  3. Tears 'n' Kisses






Kiersten White hat einen großen Mann und zwei kleine Kinder. Sie lebt in San Diego, nahe dem Meer, wo sie ihre Tage vollkommen normal verbringt. Diese Fülle an Normalität hat dazu geführt, dass sie alle paranormalen Dinge absolut faszinierend findet – unter anderem Feen, Vampire und Popkultur.
Flames 'n' Roses ist ihr erstes Buch.

Hier geht es zur englischsprachigen Webseite von Kiersten White

(Textquelle: Loewe)