Freitag, 31. Oktober 2014

[lesen & diskutieren] "Steelheart" von Brandon Sanderson

Nachdem wir erst den Start unsere schön geplanten Leserunde verschwitzt haben und danach feststellen mussten, dass uns gar nicht nach dem abgesprochenen Buch zumute ist, freue ich mich, dass es nun doch noch ganz spontan eine neue Auflage der kleinen "privaten" Leserunde mit Lena und Sandy gibt.


Ganz nach dem Motto "neues Buch, neues Glück" starten wir am heutigen Halloween-Abend ab 20.00 Uhr mit "Steelheart" von Brandon Sanderson".Ich freue mich auf den Gedankenaustausch und bin schon sehr gespannt auf das Buch, denn bisher scheint ja jeder davon begeistert zu sein.












Inhalt:
Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …
(Textquelle: Heyne fliegt)  




Achtung: Da wir hier ganz offen über das Buch diskutieren, werden die Kommentare ganz bestimmt Spoiler enthalten.
Wer sich jedoch an der Diskussion beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen!




Dienstag, 28. Oktober 2014

[Wunschzettelalarm] Durchschnaufen im November?




Wenn ihr auf den Titel klickt, erfahrt ihr mehr über das Buch . . . .

   "Schattenliebe" von Meg Cabot
   "Blackbird" von Anna Carey
   "Secrets - Ich fühle" von Heather Anastasiu
   "Diese Nacht ist nur der Anfang" von Christina Meredith
   "Das unsichtbare Mädchen" von Charis Cotter
   "Wainwood House 02. Verhängnisvolle Begegnung" von Sarah Stoffers   (*)
   "Dark Wonderland 01. Herzkönigin" von Anita Howard
   "Panic - Wer Angst hat, ist rau!" von Lauren Oliver
   "Obsidian 02: Onyx. Schattenschimmer" von Jennifer L. Armentrout
   "Löffelglück" von Tracy Holczer
   "Winterkind. Die magische Suche" von Sarah Prineas
   "Die Bestimmung. Fours Geschichte" von Veronica Roth
   "Magisterium: Der Weg ins Labyrinth" von Holly Black und Cassandra Clare


(*) Edit: "Wainwood House 02. Verhängnisvolle Begegnung" erscheint leider erst 2015.



   

Lässt mich der November wirklich einmal durchschnaufen? Wirklichliche Must-Reads habe ich nämlich gerade mal zwei Stück. 

Das eine ist "Die Bestimmung. Fours Geschichte" von Veronica Roth. Nachdem mich die Autorin mit ihrer Trilogie und vor allem auch mit Four begeistern konnte, möchte ich unbedingt mehr über diesen Charakter erfahren. Und so steht dieses Zusatzbuch schon lange auf meiner Wunschliste.

In "Obsidian. Schattendunkel" mischte Jennifer L. Armentrout alt bekannte Klischees mit neuen Ideen auf, so dass ein kurzweiliger Mix entstand. Bissige Wortduelle, die nur so vor Sarkasmus trieften, machten richtig gute Laune, so dass ich mich schon auf die Fortsetzung freue. Dazu kommt, dass auch das Cover von "Onyx. Schattenschimmer" wunderschön ist.



      


"Dark Wonderland. Herzkönigin" hat mich auch optisch sofort in seinen Bann gezogen. 
Alice Lidell ist die Nachfahrin von Alice im Wunderland und kann Blumen und Insekten flüstern hören. Als es ihrer Mutter immer schlechter geht, muss sie den Fluch brechen, den damals jene bekannte Alice verschuldet hat. 
.... tönt doch wirklich vielversprechend.

Die Chroniken der Unterwelt habe ich verschlungen und warte schon sehnlichst auf "City of Heavenly Fire". Doch nun bringt Cassandra Clare gemeinsam mit Holly Black etwas Neues auf den Buchmarkt: "Magisterium. Der Weg ins Labyrinth". Diese Reihe wird ab 10 Jahren empfohlen und wo Cassandra Clare draufsteht, muss ich dann auch mal reinlesen.

Mit den ersten beiden Bänden von "Eve & Caleb" konnte mich Anna Carey kurzweilig unterhalten und so bin ich gespannt, was sie als nächstes zu Papier gebracht hat. Nach ihrer dystopischen Trilogie wechselt sie jedoch das Genre und ist mit "Blackbird" beim mysteriös angehauchten Thriller gelandet.



Was sind eure absoluten Must-Reads im November?
Und womit liebäugelt ihr?


gemeinsam lesen #84


eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei
die nun von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher weitergeführt wird



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Aktuell lese ich "Die Auserwählten im Labyrinth" von James Dashner. Da ich es als E-Book 'konsumiere' stehe ich bei 47%


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


Aus irgend einem Grund war er anders als alle anderen auf der Lichtung.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


Eigentlich hatte ich "Die Auserwählten im Labyrinth" ja schon recht lange auf dem Radar, aber irgendwie hatte es sich einfach nie ergeben, dass ich das Buch wirklich lesen. Schon lange schwärmen Dystopie-Fans von James Dashners Trilogie und durch die Verfilmung ist sie nun natürlich wieder hoch im Kurs. Und da ich mir den Film mit einer lieben Blogerkollegin anschauen möchte, muss nun natürlich erst noch die Lektüre verschlungen werden.

Mögt ihr eigentlich verschiedene Cover zu einem Titel?
"Maze Runer" ist dafür ja wieder ein sehr gutes Beispiel: Hardcover, Taschenbuch, Schuber und dann noch die Filmausgabe .... vier verschiedene Erscheinungsbilder ....
Ich persönlich mag das ja nicht wirklich, denn für mich geht der Wiedererkennungswert doch etwas verloren. Ich identifiziere mich meistens mit dem ersten Cover, auch wenn mir das in diesem Fall hier nicht wirklich gefällt.


         


4. Diesen Freitag ist Halloween! Lest ihr zur Einstimmung gruselige Bücher? Wie steht ihr überhaupt zum Genre Horror? 


Ich muss ja als erstes anmerken, dass sich Halloween in der Schweiz nicht so durchgesetzt hat wie in Deutschland. Wo vor einigen Jahren noch Halloween-Artikel in den Geschäften ausgestellt waren, stehen nun schon die Weihnachtsartikel. Zwar gehen vereinzelt Kinder auf die Süsses-oder-Saures-Tour, doch auch die sind eher spärlich gesät. Ich persönlich mache mir aus diesem 'veramerikanischten' Brauch auch nicht wirklich etwas und werde deshalb auch nichts Gruseliges lesen. Horror ist sowieso nicht mein Genre. Ich habe zwar früher oft Thriller - und es durften auch Psychothriller sein - gelesen, doch zum Horror habe ich nie wirklich den Zugang gefunden.




Was liest du aktuell?
Welches Cover von "Die Auserwählten im Labyrinth" gefällt dir am besten?
Magst du es, wenn ein Buch so verschiedene Cover hat?
Mögt ihr Buchverfilmungen? Und wenn ja, schaut ihr auch, dass ihr vor dem Film das Buch gelesen habt?



Montag, 27. Oktober 2014

[Montagsfrage] Habt ihr euch schon mal den Namen einer Romanfigur geliehen?



Habt ihr euch schon mal den Namen einer Romanfigur geliehen?

Definitiv ja ....

.... ohne Kai Meyer und "Das Buch von Eden" gäbe es Favolas Lesestoff nämlich nicht ....

Anno 2005 habe ich meinem Freund zu Ostern ein gewisses Onlinecomputerspiel geschenkt. Als er es einen Tag (und wohl eine Nacht) auf Herz und Nieren getestet hatte, meinte er dann, ich müsste mir auch einen Charakter erstellen. Nach einigem Hin und Her liess ich mich überreden und brauchte natürlich als erstes einen Namen für meine Druidin. Und was macht eine Leseratte? Ganz klar, sie nimmt den Namen der Protagonistin aus ihrer damaligen Lektüre. Und da kommt eben Kai Meyer ins Spiel, denn im Frühjahr 2005 las ich gerade seinen historischen Roman "Das Buch von Eden" und da hütet die Novizin Favola die letzte Pflanze aus dem Garten Eden. Und seither bin ich unter dem Nickname Favola im Internet unterwegs. Als ich dann vor etwas mehr als drei Jahren meinen Blog erstellte, war für mich sofort klar, dass ich auch diesen als Favola führen wollte, denn als Lehrerin blieb ich lieber etwas anonym.
Und Favola gehört schon so zu mir, dass ich also auch reagiere, wenn mich jemand so ruft.




Wie sieht es bei euch aus?
Habt ihr euch schon mal den Namen einer Romanfigur geliehen?
Und kennt ihr vielleicht die Favola aus "Das Buch von Eden"?


Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Rezension] "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer






Titel: Die Seiten der Welt
Autor: Kai Meyer
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: FISCHER FJB (22. September 2014)
ISBN: 978-3841421654
Seiten: 560





Das Cover, der Titel, die Inhaltsangabe .... und es ist von Kai Meyer .... muss ich noch mehr sagen?





Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.
(Bild- und Textquelle: Fischer FJB)





Einstieg ins Buch:
Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.
Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim und Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie.

Schnell ist der Einstieg in Kai Meyers magische Welt gefunden und jeder, der Bücher liebt, wird begeistert davon sein. Der Fantasie des Autors scheint keine Grenzen gesetzt zu sein und es ist absolut faszinierend, was er alles in die Welt der Bibliomanten, die aus ihrem Seelenbuch Magie schöpfen und Zauber wirken können, packt: Origami-Kraniche, die die Bibliothek abstauben, Buchstaben, die lebendig werden, eine Bibliothek, in der Kurioses vor sich geht, ein Schimmelrochen, der diese bedroht, Lesezeichen, die an Bäumen wachsen, ....

Furia ist eine sehr spannende und mit 15 Jahren noch eine sehr junge Protagonistin. Ich mag es, wenn Charaktere Ecken und Kanten aufweisen, und solche kann sie definitiv einige ausweisen. Und obwohl ich nicht all ihre Handlungen oder Reaktionen gut heissen konnte, passten sie in die Geschichte. Trotzdem blieb sie für mich leider etwas zu distanziert, gerne hätte ich mich mehr in sie einfühlen können.
Ihren kleinen Bruder Pip muss man jedoch sofort ins Herz schliessen. Mit ihm hätte ich sogar gerne die eine oder andere Szene mehr erlebt.
Auch sonst weist das neuste Werk von Kai Meyer ausgesprochen interessante und facettenreiche Charaktere auf. Vor allem die Exlibri, Romanfiguren, die versehentlich in die Wirklichkeit gestürzt waren, machen es zu etwas ganz Besonderem.
Aber auch der lebendige Sessel und die Leselampe, die mich ein bisschen an Tassilo und Co. erinnerten, hatten sofort die vollen Sympathiepunkte.

Sich zu mögen heisst, zu entdecken, dass man dieselbe Sprache spricht. Sich zu lieben bedeutet, in derselben Sprache zu dichten.     (Seite 43)

"Die Seiten der Welt" wird in der dritten Person erzählt. Grösstenteils begleiten wir Furia, doch im einen oder anderen Kapitel machen wir auch einen Abstecher zu anderen Charaktere.

Wenn einem in Buch eine derart detaillierte und komplexe Welt eröffnet wird, ergibt sich Klärungsbedarf für viele spezielle Begriffe und die Hintergrundstory. Und so gab es meiner Meinung nach auch auf diesen 560 Seiten die eine oder andere Länge.
Doch im grossen und ganzen wurde der Spannungsbogen aufrecht erhalten und der Autor brachte einen durch seine 'buchigen' Ideen zum Schmunzeln oder überraschte mit unerwarteten Wendungen. Je weiter ich in die Welt der Bibliomantik vordrang, desto faszinierter war ich, desto mehr vermochte mich Furia an die Seiten zu fesseln.

Jedes Buch ist ein Ort, an den man wieder und wieder zurückkehren kann.     (Seite 57)






Bücher über Bücher faszinieren immer, doch Kai Meyer hat hier wahrlich ein Feuerwerk gezündet. "Die Seiten der Welt" sprüht vor Magie und Fantasie. Noch nie hatte ich eine derart 'buchige' Lektüre!






Kai Meyer wurde am 23. Juli 1969 in Lübeck geboren. Nach dem Abitur studierte er in Bochum einige Semester Film, Theater und Philosophie und volontierte anschließend bei einer Tageszeitung. Währenddessen schrieb er seinen ersten Roman, der 1993 im Lübbe Verlag erschien; weitere Bücher folgten noch während seiner Zeit als Redakteur. Seit 1995 ist er hauptberuflicher Schriftsteller und hat bislang über fünfzig Romane veröffentlicht. Dazu kommen mehrere Drehbücher, Hörspiele und Comics. Er lebt im Rheinland zwischen Köln und Eifel.

Seinen Durchbruch erlebte Kai Meyer 1994 mit seinem ersten fiktionalen Roman DIE GEISTERSEHER, gefolgt vom Bestseller DIE ALCHIMISTIN. Die MERLE-Trilogie, beginnend mit DIE FLIESSENDE KÖNIGIN, wurde sein erster internationaler Erfolg. Weitere Mehrteiler wie DIE WELLENLÄUFER und DAS WOLKENVOLK schlossen sich an. Auch die drei ARKADIEN-Romane standen mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Die weltweite Auflage seiner Romane beträgt mehrere Millionen Exemplare. Übersetzungen erscheinen in über dreißig Sprachen; es gibt Ausgaben in den USA, England, Japan, Italien, Frankreich, Spanien und Russland.
(Textquelle: Kai Meyer)


Dienstag, 21. Oktober 2014

gemeinsam lesen # 83


eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei
die nun von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher weitergeführt wird



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


Da ich euch "Angelfire" schon letzte Woche vorgestellt habe, möchte ich euch heute das Buch zeigen, das ich gestern einfach zu Ende lesen musste ..... und zwar ist das das neuste Werk von Kira Gembri "Wenn du dich traust".


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


71 Bücher stehen im Regal hinter Dr. Berners Schreibtisch. Während ich sie zum dritten Mal nachzähle, bilde ich mir ein, dadurch eine Art Kontrolle zurückzugewinnen, obwohl mir diese Situation längst entglitten ist. Meine Eltern diskutieren mit dem Doktor über die Möglichkeit, mich abzuschieben, und ich kann nur an eines denken: wie es mir gelingt, dieses überschüssige Buch aus dem Regal zu entfernen.     (Lea, Seite 26)

(Da ich das Buch ja schon beendet habe, habe ich mir die Freiheit herausgenommen, euch einfach eine passende Stelle zu zeigen.)


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?


Von Kira Gembri habe ich bisher alle veröffentlichten Bücher gelesen. Mit "Santa's Baby" konnte sie mich vor zwei Jahren das erste Mal begeistern, danach folgten "Verbannt zwischen Schatten und Licht" und "Für immer zwischen Schatten und Licht". Ein Markenzeichen der Autorin ist ganz bestimmt ihr Humor, den sie, egal welches Genre, in jedem Buch unterbringt. Nach den beiden Romantasy-Büchern ist "Wenn du dich traust" nun im Young Adult Bereich angesiedelt. Wer selber gerne ab und zu ein Buch aus diesem Genre liest, sollte definitiv zugreifen, denn es bietet alles, was das Leserherz begehrt - und noch viel mehr .... denn Lea und Jay sind beides ganz spezielle Charaktere, die einem sehr schnell ans Herz wachsen. Lea leidet an Zwangsstörungen. Sie muss unter anderem alles zählen, wodurch sie zum Beispiel keine Cornflakes essen kann, und muss am Abend zur Sicherheit bei allen elektronischen Geräten den Stecker abziehen. Ihre Zwänge bergen natürlich sehr viel Konfliktpotential und schränken sie in ihrem Leben immer mehr ein, so dass sie sich am Anfang des Buches unter dem Druck der Eltern selber in die Psychiatrische Klinik einweist.
Die ganze Thematik hat Kia Gembri sehr glaubwürdig und natürlich in ihre Story eingebunden und trotz der Ernsthaftigkeit und Tragik hat sie es auch dieses Mal geschafft, den Weg von Lea und Jay mit einer guten Prise Humor zu würzen. Einfach grosse Klasse!


      


4. Welches "muss ich unbedingt haben"-Buch liegt am längsten auf deinem SUB und warum hast du es noch nicht gelesen?


Ja, mein SuB ..... das ist so eine Sache ....
Ich finde es wirklich schlimm, wie viele ehemalige absolute Must-Reads darauf versauern ..... Wenn ich so durch die Cover scrolle, denke ich, dass "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" von Lauren Oliver schon die dickste Staubschickt aufweist. "Delirium" hat mich damals so begeistert, dass ich unbedingt mehr von der Autorin lesen musste. Doch da war nur WdszdgLadvss noch erschienen und so musste ich es unbedingt kaufen .... aber eben, bis heute habe ich es noch nicht gelesen. Doch ich hoffe, dass sich das bald ändern wird, denn Anja, hat mir das ja für meine Challenge ausgewählt.



Was liest du aktuell?
Welches SuB-Buch setzt bei dir langsam aber sicher Staub an?



Montag, 20. Oktober 2014

[Auslosung] Buchmesse-Gewinnspiel





In letzter Zeit ist etwas der Wurm drin .... ich möchte blogtechnisch so viel machen, habe eine ellenlange to-do-Liste, doch erst war ich krank, dann kam die Buchmesse und seither komme ich irgendwie zu gar nichts mehr. Meine beiden kleinen Monster fordern mich aktuell so sehr und rauben mir fast den letzten Nerv, dass ich abends oft einfach zu müde bin, um noch eine Rezension zu verfassen. Aber die Auslosung zum Buchmesse-Gewinnspiel für Daheimgebliebene schaffe ich heute gerade noch. 
Ich mache es aber ganz kurz und schmerzlos. Ich habe die Kommentare gezählt - wow, 70 waren nicht an der Buchmesse .... ich habe ja immer das Gefühl, dass sich die gesamte Bloggerwelt da versammelt - und random.org befragt. 

Anja und Bea wurden von der Glücksfee begünstigt und dürfen sich über je eine gefüllte "The Diviners"-Tasche freuen.

Ganz herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen! Ihr werde von mir per Mail informiert.