Mittwoch, 8. März 2017

[Rezigramm] "Ein Meer aus Tinte und Gold" von Traci Chee


Titel: Ein Meer aus Tinte und Gold
Reihe: Das Buch von Kelanna, Band 1
Autorin: Traci Chee
Übersetzerin: Sylke Hachmeister
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen (25. November 2016)
ISBN: 978-3551583529
Seiten: 480
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren


Inhalt:
Seit Sefias Vater ermordet wurde, kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Aber dann wird Nin entführt und die einzige Spur zu ihr ist ein Buch: ein scheinbar nutzloser Gegenstand in einem Land, in dem fast niemand um die Existenz des geschriebenen Wortes weiß. Doch kaum berührt Sefia das makellose Papier, spürt sie eine magische Verbundenheit und lernt die Zeichen zu deuten. Sie führen sie nicht nur auf eine gefährliche Reise, sondern auch an die Seite eines stummen Jungen, der selbst voller Geheimnisse steckt. Gemeinsam wollen sie Nin finden – und den Tod von Sefias Vater rächen.
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag 


Es war einmal und es wird eines Tages sein. So fangen alle Geschichten an.


Noch vor dem ersten Kapitel erfahren wir einiges über eine Welt namens Kelanna, eine wundervolle und schreckliche Welt aus Wasser, Schiffen und Magie. Die Menschen waren wie wir, doch sie konnten weder lesen noch schreiben, es wurde nie ein Alphabet entwickelt. Wichtige Geschichten wurden von Mund zu Mund weitergegeben, andere gerieten in Vergessenheit. Und dann gab es eine Geschichte über ein geheimnisvolles Ding namens Buch, das einen grossen Zauber barg.


Sefias Eltern wurden schon früh ermordet. Seither kämpft sie mit ihrer Tante Nin ums Überleben. Als diese dann jedoch entführt wird, macht sie sich alleine auf, um Nin zu befreien und ihre Eltern zu rächen. Sie glaubt, dass alles mit dem geheimnisvollen Paket, das einzige, was ihr von ihren Eltern geblieben ist, zusammenhängt. Darin findet Sefia nämlich ein sagenumwobenes, verbotenes Buch.


Sefia ist eine sehr eigenwillige Protagonistin, die ich jedoch schnell ins Herz geschlossen hatte. Zwar konnte ich nicht alle Entscheidungen gut heissen, doch sie hat Ecken und Kanten und das mag ich sehr.
An ihrer Seite kämpft Archer. Er hat eine wirklich schlimme Vergangenheit. Seine Ausbildung zum todbringenden Kämpfer rettet Sefia und ihm jedoch einige Male das Leben. Gemeinsam geben sie ein sehr interessantes Gespann ab, das sich sehr gut ergänzt.
Neben den beiden Protagonisten bietet uns Traci Chee noch eine breite Palette an Charaktere, die die Geschichte gehörig durcheinander wirbelt.

Eine Welt zu erschaffen, in der die Menschen nicht lesen können, ist ja für uns Lesebegeisterte recht fies. Doch als ich dann realisierte, dass genau von so einem verbotenen Buch die Magie ausgeht, war ich schnell fasziniert.
Ganz toll ist auch die Geschichte in der Geschichte. Zum einen ist sie im Buch optisch hervorgehoben und zum anderen lässt die Autorin diese geschickt in die eigentliche Handlung einfliessen.
Optisch ist "Ein Meer aus Tinte und Gold" ein richtiges Highlight. Schon von aussen sticht einem das Goldstück sofort ins Auge, aber auch mit der Innengestaltung hat sich der Verlag einiges überlegt. Wunderbar!


"Ein Meer aus Tinte und Gold" ist kein einfaches Buch. Mit seinen verschiedenen Handlungssträngen und Zeitsprüngen ist es sehr komplex. Einige Dinge hätten sicherlich etwas genauer erklärt werden können. So muss man sich Zeit zum Lesen nehmen, sich auf die Welt Kelanna einlassen und wird dann mit einem geschickt eingefädelten Plot und einem magischen Märchen belohnt.


Der Schreibstil von Traci Chee ist märchenhaft poetisch, schon fast literarisch. Er liest sich zwar flüssig, ist für ein Jugendbuch jedoch recht anspruchsvoll.
Die meiste Zeit verfolgen wir zwar Sefia bei ihrer Suche, doch immer wieder machen wir auch einen Abstecher zu einem anderen Charakter.
Durch den personalen Erzählstil bleibt die Protagonistin etwas auf Distanz. Ich hätte sehr gerne einen etwas tieferen Blick in ihre Gedankenwelt geworfen.




"Ein Meer aus Tinte und Gold" ist nicht nur optisch ein Goldstück. Sobald man sich einen Überblick über die komplexe Welt Kelannas und die verschiedenen Handlungssträngen geschaffen hat, bekommt man eine ganz aussergewöhnlich Geschichte geboten, die mit viel Fantasie und einem Hauch Magie zu verzaubern vermag.






Doch mit Büchern verhält es sich eigenartig. Sie haben die Macht, uns einzufangen, zu verführen und im besten Fall sogar zu verändern.     (Seite 8)

Alle in Kelanna kannten Käpt'n Lees und sein Schiff. So war das eben. Man lebte unter Riesen und Monstern. Die Leute gaben Geschichten von Mund zu Mund weiter wie Küsse, oder wie Seuchen, bis sie die Strasse hinunterflossen, in den Rinnstein, in die Bäche und Flüsse bis hinab in den Ozean.     Seite 71)

Magie. Ihr war, als spähte sie an den Rändern der Sterne vorbei und sähe, was dahinter lag.     (Seite 53) 



© Favolas Lesestoff


Kommentare:

  1. Schöne Rezension :) mir hat das Buch (bis auf ein paar kleine Kritikpunkte) auch gut gefallen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Binzi
      Ja, den einen oder anderen Kritikpunkt habe ich auch, aber insgesamt finde ich es wirklich gelungen. Es hat eine tolle Atmosphäre und den Plot finde ich wirklich sehr geschickt eingefädelt.
      lg Favola

      Löschen
  2. Hi Favola!

    Ich bin ja schon sehr gespannt auf das Buch. Bisher hab ich ja eher negative Meinungen dazu gelesen bzw. so durchschnittliche, die eigentlich nicht so recht Lust darauf machen.
    ABER ich lass mich davon nicht abhalten und deine Rezi gibt mir da auch wieder etwas Aufwind.
    Komplexe Geschichten mag ich eh sehr :D

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Aleshanee
      Ich mache die Erfahrung, dass ein Buch, das komplex ist und auf das man sich einlassen und sich Zeit zum Lesen nehmen muss, oft durchwachsene Kritiken bekommt. So zum Beispiel bei "Rat der Neun" oder aber eben auch bei diesem Buch. Negative Kritiken bewirken dann oft, dass man ein Buch immer weiter nach hinten schiebt, das kenne ich selber auch. Wenn du aber komplexe Geschichten magst, hoffe ich, dass die "Ein Meer aus Tinte und Gold" auch gefällt.
      lg Favola

      Löschen
  3. Huhu!

    Hach, das klingt einfach traumhaft, genau nach meinem Beuteschema... :-) Dazu muss ich sagen, das Buch liegt hier schon seit ein paar Wochen - warum habe ich es noch nicht gelesen?!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Mikka
      Wahrscheinlich hast du es noch nicht gelesen, weil die Meinungen bisher eher negativ ausgefallen sind. Ich merke bei mir das auch, dass ich dann auch immer weniger Lust auf ein Buch bekomme und es immer weiter nach hinten schiebe. "Ein Meer aus Tinte und Gold" ist komplex und man muss sich Zeit zum Lesen nehmen.
      Ich hoffe, dir gefällt das Buch auch.
      lg Favola

      Löschen
  4. Hallo Favola :)

    schön, mal eine etwas begeistertere Rezi zu lesen. Bisher habe ich überwiegend negative Meinungen gehört. Deswegen habe ich das gute Stück auch noch nicht von meinem SuB befreit ^^'. Aber du machst mir gerade Mut, dass sich da doch eine ganz schöne Geschichte verbirgt :).

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Insi Eule
      Ja, so geht es mir auch oft. Wenn zu einem Buch eher negative Kritiken kommen, dann schiebe ich es auch immer weiter nach hinten. Man muss sich einfach bewusst sein, dass "Ein Meer aus Tinte und Gold" eine komplexe Geschichte ist und dass man sich fürs Lesen genug Zeit einplant. Ich kann mir gut vorstellen, dass man, wenn man gerade nicht so viel Zeit hat, nicht so gut ins Buch reinkommt.
      Ich hoffe, dass dir das Buch auch gefällt.
      lg Favola

      Löschen
  5. Das hört sich sehr vielversprechend an!

    http://jemasija8.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne Rezi - und so schön dargestellt. Die kleinen Symbole haben das Lesen sehr schön unterstrichen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Rabea
      Genau so soll das beim Rezigramm sein :-) Danke für dein Kompliment.
      lg Favola

      Löschen
  7. Huhu,

    ich gehöre leider zu denen die es nicht überzeugen konnte, mich hat es durch gähnende Langeweile dazu gebracht es bei 40% abzubrechen. Ich wollte es so gerne mögen und hatte mich so darauf gefreut, schade eigentlich. Darum freut es mich umso mehr zu lesen, dass es dir so gut gefallen hat und ich hoffe die Folgebände gefallen dir genauso gut.

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sonja
      Ich kann mir auch gut vorstellen, dass es eine grosse Rolle spielt, wann man ein Buch liest. Ich hatte hier schön Zeit und konnte mich auf die Geschichte einlassen. Wenn ich es jetzt lesen würde, hätte ich bestimmt auch mehr Mühe, da ich kaum Lesezeit habe. Da muss mich dann ein Buch packen, sonst nehme ich es nicht mehr in die Hand.
      So kann ich dich gut verstehen ....
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)