Donnerstag, 5. Februar 2015

[Rezigramm] "Wir sehen uns GESTERN" von Tanja Voosen



Titel: Wir sehen uns GESTERN
Autorin: Tanja Voosen
Genre: Jugendbuch, Contemporary Young Adult, E-Short
Verlag: bittersweet (14. Januar 2015)
ASIN: B00QWVSI2I
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 80 Seiten


Inhalt:
Schokoheiß – Slamgefahr – Zitronensüß…
OMG! Mallorys Traum von einem eigenen Auto droht zu zerplatzen. Die erhoffte Lösung: ein Auftritt beim Diary-Slam und die Peinlichkeiten ihres jüngeren Ichs zum Besten geben. Theoretisch machbar, wäre da nicht der neue Typ an ihrer Schule.

(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)  





Wir steigen mit einem Telefongespräch ein, bei dem Mallory die schlechte Nachricht bekommt, dass sie sich schnell entscheiden müsse, ob sie das Auto nun haben wolle. Dass sie es will, steht schon lange fest, denn es ist ihr Traumauto, doch sie hat einfach das Geld noch nicht zusammen.


Ihre letzte Rettung ist die Grossmutter. Diese ist auch bereit, ihr das Geld zu geben, wenn sie ihr hilft, den Dachboden zu räumen. Dabei stösst sie dann auf Mallorys alte Tagebücher, die sie alle aufbewahrt hat. Und nun hat die Grossmutter eine noch viel bessere Idee: Sie bekommt das Geld für das Auto, wenn sie bei einem Diary-Slam mitmacht. Doch nicht nur die Peinlichkeiten vor einigen Jahren machen ihr zu schaffen. Durch das Tagebuch werden auch die Erinnerungen an ihre grosse Liebe wieder wach ..... und dann ist da noch dieser neue Typ an der Schule ....


Mallory ist eine etwas spezielle Protagonistin und steckt voller Gegensätze. Zum einen ist sie bei vielen Dingen in der Schule dabei, auf der anderen Seite ist sie eine Aussenseiterin. Ihre Agenda ist ihr wichtigster Begleiter, denn alles ist durchorganisiert und sie werkelt gerne an Autos herum.
Stellenweise ist mir Mallory jedoch etwas gar zickig, da ist es gut, dass die Grossmutter ihr ab und zu einen guten Rat auf den Weg gibt.

Die Idee mit dem Auto und vor allem mit dem Diary-Slam hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich glaube, ich muss meine alten Tagebücher auch einmal hervornehmen. Ob ich beim Lesen auch rote Ohren bekomme oder einfach nur lachen muss?
Die Länge und der Verlauf von "Wir sehen uns GESTERN" ist meiner Meinung nach rundum gelungen. Obwohl sich die Geschichte nur auf 80 Seiten ausbreiten darf, hat mir nichts gefehlt. 


Einerseits finde ich es toll, dass hier für einmal die Grossmutter im Mittelpunkt steht, doch irgendwie konnte mich ihr Verhältnis zur Nichte nicht so ganz überzeugen. Bei der einen oder anderen Situation runzelte sich bei mir etwas irritiert die Stirn.
Ansonsten war mir schon sehr früh klar, worauf es hier hinauslaufen sollte, doch das hat mich bei so einer Kurzgeschichte nicht sonderlich gestört.


Der Schreibstil von Tanja Voosen liest sich locker-flockig und sehr jugendlich, so dass man das E-Short, einmal angefangen, nicht mehr aus der Hand legt.
Gut gefallen hat mir vor allem auch ihr Humor, denn sie brachte mich immer wieder zum Schmunzeln. 





Tanja Voosen konnte vor allem mit dem Diary-Slam, Matt und dem Auto bei mir punkten. So ist "Wir sehen uns GESTERN" eine unterhaltsame Kurzgeschichte, die ich an einem Stück verschlungen habe.








@ by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Halli hallo
    Von mir hat dieses E- Book hier die wenigsten Punkte aller drei gelesenen E- Short erhalten 3,5 Sterne
    Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm, die Charaktere waren sympathisch, allerdings konnte mich die Idee nicht so packen, auch fand ich es komisch dass sie IHN nicht erkannt hat und mir war es im Vergleich zu den beiden anderen einfach weniger humorvoll ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea

      Ja, ich fand es auch sehr erstaunlich, dass sie ihn nicht erkannt hat .... ich hatte es ja schon von Anfang an durchschaut ;-)

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)