Mittwoch, 4. November 2015

[Rezigramm] "Lichtblaue Sommernächte" von Emily Bold



Titel: Lichtblaue Sommernächte
Autorin: Emily Bold
Genre: Gegenwartsliteratur, Frauenunterhaltung
Verlag: Ullstein Taschenbuch (7. August 2015)
ISBN: 978-3548287065
Seitenzahl: 384


Inhalt:
Lauren war sich so sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit ihrem Mann Tim und den beiden Kindern wohnt sie in einem süßen, kleinen Haus in Vermont und will sogar ihr Studium wieder aufnehmen. Bis der Schicksalsschlag kommt: Diagnose Hirntumor. Lauren will kämpfen, will nicht aufgeben, will bleiben. Aber die Krankheit ist stärker. Laurens Zustand verschlechtert sich. Kann es nicht auch eine Lösung sein, wenn sie selbst entscheidet, wann sie das Leben loslassen wird? Aber wie soll sie das ihrer Familie klarmachen? Ihren Eltern und ihren Kindern? Nach und nach begreift Lauren, dass man mit allem seinen Frieden schließen kann.
(Bild- und Textquelle: Ullstein)  





Mit dem Prolog starten wir in der Zukunft .... das heisst, wir wissen von Anfang an, welches Ende die Geschichte nehmen wird. Doch das stört gar nicht, denn es bringt eine spezielle Atmosphäre, bedrückt aber auch.


Danach steigen wir acht Monate zuvor ein. Lauren sitzt mit ihrer Familie und ihren besten Freunden ums Feuer und geniesst die lichtblaue Sommernacht. Sie sind zusammen gekommen um das Leben und die Zeit, die ihnen geschenkt wurde, zu feiern. Dabei blickt sie zurück und erzählt ihre eigene Liebesgeschichte mit Tim und ihren schweren Weg bis zu diesem Abend.


Emily Bold erzählt in der 3. Person Singular. Lauren liebt das Leben und geniesst es auch. Im ersten Teil erfahren wir vor allem ihre und Tims Geschichte, wie sie sich kennen und lieben gelernt haben und die erste Zeit als Eltern. Doch dann bekommt sie mitte dreissig die niederschmetternde Diagnose Hirntumor und realisiert, dass es ihr nicht mehr reicht, nur zu geniessen. Sie muss ihr Leben selber in die Hand nehmen.

Mit viel Gefühl lässt die Autorin ihre Protagonistin erzählen und man spürt, wie sehr sie ihren Mann, ihre Töchter liebt, wie wichtig ihr ihre Freunde sind.
Emily Bold schafft es, eine sehr traurige, ernste Thematik so niederzuschreiben, dass sie sich trotzdem locker lesen lässt.


Doch ich persönlich hätte doch gerne noch etwas mehr Tiefe gehabt. Gefühle wurden zwar transportiert, doch die waren mir noch zu sanft. Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie emotional aufgeladen, nervenaufreibend und verfahren eine solche Situation ist und so wurden mir einige Situationen zu einfach gelöst.


Der Schreibstil von Emily Bold ist gewohnt flüssig und so lässt sich die Geschichte wahnsinnig schnell lesen. Sie schreibt gefühlvoll, sanft und harmonisch, so dass eine schöne Atmosphäre entsteht.
Die Geschichte switcht immer zwischen der aktuellen Situation am Lagerfeuer und einer Anekdote aus Laurens Leben, was das Buch sehr kurzweilig macht.





Mit "Lichtblaue Nächte" schlägt Emily Bold etwas andere Töne an. Leicht und gefühlvoll wird die Geschichte erzählt, die mit der Diagnose Hirntumor so schwer wiegt. Doch Emily Bold macht nicht die Krankheit zum Mittelpunkt. "Lichtblaue Sommernächte" ist eine Hommage an die Familie, die Freunde, ja das Leben.








"Es gibt Momente im Leben, die sofort alles verändern. Momente, die einen entwurzeln und die alles zerstören, was einem wichtig erscheint [...] Aber es gibt auch Momente, die auf den ersten Blick vollkommen unscheinbar sind und doch zu den wichtigsten des Lebens gehören."     (Lauren, Seite 12/13)
"Du wirst sehen - bis nächstes Jahr fallen dir schon wieder genug Wünsche ein. Und wenn du erst so alt bist wie ich... dann hast du so einen Haufen Wünsche angesammelt, dass du genau weisst, die Zeit, die dir bleibt, reicht dafür nicht. Darum fangt früh an, eure Träume wahr zu machen."     (Seite 40)

"Auf der Oberfläche des Sees schimmerten die Sonnenstrahlen, doch in ihren Herzen würde diese lichtblaue Sommernacht niemals enden."     (Seite 371)




© by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch auch erst vor kurzem gelesen und ich fand es großartig. Klar ich hab auch schon emotionalere Bücher dieser Art gelesen, aber trotzdem hat es mir gefallen und mich emotional gepackt. Aber deine Kritikpunkte kann ich durchaus nachvollziehen. Trotz allem ein Buch, das im Gedächtnis bleibt.

    Liebe Grüße,
    Katja :)

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir subt es noch... :)

    Danke, für deine Rezension!

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)