Montag, 7. August 2017

[Rezension] "Du & Ich - Best friends for never" von Hilary T. Smith






Titel: Du und Ich - Best friends for never
Autorin: Hilary T. Smith
Übersetzerin: Jenny Merling
Genre: Drama, coming-of-age
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (23. März 2017)
ISBN: 978-3841440044
Seiten: 368
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren








"Du & ich - Best friends for never" von Hilary T. Smith wurde mir von Verlagsseite ans Herz gelegt. Es soll eine grosse Freundschaftsgeschichte sein, aber auf eine ganz andere Art. Und da ich andere, besondere Bücher mag, konnte ich nicht widerstehen.



Annabeth und Noe. Noe und Annabeth. So war es schon immer. Gemeinsam schmiedeten sie Pläne für die Studentenzeit in Paris. Sie würden einen Goldfisch besitzen, die Nächte durchquatschen und lauter wilde Partys feiern. Als sich die Schulzeit dem Ende nähert, ist Annabeth daher bereit - bereit für alles. Für eine gemeinsame Zukunft mit ihrer besten Freundin. Doch plötzlich ändert Noe ihre Pläne. Es gibt einen Jungen an ihrer Seite, eine andere Universität ist im Gespräch und die gemeinsamen Nachmittage finden immer seltener statt. Die Freundschaft erscheint wie ein alter Lieblingspulli: ehemals heiß und innig geliebt, jetzt kratzig und viel zu eng. Annabeth muss sich fragen, ob sie bereit ist, Noe aufzugeben, um der Mensch zu werden, der sie wirklich sein will.
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)




Einstieg ins Buch:
Am ersten Noe-Tag sind immer die Himbeeren reif.

Es gibt viele Bücher, die von grossen Freundschaften erzählen, von Freunden, die durch dick und dünn gehen. Doch es gibt auch Freundschaften, die von einem Tag auf den anderen zerbrechen und wieder andere, die immer mal wieder Aussetzer haben, die wieder und wieder repariert wurden, bis sich so viel daran geändert hat, dass man sie kaum noch wiedererkennt. Hilary T. Smith hat mit "Du & Ich - Best friends for never" genau hier angesetzt. Denn kann das Ende einer Freundschaft nicht auch der Beginn von etwas Neuem sein?

Annabeth ist sehr schüchtern und hat familiäre Probleme, die sich stark auf ihr Selbstwertgefühl auswirken. Richtig wohl fühlt sie sich nur im Schatten ihrer besten Freundin Noe. Immer mehr passt sie sich Noe an und wird zum Beispiel zur Vegetarierin oder tritt dem Turnteam bei, obwohl sie sich da überhaupt nicht wohl fühlt. Dabei geraten ihre eigenen Interessen immer mehr in den Hintergrund. Annabeth würde alles für Noe und ihre Freundschaft tun.

Noe ist da ganz anders. Auch wenn sie manchmal etwas wankelmütig erscheint, geht sie ihren Weg ohne einen Kompromiss einzugehen. Immer öfter verbringt sie die Zeit mit ihrem Freund Steven, so dass Annabeth viel Zeit hat, um über sich selber und ihre Freundschaft nachzudenken.

Die Freundschaft mit Noe war mein Schatz, den ich wie ein Drache bewachte, ein Juwel, das ich immer fest in der Faust hielt.
Keine Ahnung, wer ich ohne den ständigen Abdruck dieses Juwels in meiner Handfläche gewesen wäre, ohne seinen kühlen Glanz, der meinen Weg beleuchtete.      (Seite 8)

"Du & Ich - Best friends for never" ist ein ruhiges Buch der lauten Zwischentöne. Die Autorin nimmt sich Zeit, die Freundschaft der beiden aufzuzeigen. Zu Beginn ist Noe nämlich alles für Annabeth und sie redet sich jeden Misston schön. Doch nach und nach fällt ihr das Ungleichgewicht ihrer Freundschaft auf und sie fragt sich, warum sie ihr gesamtes Leben nach Noe ausrichtet.

Diese Geschichte ist jedoch noch so viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Hilary T. Smith greift auch Themen wie Ängste, Essstörungen und Selbstfindung auf. Ein-, zweimal habe ich mich gefragt, ob sie nicht etwas gar viel in diese eine Geschichte packen möchte, doch es ergibt eine runde Geschichte, die zum Nachdenken anregt. 

Obwohl sich der Schreibstil sehr locker und flüssig liest, hat das Buch viel Tiefgang und macht betroffen.
Die Geschichte ist wenig vorhersehbar und befasst sich mit der nötigen Portion Humor mit ernsten, zum Teil sogar dramatischen Themen vom Erwachsenwerden.

Wenn ich doch nur eine Schneeflocke sein könnte, ein Grashalm, ein Vogel, ein Stück Beton. Alles nur nicht das, was ich wirklich war: halb Mensch, halb Krankheit. Halb voller Dinge, die wachsen und leben wollten, halb voller Dinge, die sich nach dem Tod sehnten.     (Seite 104)





"Du & Ich - Best friends for never" ist so viel mehr, als es auf den ersten Blick scheint.
Hilary T. Smith greift einige ernste Themen vom Erwachsenwerden auf, behandelt diese jedoch tiefgründig und realistisch. Mit ihrem lockeren Schreibstil, reisst sie einen mit und macht betroffen. Eine Freundschaftsgeschichte der anderen Art, die ich nur weiterempfehlen kann.








Hilary T. Smith ist genauso wild, leidenschaftlich und nachdenklich wie ihre Romane, in denen viel gelacht, geliebt und manchmal auch geweint wird. Ihr Debüt ›Hellwach‹ erhielt in den USA zahlreiche Preise und wurde in Deutschland vom Feuilleton gefeiert. Die Autorin reist viel und gern und hat schon an den unterschiedlichsten Orten auf der Welt gewohnt. Das Wichtigste, das sie dabei gelernt hat, ist, sich immer selbst treu zu bleiben. "Ich möchte nicht, dass Fremde etwas aus mir machen, was ich nicht bin." Derzeit lebt Hilary in Portland, Oregon.
(Textquelle: Fischer Verlage)



© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Ich muss zugeben, dass mich das Buch bislang noch nicht so wirklich angesprochen hat. Deine Rezension klingt aber wirklich vielversprechend und deshalb kommt es nun auf meine Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
  2. Krass, wie genau du meine Gedanken in Worte gefasst hast, die mir ebenfalls beim Lesen durch den Kopf gegangen sind. Mich zieht das Buch richtiggehend runter. Wie ist es dir ergangen? Keine leichte Lektüre, dennoch ein besonderes Jugendbuch.
    Tolle Rezension!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  3. Freu mich sehr auf das Buch!
    Deine Rezension hat mir noch mehr gezeigt,dass ich es haben muss;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)