Mittwoch, 6. Februar 2013

[kurz & bündig] "Frostzauber" herausgegeben von Tanja Heitmann










Titel: Frostzauber: Magische Liebesgeschichten
Herausgeberin: Tanja Heitmann
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: rororo (1. Dezember 2012)
ISBN: 978-3499216640  
Seiten: 192 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14- 17 Jahre






Tanja Heitmann, Antonia Michaelis, Gesa Schwartz und andere Autorinnen verzaubern und verführen mit magischen Liebesgeschichten!

Eine Nymphe, die in einem zugefrorenen Fluss auf den Liebsten wartet, der sie befreit; ein junger Mann ohne Gestern und Morgen, der nur durch die Tränen einer Liebenden in der Silvesternacht von seinem tragischen Schicksal erlöst werden kann; eine Elfe, zart und zerbrechlich, die die Kraft der Ewigkeit in sich trägt – diese und viele weitere Geschichten laden ein zu einer spannenden Reise voll großer Gefühle!
(Bild- Textquelle: Rowohlt)







"Frostzauber" ist eine Anthologie mit fantastischen Liebesgeschichten. Sechs deutsche Autorinnen sind mit je einer Kurzgeschichte vertreten:

  • Tanja Heitmann: Unter dem Frosthauch
  • Lilach Mer: Cirque Indigo
  • Mechthild Gläser: Die gefrorene Zeit
  • Gesa Schwartz: Jenseits des Lichts
  • Antonia Michaelis: Preussischblau
  • Jennifer Benkau: Das Lied des Eiswolfs
Wie der Name "Frostzauber" verrät, spielen alle sechs Geschichten im Winter und eignen sich so auch hervorragend als Lektüre in der kalten Jahreszeit - bequem eingekuschelt in eine warme Decke - denn die Atmosphäre ist in den meisten Geschichten etwas melancholisch, bedrückend, aber auch romantisch und magisch.

Im Normalfall lese ich kaum Anthologien, doch hier habe ich die Gelegenheit am Schopf gepackt, um Autorinnen kennenzulernen, von denen ich sowieso schon lange einmal etwas lesen wollte. Darin sehe ich den grossen Vorteil von Anthologien: In relativ kurzer Zeit kann man sich in die verschiedenen Schreibstile  einlesen und sich ein Bild der Autoren machen. Das kann eine gute Hilfe sein, ob man noch weitere Werke dieser Schriftsteller lesen möchte.

Am meisten überzeugen konnte mich Jennifer Benkau mit ihrer Geschichte über den Eiswolf. Über die gesamten 26 Seiten konnte sie mich in ihren Bann ziehen und sie hat die schwere Kunst, eine ganze Geschichte auf wenigen Seiten zu erzählen, bravurös gemeistert.
Sie hat für das Buch die Eisen aus dem Feuer geholt, denn sonst konnte ich mich für keine Geschichte so richtig erwärmen. Durch die eine oder andere Geschichte musste ich mich etwas durchbeissen. Obwohl es Kurzgeschichten sind, waren sie mir zu langatmig, aber vor allem vermisste ich die auf der Rückseite versprochenen grossen Gefühle. Die meisten Charakteren blieben mir zu blass und die Geschichten zu oberflächlich.

Das Cover passt sehr gut zu den frostigen Geschichten. Mir persönlich ist es aber ein bisschen zu blass. Und da es wieder einmal ein Frauengesicht ziert, ist es für mich auch kein Eyecatcher, sondern geht eher ein bisschen unter.









Mit "Frostzauber" bekommt man sechs winterlich romantische, magisch melancholische Kurzgeschichten geboten. Wirklich überzeugen konnte mich nur eine Geschichte, nämlich "Das Lied des Eiswolfs" von Jennifer Benkau.



1 Kommentar:

  1. ich lese sehr gerne diese Art von Büchern, aus dem selben Grunde wie du, um Autoren besser kennenzulernen und manchmal lohnt es sich. Dieses hier hatte ich mal auf meiner Wunschliste, aber irgendwie verbannte ich es dann auch von eben dieser. Vielleicht liegt es daran, dass ich Tanja Heidtmann nicht mag. Seit ich damals Morgenrot gelesen habe, kann ich mir ihrem Schreibstil so rein gar ncihts anfangen. Auch bei Wintermond wurde es dann niciht besser. Naja, wenn ich nach deiner Rezension gehe, war die Entscheidung meinerseits gar nicht so verkehrt lach.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)