Montag, 19. Mai 2014

[Rezigramm] "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover



Titel: Weil ich Layken liebe
Reihe: Band 1
Autorin: Colleen Hoover
Originaltitel: Slammed
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. November 2013)
Genre: Contemporary Young Adult
ISBN: 978-3423715621
Seiten: 352
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren


Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…

(Bild- und Textquelle: dtv)  




Schon im ersten Satz lässt Collee durchblicken, dass ihre Protagonistin Layken einen schweren Schicksalsschlag erlitten hat. Durch den leichten, schlichten Schreibstil und die Thematik kam ich ganz schnell in die Geschichte rein und erlebte, wie Layken in ihrem neuen Heimatort auf Will trifft und wie sich zwischen den beiden sofort Gefühle entwickeln.


Wenn es Liebe auf den ersten Blick gibt, dann beweisen dies wohl Layken und Will. Doch dann schlägt das Schicksal erneut zu und das so früh im Buch, dass ich einfach befürchtete, dass dies noch nicht alles sein konnte. Auf Seite 90 musste ich mich richtiggehend zwingen, weiterzulesen, weil ich beinahe Angst hatte, was da wohl noch kommen würde. Doch danach entwickelte die Story einen so starken Sog, dass ich mich nicht mehr entziehen konnte und den Rest in einem Rutsch verschlang.


Die Geschichte ist aus der ich-Perspektive von Layken erzählt. Die Autorin lässt uns tief in ihr Inneres blicken und wir durchleben mit der Protagonistin eine Achterbahn der Gefühle. Das Schicksal erwischt sie mit der ganzen Breitseite und lässt wirklich kaum etwas aus. So ist bei ihrer Geschichte definitiv Taschentuchalarm angesagt.
Will und Layken wachsen einem sofort ans Herz und man leidet als Leser mit den beiden mit.

Sehr gut gefallen hat mir die Thematik mit dem Poetry Slam, den Colleen Hoover ganz toll in die Geschichte mit einwebt. Eindrücklich werden durch diese Dichterwettstreite Gefühle transportiert.
Auch die gesamte Bandbreite der Emotionen, die dermassen unter die Haut geht, macht "Weil ich Layken liebe" zu einem unvergesslichen Leseerlebnis.


Ich habe das Buch innert kürzester Zeit und eigentlich an einem Stück verschlungen - und trotzdem muss ich einen Kritikpunkt anbringen. Mir persönlich war es einfach zu viel Dramtik. Von mir aus gesehen, hätte man sich den einen oder anderen Schicksalsschlag gerne sparen können, emotional wäre die Geschichte trotzdem gewesen. Da hat die Autorin wirklich einen Rundumschlag getätigt und ihren beiden Protagonisten (und den Lesern) wahnsinnig viel zugemutet.


Der Schreibstil von Colleen Hoover ist sehr einfach und flüssig gehalten und entwickelt einen ausserordentlichen Sog, so dass man regelrecht durch die Seiten fliegt. Einmal begonnen, kann man das Buch kaum mehr aus der Hand legen und so bin ich jetzt schon gespannt, wie es in "Weil ich Will liebe" weitergeht, dieses Mal aus der Perspektive von Will.
Jedes Kapitel wird von einem Textausschnitt aus einem Song von "The Avett Brothers" eingeläutet. Diese und vor allem der tolle Petry Slam Anteil hauchen dieser melodramatischen Geschichte erfrischende Akzente ein.





"Weil ich Layken liebe" ist ein absoluter Pageturner, der am besten in einem Stück inhaliert wird. Colleen Hoover präsentiert uns ein Stück aus Laykens Leben, das definitiv in Moll geschrieben ist. Die Emotionen gehen über zwei Oktaven und der Poetry Slam tanzt ein erfrischendes Staccato auf das Parkett.









Man kann an einen anderen Ort flüchten, in eine andere Stadt, sogar in einen anderen Bundesstaat, aber das, wovor man flieht - ganz egal, was es ist - wird einen immer begleiten. Und zwar so lange, bis man einen Weg findet, damit umzugehen.   (Seite 287)







 

  1. Weil ich Layken liebe
  2. Weil ich Will liebe      → zu meinem Rezigramm




@ by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Schöne Rezi und es ging mir hier wir bei dir. Habe ja schon ihre Hopeless Reihe gelesen, die ich liebe, und war danach etwas enttäuscht von diesem Buch hier. Es waren zwar noch gute 3,5 Punkte, aber so richtig begeistert war ich leider nicht.. eben, wegen dieser ganzen aufgebauschten Dramatik und wie sie das alles gelöst haben, besonders im Mittelteil... und dann auch noch das mit ihrer Mum... naja, war mir auch zu viel des guten ;)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Tina

      Mir war nur schon die Basis von ihrer und seinem Familienschicksal zu viel ... da hätte ihres locker gereicht .... naja, ich bin mal gespannt auf die Seite von Will. Hast du das schon gelesen?


      ACHTUNG SPOILER-SPEKULATION: Ich warte ja nur darauf, dass die beiden mit ihren kleinen Brüdern in sein Haus ziehen und Papa und Mama spielen ;-) Naja, das ist jetzt etwas böse formuliert, denn ich habe das Buch ja auch verschlungen ;-)

      lg Favola

      Löschen
    2. genau, das hätte eigentlich als Schicksals-Päckchen schon gereicht, da hätte das am Ende nicht auch noch passieren müssen :/ Nein, habe ich noch nicht... aber ich schleiche drum herum.. habe aber bis auf Losing HOpe noch nie eine gute Umsetzung gelesen, wenn der Mann mit dem erzählen dran ist. Außerdem weiß ich schon jetzt, dass ich nur angepisst sein werde, wenn am Ende von Teil 1 eigentlich die Liebe passt, sie sich aber in Teil 2 wieder neu finden müssen *grml*

      *g* - das mit der Family wird sicher so kitschig sein ^^

      Löschen
  2. Halli hallo

    Gut auf den Punkt gebracht!
    Ich bin ja immer etwas skeptisch bei diesem Genre konnte hier aber doch nicht widerstehen;)

    Ich habe auch vier Sterne vergeben, konnte nicht darüber hinwegsehen, dass für mich das Ganze ACHTUNG SPOILER Schülerin- Lehrer zu stark aufgebauscht wurde ( sie hätte ja einfach die Schule wechseln können) und auch die Reaktion des Bruders auf die Krankheit der Mutter ( damit meine ich nicht die Halloween- Situation) fand ich nicht authentisch.

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea

      Ja stimmt, dieses Halloweenkostüm fand ich auch sehr speziell.
      Hast du "Weil ich Will liebe" schon gelesen? Das möchte ich nämlich schon auch noch lesen.

      lg Favola

      Löschen
  3. Huhu Favola,

    tolle Rezi! Ich schleiche auch schon eine Weile um die Bücher herum, weil ich sie soooo gerne lesen mag. Nur schon wieder neue Bücher würden nicht zum Abbau meines SuB beitragen. Deshalb kommen sie erst ma nur auf meine Wunschliste, damit ich sie nicht vergesse.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    http://meine-zauberhafte-buecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicole

      Also wenn du gerne dramatische Liebesgeschichten magst, bist du mit "Weil ich Lyken liebe" perfekt bedient. Und das schöne ist, dass man das Buch einfach mal an einem faulen Sonntag verschlingen kann .... also am besten dann beginnen, wenn du Zeit hast, denn du wirst es definitiv nicht mehr aus der Hand legen wollen ;-)

      lg Favola

      Löschen
  4. Ich habe den ersten Teil auch vor kurzem gelesen. Und ich finde ihn richtig toll. Den zweiten Teil werde ich wahrscheinlich auf englisch lesen :)
    Ich mag die Art, wie du die Rezis aufbaust. Mit den kleinen Symbolen und die dazu gehörende Meinung von dir. Echt super! :)
    Lg Denise ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Denise

      Danke für dein Kompliment für mein Rezigramm :-) Die schreibe ich zwischendurch ganz gerne und sind für mich eine gute Alternative zu den normalen Rezensionen. Zudem merke ich, dass ganz viele Leser diese mögen :-)
      Ich denke, dass im Englischen bei diesen Büchern noch viel mehr rüber kommt, vor allem beim Poetry Slam. Es ist bestimmt sehr schwierig, solche Gedichte zu übersetzen.

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)