Donnerstag, 10. Mai 2012

[Rezension] Angelfire ; Meine Seele gehört dir von Courtney Allison Moulton




Titel: Angelfire. Meine Seele gehört dir
Reihe: Angelfire, Band 1/3
Originaltitel: Angelfire
Autorin: Courtney Allison Moulton
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Page & Turner (11. Oktober 2011)
ISBN: 978-3-442-20394-9
Seiten: 416





Mein erstes Rezensionsexemplar, das ich einfach so von einem Verlag zugeschickt bekommen habe. Ich habe mich natürlich riesig über die Post gefreut, war dem Buch gegenüber erst aber ein bisschen kritisch eingestellt, doch das hat sich sehr schnell gelegt . . .





Zuerst kamen die Albträume. Jede Nacht wurde Ellie von ihnen heimgesucht. Schreckliche Wesen verfolgen und töten sie dann. Aber sind es tatsächlich Träume – oder nicht doch Erinnerungen? Und dann ist da dieser mysteriöse Fremde, Will. Es kommt ihr vor, als würde ihre Seele ihn wiedererkennen. Und wirklich weiß er mehr über sie als sie selbst – denn er offenbart ihr, dass sie magische Kräfte besitzt, an die sie sich nicht mehr erinnern kann. Und dass die Wesen in ihren Träumen schreckliche  Realität sind, finstere Kreaturen, die es auf die Seelen der Menschen abgesehen haben. Ellie ist die Einzige, die den Kampf gegen sie aufnehmen und ihnen Einhalt gebieten kann. Doch zuerst muss sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellen, auch wenn die Erinnerungen daran fast schmerzlicher sind, als sie ertragen kann.   
(Bild- und Textquelle: Page & Turner)




Einstieg ins Buch:

Ich starrte aus dem Fenster des Klassenzimmers und träumte davon, frei zu sein, aber ich sass hier fest. Überall hätte ich sein wollen, nur nicht hier, wo ich wie alle anderen die Ausführungen meines Wirtschaftskundelehrers über mich ergehen lassen musste.

Engel sind ja nicht so ganz mein Ding und so war ich dem Buch gegenüber erst recht skeptisch eingestellt. Eigentlich dachte ich ja, dass die Engelwelle schon vorbei sei, doch wenn ich meine Buchzugänge so anschaue, war das damals wohl erst der Anfang, denn immer mehr Bücher mit geflügelten Wesen halten bei mir Einzug. Obwohl der Auftakt der Angelfire-Trilogie auch mit Altbewährtem aufwartet und zunächst wie ein typischer YA-Fantasyroman daherkommt, musste ich meine Vorurteile schnell revidieren. Das Erstlingswerk von Courtney Allison Moulton fährt mit einer grossen Portion Action, Humor wie auchgezielt gestreuter Romantik auf.

Wie so oft, drücken wir zuerst mit der Protagonistin die Schulbank, doch es dauert nicht lange und Ellie entdeckt, dass sie kein gewöhnlicher Teenager und der geheimnisvolle Neue kein Unbekannter für sie ist. Auch hier treffen wir auf Altbekanntes: gutaussehende High School Schülerin trifft auf düsteren, geheimnisvollen und sexy Fremden, doch die Geschichte hat mich so gepackt, dass mich das nicht im Geringsten gestört hat. Im Gegenteil: Ellie und Will haben es mir schnell angetan und ich fand ihre ängstlich-dunkel Seite und Wills unnahbar-beschützende Art sehr harmonisierend. Ich fand es sehr verständlich, dass Ellie mit Händen und Füssen an ihrem "alten" Leben festhält und sich mit ihrer neuen Situation nicht einfach abgeben möchte. Schmunzeln musste ich ab und zu, wenn Will versucht, Ellie aus der Reserve zu locken und sie provozieren möchte. Die Autorin beschreibt die gemeinsamen Momente der beiden einfühlsam wie auch prickelnd. Gefallen hat mir, dass es wiedereinmal keine Liebe auf den ersten Blick ist, denn das ist mir immer zu kitschig und nicht wirklich nachvollziehbar.

Schade fand ich etwas, dass die Nebencharakteren nur schemenhaft skizziert wurden. Klar gibt es Freunde und selbstverständlich gehört ein normalsterblicher Verehrer dazu, doch die sind alle sehr blass gehalten und Fragen wie "Willst du mit mir gehen", gehören von mir aus gesehen ins Repetoire wesentlich jüngerer Schüler. Ein einziger weiterer Charakter hat sich mir ein bisschen aufgedrängt und das ist Ellies überaus unsympathischer Vater, der sich recht verändert zu haben scheint. Da hatte ich so meinen Verdacht, doch der hat sich im ersten Band noch nicht bewahrheitet und so bin ich sehr gespannt, ob sich in der Fortsetzung doch etwas in diese Richtung tut.

Die Geheimnisse um Ellie und Will wurden sehr gut in einen Plot eingebaut und nach und nach habe ich als Leserin immer ein bisschen mehr aus der Vergangenheit erfahren. Das weckte die Neugier in mir und das Buch entwickelte sich zu einem richtigen Pageturner. "Angelfire" wird mit mir neuen Wesen aufgefrischt und rasante Kampfszenen wurden eingewoben. In dieser Hinsicht darf der Leser nicht gerade zimperlich sein, denn diese sind zum Teil recht brutal und blutig, doch durch sie wird die Spannung auch konstant aufrecht gehalten.

Courtney Allison Moulton schreibt leicht verständlich. Als Leser kann man sich schön in die Geschichte und vor allem auch in die Gefühlswelt der Hauptprotagonisitn hineinversetzen. Zudem vermag sie es, sich mit einer eigenen Note von den recht vielen anderen Engelsromanen abzuheben, was mir sehr gut gefallen hat.

Der zweite Band der Trilogie soll laut Verlag unter dem Titel "Angelfire ; Auf den Schwingen des Bösen" im Dezember 2012 erscheinen. Also genau rechtzeitig zu Weihnachten und so wird er bestimmt auch auf meinem Wunschzettel landen.





"Angelfire ; Meine Seele gehört dir" wartet mit viel Altbekanntem auf, vermag aber eigene Akzente zu setzen. Wortwitz, rasante Kampfszene und ein Schuss Romantik machen das Buch zum Pageturner und zu einem gelungenen Auftakt einer neuen Engelstrilogie.






  


      

  1. Angelfire. Meine Seele gehört dir
  2. Angelfire. Auf den Schwingen des Bösen
  3. Angelfire. Der letzte Kampf der Feuergöttin











© Courtney Allison Moulton
und Donna Champion


Courtney Allison Moulton lebt in Michigan, USA, wo sie als Fotografin arbeitet. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten mit Pferden. Außerdem hat sie sich schon immer gern mit Mythen, alten Sprachen und dem Erzählen von schaurigen, romantischen Geschichten beschäftigt. „Angelfire“ ist ihr Debut.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)