Sonntag, 1. Juli 2012

[Rezension] Elfenmagie von Sabrina Qunaj




Titel: Elfenmagie
Reihe: Elvion-Reihe, Band 1
Autorin: Sabrina Qunaj
Genre: JugendbuchHigh Fantasy
Verlag: Aufbau Taschebuch (20. Februar 2012)
ISBN: 978-3746627380
Seiten: 976



  
Habt ihr schon einmal einen Geheimtipp von einem Verlag selbst bekommen? Ich schon . . . umso mehr war ich auf "Elfenmagie" gespannt, dem Debütroman von Sabrina Qunai. 






Die magische Elfenköngin

Jahrtausende nach der Teilung Elvions erreicht die Fehde der Licht- und Dunkelelfen einen Höhepunkt. Mit dem Blut der Halbelfe Vanora könnte das Reich wiedervereint werden und die Königin Alkariel ihre alte Macht zurück erhalten.
Die Dunkelelfen versuchen dies zu verhindern, indem sie das Mädchen versteckt halten. Nichts ahnend wächst Vanora in der Welt der Menschen bei ihrem Vater auf, bis das Schicksal sie eines Nachts einholt und der geheimnisvolle Glendorfil erscheint.




Einstieg ins Buch:
Wofür lohnt es sich zu sterben? Die Leben Tausender?
Ein ruhmreicher Tod. Doch was bedeutet es schon, als Held zu sterben, wenn man sich von denen, die man liebt, für immer verabschieden muss?

Als ich "Elfenmagie" in der Hand hielt, sahen die beinahe 1000 Seiten noch umfangreicher als erwartet aus und ich hoffte, dass es kurzweilige Seiten sein würden. Da ich nicht wusste, wie viel Zeit ich nach der Geburt von Leon noch haben würde, nahm ich mir diesen dicken Wälzer mit ins Spital.

Zu Beginn hatte ich etwas Mühe, in die Geschichte reinzukommen, denn die Kapitel begleiten nicht weniger als fünf verschiedene Charakteren auf ihrem Weg. Zuerst lernt man Vanora in der Kindheit kennen. Da sie sich recht unnahbar verhielt, war sie mir nicht auf Anhieb sympathisch. Auch mit der Menschenwelt konnte ich mich erst nicht ganz anfreunden. Ihr Vater erschien mir sehr eifersüchtig und leicht erzürnbar und die sogenannten Freunde von Vanora betrieben ein regelrechtes Mobbing gegen sie. Doch nach und nach lernte ich auch deren Beweggründe kennen und nachdem ich die verschiedenen Protagonisten kennengelernt hatte, brachte genau dieser Perspektivenwechsel bei den Kapiteln Spannung und Kurzweil.

Nach und nach lernte ich Vanora besser kennen und verstehen und so wuchs sie mir immer mehr ans Herz. Die beiden männlichen Hauptprotagonisten sind recht unterschiedlich und doch haben sie vieles gemeinsam: Der emotionale, über beide Ohren verliebte König, der sich anscheinend gar nicht so sehr für sein Reich interessiert und der anfangs gefühlskalte, gefährliche Lichtritter, der nur für das Kämpen lebt und es plötzlich mit ihm unbekannten Gefühlen zu tun bekommt. Die drei sind wirklich vielschichtig skizziert und ich habe mit ihnen mitgefiebert und mitgelitten. Ich finde es immer toll, wenn sich die Charakteren in einem Buch weiterentwickeln und man ab und zu auch mal seine zuerst gefasst Meinung über jemanden revidieren muss. Und genau das ist hier der Fall.

Aber in "Elfenmagie" gibt es auch jede Menge tolle Nebencharakteren. Allen voran haben es mir Glendorfil und der Kobold Bienli angetan. Der Kobold hat mich mit seiner Art und seinem Wortwitz ein ums andere Mal zum Lachen gebracht.

Der Kobold war bester Laune - Elfen waren so leicht zu täuschen. In ihrer Arroganz dachten sie noch nicht einmal daran, von einem Kobold hintergangen zu werden. Schon gar nicht der hochherrschaftliche Befehlshaber der Lichtritter, Anführer der Sauertöpfe.

Sowieso finde ich, dass man in diesem High Fantasy Werk, in dem es um Liebe, Freundschaft, Intrigen, Machtgier und Krieg geht, viel Humor findet. Das lockert die sonst zum Teil sehr bedrückende Atmosphäre gekonnt auf.

Mit "Elfenmagie" hat Sabrina Qunaj ein sehr detailreiches, fesselndes Debüt hingelegt, mit dem sie uns in ihre Welt entführt. Eine Welt, die geteilt ist und doch verbunden  -  verbunden durch Portale  -  geteilt durch eine Fehde. Neben der Menschenwelt gibt es Elvion, das in das Schatten- und das Lichtreich aufgespalten wurde. Vanora wird zum Spielball zwischen diesen beiden Fronten. Die Dunkelelfen, allen voran ihr König Eamon, wollen sie beschützen, da Vanora für sie die einzige Möglichkeit ist, gegen die Lichtelfen zu bestehen. Die Königin der Lichtelfen jedoch möchte Vanora umbringen, um die beiden Reiche wieder zu vereinen und über ein wiedervereintes Elvion zu herrschen.
So findet man neben der Liebesgeschichte auch genügend Action - vom Zweikampf bis zu grossen Schlacht zwischen den Dunkel- und den Lichtelfen wird einem alles geboten.

Je weiter die Geschichte ihren Lauf nahm, desto mehr fesselte sie mich, desto fieberhafter wollte ich weiter lesen. Der Plot ist sehr ausgefeilt und hat mich das eine oder andere Mal mit einer unvorhersehbaren Wendung überrascht.
Sabrina Qunaj erzählt sehr ausdrucksvoll und mit grosser Leidenschaft. Ihr Schreibstil ist lebendig und farbenprächtig. So habe ich mir eine ganze Liste Zitate herausgeschrieben - Sätze, die ich einfach nur wunderschön fand und Passagen, bei denen ich herzlich lachen musste.

Für mich bleiben nur zwei Wermutstropfen. Zum einen wurden mit die Elfen teilweise zu sehr verherrlicht und zum andern empfand ich die Liebesgeschichte gegen das Ende fast ein bisschen zu übertrieben, zu kitschig.

Wie hörte es sich an, wenn ein Herz brach? War es seines oder das ihrige? Nein, es war ihr Herz das brach, und sie spürte den Schmerz.

"Elfenmagie" hat für einmal keinen fiesen Cliffhanger und könnte von mir aus gesehen auch als Einzelband durchgehen. Doch das Ende überrascht und lässt mich mit der Frage zurück, wie es im zweiten Band wohl weitergeht. "Elfenkrieg" erscheint am 17. September 2012 und ich freue mich, dass ich für einmal nicht so lange auf die Fortsetzung warten muss.




Das Cover passt meiner Meinung nach wirklich gut zur Geschichte. Es wirkt mystisch, hat Atmosphäre und die Farbgebung gefällt mir wirklich gut.
Wie es sich für High Fantasy gehört, findet man am Anfang eine Karte der Welt.



Mit "Elfenmagie" hat Sabrina Qunaj ein fulminantes Debüt hingelegt. Fantasy vom Feinsten!
Wer in eine Welt mit fantastischen Wesen, grossen Gefühlen, spannungsgeladenen Kämpfen und erfrischendem Humor abtauchen möchte, sollte dieses Buch unbedingt lesen.






  1. Elfenmagie
  2. Elfenkrieg
  3. Elfenmeer
  4. Elfenmeer - Der Korallenfürst   (eShort)

         





Sabrina Qunaj wurde im November 1986 geboren und wuchs in einer Kleinstadt der Steiermark auf. Nach der Matura an der Handelsakademie arbeitete sie als Studentenbetreuerin in einem internationalen College für Tourismus, ehe sie eine Familie gründete und das Schreiben zum Beruf machte.
Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in der Steiermark.
Ihre Lieblingsautoren sind George R.R. Martin, Bernard Cornwell, Rebecca Gablé, Andrzej Sapkowski, Robin Hobb und Diana Gabaldon.

Homepage der Autorin: http://www.sabrina-qunaj.at/






Kommentare:

  1. Tolle Rezi!
    Aber 976 Seiten sind mir dann doch zu viel :D
    Das Buch hört sich aber echt gut an .. mal schaun,, vielleicht lese ich es, wenn ich gaaanz viel Zeit habe ;D

    Liebe Grüße Marigona <3
    http://meine-buecherwelten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand es auch echt toll! Eine schöne Rezi zu einem schönen Buch!

    LG
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    das Buch liegt auch schon auf meinem SUB, nur die Seitenzahl schreckt dann doch ab *hmm*

    LG
    Micha

    AntwortenLöschen
  4. @Marigona:
    Ja, der Umfang des Buches hat mich erst auch ein bisschen abgeschreckt. Ich musste mich aber nur am Anfang ein bisschen durchbeissen. Danach konnte ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Es liest sich also sehr leicht.

    @BlueNa:
    Danke :-) Jetzt muss ich mir doch gleich mal deine Rezi durchlesen gehen . . .

    @Micha:
    Ja, das ging mir zu Beginn auch so. Aber lass dich nicht abschrecken. Es lohnt sich!

    AntwortenLöschen
  5. Und noch ein Buch, um das man dieses Jahr irgendwie nicht herumkommt :o)
    Sobald mein Sub kleiner ist...
    Vielen Dank deshalb für deine Rezi, die hat mir nochmal ein bisschen mehr Lust darauf gemacht. Und ich liebe ja dicke Wälzer ^^

    AntwortenLöschen
  6. @Kermit:
    Ja, wenn ich viel Zeit zum Lesen habe, liebe ich dicke Wälzer auch . . . :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das Buch hört sich sehr interessant an. Erinnert mich mit den Portalen und der Menschenwelt ein bisschen an die Weltenmagie Trilogie von Aileen P. Roberts. Ich mag es irgendwie wenn die Geschichte auch aus so vielen Perspektiven erzählt wird und die Charaktere etwas tiefer gehen. Das Buch kommt auf jeden Fall einmal auf die Merkliste, aber als nächster dicker Wälzer steht erst mal Askir an :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)