Montag, 9. Juni 2014

[Rezension] "Partials 02. Fragmente" von Dan Wells





Titel: Fragmente
Reihe: Partials, Band 2
Autor: Dan Wells
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: ivi (10. März 2014)
ISBN: 978-3492702836
Seiten: 576
vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre




Gerade vor ungefähr einem Jahr habe ich "Partials 01. Aufbruch" gelesen. Zwar empfand ich den Start als etwas zäh, doch dann konnte mich Dan Wells packen und der Einstige in diese Trilogie brachte alles mit, was eine gute Dystopie ausmacht: Er ist düster, beklemmend, aber mit einem Hoffnungsschimmer.
Nun war ich gespannt, ob der Autor mit "Fragmente" Band 1 toppen kann ....





In ferner Zukunft wurde die Menschheit durch den Isolationskrieg fast vollständig vernichtet - besiegt von den Partials, künstlichen Kriegern, die die Menschen selbst erschaffen hatten. Eine der letzten Überlebenden ist Kira Walker, die erfahren hat, dass sie selbst ein verhängnisvolles Erbe in sich trägt, von dem sie nichts ahnte. Auf der Suche nach ihrer eigenen Herkunft muss sie sich ausgerechnet auf die Hilfe zweier Partials verlassen - Samm und Heron, die als Einzige ihr Geheimnis kennen. Kiras Weg führt sie durch das verwüstete Land, das der Isolationskrieg aus dem nordamerikanischen Kontinent gemacht hat - und dort wird sie dem schrecklichsten Feind begegnen, den die Menschheit je gekannt hat ...
(Bild- und Textquelle: Piper)




Einstieg ins Buch:
"Trinken wir auf den besten Offizier in Neu-Amerika", sagte Hector.
Hundert Stimmen erhoben sich im Raum, Gläser klirrten.

Obwohl Band 1 schon ein Jahr zurück liegt, habe ich recht gut wieder in die sehr gut und detailliert konstruierte Welt von Dan Well zurück gefunden. Wo in "Aufbruch" noch die Wissenschaft im Mittelpunkt stand, bekommt nun in "Fragmente" die Recherche grosses Gewicht. Kira macht sich alleine auf die Suche nach Informationen zu RM und dem Verfallsdatum der Partials. In den Trümmern von Manhatten durchsucht sie Gebäude von ParaGen, die vor dem Isolationskrieg für die Entwicklung der Partials und auch sonstige Genveränderungen zuständig waren.

Auch hier begleiten wir kapitelweise verschiedene Charaktere, denn zu Beginn gibt es in "Fragmente" gleich vier, später dann drei Handlungsstränge. Im Zentrum steht aber immer noch Kira Walker. Sie konnte mich positiv überraschen. Nachdem mir die Personen in Band 1 noch zu sehr auf Distanz blieben, konnte vor allem die Protagonistin diese überwinden und liess vermehrt in ihre Gedankenwelt blicken. Und obwohl ihre gesamte Welt(anschauung) am Ende von "Aufbruch" auf den Kopf gestellt wurde, agiert sie überlegt, verliert nie ihr Ziel aus den Augen und setzt alles daran, dieses auch zu erreichen. Eine wirklich starke Persönlichkeit!

Schliesslich hob sie den Kopf, reckte das Kinn und sprach es laut aus.
"Ich gebe nicht auf", verkündete sie. "Es ist mir gleichgültig, wie gross die Welt ist. Je grösser sie ist, desto mehr Platz habe ich für die Nachforschungen, das ist alles."      (Kira, Seite 29)

Obwohl ich "Fragmente" sehr interessant fand, empfand ich vor allem die erste Hälfte als zäh. Dan Wells' Geschichte ist keine locker-flockige Story, durch die man sich kurz durchblättern kann. Man muss sich auf die Charaktere einlassen, viele Informationen verarbeiten und immer dran bleiben.
Am liebsten verfolgte ich die Kapitel, bei denen Kira begleitet wird. Die anderen Handlungsstränge zum Beispiel von Marcus oder Haru waren zwar sehr aufschlussreich, zogen das Buch jedoch in die Länge und spannten mich auf die Folter.

Ein grosses Plus bekommt von mir das Setting. "Partials" spielt 16 Jahre nach dem Isolationskrieg im Jahr 2077. Im ersten Teil arbeitet sich Kira durch die Trümmer Manhattans. Dan Wells schilderte mir diese zerstörte Welt so bildhaft, dass ich sie mir regelrecht vorstellen konnte.
Danach geht es auf die Reise quer durch Neu-Amerika und Kira und ihre Leute bekommen die Folgen des Krieges am eigenen Leibe zu spüren: Ödland, Säureregen und wilde Tiere, die sich behaupten konnten.

Was zum Teufel war sie? Plötzlich drückte sie jeder Kilometer, den sie von East Meadow bis hierher zurückgelegt hatte, jeder Fluss, der sie von ihren Freunden trennte, und jeder Berg, der sich zwischen ihnen erhob, wie eine schwere Last.         (Kira, Seite 283)

Auch dieses Mal steht wie in vielen anderen Jugendbüchern, keine Liebesgeschichte im Mittelpunkt. Dan Wells muss seine Geschichte definitiv nicht damit aufpeppen, sie weiss auch so zu überzeugen. Obwohl "Partials" eher eine ruhige Dystopie ist, konnte sie bei mir punkten und nach einem spannenden und bewegenden Ende warte ich nun gespannt auf das grosse Finale.





Menschen oder Partials? Oder gar beides neben-/miteinander? 
Diese Frage lässt sich nicht einfach beantworten. Und so ist "Fragmente" für mich auch keine einfache Dystopie. Ich musste dran bleiben und Geduld aufbringen, doch dies hat sich definitiv gelohnt. Dan Wells punktet mit einem tollen Setting, vielen Informationen zu seiner detaillreichen Welt, facettenreichen Charaktere und baut fortlaufend Spannung auf.






      

  1. Partials 01. Aufbruch     → zu meiner Rezension
  2. Partials 02. Fragmente
  3. Partials 03. Ruinen



Dan Wells studierte Englisch an der Brigham Young University in Provo, Utah. Der überzeugte Mormone war Redakteur beim Science-Fiction-Magazin »The Leading Edge«. Mit »Ich bin kein Serienkiller« erschuf er das kontroverseste und ungewöhnlichste Thrillerdebüt der letzten Jahre. Seine Romane um den jungen Killer John Cleaver sind große Erfolge. »Partials«, der Auftakt zu seiner neuen Young-Adult-Serie, eroberte den US-Buchmarkt im Sturm.
(Textquelle: Piper)


Kommentare:

  1. Mal sehen, ob es heute klappt mit dem Kommentieren. Die letzten Male ist mein Kommentar irgendwie immer nicht aufgetaucht:
    Das ist eine schöne Rezension, ich hab es sehr ähnlich gesehen, allerdings fand ich die erste Hälfte nicht ganz so zäh wie du. Ich stimme dir aber voll und ganz zu, dass sich die Kira-Teile viel besser lesen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh komisch, dass du Probleme mit dem Kommentieren hattest .... umso schöner, dass es nun doch geklappt hat.
      Ich denke, es kommt auch immer auf den Zeitpunkt an, wann man ein Buch liest. Vielleicht hätte ich den ersten Teil auch nicht als so zäh empfunden, wenn ich es sonst einmal gelesen hätte. Aber auf jeden Fall ist "Fragmente" eine tolle Dystopie.

      lg Favola

      Löschen
  2. Guten Morgen,

    was für eine schön aufgebaute Rezension. Mir gefallen die Zitate und die Schlagwort-Wolke sehr gut, das hat den Blick gefangen und direkt zum Weiterlesen animiert. Auf jeden Fall werde ich mich auch noch durch dei Sommer-Bücher stöbern, darauf freue ich mich schon.

    Viele Grüße,
    Theatergeist

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Theatergeist

      Ich freue mich, dass dir meine Rezension gefällt :-) Für mich sind Zitate immer sehr wichtig, denn sie zeichnen ein Buch aus und so baue ich sie jeweils in meine Meinung ein.
      Ich hoffe, dass du noch den einen oder anderen sommerlichen Buchtipp gefunden hast.

      lg Favola

      Löschen
  3. Huhu liebe Favola,

    eine wirklich schöne Rezension, die mir aus der Seele spricht. Partial 2 war mir des Öfteren auch etwas zu zäh, was mit Sicherheit auch an der langen Reise und Suche von Kira gelegen hat. Nichtsdestotrotz ist die Reihe unglaublich interessant und das Ende lässt mich Band 3 herbei sehnen.

    Liebste Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ally

      Ja, wir sind uns hier wirklich einer Meinung .... und ich würde Band 3 auch am liebsten sofort lesen ... aber da müssen wir uns wohl wieder recht lange gedulden ...

      lg Favola

      Löschen
  4. Mir gings auch so, dass die erste Häfte des Buches eher zäh war. Vor allem das Herumgeirre, ohne dass es wirklich Ergebnisse gab, fand ich mit der Zeit etwas frustrierend. Doch genau der Weltentwurf, die Geschichte und die Charaktere machen die Reihe trotzdem so spannend. "Ruins" Band 3 hab ich als E-Book und mir eigentlich schon längst vorgenommen zu lesen ;)

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina

      Da sehen wir das Buch ja wirklich in etwa gleich .... und du hast natürlich den entscheidenden Vorteil, englische Bücher zu lesen. Mein Englisch liegt leider schon so weit zurück, dass es völlig eingerostet ist und ich mich nicht wirklich traue, englische Titel zu lesen. Sonst hätte ich "Ruins" wohl gleich angehängt. Das Ende von "Fragmente" ist ja schon ein bisschen fies ....

      lg Favola

      Löschen
  5. Hallo Favolas!

    Deine Rezi klingt wirklich toll! Mir hat Band 1 auch sehr gut gefallen und Band 2 möchte ich jetzt nach Deiner tollen Rezi auch bald mal lesen. Ich bin gespannt, wie mir der zweite Band gefällt.

    LG, Jade
    http://jadesbuecherstube.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jade

      Da wünsche ich dir viel Lesespass mit Fragmente. Wenn du den Anfang auch als zäh empfinden, denk daran: Dran bleiben, es lohnt sich :-)

      lg Favola

      Löschen
  6. Den Teil mit Geduld-aufbringen kann ich unterschreiben... leider hat es für mich, wie du weißt, nicht für mehr gereicht und musste es leider abbrechen. Für mich blieb der Zauber des Buches, denn du am Ende doch noch gespürt hast, leider verborgen. Aber man muss ja nicht immer jedes Buch gleich gut finden :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Tina

      Genau, Bücher sind immer Geschmackssache .... und wie ich finde, kommt es oft auch auf den Zeitpunkt an, wann man ein Buch liest. Bei einigen bin ich überzeugt, sie hätten mir besser gefallen, wenn ich sie sonst einmal gelesen hätte ....

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)