Sonntag, 8. November 2015

[Rezigramm] "Dark Elements 01. Steinerne Schwingen" von Jennifer L. Armentrout


Titel: Dark Elements. Steinerne Schwingen
Reihe: Dark Elements, Band 1
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Übersetzer: Ralf Sander
Genre: Urban Fantasy
Verlag: HarperCollins (10. September 2015)
ISBN: 978-3959670036
Seitenzahl: 448
empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


Inhalt:
Ich kann Dämonen aufspüren, denn ich bin eine von ihnen. Ich kann den Menschen bis in die Seele schauen. Und ich kann sie ihnen rauben - mit einem Kuss. Nichts wünscht Layla sich sehnlicher, als ein ganz normaler Teenager zu sein. Aber während ihre Freundinnen sich Gedanken um Jungs und erste Küsse machen, hat sie ganz andere Sorgen: Layla gehört zu den Wächtern, die sich nachts in Gargoyles verwandeln und Dämonen jagen. Doch in ihr fließt auch dämonisches Blut - und mit einem Kuss kann sie einem Menschen die Seele rauben. Deshalb sind Dates für sie streng tabu, erst recht mit ihrem heimlichen Schwarm Zayne, dem Sohn ihrer Wächter-Ersatzfamilie. Plötzlich wird sie auf einem ihrer Streifzüge von dem höllisch gut aussehenden Dämon Roth gerettet ... und er offenbart ihr das schockierende Geheimnis ihrer Herkunft!
(Bild- und Textquelle: Harper Collins)  




Der Einstieg im McDonalds hat mir richtig gut gefallen. Er ist witzig, rasant, macht neugierig und führt uns gut in Laylas Welt ein.


Nach und nach lernen wir die Wächter, die Gargoyles, und auch die verschiedenen Dämonenarten besser kennen. Und von zweiteren gibt es wirklich sehr viele Gattungen: Chaosdämonen, Blenderdämonen, Sucherdämonen, Hohedämonen, Hellions, Alphas, Lilin und sogar Zombies treiben ihr Unwesen. Neben der rasanten Geschichte, hat man jedoch kaum Zeit, sich ein Bild von all den unterschiedlichen Wesen zu machen, was aber nicht weiter tragisch ist.


Das Buch wird aus der ich-Perspektive von Layla erzählt. Obwohl sie das Blut beider Spezies in sich hat, fühlt sie sich ganz klar den guten Wächtern zugehörig und versucht ihren dämonischen Teil in sich zu verdrängen. Doch ist wirklich alles so schwarz und weiss wie sie es eingetrichtert bekommt?
Laya agiert und denkt manchmal etwas naiv und ist sehr eifersüchtig. Doch für mich haben ihre Ecken und Katen in die Geschichte gepasst und waren verständlich.
Als der Dämon Roth seinen ersten Auftritt hat und sie gleich einmal rettet, kommen ihre Ansichten aber so langsam ins Wanken. Roth ist ein äussert interessanter und faszinierender Charakter. Er ist nicht nur attraktiv, sondern handelt auch oft nicht so, wie Layla es von einem Dämonen erwarten würde.

Ich habe noch kaum ein Buch gelesen, in dem Gargoyles eine Rolle gespielt haben. Umso erfrischender fand ich diese für mich neue Spezies.
Jennifer L. Armentrout hat eine rasante und vor allem sehr unterhaltsame Geschichte zu Papier gebracht, die ich innert kürzester Zeit verschlungen habe. Am liebsten würde ich gleich weiterlesen.


Tja, einmal mehr gibt es in einem Jugendbuch so etwas ähnliches wie eine Dreiecksgeschichte, für die ich mich nicht wirklich erwärmen konnte. Klar spürte auch ich das Prickeln zwischen Layla und Roth und ihre Dialoge strotzten nur so vor Bissigkeit, doch dass die Protagonistin auf der anderen Seite dann so eifersüchtig werden musste, kann und will ich nicht verstehen.
Achtung! "Steinerne Schwingen" endet mit einem wirklich fiesen Cliffhanger. Vielleicht würde man da besser auf Band 2 warten, der im Februar 2016 erscheinen wird.


Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout ist sehr jugendlich und erfrischend, so sich "Dark Elements" sehr locker und flüssig lesen lässt. Mit den Dialogen zwischen Layla und Roth wurde ich köstlich unterhalten und auch sonst wurden eine gute Portion Humor und Sarkasmus eingewoben. Die Autorin baut Spannung auf und schafft es, den Leser an die Seiten zu fesseln, so dass man das Buch kaum noch aus der Hand legen kann.






Obwohl ich bei "Dark Elements. Steinere Schwingen" auch den einen oder anderen Minuspunkt verbuchen muss, hat die Lektüre vor allem Spass gemacht. Jennifer L. Armentrout ist ein rasanter und vor allem wahnsinnig unterhaltsamer Auftakt ihrer neuen Reihe gelungen.







Ein Dämon trieb sich bei McDonald’s herum.
Ein Dämon mit einer besonderen Vorliebe für Big Macs.     (Seite 7)
Tollpatschig war sicher keiner von den Begriffen, die ich für ihn benutzt hätte. Roth besass die Eleganz eines Raubtiers, nur dass er ausser als ein Löwe oder Tiger nicht von dieser Welt war.     (Seite 97)
"Freier Wille, wie? Was für ein idiotisches Konzept." Und dann lächelte er mich an, ein echtes, ehrliches Lächeln, das seine tiefen Wangengrübchen deutlich zum Vorschein brachte. "Ich habe mich in dem Moment verloren, als ich dich gefunden habe."     (Seite 407/408)








   

  1. Steinerne Schwingen
  2. Eiskalte Sehnsucht     (Erscheinungstermin: 10.2.2016)




© by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    Ich lese auch gerade "Steinerne Schwingen". Mir ist der Einstieg zwar etwas schwerer gefallen als dir, aber mittlerweile liest es sich sehr gut. :D

    LG :)
    Nana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Nana

      Oh, dann bin ich dann auf deine Meinung gespannt :-)
      Für mich war es richtig gutes Lesefutter.

      lg Favola

      Löschen
  2. Huhu,
    ich hab es auch schon gelesen. Für mich war es bis jetzt das schwächste Buch der Autorin, welches ich gelesen habe, alle anderen konnten voll bei mir Punkten. Wobei ich ihre Ideen immer toll finde, hier z.B Bambi *.*
    Der Cliffhanger ist wirklich gemein^^ Hab schon überlegt zur alten Ausgabe zu greifen, damit ich weiß wie es weiter geht :-D

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tanja

      Oh ja, Bambi finde ich auch super .... und auch die drei Kätzchen ....
      Ich muss zugeben, dass ich sonst bisher erst "Obsidian" von ihr gelesen habe. So kann ich nicht gut mitreden, ob das hier ihr schwächstes Buch ist. Unterhaltsam war es auf alle Fälle.

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)