Dienstag, 31. Oktober 2017

[Rezigramm] "Léon & Claire: Er trat aus den Schatten" von Ulrike Schweikert


Titel: Léon & Claire: Er trat aus den Schatten
Reihe: Léon & Claire, Band 1
Autorin: Ulrike Schweikert
Verlag: cbt (12. Dezember 2016)
Genre: Urban Fantasy
ISBN: 978-3570164273
Seitenzahl: 480
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren


Inhalt:
Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte.
(Bild- und Textquelle: cbt)  




Claire ist Amerikanerin. Da ihre Mutter einen neuen Job am Louvre gefunden hat, ist sie mit ihren Eltern nach Paris gezogen. Jetzt heisst es, sich an der neuen Schule einzuleben, was nicht immer einfach ist. So finden wir uns im Prolog gemeinsam mit Claire in Frankreich wieder, so dass der Einstieg in die Geschichte leicht fällt.


Claire wird zu einer ganz besonderen Party unter den Strassen Paris' eingeladen. In den Katakomben leben Menschen und andere Wesen, die das Tageslicht meiden. Sie sind der Polizei ein Dorn im Auge, weswegen sie eine Razzia durchführen. In der Dunkelheit bekommt Claire Hilfe von einem Unbekannten, so dass sie der Polizei entwischen kann.
Claire ist mit ihren 15 Jahren natürlich noch sehr jung und handelt oft unüberlegt und naiv. Und obwohl sie auch couragiert ist und sich für ihr Wichtiges einsetzt, macht sie es einem nicht einfach.
Léon ist da schon viel interessanter, denn ihn umgeben viele dunkle Geheimnisse, denen man auf den Grund gehen möchte.

Paris übt als Handlungsort immer eine gewisse Anziehung aus. Die Katakomben passen perfekt zum düsteren, geheimnisvollen Léon und Ulrike Schweikert schafft es, ein tolles Pariser Flair und eine düstere Atmosphäre zu kreieren.
Die Grundidee von "Léon & Claire: Er trat aus den Schatten" gefällt mir ausgesprochen gut.

Immer wieder streut die Autorin Sequenzen mit historischem Hintergrundwissen ein, welche meinen Lesefluss störten und für einige Längen sorgten. So entwickelt sich die Spannung nur ganz langsam und erst gegen das Ende weiss die Handlung zu fesseln.
Im Klappentext wird der Meister der Finsternis angekündigt, dieser hat jedoch zum einen nur sehr wenige Auftritte, zum anderen nahm ich ihm die Rolle des Bösewichts nicht wirklich ab.

An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen. Ulrike Schweikert erzählt in der dritten Person und wir begleiten die beiden Protagonisten. Die beiden Stile unterscheiden sich deutlich voneinander und spiegeln die beiden Charaktere schön. Durch den personalen Erzählstil und die vielen sachlichen Fakten blieb mir die ganze Geschichte jedoch zu distanziert.




Léon & Claire: Er trat aus den Schatten" hat eine tolle Grundidee und weiss mit einem tollen Setting zu punkten. Gekonnt koppelt Ulrike Schweikert nämlich das Pariser Flair mit den düsteren Katakomben. Leider konnte das Potential der Geschichte nicht ausgeschöpft werden, denn durch viele eingebaute historische Sequenzen wurde der Lesefluss immer wieder unterbrochen und auch die meisten Charaktere konnten mich nicht überzeugen.








   

  1. Léon & Claire: Er trat aus den Schatten
  2. Léon & Claire: Er fand sie im Licht


© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Huhu Favola :)

    Bei mir liegt das Buch nach wie vor auf dem SuB, aber ich habe mir fest vorgenommen, den ersten Band nun im November noch zu lesen, bevor der zweite Teil der Reihe erscheint ;) Ich bin schon gespannt, wie mir das Buch gefällt. Historisches Hintergrundwissen finde ich eigentlich immer recht spannend, wenn es gut eingebaut ist.

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lisa
      Das ist doch eine gute Motivation, das Buch in Angriff zu nehmen. Ich hoffe, dass es dich mehr begeistern kann als mich. Die Grundvoraussetzung mit dem historischen Wissen scheint ja schon einmal gegeben zu sein :-)
      lg Favola

      Löschen
  2. Hallo Favola,

    ich habe das Buch auch schon gelesen und demnächst kommt dazu auch ein zweiter Band. Mich hat das Buch auch nicht komplett überzeugen können und ich werde wohl Band 2 in dem Fall auch nicht lesen. Mir hat einfach in den ersten zwei Dritteln auch etwas Spannung gefehlt.

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Desiree
      Ja, Band 2 erscheint ja diesen Monat. Ich werde ihn jedoch auch nicht lesen. Auf meinem SuB warten so viele Must-Reads auf mich, da kann ich nicht noch hoffen, dass ein für mich mittelmässiges Buch vielleicht besser wird.
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)