Freitag, 3. November 2017

[Rezension] "So was passiert nur Idioten. Wie uns." von Sabine Schoder





Titel: So was passiert nur Idioten. Wie uns.
Reihe: Band 2
Autorin: Sabine Schoder
Genre: Contemporary Young Adult
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (21. September 2017)
ISBN: 978-3733504281
Seiten: 368
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren








"Liebe ist was für Idioten. Wie mich." war ein fesselndes Buch, das für mich alles für ein Lesehighlight hatte: Emotionen, Drama, Spannung, Humor und vor allem einen ausserordentlichen Schreibstil. So freute ich mich schon lange auf ein neues Buch von Sabine Schoder. Dass ich in "So was passiert nur Idioten. Wie uns." auch Viki und Jay wiedertreffe, ist natürlich noch besser.




Viki und Jay sind das absolute Traumpaar, das auch nach Monaten noch auf Wolke sieben schwebt. Endlich ist alles gut, endlich hat Viki jemanden gefunden, dem sie vertrauen kann, der ohne Wenn und Aber zu ihr steht. Doch dann findet Viki heraus, dass Jay sich nachmittags heimlich duscht. Das tut doch nur jemand, der etwas zu verbergen hat. Oder?
Da ist etwas, das Jay ihr verschweigt. Etwas, das sich eiskalt in Vikis Herz bohrt.
Setzt er alles, was sie hatten, einfach so aufs Spiel?
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Einstieg ins Buch:
Vor neun Tagen wachte Jay im Krankenhaus auf. Viel konnte er nicht sagen, weil seine Lippen von der Narkose halb betäubt waren. Doch die wenigen Worte, die er aus seinem Hals quetschte, machten seinen Eltern deutlich, dass sie mich von seinem Zimmer fernhalten sollten.

Vor zwei Jahren konnte mich Sabine Schoder mit ihrem Debüt "Liebe ist was für Idioten. Wie mich" positiv überraschen und begeistern. Selten passiert es mir, dass ich am Morgen erst das Buch beenden muss, bevor ich etwas anderes machen kann. Eigentlich dachte ich ja, dass die Geschichte rund um Viki und Jay abgeschlossen sei, umso mehr freute ich mich, als ich erfuhr, dass ich die beiden nochmals ein Stück begleiten darf.

Inzwischen sind drei Jahre vergangen, die beiden wohnen gemeinsam in Vikis Wohnung und gelten als das Traumpaar schlechthin. Doch dann schleicht sich bei Viki der Verdacht ein, dass Jay sie betrügt und nachdem sie sein Handy gecheckt hat, schmeisst sie ihn raus.

Ich muss zugeben, dass ich ganz zu Beginn etwas verwirrt war, denn ein kurzer Prolog spielt neun Tage nachdem Jay im Krankenhaus aufgewacht ist, danach geht es weiter, als Melanie, Vikis beste Freundin nach Hause kommt und die Beziehung schon in die Brüche gegangen ist. Nachdem ich aber zeitlich alles sortiert hatte, konnte der Lesespass in die zweite Runde gehen.

Ich habe keinen Hunger mehr. Die Einsamkeit hat meinen Bauch ausgehöhlt und eine leere Hülle zurückgelassen, die schon beim Gedanken an Nahrung in sich zusammenfällt.     (Viki, Seite 8)

Wie wir Viki und Jay im ersten Buch kennengelernt haben, agieren sie auch drei Jahre später: stur. Sie setzen sich nicht in Ruhe zusammen und können ihre Befürchtungen, Vermutungen offen legen, sie gehen einander aus dem Weg und verrennen sich in Dinge. Viki sucht bei ihrer besten Freundin Mel Trost und Jay findet bei seinem Kumpel Dave Unterschlupf. Toll finde ich, dass die beiden auch ihre eigenen Kapitel bekommen haben, so dass "So was passiert nur Idioten. Wie uns." aus noch mehr Perspektiven geschildert wird, was absolut abwechslungsreich und unterhaltsam ist. Sehr gelungen und witzig sind übrigens auch die Kapitel aus der Sicht von Kid, dem Hund von Viki und Jay.

Immer wenn die beiden aufeinander treffen beginnt es zu knistern. Sie spüren, wie sie förmlich zum anderen hingezogen werden, können aber nicht über ihren Schatten springen. Beide blicken auf Schlüsselszenen ihrer Beziehung zurück und überlegen, wie und ob es überhaupt weitergehen soll. 
So erleben Viki und Jay viele Hochs und Tiefs, ein Missverständnis jagt das nächste und es wird ziemlich chaotisch. Gerade diese Szenen zu zweit bringen sehr viel Spass und schnell entwickelt sich wieder der altbekannte Lesesog, dem man sich einfach nicht widersetzen kann.

"Kalter Kaffee macht schön", erwidert er gutgelaunt. "Obwohl das in meinem Fall offensichtlich nicht nötig ist.
Ich hebe eine Augenbraue. "Wie wär's mit einem Glas Wasser dazu? Du kannst es dir über den Kopf giessen. Das soll gegen Grössenwahn helfen."     (Seite 69)

Sabine Schoder versteht es, eine dramatische Liebesgeschichte mit viel Emotionen, aber auch mit einer guten Portion Witz zu erzählen. Dabei kommt sie gänzlich ohne Kitsch aus, was ich richtig erfrischend finde. Dazu kommt ihr toller Schreibstil, der mich wieder begeistern konnte. Sie schreibt auf der einen Seite frech, locker und flüssig, auf der anderen Seite jedoch auch sehr intensiv. Die jugendliche Sprache wird mit bildhaften Metaphern und zum Teil sogar beinahe poetischen, oft sehr kurzen Sätzen angereichert, so dass sich "So was passiert nur Idioten. Wie uns." einmal mehr zu einem richtigen Lesegenuss entwickelt.

Doch es geht hier nicht nur um die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten. Durch die Familiensituation einer Nachbarin wird Viki nochmals in ihre eigene Kindheit katapultiert und muss sich ihrer dunklen Vergangenheit und dem Albtraumbild Vater stellen. Dieser Handlungsstrang gibt dem Buch noch eine zusätzliche Tiefe, so dass "So was passiert nur Idioten. Wie uns" eine runde Sache ist. Bitte mehr davon!




authentisch, emotional, humorvoll
Mit "So was passiert nur Idioten Wie uns." ist Sabine Schoder eine klasse Fortsetzung gelungen. Die Autorin konnte mich wieder mit vielen Emotionen, einiges an Drama, Spannung, einer guten Portion Humor und vor allem ihrem ausserordentlichen Schreibstil begeistern. Dieses Buch ist ein richtiger Lesegenuss mit Suchtpotential.







   

  1. Liebe ist was für Idioten. Wie mich.      →  zu meiner Rezension
  2. So was passiert nur Idioten. Wie uns.





Sabine Schoder, Jahrgang 1982, hat Graphikdesign in Wien studiert und sich dort Hals über kopf verliebt. Heute lebt sie mit ihrem Mann in Vorarlberg und widmet sich nach dem Erfolg ihres Jugendromans ›Liebe ist was für Idioten. Wie mich.‹ hauptberuflich dem Schreiben.
(Textquelle: Fischer Verlage)



© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Eine tolle Rezension, Favola, die mich daran erinnert, dass ich doch eeeeeeendlich einmal die Fortsetzung lesen könnte. ;-)
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Hibi
      Ja, mit den Fortsetzungen ist es manchmal so eine Sache .... das kenne ich auch nur zu gut. Erst freut man sich wahnsinnig darauf und dann traut man sich nicht so ganz aus Angst, enttäuscht zu werden ...
      lg Favola

      Löschen
  2. Schöne Rezension! Die Reihe steht noch auf meiner Wunschliste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Binzi
      Oh, dann solltest du die da wirklich erlösen. Es ist ja bald Weihnachten .... Ich denke, dass die beiden Bücher genau das Richtige für dich sind :-)
      lg Favola

      Löschen
  3. Huhu,
    eine super Rezi, den ersten Band habe ich auch gelesen, der war super. Nach der Zeit habe ich auch nicht mit einem weiterem Band gerechnet, der klingt aber nicht weniger gut. Landet also direkt auf der Wuli, danke für den Einblick
    Liebe Grüße Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kati
      Ja, ich dachte eigentlich auch, dass es ein Einzelband ist, aber so ist es natürlich noch besser :-)
      Dann hoffe ich doch, dass "So was passiert nur Idioten. Wie uns." bald bei dir einziehen wird.
      lg Favola

      Löschen
  4. Hey:)

    Den ersten Teil fand ich auch cool. Den zweiten allerdings konnte ich mich nicht überwinden. Ich habe eine Leseprobe gelesen und war enttäuscht.. Allein der Klappentext klingt für mich überhaupt nicht catchy, sondern eher an den Haaren herbeigezogen... Ein wenig wie die zweite Version von ... naja, ziemlich vielem eben. z. B. "Keinohrhasen", falls du den kennst:). Im ersten Teil von Lovestories gehts halt ums Zusammenkommen, und den Alltag danach will ich eigentlich nicht wissen, denn ich finde da selten inspirierte und kreative Dinge. Auch hier kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass auch "er duscht heimlich" ein wahnsinnig packender Twist entsteht. Zudem fand ich es sehr schade, dass hier nun aus mehr Perspektiven erzählt wird. Zumindest in der Leseprobe werden dabei nicht verschiedene Stories, sondern dieselbe Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. Solche Stories sind zwar grade im Trend, ich empfinde das aber als Seitenschinderei - vor allem, wenn ich daran denke, dass normalerweise der Leitspruch ist: Alles, was die Geschichte nicht weiterbringt, wird rausgekürzt.

    Es freut mich natürlich, dass es dir gefallen hat :), aber vielleicht verstehst du ja einige meiner Kritikpunkte - oder ist die Geschichte wirklich so unvorhersehbar und cool, dass man sie nicht verpassen sollte? Dann wage ich mich vllt doch daran, denn Teil eins gefiel mir gut.

    Lg, Naemi von
    unzensiert ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Naemi
      Vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      Klar kann ich deine 'Kritikpunkte' verstehen, aber für mich sind es eher Befürchtungen, die du nach der Leseprobe hast. Kritikpunkte sind es für mich ehrlich gesagt erst, wenn man das Buch auch gelesen hat. Aber wie schon geschrieben, kann ich es auch nachvollziehen, wenn man eine Fortsetzung aus deinen genannten Gründen nicht lesen möchte. Ich habe die Erfahrung auch schon gemacht, zum Beispiel bei "Weil ich Will liebe".
      Mir hat das Buch auf jeden Fall viel Lesespass gebracht und ich möchte es nicht missen.
      lg Favola

      Löschen
  5. Huhu liebe Favola,

    da bin ich nochmal :). Es freut mich sehr, dass dich der zweite Band auch so begeistern konnte wie mich. Ich habe es wirklich geliebt Viki und Jay ein weiteres Mal zu begleiten. Dass sich die beiden nicht einfach zusammen setzen und alles klären, ist denke ich ihrem jungen Alter und auch zum Teil Vikis Vergangenheit geschuldet.

    Ich fand es übrigens auch großartig, dass dieser zweite Band aus noch mehr Perspektiven erzählt wird.

    Wie immer ganz toll geschrieben.

    Liebe Grüße,
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally
      Ja, mir haben die verschiedenen Perspektiven auch Spass gemacht. Und ich war richtig froh, dass mich das Buch wieder so mitreissen konnte.
      Ich bin ja schon sehr gespannt, was Sabine Schoder uns nächsten Herbst auftischt :-)
      lg Favola

      Löschen
    2. Hallöchen :)

      ich war auch froh, dass mir der zweite Band so gut gefallen hat. Auf Sabine Schoders neues Buch bin ich auch soooo gespannt. :)

      Liebe Grüße,
      Ally

      Löschen
  6. Hallo Favola,
    ob ich das Buch mögen würde, weiß ich noch nicht, aber ich mag definitiv deine Rezensionen. Gut geschrieben, auf den Punkt gebracht und optisch so ansprechend, mit der Wortwolke zu Beginn und den abgerundeten Fotos.
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela
      Vielen lieben Dank für dein Kompliment. Das freut mich riesig.
      Kennst du denn den ersten Band "Liebe ist was für Idioten. Wie mich."?
      lg Favola

      Löschen
    2. Nein, auch das ist mir bisher unbekannt :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)