Mittwoch, 22. Februar 2012

Die grosse Suche . . . .


oder: [Favola liest]  DUDEN - Das grosse Vornamenlexikon






Seit Monatg wissen wir nun ja, dass die kleine Büchermaus ein Brüderchen bekommt. Jetzt kann also die grosse Suche beginnen . . . ein wirklich schwieriges Unterfangen.

Ich habe mir also wieder mein Vornamenlexikon geschnappt und mal die Jungsnamen durchgeschaut. Ich habe nun die Buchstaben A, B, C, D und E geschafft und meine Liste möglicher Namen ist immer noch relatib leer . . . gerade mal ein Name hat es darauf geschafft. Das kann ja heiter werden. Und ich muss sagen, ich finde es noch schwerer einen Jungennamen zu finden, als damals für die kleine Büchermaus. Und dann muss er ja auch noch meinem Freund gefallen . . .

Aber das durchschauen des Lexikons ist auch so sehr amüsant. Ich habe euch einmal je einen Namen herausgesucht, auf den unser Kind bestimmt nicht hören wird . . .



Adonis     in Deutschland seit den 1990er-Jahren vereinzelt vorkommender, aus der griechischen Mythologie übernommener männl. VOrn., der semitischen Ursprungs (wohl zu phönizisch ãdõn "Herr") ist. Adonis war ein ausserordentlich schöner junger Gott, der von Aphrodite, der Liebesgöttin, geliebt wurde.

Beau     [bo:], in den 1980er-Jahren entlehnter männl. Vorn. angloamerikanischer Herkunft, dem Französ. beau "schön" zugrund liegt. In England war Beau zunächst ein SPitzname, der duch den englischen Dandy Beau Brummel (18./19. Jh.) bekannt wurde. Im 19. Jh. war beau in der Bedeutung "Verehrer, Schatz" in Gebrauch. Die Verwendung als Vorname im angloamerikansichen Raum ist wohl durch die Hauptfigur des Romans "Beau Geste" (1924) von P. C. Wren oder die Gestalt des Beau Wilks in Margaret Mitchells Roman "Vom Winde verweht" (1936; Verfilmung 1939) angeregt geworden.

Cäsar     (auch:) Caesar; Cesar: männl. Vorn. lateinischer Herkunft, dessen Bedeutung unbekannt ist. Die Antike kannte vier verschiedene (volksetymologische) Deutungen des Namens; die bekannteste stellte ihn zu dem Verb caedere, caesum "schlagen, hauen, [heruas]schneiden", weil der erste Träger dieses Namens bei der Geburt aus dem Mutterleib herausgeschnitten worden sein soll. Cäsar war ein Beiname im Geschlecht der Julier. Der berühmteste Namensträger war Gaius Julius Cäsar, römischer Feldherr und Stattsmann (1. Jh. v. Chr.). Der Name Cäsar kam in Deutschland in der Folge des Humanismus 16./17. Jh. auf.

Deo     männl. Vorn. indischer Herkunft, nordindische Form von Dev

Erasmus     männl. Vorn. griechischen/lateinischen Ursprungs (zu griech. erásmois "liebenswürdig, begehrenswert"). Erasmus fand im Mittelalter Verbreitung als Name des heiligen Erasmus (3./4. Jh.), der als einer der vierzehn Nothelfer verehrt wurde; Namenstag: 2. Juni. Er ist der Patron der Seeleute und Drechsler. Bekannter Namensträger: Erasmus von Rotterdam, niederländischer Humanist (15./16. Jh.).



Zudem kommen auch die aktuellen Top 10 Vornamen nicht in Frage, da ich selber einen Name habe, der zu jener Zeit sehr in Mode war . . . und es ist manchmal echt mühsam, eine von vielen zu sein . . . du da, mit dem blauen Shirt . . . .


Top 10 der Jungenvornamen in der Schweiz:




  1. Noah / Noa

  2. Ian / Jan / Yann

  3. Ben

  4. Elias

  5. Leandro

  6. Gian

  7. Julian / Julien

  8. Nils

  9. Nino

  10. Yanick / Yannick / Jannic / Janik


Top 10 der Jungenvornamen in Deutschland:



  1. Ben

  2. Leon

  3. Lucas / Lukas

  4. Finn / Fynn

  5. Jonas

  6. Maximilian

  7. Luis / Louis

  8. Paul

  9. Felix

  10. Luca / Luka



Ihr seht also, die Sache wird sehr kompliziert . . . und dass ich Primarlehrerin bin und so zu sehr vielen Vornamen Assoziationen habe, vereinfacht die Sache auch nicht wirklich.

Wenn ihr also einen tollen Vorschlag habt, bitte her damit  :-)

Kommentare:

  1. Mich wundert gerade, dass in den deutschen Top 10 gar keine Justins und Kevins vorkommen! Vielleicht fallen mir die Namen auch nur besonders auf, weil ich nur...naja, weniger intelligente Menschen mit diesem Name kenne...Das gilt im übrigen auch für Chantals, da gibt es eine sehr nette Website, die äußerst kuriose Namen dokumentiert (http://chantalismus.tumblr.com/) - sehr amüsant *grins*

    LG,
    Linda

    AntwortenLöschen
  2. Ich find Luca und Ben sehr schön, aber ich würde keinen Allerweltsnamen für mein Kind haben wollen - aber auch nicht zu abgedreht.

    Mir persönlich gefallen Damon und Damien/Damian sehr gut. Oder auch Kian oder Jamie :D Mias find ich auch noch schön.

    Aber gar nicht mal so leicht - ist ja für ein ganzes Leben.

    Viel Erfolg!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Favola!

    Erst mal HERZLICHEN GLÜCKWÜNSCH!!!

    Schwierige Frage, denn der Vorname soll ja auch mit dem Nachnamen zusammenpassen (was oft leider nicht der Fall ist). Für Töchterlein hatten wir, damals als wir das genaue Geschlecht noch nicht wussten, DANIEL oder PHILLIP ausgesucht. Letztendlich ist es dann eine Sarah geworden...

    LG
    Saine

    AntwortenLöschen
  4. Jaja, die verflixte Namensgebung! ist ja wirklich nicht ganz einfach, und wer denkt es wird jedes mal einfach, der irrt, was wir uns immer für nen Kopf gemacht haben!

    Auch wir wollten nie so allerweltsnamen, oder zumindest nicht solche die man hier an jeder Ecke hört, so heißen meine Kids also... Brenda, Jeannine und Leroy.

    Ich Wünsche euch viel Spaß beim aussuchen ach ja, noch herzliche Glückwünsche zum Jungen!

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. @Linda:
    Die Justins und Kevins sind schon etwas älter. Das Kevin-Fieber ist ja damas mit "Kevin allein zuhause" ausgebrochen . . . ja mit so kuriosen Namen sind die Kinder manchmal echt gestraft . . .

    @Moon:
    Ja, Luca und Ben finde ich auch noch schöne Namen, doch beide sind in der aktuellen Top 10. Uns würde ja auch noch Tim gefallen, aber der war die letzten zwei Jahre Platz eins oder so . . . und ich kenne auch gnaz viele kleine Tims . . .

    @Sabine:
    Danke
    Ja, ich finde auch, dass die Vornamen zum Nachnamen passen müssen . . . und auch zum Namen des Geschwisterchens . . . .
    Ja, Sara(h) gefällt mir auch wirklich gut . . . aber es wird ja dieses Mal kein Mädchen Ich hätte Philippe geheissen, wenn ich ein Junge gewesen wäre . . .

    @Alexandra:
    Danke! Ich freue mich nun riesig, dass wir ein "Pärchen" haben werden. Nur muss ich eben sagen, dass ich mich mit Jungennamen noch schwerer tue als mit Mädchennamen. Das habe ich auch schon bei der kleinen Büchermaus gemerkt. Als ich das Lexikon damals durch hatte, standen etwa 8 Mädchennamen und nur etwa zwei für Jungs auf der Liste . . . Naja, ein bisschen Zeit bleibt uns ja noch.

    AntwortenLöschen
  6. Ach was wäre ich froh einen Jungennamen vergeben zu können. Das finde ich vieeeel leichter! Außerdem hätte ich auch schon einen. Aber na gut... *seufz*

    Mir gehts bei Mädchennamen wie dir mit Jungennamen. Habe schon sämtliche Namensseiten durchforstet und mein Zettel blieb mager leer. Grauenhaft...

    Habe letztens den Stefan Raab Ausschnitt mit den 14 Kindern gesehen. Kennst du den?
    Da gab es u.a.:
    Gandolf Merlin
    Rambo Ramon Reiner
    Hajo Donovan Benvenuto
    Odin Jens Junior
    Dragon Dinoso Degen

    Naaa? War da dein Traumname dabei?

    LG
    Niniji

    AntwortenLöschen
  7. Namenswahl kann eine Qual sein. Wir hatten das ja auch vor gut 1,5 Jahren durch und ich muss sagen, wir haben viel Zeit gebraucht. Wir waren zwar festgelegt, dass es ein englischsprachiger Name wird und möglichst schottisch/irisch, aber das bedeutet nicht, dass es das leichter macht :D
    Ich wünsche eich ganz viel Glück und noch viele heitere Stunden beim Aussuchen und kann nur sagen: Mein persönlicher Knaller war damals: Cinderella Barbara ...

    Unsere Tochter (14 Monate) heißt übrigens: Liadan Valea

    AntwortenLöschen
  8. Gratuliere :)

    Mein all-time-favorit bei männlichen Namen ist immer noch Kai.
    Wie wäre es ansonsten mit nordischen Namen wie Arne, Dirk, Sven, Sten oder dem niederdeutschen Namen Eyk (andere Schreibweise: Eik).

    Ich hoffe, wir erfahren irgendwann den Namen Eures jüngsten Familienzuganges.

    AntwortenLöschen
  9. Ich freue mich sehr für dich!!!!
    Ja ja die Namensfindung - damit haben wir uns auch sehr schwer getan. Jetzt habe ich eine Julia und einen Jan - zwar unspektakuläre Namen, aber uns gefallen sie.

    Hach, ich lache mich über Cinderella Barbara und Gandolf Merlin kaputt ... HILFE

    Wünsche dir alles alles Gute!!!!
    Lena

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde, dass die Namen nicht spektakulär sein sollen. Ich finde, dass man sie schreiben können sollte, wenn man sie hört. Es ist ja auch nicht praktisch, wenn du dein Leben lang den Namen buchstabieren musst und/oder die Leute ihn ständig falsch aussprechen.
    Und wie du schon sagst, sollen die Namen auch ein bisschen zusammenpassen - auch Vor- und Nachname. Ich finde so eine Ceyenne Rüdisüli auch schrecklich.

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  11. Verfalle bloß nicht diesem Chantalismus oder Kevinismus ;) Schau mal hier, da gibt es genügend Namen zum Abgewöhnen:
    http://chantalismus.tumblr.com/

    AntwortenLöschen
  12. Habe ich auf deinem Link sehr amüsiert :-)
    Aber keine Angst, so etwas passiert uns nicht . . . ich finde das auch schrecklich . . . Mercedes ist in Spanien zwar ein gängiger Mädchenname, doch bei uns mit der Automarke . . .
    Unsere Tochter heisst schlicht und einfach Mona und somit ist der Favorit von meinem Freund gestorben . . . er wollte nämlich Lisa . . .
    Gut suchen wir einen Jungennamen . . .

    AntwortenLöschen
  13. Das übrigens finde ich persönlich zb sehr schade. Mercedes (eine Form von Maria) ist finde ich ein wirklich schöner Frauenname und nur weil der Herr die Automarke nach seiner Tochter benannt hat, kann man ihn im Grunde nicht mehr verwenden.
    Ich trauere dem Namen noch immer hinterher, aber nun gut so ist es eben.

    Wir suchen noch immer einen Mädchennamen *seufz*

    AntwortenLöschen
  14. Als ich im Welschland (französischsprachige Schweiz) ein Praktikum machte, arbeitete ich mit einer Mercedes zusammen. Ihre Eltern stammten ursprünglich aus Spanien und in die französische Sprache passt der Name ja auch gut hinein, denn er wird auch viel feiner ausgesprochen. Es gibt ja viele Vornamen, die wegen einer Person nicht mehr verwendet . . . .
    Ah, ihr seid auch noch nicht weiter :-) aber wir sollten uns langsam ein bisschen beeilen . . . aber irgendwie stossen meine Vorschläge alle nicht wirklich auf eine positive Rückmeldung *grml*

    AntwortenLöschen
  15. Wir haben zwar 2-3 Namen nun auf der Liste, aber welcher nun DER richtige ist...hm... Ich sehe es schon vor mir, das Kind schlüpft und es steht noch immer nicht fest *seufz*

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)