Dienstag, 22. Januar 2013

[Rezension] "Beta" von Rachel Cohn




Titel: Beta
Reihe: Band 1 von 4
Autorin: Rachel Cohn
Originaltitel: ANANDA Series 1: Beta
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: cbt (25. Februar 2013)
ISBN978-3-570-16164-7
Seiten: 416
empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahren






Schon seit einiger Zeit wird der Buchmarkt von Dystopien überschwemmt und ich muss sagen, dass ich sehr gerne auf diesen Zug aufgesprungen bin, denn schon einige Bücher aus diesem Genre konnten mich begeistern. "Beta" versprach mit dem Thema Klonen wieder einmal etwas frischen Wind zu bringen, das wollte ich mir nicht entgehen lassen.






Sie hat, was sie nicht haben soll: Gefühle ...

Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...
(Text- und Bildquelle: cbj)









Einstieg ins Buch:
Sie will mich kaufen.
Eine elegante Dame ist in unsere Boutique auf der Insel gekommen, angeblich weil sie ein Strickjäckchen sucht, das sie sich abends auf der Terrasse um die Schultern legen kann, aber sie kann die Augen nicht von mir lassen.

Irgendwann in der Zukunft haben Stararchitekten und Designer die Insel Demesne für die absolute Oberschicht realisiert. Die Luft dort ist mit Sauerstoff angereichert, das Meer violett, mit Schaumkronen und erfrischend und damit diese elitäre Schicht das Ganze auch geniessen kann, werden in einem Forschungslabor Klone hergestellt, die den Menschen dienen. Wenn ein idealer Mensch (First) stirbt, wird er geklont. Er bekommt eine lila Schwertlilien-Tätowierung, fuchsiafarbene Augen, einen implantierten Chip und besitzt keine Seele. Somit haben die Klone weder Gefühle noch Geschmacksnerven sondern sind damit zufrieden, ihre Besitzer glücklich zu machen.


Sie haben eine Methode erfunden, um sich selbst zu klonen, und sie verfügen über die Technologie, mitten im Ozean eon künstluches Inselparadies zu erschaffen, wo sie sich von ihren massgefertigten Klonen bedienen lassen. Sie haben grosse Städte erbaut, grosse Stödte zerstört und Städte neu errichtet. Sie haben den Weltraum erobert und Lichtjahre von der Erde entfernz Kolonien gegründet. Und trotz all dieser technischen Fortschritte und Errungenschaften gibt es unter ihnen immer noch Individuen, die mit einem Schlauchboot aufs Meer hinausfahren?     (Seite 399/400)


Elysia ist ein Beta-Teenager-Klon, der ausserordenlich gut gelungen ist und sofort eine Abnehmerin findet. So kommt sie ins Haus des Governor und soll künftig als Gesellschafterin tätig sein. Sie ist also zum reinen Zeitvertreib da und trainiert fortan mit ihrem neuen Bruder Ivan und spielt mit ihrer kleinen Schweser Liesl.

Nach und nach merkt Elysia, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Ihr schmecken Makkaroni mit Käse, sie fühlt und vor allem hat sie Erinnerungen an ihre First. Langsam kommt sie dahinter, dass auf dem Inselparadies nicht alles perfekt ist, im Gegenteil - ihre perfekte Welt bekommt immer mehr Risse.

Ich muss ein Spielzeug bleiben, um zu überleben.     Seite 229 

Vor allem der Charakter von Elysia hat mich überzeugt. Da das Buch aus ihrer Perspektive geschrieben ist, erlebt man mit ihr ihre Wandlung durch. Zu Beginn ist sie eine unsichere "Maschine", die doch recht häufig auf die Informationen auf ihrem inplantierten Chip zurückgreifen muss. Dabei brachten mich ihre "nachgeschauten" Begriffe oft zum Schmunzeln, da sie natürlich alles wörtlich nimmt. Wir erleben mit ihr ein grosses Gefühlschaos, denn eigentlich sollte sie ja gar keine Gefühle haben. Was stimmt mit ihr nicht? Ist sie defekt? Wird sie zu einem Monster? Innerlich ist sie hin- und hergerissen und das bekommt der Leser schön zu spüren.

"Hoffnung ist für mich ein Begriff der Menschen, den ich noch nicht ganz verstehe."   Seite 257

Selbstverständlich gibt es auch in "Beta" die schon fast obligate Liebesgeschichte. Doch diese ist weder aufdriglich noch vorhersehbar . . . und am Ende kommt es anders als man denkt . . .

Was mir ein bisschen ein Dorn im Auge war, ist, dass der Drogenkonsum in diesem Buch einen so grossen Anteil an der Geschichte hat. Zum Teil wird Raxia beinahe verherrlicht und das finde ich bei einem Jugendbuch ab 13 doch mehr als fragwürdig.

 "Beta" war mein erstes Buch von Rachel Cohn und ich muss sagen, dass mich die Autorin sehr gut unterhalten hat. Ihr Schreibstil ist einfach, kurzweilig und mitreissend, so dass die Seiten nur so dahinfliegen. Zu Beginn ist die Geschichte noch ruhig, doch der letzte Viertel hat es dann in sich. Die Dinge überschlagen sich förmlich und es wurde mir beinahe ein bisschen zu viel des Guten. Zudem wartet das Ende wieder einmal mit einem fiesen Cliffhanger auf . . . Wann wohl die Fortsetzung erscheint?







Das Cover ist mir persönlich etwas zu pastellfarben, doch es passt natürlich perfekt zum Inhalt des Buches. 
"Beta" ist der erste von vier Teilen.





"Beta" konnte mich auf die (fast) paradiesische Insel Demesme entführen und hat sich zu einem wahren Pageturner entwickelt. Langsam gewinnt das Buch an Fahrt und überschlägt sich am Ende beinahe etwas zu sehr.







© privat

Rachel Cohn ist seit Jahren eine renommierte Autorin für Jugendbücher und hat bereits zahlreiche erfolgreiche Romane veröffentlicht. Unter anderem schrieb sie gemeinsam mit David Levithan „Nick & Norah – Soundtrack einer Nacht“ (nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis). Sie hat keine Hobbies, es sei denn, man zählt die Suche nach dem perfekten Cappuccino darunter. Und sie verbringt viel Zeit damit, ihre Musiksammlung und ihre Bücher zu sortieren, oder mit ihren beiden Katzen Bunk und McNulty herumzuhängen.
(Text- und Bildquelle: cbj)









Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension. Mir ist das mit den Drogen gar nicht so extrem aufgefallen. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich man interpretiert. Aber Du könntest schon recht haben.

    Ich freue mich auch schon auf den nächsten Teil.

    AntwortenLöschen
  2. Jup, genau so empfand ich das auch! Schön geschrieben meine Liebe, auch ich empfand den Schluss als etwas hui, da kam ja dann wirklich auch jedes Klschee auf, trotzdem hatte der Schluss auch was ;-) Ich möchte hier auch weiterlesen. Ganz besonders gut gefällt mir auch deine Wörterwolke!!
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
  3. oh wow vielen Dank für die tolle Rezi, das Buch wandert gleich auf meine "mussichhaben" Liste das klingt echt toll.

    und ich schliesse mich meiner Vorschreiberin an, ich finde Deine Wortwolken auch echt genial!

    LG vom Hufie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo meine Liebe! :) Mensch das Buch hört sich ja richtig interessant an. Könnte durchaus etwas für mich sein! Schöne Rezension.

    Zu deiner Frage...uns gehts ganz gut :) Inzwischen gedeiht Helena wieder prächtig (hatten ne Zeit, da wollte sie einfach nicht zu nehmen). Habe also radikal mit Brei angefangen und stille nun nicht mehr. Ungeahnte Möglichkeiten tun sich vor mir auf :D
    Ansonsten rollt sie durch die Gegend- krabbeln kann sie noch nicht. Ich glaube sie muss nun erstmal zunehmen, bevor sie genügend Kraft dazu hat- lol.

    Wie gehts dem kleinen Leon??? :) Macht er schon erste Schritte?

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Rezi Favola <3

    Das Buch ist bereits auf meine Leseliste gesetzt und wird hoffentlich auch bald gelesen. Deine Rezi macht den Wunsch danach nur größer. Wie immer schön geschrieben und toll aufbereitet.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  6. "Beta" habe ich auch noch hier und das Ganze klingt sehr spannend, wie ich finde. Wenn ich auch schon von einigen Seiten gehört habe, dass es zum Ende hin etwas too much sein soll ;) Ich bin gespannt - danke für die schöne Rezension!

    AntwortenLöschen
  7. Zu diesem Buch scheint es noch niederschmetternde oder super begeisterte Stimmen zu geben. Schön, dass es dich begeistern konnte. Ich selbst habe es noch nicht. Mal schauen, ob ich es doch noch lese... :)

    Übrigens gefällt mir deine Cloud sehr. Wo erstellst du die denn?


    Herzliche Grüße,
    Sandy

    AntwortenLöschen
  8. @Fabella:
    Manchmal wenn man so im Leserausch ist, fällt einem etwas gar nicht so auf . . . das ist mir auch schon gegangen. Und als ich es dann bei jemandem anderen in der Rezi gelesen habe, dachte ich auch plötzlich . . . ach stimmt ja eigentlich . . . aber alles ist ja auch Ermessenssache :-)

    @Damaris:
    Danke fürs Kompliment :-)
    Oh ja, die Klischees . . . aber zu einem so schönen lila Buch gehören sie ja fast dazu ;-) Ich bin schon gespannt wie es weitergeht . . . vor allem wegen dem Ende *grml*

    @Ayanea:
    Oh Leon gedeiht ganz prächtig. Er gehört immer noch zu den Grossen und ist über dem Durchschnitt. Seit er 6 Monate alt ist krabbelt er und nun ist sein Hobby stehen. Heute ist er ungewollt mit seiner "Stehhilfe" zwei Meter rückwärts gegangen *g*. Auch sonst ist er sehr aufgestellt, lacht, plappert und kreischt (ih, ganz hoch und laut) sehr oft. Er isst nun schon länger Brei und sitzt mit uns am Tisch. Am liebsten isst er dann bei uns Nudeln oder Brot mit . . . wehe, es gibt nichts! *g* Tja, er scheint mir oft unersättlich . . . :-)

    @Lilly:
    Danke :-) Ja, pack das Buch auf die Wunschliste. Es ist ein schöner Pageturner und gute Unterhaltung.

    @Sandy:
    Hast du schon viele wirklich negative Stimmen zum Buch gelesen? Ich bisher eine . . . sonst eigentlich durchwegs positive Rückmeldungen . . . aber ein polarisierendes Buch finde ich auch immer spannend :-)
    Die Cloud erstelle ich hier: http://www.wordle.net/

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  9. Sandra von Lettersalad hat meiner Erinnerung nach keine positive Meinung vom Buch (1 Stern). Auch Shiku von Muh , das Telefonbuch nicht. Und Sabrina von HappyBooks hat auch nur zwei Sterne vergeben.
    Und das sind nur ein paar, denen ich u.a. über Goodreads folge.
    Ist bestimmt auch Geschmackssache. :)
    Und danke für die Linkinfo. ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  10. Eine interessante Kritik - vom Drogenkonsum habe ich bis jetzt noch nix gehört :-) Ein schickes Textding hast du eingefügrt (wie nennt mand das?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nenne das Textding 'Cloud' im Internet findest du aber unter 'Wortwolke' mehr.

      lg Favola

      Löschen
  11. Dies ist eine Reihe? Das wusste ich ja gar nicht. Dann bin ich ja mal gespannt, wann die Fortsetzungen endlich erscheinen. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicki

      Ja, das hiess es .... und es hiess auch, dass es vier Teile werden sollen .... aber bisher ist nichts vom zweiten Band in Sicht .... na mal schauen .....

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)