Dienstag, 1. April 2014

[Rezension] "Nineteen Moons. Eine ewige Liebe" von Kami Garcia und Margaret Stohl





Titel: Nineteen Moons. Eine ewige Liebe
Originaltitel: Beautiful Redemption
Reihe: Caster Chronicles, Band 4/4
Autorin: Kami Garcia, Margaret Stohl
Verlag: cbj (20. Januar 2014)
Genre: Jugendbuch, Fantasy
ISBN: 978-3570151334
Seiten: 416
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren






Sixteen, Seventeen, Eighteen, Nineteen Moons .... es ist doch auch mal wieder schön, eine Reihe abzuschliessen.





Ist der Tod das Ende…oder nur der Anfang?
Um die Welt zu retten, hat Ethan Wate sich geopfert und ist am Mittsommerabend von einem Wasserturm in den Tod gesprungen. Doch seine Liebe zu Lena Duchannes ist so überwältigend groß, dass er selbst in der Totenwelt nicht von ihr lassen kann. Als er einen Weg findet, wie er seinen Tod ungeschehen machen und zu Lena zurückkehren kann, setzt er alles dafür aufs Spiel. Auch Lena will nichts mehr, als ihren geliebten Ethan zurückzubekommen, und muss sich dafür einem ihrer mächtigsten Feinde stellen. Ob Ethan und Lena je wieder zusammenfinden können, steht jedoch in den Sternen…
(Text- und Bildquelle: cbj)


Einstieg ins Buch:
Andere Menschen hatten Träume vom Fliegen. Ich hatte Albträume vom Fallen.

Nachdem sich Ethan am Ende von "Eighteen Moons" vom Wasserturm gestürzt hat, um die Ordnung und so die Welt zu retten, steigen wir mit ihm in den vierten Band der Caster Chronicles ein. Für das grosse Finale haben sich die beiden Autorinnen schon vom Aufbau her etwas Neues einfallen lassen. So ist die ganze Geschichte in drei Bücher unterteilt. Im ersten und dritten sind wir an Ethans Seite, im mittleren Teil sehen wir, wie es Lena ergeht.

Amma hatte schon recht, das Gute an der Wahrheit ist, dass sie wahr ist, und über die Wahrheit kann man nicht streiten. Vielleicht hört man sie nicht gerne, aber das macht sie nicht weniger wahr. Die Wahrheit war alles, was ich im Moment noch hatte.     (Ethan, Seite 23)

Ethan und das erste Buch konnten mich gleich wieder in die Geschichte ziehen. Er wacht in seinem Zimmer auf, doch irgend etwas ist anders. Lena reagiert nicht auf sein Kelten, dafür dringt ein altbekannter Duft, eine vertraute Stimme zu ihm hoch. Als er seiner Mutter gegenüber steht, weiss er, dass er doch tot ist - oder besser gesagt in einer anderen Dimension, in der Anderwelt ist.
So hat sich nicht nur der Aufbau sondern auch das Setting geändert. Leider fehlte mir das Südstaaten-Flair, das den Vorgängern einen ganz speziellen Charme verpasst hatte. Die Anderwelt war für mich nicht richtig fassbar, ich konnte sie mir nicht wirklich vorstellen.
Da Ethan und Lena hier getrennte Wege gehen und beide dem anderen nachtrauern, haben Kami Garcia und Margaret Stohl eine eher düstere, zum Teil karge, ja sogar hoffnungslose Atmosphäre geschaffen.
Schön fand ich, dass die meisten Charaktere auch in diesem abschliessenden Band nochmals einen Auftritt hatten. Und einmal mehr muss ich sagen, dass Amma meine ganze Sympathie bekam. Ein wirklich toller, facettenreicher Charakter, der sich in die Herzen der Leser bäckt.

Sie musste wirklich keine Angst haben.
Ich hatte Angst genug für uns beide.     (Ethan, Seite 118)

Nachdem bei mir mit Band 3 der Tiefpunkt erreicht war, haben die Autorinnen hier wieder etwas mehr gezaubert. Vor allem der erste Teil hat mir richtig Spass gemacht und hat sich flott weglesen lassen. Lenas Teil wies meiner Meinung nach dann wieder die eine oder andere Länge auf, doch dann wurden alle Stränge zusammengezogen, es wurde nochmals richtig eingeheizt und endete in einem schönen, schlüssigen Finale, so dass ich zufrieden auf diese Reihe zurückblicke.

Damit hatte es angefangen und damit würde es aufhören. Die Liebe war der Knoten, in dem alle Fäden zusammenliefen, und gleichzeitig der Punkt, an dem sich alles aufzulösen begann.     (Seite 255) 






Mit "Nineteen Moons" findet die unsterbliche, unheilvolle, grenzenlose und ewige Liebe von Ethan und Lena ein Ende, das mich zufrieden zurückblicken lässt. Trotz kleineren Mankos hat mich die magische Reihe im Caster-Universum sehr gut unterhalten.




      

  1. Sixteen Moons. Eine unsterbliche Liebe 
  2. Seventeen Moons. Eine unheilvolle Liebe     → meine Rezension
  3. Eighteen Moons. Eine grenzenlose Liebe      → meine Rezension
  4. Nineteen Moons. Eine ewige Liebe

Homepage zur Reihe :http://www.sixteenmoons.de/









Kami Garcia und Margaret Stohl kam die Idee zu „Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe“ während eines gemeinsamen Essens. Margaret wollte einen Fantasyroman schreiben, Kami ein Buch, das im Süden der USA spielte. Auf eine Papierserviette kritzelten sie ihre Gedanken zu einem Roman, der ihnen beiden gefallen würde …und begannen zu schreiben.

Kami und Margaret leben beide mit ihren Familien im kalifornischen Los Angeles. Mittlerweile schreiben sie nicht mehr auf Papierservietten, sondern auf Computern, und wer mehr über sie erfahren möchte, sollte ihre Website besuchen: http://beautifulcreaturesauthors.com/ (Quelle)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)