Mittwoch, 21. Mai 2014

[Rezension] "Soul Beach 02. Schwarzer Sand" von Kate Harrison





Titel: Schwarzer Sand
Reihe: Soul Beach, Band 2
Autor: Kate Harrison
Genre: Jugendbuch. Mystery Thriller
Verlag: Loewe Verlag (10. März 2014)
ISBN: 978-3785573877
Seiten: 376
empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre




Da Kate Harrison in "Frostiges Paradies" mit ihrem Mix aus Mystery-Thriller und Liebesgeschichte mein Interesse geweckt hatte, musste ich natürlich wissen, wie es mit Alice und Co. weitergeht.




Triti konnte das virtuelle Strandparadies von Soul Beach mit Alice Hilfe verlassen, aber Alice Schwester Megan sitzt noch immer hier fest. Und dann schlägt ihr Mörder erneut zu: Ein weiterer Gast erscheint am Strand. Und Alice kennt ihn nur allzu gut.
Als eine Reise nach Spanien die Rettung für einen weiteren ihrer Freunde am Soul Beach bedeuten könnte, setzt Alice sich ins Flugzeug. Doch der Mörder reist mit …
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)



Einstieg ins Buch:
Ein weiterer Tod steht bevor, ich kann es spüren.Vielleicht habe ich ja so etwas wie einen sechsten Sinn entwickelt, seitdem ich beschlossen habe, dass ich der letzte Mensch sein würde, der Meggie Foster im Arm hält.

Auch im zweiten Band der "Soul Beach" Trilogie steigen wir wieder mit dem Mörder in die Geschichte ein. Immer mal wieder wird ein kurzer Abschnitt aus seiner Sicht eingestreut, so dass man schnell merkt, dass er (oder sie?) immer in Alices Nähe ist. Auch sie realisiert, dass der Mörder ihrer Schwester wohl jemand aus ihrem Bekanntenkreis sein muss, doch wie es scheint, ist dieser ihr immer ein Schritt voraus.

Zu Beginn der Geschichte scheint Alice vor allem in der fiktiven Welt des Soul Beach zu leben und gibt lieber ihre Freundin Cara auf, um mit ihrer ermordeten Schwester Meggie und vor allem ihrem toten Freund Danny Zeit zu verbringen. Wie Treibsand zieht es sie immer weiter in die wirren des Internets und sie kann sich erst wieder teilweise befreien, als ihr die Mutter den Laptop wegnimmt. Doch schnell steht sie vor Lewis' Tür, um die Freundschaft zum Computer-Nerd aufzufrischen, damit er sie an seinen Computer lässt und ihr auch sonst bei virtuellen Nachforschungen hilft. Gut steht dieser ihr zuverlässig zur Seite, sonst würde ihr der Sand bestimmt bald bis zum Hals stehen.
Ich muss zugeben, dass Alice in "Schwarzer Sand" nicht wirklich eine Sympathieträgerin ist und das, obwohl ich ihr Handeln zu einem kleinen Teil verstehen kann. Doch ich finde, dass man so mit Freunden nicht umgeht. Es scheint, als ob sie nur anklopft, wenn sie etwas braucht. Lieber küsst sie stundenlang ihren toten Freund - und das virtuell ....

Die Normalität ist eine dünne Schicht. Irgendwann bricht sie unweigerlich auf.     (Seite 158)

Obwohl die Geschichte flüssig geschrieben ist, war sie für mich in der ersten Hälfte recht zäh. Doch dann zieht Kate Harrison die Spannung an und das Spekulieren, wer nun wirklich der Mörder sein könnte, beginnt. Genau dieses Mitraten mag ich an Thriller. Und als dann Alice noch mit allen Verdächtigen nach Barcelona reist, spitz sich die Situation immer mehr zu. Doch da dies noch nicht der finale Band ist, wird der Mörder selbstverständlich noch nicht ermittelt. Dafür versucht Alice in Barcelona die Geheimnisse um Javiers Tod zu lüften und so einem weiteren Strandbewohner zum Ticket ins Glück zu verhelfen.

"Vielleicht bist du ja ein Engel, eine Ausgeburt meiner Fantasie."
"Ich bin echt. Ganze ein meter fünfundsechzig Mensch. Engel essen keine Schokoladenbrownies."     (Gabe & Alice, Seite 309) 

Mir hat es sehr gut gefallen, dass der Handlungsort in "Schwarzer Sand" nach Barcelona verschoben wurde. So lernt man auch noch ein reales Reiseziel etwas besser kennen und besucht ein riesiges Stassenfest mit seinem Höhepunkt, dem Correfoc (Feuervorführung).

Nur gut müssen wir nicht sehr lange auf den finalen Band "Salziger Tod" warten. So kann ab dem 14. Oktober nachgelesen werden, ob sich die eigenen Spekulationen als richtig erweisen.






Küssen im virtuellen Strandparadies oder Mörderjagd am Strassenfest in Barcelona?
In "Soul Beach 02. Schwarzer Sand" bekommen wir beides geboten.
Nach einem etwas zähen Start gibt Kate Harrison richtig Gas, so dass ich selber zu spekulieren begann, wer denn nun wirklich Meggies Mörder ist.







  1. Frostiges Paradies      zu meiner Rezension
  2. Schwarzer Sand
  3. Salziger Tod     (Erscheinungstermin: 14.10.2014)

      







Ursprünglich arbeitete Kate Harrison beim britischen Fernsehen. Nachdem sie bereits sehr erfolgreich Romane für Erwachsene veröffentlichte, erscheint nun mit Soul Beach – Frostiges Paradies ihr erstes Jugendbuch. Abgesehen vom Bücherschreiben liest sie sehr gerne, liebt Backen, Singen, die Küste, Live-Comedy und Bastelkram. Wenn sie nicht gerade in Spanien am Strand liegt, lebt sie in Brighton.
(Textquelle: Loewe)


Kommentare:

  1. Zum Glück fiel bei mir die erste Hälfte flüssiger aus. Ich fand Band 2 einfach genial! Spannend bis kurz vor dem Platzen - hoffentlich kann der Abschluss da dann mithalten :-)
    Und ich bin gespannt, wer es wirklich ist :-D

    liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Steffi

      Ich kann nicht einmal genau sagen, warum ich mich mit der ersten Hälfte so schwer getan habe .... Ich habe für das Buch eine ganze Woche gebraucht, was für mich schon sehr viel ist .... und wenn man bedenkt, dass ich den Schluss dann fast in einem Rutsch gelesen habe ....
      Ich bin auch schon sehr gespannt auf Band 3 .... und hoffe, dass mein Verdächtiger unschuldig ist .... Es würde mich ja interessieren, wer bei dir zuoberst auf der Verdächtigenliste steht ;-)

      lg Favola

      Löschen
  2. Halli hallo
    Mmmm....schwierig, schwierig, vom ersten Band ( 3,5 Sterne) war ich doch ein wenig enttäuscht ich hätte viel mehr Spannung erwartet und die Charaktere fand ich auch nicht unbedingt sympathisch....
    Ich warte whs. das Finale ab und gucke wie so die Meinungen dazu sind :) ( die Farbe vom letzten Band gefällt mir schon mal nicht....)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Bea

      Oh ja, die Farbe von Band 3 gefällt mir definitiv auch nicht ... obwohl ich ja gelb eigentlich ganz gerne mag. Also zum Beispiel "Zurück nach Hollyhill" gefällt mir optisch ja super ... na mal schauen, wie es dann in echt aussieht.
      Ich muss aber sagen, dass ich diesen zweiten Band definitiv spannender fand als Band 1. Ich hätte eigentlich gerne mehr Leseenten verteilt, doch da ich doch so lange an der ersten Hälfte sass, konnte ich nicht mehr als 4 davon vertreten.

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)