Donnerstag, 19. Juni 2014

[Rezension] "Vor uns die Nacht" von Bettina Belitz




Titel: Vor uns die Nacht
Reihe: nein
Autorin: Bettina Belitz
Genre: JugendbuchLiebesgeschichte
Verlag: script5 (10. März 2014)
ISBN: 978-3839001592
Seiten: 384





Das Cover ist einfach traumhaft und dazu kommt, dass ich schon lange einmal ein Buch von Bettina Belitz lesen wollte. 




Sie hassen sich, wenn sie miteinander reden. Und sie lieben sich, wenn sie sich berühren. Sicher ist nur eins: Seit Ronia Jan getroffen hat, ist nichts mehr wie zuvor. Seit sie ihn das erste Mal gesehen hat, muss sie jeden Freitag zurückkehren. Abends. An den Fluss. Wenn es dort still und einsam ist. Hier, so hofft sie, wird sie ihn wiedersehen ...
(Bild- und Textquelle: Script5)



Einstieg ins Buch:
Für einen Flügelschlag unserer Seelen halten wir inne. Zeit löst sich auf. Alles wird ewig.

Ich weiss gar nicht so recht, wie und wo ich beginnen soll ....
Noch nie habe ich ein Buch gelesen, das in meinem Kopf so viele Fragezeichen setzte und das mich trotzdem total faszinierte und in seinen Bann zog. Eine ganze Weile habe ich mich immer wieder gefragt, was mir die Autorin mit dieser Geschichte sagen will, bis es dann plötzlich Klick machte und ich das Buch von da an nur noch geniessen konnte.

"Vor uns die Nacht" ist ein ganz spezielles Buch und hebt sich von den meisten anderen Büchern in dieser Alterskategorie ab. Bettina Belitz haucht zwei unkonventionellen Charaktere Leben ein und wir laufen mit ihnen ein Stück den River entlang.
Ronia, die ihrem überbehüteten Elternhaus und der WG mit ihrem Seit-dem-Sandkasten-nur-Freund entfliehen möchte und das Laufen, den Fluss, aber vor allem auch Jan für sich entdeckt. Und Jan, den man gerne im falschen Licht sehen kann, wenn man all den Gerüchten Glauben schenkt.

Im Schlaf lässt es sich wunderbar vergessen und genau das will ich: nichts mehr von all dem wissen.     (Seite 71)

Bisher hatte Ronia kein Glück mit Männern. Klar, gab es da die eine oder andere Beziehung, doch jedes Mal wurde sie schon nach recht kurzer Zeit verlassen. So auch am Anfang der Geschichte. Doch dann sieht sie Jan und ist sofort fasziniert von ihm. Es ist ihr auch egal, dass die Gerüchteküche um den ominösen, äusserst attraktiven Kerl nur so brodelt, Ronia wird wie magisch von ihm angezogen und es prickelt gehörig.
Bei Bettina Belitz ist wohl nichts 0815 und so scheint auch die Leidenschaft, die Sinnlichkeit auf einer ganz anderen Ebene abzulaufen als in anderen Young Adult Büchern. Beinahe poetisch werden die erotischen Szenen beschrieben und vermischen sich sogar ein wenig mit etwas Mystischem.

Ich rege mich nicht, möchte diesen Moment auskosten und mein Körper scheint singend zu vibrieren, als der Nebel sich in erquickender Kälte auf meine erhitzte Haut legt.     (Seite 87)

Am meisten begeistert hat mich die Autorin jedoch mit ihrem Schreibstil, mit dem sie mich eingehüllt und hineingesogen hat. Ronia erzählt aus ihrer Sicht und wir erleben mit ihr eine Achterbahn der Gefühle, stürzen gemeinsam in die Tiefe, rappeln uns auf und schauen nach vorne - in blaue Augen mit gelben Sprenkeln.

"Vor uns die Nacht" hat sich nicht in mein Herz geschlichen, nein, es ist mir direkt in den Bauch gefahren und nach der letzen Seite, musste ich das Gelesene erst einmal sacken lassen.
Der Einstieg war sicherlich nicht ganz einfach, man muss loslassen und sich auf nicht ganz einfach Charaktere und spezielle Situationen einlassen, doch es lohnt sich. über diesen Schatten zu springen. Bettina Belitz hat mit "Vor uns die Nacht" ein äusserst intensives, aufwühlendes Leseerlebnis kreiert, das noch lange nachhallt.
Für mich steht nun fest, dass ich unbedingt mehr Belitz-Bücher brauche ...

Alles in mir ist ein einziger Widerspruch. Mein Körper streikt, meine Seele feiert ein Freudenfest, mein Kopf arbeitet wütend dagegen.     (Seite 195)


Unkonventionell, emotional und atemberaubend hat mich Bettina Belitz mit "Vor uns die Nacht" in den siebten Bücherhimmel katapultiert. Das Eintauchen und sich einlassen auf eine nicht ganz einfache Geschichte wird mit einem unglaublichen Leseerlebnis belohnt. Der Funke ist übergesprungen und hat mich in Brand gesetzt.









Bettina Belitz, Jahrgang 1973, wuchs in Heidelberg zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht – nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen.
Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Belitz als Journalistin für verschiedene Tageszeitungen, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte und Autorin wurde.

Mit ihrer Splitterherz-Trilogie gelang es ihr, dem Plot „junges Mädchen trifft geheimnisumwitterten Mann“ durch eine facettenreiche Psychologie und ein großes Sprachvermögen zusätzliche Lesarten hinzuzufügen: Belitz erlaubt ihrer Protagonistin, weit über die Grenzen der romantischen Heldin hinauszugehen und zu einer starken, selbstbestimmten und selbstbewussten Persönlichkeit zu reifen.

Bettina Belitz lebt, umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern, in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und lässt sich von der Natur und dem launigen Wetter zu ihren Romanen und ihrem unterhaltsamen und informativen Schreibwerkstatt-Blog inspirieren.
(Textquelle: Script5)



Kommentare:

  1. Hoi :-)
    Jajaja! Genau so empfand ich das auch. Mir fuhr das Buch auch direkt in den Bauch (auch ins Herz!) und ich habe lange am Lieblingsbuchstatus rumstudiert, ihn aber dann gerne gegeben. Etwas die Nase vorne hat die SH-Trilogie. Das ist aber fast nicht zu vergleichen, weil ein ganz anderes Thema und viel komplexer, umfangreicher. Schön, dass dich die Belitz-Art genauso gefangen nehmen konnte.
    Drück!
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Damaris

      Oh ja, der Schreibstil hat es mir wirklich angetan .... und ich bin schon so gespannt auf die SH-Trilogie :-)
      glg

      Löschen
  2. Danke für diese wundervolle Rezension, dadurch bin ich mir umso sicherer, dass das Buch richtig auf meiner Wunschliste ist und ich es unbedingt lesen will! :)

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Diana

      Hast du denn schon einmal ein Buch von Bettina Belitz gelesen?

      lg Favola

      Löschen
  3. Und wieder einmal bin ich nur bestätigt darin, dass ich dieses Buch noch haben mag. Tja. :D Mein erstes und bisher einziges Belitz Buch war "Linna singt" und da hatte ich vorher auch keine Ahnung auf was ich mich da einlasse (und, hey, selbst das merkwürdige Cover ergibt am Ende Sinn). Der Schreibstil ist auf jeden Fall sehr eigen, intensiv und mir gefällt es. Es ist nur eben kein Buch was man eben mal locker weg liest, man muss sich schon Zeit dafür nehmen. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sarah

      Das war ja mein erstes Buch von Bettina Belitz. Wenn dir aber ihr Schreibstil gefällt, kann dich "Vor uns die Nacht" bestimmt auch in seinen Bann ziehen. Und ich kann dir nur zustimmen .... man muss sich Zeit dafür nehmen und sich darauf einlassen ....

      lg Favola

      Löschen
  4. Hi Favola,

    eigentlich wollte ich das Buch nicht lesen, hatte es nicht einmal auf dem Radar. Aber deine Rezi ändert das jetzt ;) Hab es direkt auf die Wuli gepackt und ich muss / will / werde es irgendwann, hoffentlich bald, lesen ❤

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Micha

      Oh, das ist doch schön zu lesen :-)
      Hast du denn schon einmal ein Buch von Bettina Belitz gelesen?

      lg Favola

      Löschen
  5. Ich hab ehrlich gesagt bisher mehr Schlechtes als Gutes über das Buch gehört, aber das hier ist ja mal eine überzeugende Rezension :D Bettina Beliz ist aber leider nicht so Meins, daher lasse ich trotzdem die Finger vom Buch. Ich habe schon öfter etwas von ihr gelesen und naja, irgendwie trifft es nicht meinen Geschmack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Tanja

      Ich habe bisher auch gemischte Meinungen zu "Vor uns die Nacht" gehört - entweder begeisterte oder vernichtende .... Und ich kann das auch sehr gut nachvollziehen. Bettina Belitz hat wirklich eine sehr spezielle Art und die polarisiert. Entweder man sie oder man kann damit nichts anfangen .... aber so ist das ja oft mit den spezielleren Dingen ... und das ist ja auch gut so :-)

      lg Favola

      Löschen
  6. Hallo liebe Favola,

    danke für die schöne Rezension. "Vor uns die Nacht" liegt noch auf meinem langen Wunschzettel, aber da mich die Splitterherz-Trilogie und "Linna singt" sehr begeistert haben, muss ich dieses Buch auch lesen.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sabine

      Für mich war "Vor uns die Nacht" ja das erste Buch von Bettna Belitz. Ich habe jetzt gemerkt, dass man ihren Schreibstil entweder liebt oder nichts damit anfangen kann .... von daher denke ich, dass dir das neuste Buch von ihr auch gefallen wird. Ich muss endlich einmal die Splitterherz-Trilogie lesen, die liegt nämlich schon auf meinem SuB.

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)