Sonntag, 28. Dezember 2014

[Rezigramm] "Ein Kuss in den Highlands" von Emily Bold



Titel: Ein Kuss in den Highlands
Autorin: Emily Bold
Genre: Liebesroman
Verlag: Books on Demand (10. Oktober 2014)
ISBN: 978-3735794956
Seitenzahl: 216


Inhalt:
Charlotte hat alles, was sich eine Frau erträumt. Einen Job, den sie liebt, einen erfolgreichen Mann an ihrer Seite, und - zu ihrer grössten Überraschung - die begehrenswerteste Hochzeitslocation Londons. Doch mitten in den hektischen Hochzeitsvorbereitungen sorgt eine unerwartete Erbschaft für Turbulenzen, denn das Haus in den schottischen Highlands weckt ungeahnte Sehnsüchte.
Und dann ist da noch Matt, der keine Gelegenheit auslässt, sie aus der Fassung zu bringen. „Finde dich selbst“ fordert der Schotte von ihr. Aber was weiss der schon?

(Bild- und Textquelle: Books on Demand)  




Charlotte Finnegan scheint auf den ersten Blick alles zu haben, was sich eine Frau wünscht. Doch auf den zweiten Blick realisiert man schnell, dass sie von ihrem 'neuen' Verlobten recht unter Druck gesetzt wird und fremdbestimmt ist. Alles ist sehr durchorganisiert, muss perfekt sein und ihre Leidenschaften muss Charlotte unterdrücken. Noch klarer wird das, als ihre zukünftige Schwiegermutter mit ihr beginnt, die bevorstehende (Traum- ? ) Hochzeit zu planen.


Doch dann kommt ein Telefonat aus Schottland, dass ihre Tante Helen gestorben sei. Und da diese ihre letzte lebende Verwandte war, nutzt sie die Chance, entflieht dem engen Korsett und fliegt nach Iverness. Dort wird sie vom 'ungehobelten' Matt O¨Donnely, dem Sohn des Verwalters des Anwesens von Tante Helen, abgeholt. Schon ihr erstes Treffen steht unter keinem guten Stern, denn ein dummes Missgeschick, bringt Charlotte in Verlegenheit. Doch auch sonst bringt Matt sie ständig auf die Palme.


Emily Bold erzählt in der 3. Person Singular, wir begleiten Charlotte Finnegan und erleben eine grosse Veränderung. In London muss sie funktionieren und erinnert eher an eine Marionette denn an eine überglückliche frisch Verlobte. Der Besuch auf Silvermoor, der Abstand zu London, das Aufeinandertreffen mit Matt und viele Erinnerungen lassen sie ihr bisheriges Leben überdenken. Durch den Nachlass ihrer Tante entdeckt sie eine alte Leidenschaft neu und setzt sich neue Ziele.

Mit viel Charme erzählt die Autorin Charlottes Weg zu sich selber. Durch deren Job in einer Galerie, der Suche nach Tante Helens Bildern und ihrer wieder entdeckten Leidenschaft fürs Malen, ist diese Thematik ein wichtiger Teil der Geschichte, was mir gut gefallen hat.


Liebesgeschichte sind oft vorhersehbar, doch "Ein Kuss in den Highlands" war mir dann doch zu sehr ein offenes Buch, etwas zu oberflächlich. Ich hätte mir mehr Geheimnisse, mehr Wirrungen, mehr Tiefe und noch ein bisschen mehr Schottland gewünscht.


Der Schreibstil von Emily Bold ist gewohnt flüssig und so lässt sich die Geschichte wahnsinnig schnell lesen. "Ein Kuss in den Highlands" ist ein richtiger Pageturner, für mich ideales Lesefutter für zwischendurch. Und so waren die 216 Seiten einfach zu schnell ausgelesen.





Mit "Ein Kuss in den Highlands" geht es für Emily Bold endlich mal wieder nach Schottland. Charlotte soll sich um den Nachlass ihrer Tante Helen kümmern und findet dabei sich selber und mindestens eine neue Leidenschaft.
Ein Buch, das sich äusserst schnell verschlingen lässt, meiner Meinung nach jedoch gerne noch etwas mehr in die Tiefe hätte gehen können.








In ihrem Hosenanzug kam sie sich plötzlich ziemlich albern vor. Erwachsen, elegant und souverän - irgendwo zwischen ihrem Zimmer und dem Auto war die Wirkung ihres Outfits verloren gegangen.     (Seite 76)
Es war wie eine Heimkehr - nur dass sie kaum jemanden kannte.     (Seite 97)
 
Eigentlich hatte sie alles, was sich eine Frau nur wünschen konnte. Und doch liess sich das Gefühl nicht vertreiben, eine herausgerissenen Blume zu sein, deren Wurzeln keinen Halt mehr fanden und die nicht wusste, ob sie dort, wo man sie wieder einpflanzen würde, überleben konnte.     (Seite 154)




© by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich echt toll an, richtig was für zwischendurch, was ich gerade gut gebrauchen könnte. Außerdem bin ich mometan voll der Schottlandfan, ich suchte gerade die Serie Outlander :D
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Jana

      Ja, es ist definitiv ein sehr unterhaltsames und romantisches Buch für zwischendurch. Und wie du sagst, braucht man das ja auch ab und zu.
      Oh ja, Outlander habe ich auch gelesen .... ganz toll .... Ich kann dir da aber noch die "The Curse" Trilogie von Emily Bold empfehlen. Die ist richtig toll und hat mein Fernweh nach Schottland geweckt. Falls es dich interessiert, hat es zu allen drei Teilen Rezensionen hier auf meinem Blog :-)

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)