Donnerstag, 25. Juli 2013

[Rezigramm] "Artikel 5" von Kristen Simmons




Titel: Artikel 5
Reihe: ja, Band 1 /3
Autorin: Kristen Simmons
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: ivi (16. April 2013)
ISBN: 978-3492702867
Seiten: 432
empfohlenes Alter: ab 16 Jahren



Inhalt:
Wenn Glauben in Fanatismus umschlägt
Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war.
Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.
(Bild- und Textquelle: Piper 





Dystopien gibt es langsam wie Sand am Meer, doch Artikel 5" wartet wieder einmal mit einer neuen Idee auf. Die ganze Geschichte baut auf den Moralstatuten der Vereinigten Staaten von Amerika auf, die wirklich krass und sehr einschneidend sind. So wird man nach einem ganz kurzen ruhigeren Start sofort in diese brutale Welt katapultiert und schockiert.


Und aus dieser Schockstarre wacht man gar nicht mehr richtig auf, denn Kristen Simmons hat den Spannungsbogen derart gestrafft, dass man atemlos von Seite zu Seite blättert. Erst erleben wir fassungslos Embers Aufenthalt in der Besserungsanstalt, der grösste Teil der Story jedoch ist eine abenteuerliche Flucht, die einem kaum Zeit zum Verschnaufen lässt.


Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive von Ember erzählt. Da ihre Mutter Mühe hat, sich an die Verbote zu halten, lebt sie möglichst unauffällig. Als die Moralmiliz dann aber eines Tages vor ihrer Tür steht und ihre Mutter wegen Missachtung von Artikel 5 verhaften möchte, erwacht in ihr der Kampfgeist und sie gibt ihr Möglichstes, ihre Mutter zu retten. Dadurch gehen öfters ihre Gefühle mit ihr durch und sie handelt ab und zu völlig unüberlegt.
Chase ist der männliche Protagonist. Ein Charakter, der mir wirklich sehr zugesagt hat. Er ist sehr ruhig und agiert äusserst besonnen. Je mehr er sich öffnet, je mehr wir von seiner traumatisierenden Vergangenheit erfahren, desto mehr schliessen wir ihn ins Herz.
Einzelne Abschnitte sind Rückblenden in Ember und Chases Vergangenheit, so dass man die beiden Charaktere sehr gut kennen- und einschätzen lernt.


Neben der nervenaufreibenden Spannung hat mir vor allem die Liebesgeschichte sehr gut gefallen. Bevor Chase zur Moralmiliz ging, waren Ember und er ein Paar. Doch er hat sich so stark verändert, dass Ember ihren Chase nicht mehr erkennt. Sie weiss nicht, ob sie ihm vertrauen kann oder nicht, doch es bleibt ihr nichts anderes übrig, denn er ist ihre einzige Möglichkeit. Sehr schön fand ich die langsame Annäherung der beiden, denn in vielen Büchern stört es mich, wenn bei Liebespaaren sofort wieder eitler Sonnenschein herrscht. Das erscheint mir jeweils etwas realitätsfremd.


Zwei kleine Kritikpunkt habe ich anzumerken. Zum einen hätte ich sehr gerne noch etwas mehr Hintergrundinformationen zu diesem Krieg und wie es dann zu den Moralstatuten kam, erhalten. Zum anderen muss ich auf die Brutalität in diesem Buch hinweisen. Es will ja schon viel heissen, dass die Altersangabe ab 16 Jahren ist, denn das gibt es sehr selten. Wer "Artikel 5" liest, darf nicht zart besaitet sein, denn man durchlebt mit den Protagonisten körperliche und seelische Grausamkeiten.


Der Schreibstil von Kristen Simmons ist sehr flüssig zu lesen und ausgesprochen emotional und direkt. Sie vermag eine ausserordentlich beklemmende Atmosphäre aufzubauen und beschreibt die Grausamkeiten so bildhaft, dass es mir zum Teil kalt den Rücken hinunterlief. Selten habe ich bei einem Buch am Ende so viele Zitatnotizen.





atemlos, schockierend, emotional - "Artikel 5" lässt wohl kaum jemanden kalt.
Selten habe ich eine so fesselnde, nervenaufreibende Dystopie gelesen. Kristen Simmons hat eine grausame Welt erschaffen, in der zwei spannende Protagonisten um ihr Leben kämpfen. Die dramatische, sehr realistische Liebesgeschichte fügt sich perfekt in die Geschichte ein.







Wir blieben dort, wo wir willkommen waren - draussen.     (Seite 8)

"Artikel 5 bedeutet, dass sie nicht einmal mehr deine Mutter ist. Du bist jetzt Regierungseigentum."     (Seite 37)

Mir war, als wäre ich aus Glas, als könnte er einfach in mich hineinschauen und die Wahrheit sehen: dass ich mir schon mein halbes Leben lang wünschte, ihn zu küssen. Dass ich nie einen Jungen getroffen hatte, der gegen ihn hätte bestehen können.     (Seite 38)

Renn, sagten meine Füsse.
Renn, und sie werden dich erschiessen, antwortete mein Gehirn.      (Seite 104)

Er war mein Fels in der Brandung und zugleich die Brandung selbst, und so fühlte ich mich in seiner Gegenwart fast immer gleichermassen sicher und bang.     (Seite 286) 





 

  1. Artikel 5
  2. Gesetz der Rache    → mein Rezigramm
  3. Originaltitel: Three



@ by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hey liebe Favola!

    Auch ich lasse mich mal wieder blicken. ;) Zwischen Windeln wechseln und den anderen Beiden, schon großen Mädels, ist kaum Zeit für so etwas.
    Aber ich bin fleißig dabei, deinen Blog zu verfolgen. :)
    Dein Rezigramm gefällt mir total gut. Und auch ich fand "Artikel 5" total genial und somit auch schockierend.

    Ganz liebe Grüße,
    Brina

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo

    So, dann muss ich wohl schauen, dass dieses Buch irgendwann doch noch bei mir einziehen wird!!!

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  3. Ich sollte es endlich mal lesen, liegt schon viel zu lange ungelesen bei mir rum :D
    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  4. Klingt ja sehr spannend O:
    Werde mir das Buch definitiv bald mal holen! :)

    AntwortenLöschen
  5. Hoi Brina

    Schön, dass du ab und zu Zeit findest, mich und meinen Blog zu besuchen :-) Ja, das liebe Windeln wechseln .... ich wechsle ja leider immer noch bei zwei Kindern die Windeln ...
    Vielen lieben Dank für das Kompliment zum Rezigramm. Ich habe da wirklich genau das Richtige für mich gefunden :-)

    @Bea:
    Definitiv! :-)

    @Sandrina:
    Ja, das ging mir auch so. Darum habe ich die Chance genutzt, als auf Facebook zwei Bloggerkolleginnen eine Leserunde dazu veranstalteten. Lass es nicht mir zu lange schmoren ... am 1. Oktober kommt dann ja Band 2.

    @Altravar:
    Wenn du Dystopien magst, definitiv!

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  6. Eine Dystopie, die du für meinen Geschmack wahnsinnig gut angepriesen hast. Toll ausgefeilte Rezension!

    Sommerliche Stöbergrüße,
    Kora

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)