Mittwoch, 6. November 2013

[Rezigramm] "Gesetz der Rache" von Kristen Simmons




Titel: Gesetz der Rache
Reihe: ja, Band 2 /3
Autorin: Kristen Simmons
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Verlag: ivi (1. Oktober 2013)
ISBN: 978-3492703055
Seiten: 448
empfohlenes Alter: 15 - 17 Jahre



Inhalt:
Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt - endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Doch im Lager der Rebellen herrscht Aufregung: Der geheimnisvolle "Heckenschütze" erschüttert mit seinen Anschlägen die Moralmiliz. Wer ist er? Steht der aufseiten der Rebellen? Wird er dem Widerstand zum Durchbruch verhelfen? Um den Attentäter zu fassen, veröffentlicht das FBR eine Fahndungsliste - und zu den Hauptverdächtigen gehört Ember. Mit dem Wissen, von ihren neuen Freunden verraten worden zu sein, muss Ember eine Entscheidung treffen: Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen?
(Bild- und Textquelle: Piper 





Ohne grosse Einleitung steigen wir direkt in die Geschichte ein - da wo "Artikel 5" geendet hat. Dies hat mir jedoch keinerlei Probleme bereitet, da mir die eindringlichen Geschehnisse aus Band 1 noch gut in Erinnerung waren.
Dieses Mal startet Kristen Simmons eher ruhig. Ember und Chase sind bei den Rebellen geblieben und wir lernen erst einmal die Personen und die Organisation des Widerstands kennen. Zudem bekommt man endlich einige Erklärungen zum Krieg und zum Aufstieg der aktuellen Regierung.


Dann kommt durch einen Heckenschützen Leben in die Bude. Der Sniper erschiesst gezielt MM-Soldaten und nach einem weiteren 'Überfall' gibt der Geheimdienst des FBR fünf Verdächtige bekannt - und der letzte Name auf der Liste lautet Ember Miller. Soll Ember nun total untertauchen? Oder soll sie ihre Bekanntheit für den Widerstand nutzen? Und wem kann sie überhaupt noch trauen?
Nun gewinnt die Geschichte gehörig an Fahrt und wird so spannend wie sein Vorgänger.


Auch der zweite Band wird aus der ich-Perspektive von Ember erzählt. Auf der einen Seite hat sie einen grossen Teil ihrer Naivität abgelegt und vertraut nicht mehr jedem, auf der anderen Seite ist sie hin- und hergerissen. Ember wirkt vor allem zu Beginn sehr ängstlich und verunsichert und denkt und agiert oft recht egoistisch.
Der Tod ihrer Mutter schwebt bedrohlich über ihrer Beziehung mit Chase und irgendwie bekommt man das Gefühl, die beiden können nicht mehr miteinander umgehen.
Und zu allem Elend kreuzen sich ihre Wege auch noch mit einem alten Bekannten, den Ember und Chase am liebsten nie mehr zu Gesicht bekommen hätten ...

Sehr gut gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin und ihr Talent, eine sehr dichte und beklemmende Atmosphäre zu schaffen, die unter die Haut geht. Auch dieses Mal zog sie den Spannungsbogen gekonnt an, so dass man nach dem ersten ruhigen Teil dann atemlos durch die Seiten hetzte. Da gönnten einem nur die kursiv gedruckten Erinnerungen Embers an ihre Mutter eine kurze Verschnaufspause.
Auch positiv anmerken möchte ich, dass dieser zweite Band nicht mehr so extrem brutal ist.


In Band 1 hatte ich die Liebesgeschichte noch bei den Punkten, die mir sehr gut gefielen. Zwar kann ich verstehen, dass eine Beziehung unter diesen Umständen sicherlich sehr schwierig ist, aber manchmal hätte ich die beiden wirklich am liebsten geschüttelt. Ich empfand das Verhältnis der zwei wirklich anstrengend.


Auch dieses Mal ist der Schreibstil von Kristen Simmons sehr flüssig zu lesen. Durch die ich-Perspektive ist er sehr direkt und emotional, so dass man Embers Gefühlswelt hautnah miterlebt. Dazu kommt, dass die Autorin wieder eine sehr dichte Atmosphäre aufbaut, so dass man sich zum Teil kaum traut, laut durchzuatmen und die Seiten zwar gehetzt, aber auch möglichst leise umblättert.





Nach einem etwas ruhigeren Start in die Geschichte, steigt die Spannung dann rapide an und bleibt konstant hoch. "Gesetz der Rache" ist eine sehr gelungene, abwechslungsreiche und rasante Fortsetzung, die nur durch eine für mich etwas anstrengende Beziehung getrübt wurde.
Das Ende scheint ein Lichtblick am Horizont  -  und das ungeduldige Warten auf das grosse Finale hat begonnen.










Es machte mir nichts aus, wenn ich die Mahlzeiten ausfallen liess; die Leere in meinem Inneren hatte nichts mir Hunger zu tun.     (Seite 21)

"Ich rieb mir die Stirn mit den Handballen und fühlte mich wie so oft im letzten Monat: zu voll mit etwas, zu leer, es beim Namen zu nennen."     (Seite 29)

Er hat unser Volk zu einem Rudel gefügiger Haustiere und unerwünschter Streuner gemacht, und mich beschlich das miese Gefühl, dass die Dinge für uns bald noch erheblich schlimmer werden würde.     (Seite 37)

Hoffnung machte die Enttäuschung nur grösser, wenn man sich der Realität schliesslich doch stellen musste.      (Seite 130)

Ich wusste nicht, was wir waren, auch wenn das, was ich fühlte, stark genug war, dafür zu sterben.     (Seite 137) 





 

  1. Artikel 5     → meine Rezension
  2. Gesetz der Rache
  3. Originaltitel: Three



@ by Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hi Favola,

    auf den zweiten Teil bin ich auch schon sehr gespannt. Teil eins hatte mir mit kleinen Abstrichen sehr gut gefallen. :-)

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
  2. Juhu,

    endlich mal jemand, der die Beziehung zwischen Chase und Ember auch total anstrengend findet ^^. Kristen Simmons ist echt erbarmungslos, am Ende lässt sie einen ganz schön im Regen stehen. Ich finde den WEg der Geschichte furchtbar mühsam :-P

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)