Mittwoch, 9. Oktober 2013

[Rezension] "Days of Blood and Starlight" von Laini Taylor







Titel: Days of Blood and Starlight
Reihe: Zwischen den Welten, Band 2
Autorin: Laini Taylor
Genre: Jugendliteratur, Fantasy
Verlag: FISCHER FJB (26. September 2013)
ISBN: 978-3862787135
Seiten: 624



"Daughter of Smoke and Bone" bekam ich damals als Geheimtipp vom Fischer Verlag und musste danach ungeduldig  1.5 Jahre auf Band 2 warten .... ein Must-Read 2013 ...





Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt…

Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.

Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?
(Bild- und Textquelle: Fischer FJB)




Einstieg ins Buch:
Prag, Anfang Mai. Schwer und grau hing der Himmel über den Märchendächern, und die ganze Welt sah zu.

"Daughter of Smoke and Bone" hat mich damals verzaubert - Urban Fantasy vom Feinsten und dann für einmal an einem ganz anderen Schauplatz und zwar in Prag. Diese Stadt hat für mich sehr viel Charisma in den ersten Band gebracht und so freute ich mich nicht nur auf ein Wiedersehen mit Karou und Akiva sondern auch auf einen erneuten Abstecher in die goldene Stadt. Doch zu meiner Enttäuschung spielen nur noch ganz wenige und kurze Szenen in der tschechischen Hauptstadt. Karou hat es in die Wüste verschlagen und ein weiterer Handlungsstrang spielt in Eretz, dem Anderso.

Wie konnte man mit Schwertern in den Händen darauf hoffen, Blutvergiessen zu verhindern?     (Akiva, Seite 161)

Habe ich in der Rezension zum ersten Band noch "Die Autorin erschafft eine ganz neue, fantastische Welt voller Hass, Krieg und Verrat, die bunt aber zugleich düster erscheint." geschrieben, passt dieser Satz nicht mehr wirklich zu "Days of Blood and Starlight". Eine Welt voller Hass, Krieg und Verrat .... ja, ganz klar .... aber gar nicht mehr bunt. Diese Fortsetzung ist nur noch düster und beim Lesen hatte ich meist ein beklemmendes Gefühl.

Ich glaube, die Natur verschwendet keinen Gedanken an uns, sie weint nur, wenn sie uns kommen sieht."     (Akiva, Seite 225)

Auch die Protagonisten haben sich stark verändert, was nicht wirklich erstaunt, wenn man bedenkt, was Karou und Akiva alles durchmachen mussten. Beide tragen grosse Schuldgefühle mit sich herum. Karou denkt, dass sie das Schicksal ihrer Rasse besiegelt hat und schliesst sich somit Thiago an, um ihm zu helfen, eine Chimären-Armee aufzubauen. Ein gutes Gewissen hat sie dabei nicht. Sie schläft kaum, hinterfragt vieles und erledigt ihre so wichtige Aufgabe nur widerwillig. Doch ein Gefühl beherrscht alles: Hass. So hat mir nicht nur die Kulisse Prags gefehlt, auch die alte, schlagfertige Karou habe ich vermisst.

Auch Akiva fühlt sich in seiner Haut nicht mehr wohl. Er, der Bestienbezwinger, beginnt die Absichten des Imperators zu hinterfragen und eigenmächtig zu handeln. Doch wem kann er vertrauen? Und wie kann er etwas bewirken?

Einziger Lichtblick in diesem düsteren Abschnitt ist Zuzane. Bei jedem ihrer Auftritte verzog sich mein Mund zu einem Schmunzeln. Ohne sie, wären Karou und ich wohl hoffnungslos verloren gewesen.

Doch nachdem ich mich etwa 60 Seiten zurück in die Geschichte gekämpft hatte, bekam ich die Spannung vom ersten Band wieder zu spüren und durchlebte ein Wechselbad der Gefühle.

"Es ist so ähnlich wie beim Feuermachen. Einer ist das Metall, der andere der Feuerstein, und wenn sie sich begegnen, sprühen Funken, und es entsteht ein Glücksfeuer."     (Karou, Seite 445) 

Laini Taylors Schreibstil ist detailliert und bildhaft. Sie schafft es gekonnt, die bedrückte Atmosphäre auf den Leser zu übertragen, baut wieder eine stetig ansteigende Spannung auf und hat mich nach kurzen Einstiegsschwierigkeiten mit Haut und Zähnen in die Geschichte genommen.

"Days of Blood and Starlight" ist alles andere als eine leichte Kost, so dass einem der Inhalt wirklich schwer im Magen liegen kann. Der Aufbau, die verschiedenen Handlungsstränge, die Rassen und Welten sind komplex ausgearbeitet, so dass auch dieser zweite Band schlussendlich eine Lesehighlight wird.

Und was bleibt uns am Ende? Die Hoffnung ...
Die Hoffnung, dass Karou ihrem Namen (Karou = Hoffnung) gerecht werden kann ...
Die Hoffnung, dass uns Laini Tyler möglicht bald mit dem dritten Band erlösen wird ...


Vom Aussehen her muss sich Band 2 nicht hinter seinem Vorgänger verstecken, denn auch hier ist das Cover (und das darunter) fantastisch. Ganz am Anfang wird in wenigen Sätzen nochmals aufgefrischt was bisher geschah und im Anhang befindet sich ein Personenverzeichnis, was einem den Wiedereinstieg doch erleichtert.


düster, wütend, beklemmend
"Days of Blood an Starlight" kann einem schwer im Magen liegen und doch klammert man sich an den letzten Hoffnungsschimmer.
Die Fortsetzung von "Zwischen den Welten" ist so anders als erwartet, so anders als Band 1 und konnte mich schlussendlich trotzdem überzeugen. Laini Taylor ist eine Meisterin der Schreibkunst und fesselt mit fantastischen Wesen und einer kriegerischen Welt.








         

  1. Daughter of Smoke and Bone    → zu meiner Rezension
  2. Days of Blood and Starlight
  3. Dreams of Gods and Monsters    → zu meiner Rezension






Laini Taylor hat bereits mehrere Romane veröffentlicht. Sie hat Literatur und Kunst studiert und lebt in Portland, Oregon mit Ehemann und Tochter Clementine. Bei Fischer FJB hat sie bereits »Daughter of Smoke and Bone – Zwischen den Welten« veröffentlicht.
(Textquelle: Fischer Verlage)


Kommentare:

  1. klingt spannend und sieht auch sehr gut aus. Habe den ersten Teil allerdings nicht gelesen, bis jetzt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Camillex
      Ich kann dir Band 1 "Daughter of Smoke and Bone" wirklich nur empfehlen. Das war definitiv ein Lesehighlight und konnte mit vielen Aspekten überzeugen. Und das Cover ist auch so toll .... *schwärm* ....
      lg Favola

      Löschen
  2. Gerade Karous Schlagfertigkeit habe ich auch so vermisst. Sie war eine völlig andere :'(
    Hoffen wir mal auf Band 3 und auf die "reale Welt" :-)

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Halli hallo

    Ganz tolle Rezi!!!
    Ich war ja von der lieben Steffi vorgewarnt und deshalb konnte ich mich viel besser auf dieses Buch einlassen wofür ich sehr dankbar bin, ansonsten hätte es mich whs. schon ein bisschen enttäuscht!
    Kann also deine Worte nur unterschreiben, bei mir sind es dann aber doch noch fünf Sterne geworden.
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea
      Ja, die Warnung ist definitiv gut :-)
      Schön, dass es bei dir 5 Sterne geworden sind. Wer weiss, wie es aussehen würde, wenn ich auch vorgewarnt worden wäre ;-)

      lg Favola

      Löschen
  4. Ich fand den 2. Band auf seine Art und Weise genauso genial wie den ersten Band, auch wenn du natürlich Recht hast und er wesentlich düsterer ist.
    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  5. Schön zu sehen, dass ich nicht die einzige bin, die den zweiten Band dann doch richtig gemocht hat! :-)

    AntwortenLöschen
  6. oh wow du hast es schon gelesen, das muß ich unbedingt haben, der 1 Band hat mir so gut gefallen und jetzt will ich diesen natürlich auch noch lesen ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu

      Oh ja, ich habe so lange gewartet, da musste ich Band 2 schnell lesen :-)

      lg Favola

      Löschen
  7. Oh, ich habe den zweiten auch schon auf meinem Kindle, da bin ich ja wirklich gespannt, wie er mir selbst gefällt....
    Ich habe schon so viele unterschiedliche Rezensionen gelesen, da werde ich mir selbst mal bald ein Bild machen ;)

    Liebe Grüße
    Anett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anett

      Ich denke, es ist vor allem dann spannend, wenn ein Buch die Leser spaltet. Ich denke, wenn ich ein bisschen vorgewarnt worden wäre bezüglich Prag und Urban Fantasy, hätte das Buch vielleicht sogar 5 Leseenten abräumen können. Ich bin gespannt, wie es dir dann gefällt.

      lg Favola

      Löschen
  8. Huhu :)
    Ich fand den zweiten Band genauso gut wie den ersten :) Klar ist es ein bisschen düsterer aber ich habe das Buch auch gerne gelesen (eigentlich verschlungen ;D)

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)