Sonntag, 14. September 2014

[Rezension] "Ihr seid nicht allein" von Robison Wells




Titel: Ihr seid nicht allein
Reihe: ja, Band 2/2
Originaltitel: Feedback
Autor: Robison Wells
Genre: Jugendbuch, Thriller
Verlag: FISCHER FJB (21. August 2014)
ISBN: 978-3841421418
Seiten: 400
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren





"Du kannst keinem trauen" hatte mich positiv überrascht und liess mich mit einem unbefriedigendem Ende zurück, so dass ich de Fortsetzung möglichst schnell lesen musste.




Nach der Flucht aus dem Elite-Internat haben von über 50 Schülern nur der 18-jährige Benson und Becky überlebt. Doch jenseits der Mauern und Stacheldrahtzäune lauert eine noch viel größere Gefahr. 
Plötzlich steht die verstorbene Jane vor Benson. Sie ist lebendig und fristet ihr Dasein in einem Fort für Schüler der Maxfield Academy, die durch Duplikate ersetzt wurden. Aber auch sie alle sind Gefangene und durch einen Chip im Kopf auf seltsame Art mit ihren Duplikaten in der Schule verbunden. Ein Kampf mit unklaren Fronten beginnt, denn Benson und Becky können sich nicht sicher sein, wer Freund und wer Feind in diesem wahnsinnigen Experiment ist.
(Bild- und Textquelle: Fischer FJB)



Einstieg ins Buch:
Wie versteinert starrte mich Jane an. Sie war älter, als ich sie in Erinnerung hatte - älter als die Jane, die ich kannte. 

"Du kannst keinem trauen" fesselte mich mit einem ausgeklügelten Schulsystem, spannenden Gruppenkonstellationen, überraschenden Wendungen und einem Waffenstillstand, der gebrochen wurde. Das Ende liess mich dann etwas verwirrt und mit vielen Mutmassungen zurück, so dass ich richtig froh war, nicht lange auf Band 2 warten zu müssen.

Von "Ihr seid nicht alleine" erwartete ich also wieder viel Spannung, aber vor allem auch viele Antworten. Doch nun nach der Lektüre muss ich leider sagen, dass Robison Wells an den so vielversprechenden ersten Band nicht anknüpfen konnte. Der wurde für mich nämlich schnell zum Pageturner, dem ich mich nicht mehr entziehen konnte. Bei "Ihr seid nicht alleine" hatte ich oft das Gefühl auf der Stelle zu treten, kaum vorwärts zu kommen. Immer auf den grossen Clou hoffend, hangelte ich mich von Seite zu Seite, doch wirklich spannend wurde es erst ganz am Schluss. Dank seinem kurzweiligen Schreibstil konnte mich Robison Wells trotzdem bei der Stange halten. 

Becky und Benson finden auf ihrer Flucht Zuflucht in einem Dorf, in dem sie auch auf die echte Jane und einige andere Schüler der Maxfield treffen. Diesen Punkt fand ich sehr interessant, denn Benson muss merken, dass die wahren Personen  anders sind als ihre Doubles in der Schule - anders, aber doch ähnlich - und er muss sich ihnen erst wieder neu annähern. 

Benson als Protagonist konnte mich weitgehendst überzeugen. Durch seine Schuldgefühle den vielen Toten gegenüber, die ihm folgen und ausbrechen wollten, entwickelt er ein enormes Beschützersyndrom gegenüber Becky. Unter keinen Umständen will er sie alleine lassen. Vor allem ihr, aber auch allen anderen Dorfbewohner möchte er unbedingt zur Flucht verhelfen und beweist wirklich Mut. Er lässt sich nicht unterkriegen und denkt sich immer wieder neue Möglichkeiten aus. 

Von 'schockierend und fesselnd' ist hier leider nicht mehr wirklich viel übrig geblieben. Band 2 gehört nun definitiv ins Regal der Science Fiction und ist auch noch anders - vor allem das Ende .... Hier hat es sich der Autor meiner Meinung nach viel zu einfach gemacht und die Auflösung liess mir den Mund offen stehen. Auch Fragen zum Inhalt bleiben zurück, doch vor allem eine steht im Vordergrund: Warum muss es unbedingt SO enden ....




Schade, schade .....
Leider konnte Robison Wells nicht an seinen so vielversprechenden ersten Band anknüpfen. 
Er hat zwar auch in "Ihr seid nicht allein" einige interessante Ideen, doch wirklich zu fesseln wusste mich die Geschichte nicht. Erst kurz vor Ende wurde die Spannung angezogen, die Auflösung hat mich dann jedoch etwas sprachlos zurück gelassen.






   

  1. Du kannst keinem trauen     zu meiner Rezension
  2. Ihr seid nicht allein    




Robison Wells hat während seines Studiums viel lieber gelesen und geschrieben, als etwas über Finanzwirtschaft zu lernen. Dabei herausgekommen sind diese spannenden Actionthriller. Das Studium hat er dennoch beendet. Robison Wells lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Holladay, Utah.

(Bild- & Textquelle: Fischer Verlage)


Kommentare:

  1. Guten Morgen Favola :D
    *Dir Kaffe reich*

    Ich verstehe auch nicht, was sich der Autor hierbei nur gedacht hatte. :( GERADE bei diesem ersten, tollen Teil. Ich war ja noch bei den "Robotern" vorsichtig, dachte mir, HEY, warts ab, das kann vielt. nur noch besser werden...naja...und wie du das selbst mit der Auflösung meintest:
    WAS SOLLTE DAS BLOß? Ich dachte, ich hab mich verlesen. Dummerweise ist die Auflösung nur einen kurzen Satz lang. ^^ Da hat es sich der Autor sowas von leicht und alles vorherige futsch gemacht...Das mit dem Schulsystem war die größte Stärke aber aus die wollte er einfach nichts mehr machen.
    Ich kann deine Enttäuschung also absolut nachvollziehen. :(
    Ich bin ja auf seinen neuesten Band gespannt, aber wenn Autor Leser wie uns schon einmal so enttäuschte? Da wagt man sich schwer an was anderes von ihm ran. *seufz*

    Aber bin froh, dass dus auch endlich hinter dir hast & hoffentlich erwarten dich nun bessere Bücher.

    Es grüßt
    ~ Jack

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jack

      Da sind wir ja einer Meinung .... was meinst du denn mit seinem neusten Band? Das ist doch eine Dilogie ....

      lg Favola

      Löschen
  2. Mit dem Ende ist wohl niemand zufrieden. Und die Geschichte selbst ist auch nicht annähernd so interessant gestaltet wie der Vorgänger. Für mehr mehr als Durchschnitt hat es bei mir auch nicht gereicht.

    Seit wann vergibst du denn halbe?? o.O

    liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Steffi

      Du hast meine halben Leseentchen noch nicht gesehen? Die gibt es jetzt schon recht lange .... mindestens seit Februar .... und sie kamen auch schon ab und zu zum Einsatz. Ich hatte früher ja schon halbe Enten und diese dann wieder abgeschafft, da ich diese dann bei a & co. trotzdem runden musste. Aber dann gab es immer wieder Bücher,die für mich ganz klar zwischen die vollen Enten gehörten und ich habe mich dann geärgert, wenn ich sie 'zu gut' bewerten 'musste'. Und nach etlichen langen Diskussionen mit Marie, habe ich dann die Entchen eingeführt :-)

      lg Favola

      Löschen
  3. Hallo :)

    Schade, dass dir der letzte Teil nicht so sehr gefallen hat. Ich mochte es eigentlich ganz gerne. Obwohl, wenn ich nochmal darüber nachdenke, würde ich fast dazu neigen, einige Punkte abzuziehen. Aber ich lasse es mal ;) Nach dem Lesen fand ich es nämlich ganz gut (bis auf das Ende, was mich irgendwie schon genervt hat, aber irgendwie auch nicht).

    Ach, keine Ahnung :D Jedenfalls eine tolle Rezension.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Carly

      Ist doch schön, dass dich der zweite Band mehr begeistern konnte als mich. Und manchmal darf man über seine Bewertungen gar nicht mehr nachdenken. Es ist mir auch schon so gegangen, dass ich ein Buch ein bisschen später ganz klar schlechter bewertet hätte.

      lg Favola

      Löschen
  4. Huhu! :)

    Ganz im Zeichen des Kommentiertages bekommst du nun den letzten Kommentar von mir, den ich heute tätige ;)
    Ich hab diese Bücher ja nun wirklich schon tausendmal in der Buchhandlung in der Hand gehabt und jedes Mal wieder weggelegt. Und wenn ich nun deine Rezi von Band 2 lese, muss ich sagen, dass ich irgendwie froh bin :D
    Ich hab immer nur den Nachnamen des Autors gesehen und gedacht "Robinson Wells? Wells? Wie Dan Wells? Wenn dieser hier genauso schreibt, dann muss es dir ja gefallen!". Aber da es ja doch zwei unterschiedliche Autoren sind, haben es die Bücher nie mit zur Kasse geschafft :D
    Übrigens finde ich deine halbe(?) Ente total lustig! :D Aber das ist neu oder? oO Zumindest ist mir das vorher bei dir noch nicht begegnet (ich kenne nur deine goldene Ente und die "normalen") :)
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!
    Skyline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Skyline

      Jetzt im Nachhinein würde ich die Dilogie auch nicht mehr lesen. Was nützt ein toller erster Band, wenn das Ende dann so gar nicht stimmt? Dann lasse ich es lieber ganz bleiben .... aber eben, es ist alles Ansichtssache ... es gibt auch einige, die "Ihr seid nicht allein" toll fanden. Ich habe aber bisher noch niemanden getroffen, der das Ende gelungen fand. Ein Name ist halt wirklich noch keine Garantie ;-)
      Die halben Enten gibt es bei mir schon seit Anfang des Jahres. Das war ein langer Kampf, bis ich mich dazu wieder durchgerungen hatte, aber nun bin ich froh darüber.

      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)