Donnerstag, 28. Mai 2015

[Rezension] "Mein Herz und andere schwarze Löcher" von Jasmine Warga




Titel: Mein Herz und andere schwarze Löcher
Reihe: nein
Autorin: Jasmine Warga
Originaltitel: My Heart and other Black Holes
Genre: Jugendbuch
Verlag: FISCHER Sauerländer (23. April 2015)
ISBN: 978-3737351416
Seiten: 384
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren




Erst nachdem ich das Buch bei der Fischer Jahreschallenge von Lovelybooks aufmerksam geworden bin, habe ich mir die Inhaltsangabe durchgelesen. Diese hat mich dann so angesprochen, dass ich Jasmine Wargas Debüt einfach lesen musste.


Wenn dein Herz sich anfühlt wie ein gähnendes schwarzes Loch, das alles verschlingt, welchen Sinn macht es dann noch, jeden Morgen aufzustehen? Aysel will nicht mehr leben – sie wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, sich für immer zu verabschieden. Als sie im Internet Roman kennenlernt, scheint er der perfekte Komplize für ihr Vorhaben zu sein. Und während die beiden ihren gemeinsamen Tod planen, spürt Aysel, wie sehr sich auf die Treffen mit Roman freut, wie hell und leicht ihr Herz sein kann. Und plötzlich ist der Gedanke, das alles könnte ein Ende haben, vollkommen unerträglich ... Aysel beginnt zu kämpfen. Um ihr Leben. Um sein Leben. Und um ihre gemeinsame Liebe.
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)





Einstieg ins Buch:
Musik ist kinetische Energie. Vor allem klassische Musik und da ganz besonders Mozarts Requiem.

Aysel ist sechzehn Jahre alt. Neben der Schule hat sie einen Job im Telefonmarketing und muss Leute befragen. Doch mehr als einen Anruf schafft sie nicht hintereinander, danach muss sie immer ins Internet. Und zwar klickt sie sich jeweils bei Smooth Passages ein, einer Internetseite für Leute, die sterben wollen.
Ihr Vater hat irgend etwas ganz schreckliches getan, so dass nicht mehr weiter leben möchte. Nur schon wenn ihr Name fällt, wissen nämlich alle Leute, dass sie DIE Tochter ist. Sie sieht sich als unerwünschte Tochter eines psychotischen Schwerverbrechers. Doch obwohl für sie feststeht, dass sie Suicid begehen möchte, befürchtet sie, dass der Lebenswille ihres Körpers stärker ist und sie es nicht schafft, es 100% durchzuziehen. Aus diesem Grund sucht sie sich auf Smooth Passages einen Selbstmordpartner und trifft so auf FrozenRobot, der eine Jahr älter und gerade einmal 15 Minuten von ihr entfernt wohnt. Am 7. April haben die beiden ihr Date ....

Ich wette, wenn man mir den Bauch aufschneiden würde, dann käme die schwarze Qualle der Depression herausgekrochen. Schulpsychologen sagen immer "Man muss nur positiv denken", aber das ist unmöglich, wenn man etwas in sich hat, was jedes bisschen Glück sofort abwürgt, noch ehe man es richtig spüren kann. Mein Körper ist eine sehr effiziente Maschine zur Vernichtung schöner Gedanken.     (Seite 59)


Aysel und Roman sind zwei Protagonisten, die berühren. Roman, der sich nach einem Schicksalsschlag total aus seinem früher blühenden Sozialleben zurückzieht, hatte von Anfang an meine Sympathie, Asyel musste sich etwas darum bemühen. Auf den ersten Blick erschien mir ihr Todeswunsch nämlich etwas voreilig, doch dann erhält man als Leser nach und nach immer mehr Einblick in ihre Vergangenheit, in ihre Gedankenwelt und in ihr Umfeld, in dem sie momentan noch überleben muss. Es war wunderschön mitzuverfolgen, welche Veränderung sie durch das Zusammentreffen mit Roman durchmacht, wie wichtig zum Teil unscheinbare Kleinigkeiten sein können.

Alles erschien mir immer so endgültig, so unentrinnbar, so vorherbestimmt. Aber langsam fange ich an zu hoffen, dass das Leben mehr Überraschungen bereithält, als ich je geahnt habe. Vielleicht ist alles relativ, nicht nur das Licht und die Zeit wie in Einsteins Theorie, sondern einfach alles.     (Seite 290)

In ihrem Debüt schneidet Jasmine Warga bestimmt kein leichten Themen an, denn Depressionen und Suicid sind bei uns immer noch ein Tabu. Umso erstaunter war ich, wie leicht ich in die Geschichte reinkam. Die Autorin hat einen leichten, aber sehr ausdrucksstarken Schreibstil, der die ganze Geschichte stark prägt. Mit bildhaften Metaphern schafft sie es, Aysels dunkle Gedanken zu transportieren und zeigt uns ihre Hoffnungslosigkeit feinfühlig und verständlich auf. Wunderbar werden dann nach und nach immer mehr Humor und Hoffnung in die düstere Geschichte gemischt, so dass ein wunderbares Gesamtwerk entstanden ist, das zum Nachdenken anregt.
"Mein Herz und andere schwarze Löcher" macht auf eine düstere Krankheit aufmerksam und trägt eine wichtige Botschaft in sich: aufmerksam hinzuschauen.

"Er ist nicht mehr der Mensch, mit dem ich sterben möchte; er ist der Mensch, mit dem ich leben will. "     (Seite 292)


In ihrem Debüt schneidet Jasmine Warga bestimmt kein leichten Themen an, denn Depressionen und Suicid sind bei uns immer noch ein Tabu. Doch sie schafft es, zwei dunkle Lebensgeschichten zusammenzubringen, gönnt ihnen Humor und ein Lichtblick, so dass ein einfühlsames Gesamtwerk entstanden ist, das durch einen ausdrucksstarken Schreibstil geprägt ist.












Jasmine Warga lebt und schreibt in einem kleinen Dorf in Ohio. Sie glaubt daran, dass Ehrlichkeit das Allerwichtigste im Leben ist, und diese Ehrlichkeit kann jeder in ihren Texten spüren. Mit ›Mein Herz und andere schwarze Löcher‹ hat Jasmine Warga ein Debüt vorgelegt, das wie ein heller Stern am Himmel leuchtet.
(Textquelle: Fischer Verlage)



Kommentare:

  1. Guten Morgen Favola,

    ja, dieses Buch will ich auch schon länger lesen, es steht auch schon ne geraume eile auf meiner WuLi. Da ich aber noch auf eine Bestellung warte, die ich ja dann auch noch zahlen muss, verschiebt sich das wieder mal, aber der neue Schuber von Terry Pratchett, auf den konnte ich einfach nicht warten! Also hab ich den gleich vorbestellt und freu mich Anfang Juni drauf. ;)

    Aber Juli und August sollte ich wieder etwas Geld über haben *gg* Ich hoff dann kommt mir nicht wieder was anderes dazwischen *lach*

    Aber das Buch wird früher oder später eh hier einziehen, denn ich mag Bücher mit schwierigen oder gar tabuisierten Themen. Denn ich finde die wichtig. Und wenn sie wirklich so gut geschrieben sind, dann umso besser.

    Also, danke fürs Erinnern ;)

    Liebe GRüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi ALexandra

      Ich muss ja zugeben, dass ich noch kein Buch von Terry Pratchett gelesen habe. Obwohl ich wirklich gerne Fantasy lese, reizen mich seine Werke irgendwie überhaupt nicht.
      Bei mir ist der Juli buchtechnisch gesehen ganz schlimm. Da habe ich ja wie schon einmal erwähnt ganze elf Must-Reads ..... Mal schauen, wie das klappt ;-)

      lg Favola

      Löschen
    2. Echt? Schade der schrieb wirklich gut und vor allem sehr intelligent ;) Aber klar, es kan einem ja nicht jedes Buch gefallen oder jeder Autor. Ne, ich muss echt aufpassen nicht zu viele neuen Bücher zu bestellen. Mein SuB wird sonst nie kleiner *örks* Aber auf den Terry Schuber konnte ich jetzt echt nicht verzichten. Ist ja ne Limititedition. Und den 2. Band von Everflame hab ich auch schon vorbestellt *gg*

      Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag!
      Alexandra

      Löschen
  2. Hi,
    also bisher wird das Buch ja wirklich immer sehr hoch gelobt, und deshalb seht es schon mal auf meiner WuLi, aber irgendwie habe ich immer sorge, dass dann meine Erwartungen so hoch sind, dass ich enttäuscht werde.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Piglet

      Ja, da kann ich dir nur zustimmen. Wenn man zu hohe Erwartungen hat, kann das einem Buch das Genick brechen. Da bin ich manchmal froh, wenn ich so gehypte Bücher wirklich ganz am Anfang lese, dann geht man noch ganz unvoreingenommen an die Lektüre.

      lg Favola

      Löschen
  3. Hallo meine Liebe!
    Wie schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. :) Ich selber habe es nicht gelesen. Aber unsere Rana fand es auch ganz toll, obwohl sie auch nicht mehr ganz zur Zielgruppe gehört. :)

    Hab nen tollen Tag!
    Liebste Grüße

    Sabrina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)