Samstag, 30. März 2019

"Vertrauen und Verrat" von Erin Beaty





Titel: Vertrauen und Verrat
Reihe: Kampf um Demora, Band 1
Autorin: Erin Beaty
Übersetzerin: Birgit Schmitz
Originaltitel: The Traitor's Kiss
Genre: Fantasy
Verlag: Carlsen (21. März 2018)
Seiten: 496
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren








"Vertrauen und Verrat" wurde mir damals an der Buchmesse empfohlen, so dass ich es mir nicht entgehen lassen wollte.




Mit einem Mann verheiratet zu werden, den sie noch nie getroffen hat: für Sage der absolute Albtraum, doch Tradition im Reich Demora. Um dem zu entgehen, beginnt Sage eine Lehre bei einer Kupplerin und begleitet zehn junge Damen aus adeligen Familien zum großen Verkupplungsball. Ihre Aufgabe ist es, die Bräute – und die Soldaten, die auf der Reise für ihre Sicherheit sorgen – zu bespitzeln. Denn im Reich braut sich ein Krieg zusammen. Schon bald findet Sage sich zwischen den Fronten wieder. Und sie, die nie heiraten wollte, stolpert geradewegs auf eine große Liebe zu. Doch wem kann sie wirklich trauen?
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)







Einstieg ins Buch:
Onkel William war schon mehr als eine Stunde zurück und hatte sie immer noch nicht zu sich gerufen.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich "Vertrauen und Verrat" von mir aus nicht gelesen hätte. Weder das Cover noch die Inhaltsangabe schrien nach mir, unbedingt gelesen werden zu müssen. Nur gut, dass es mir empfohlen wurde, sonst hätte ich nämlich ein überraschend tolles Buch verpasst.

Im Reich Demora ist es Tradition, dass junge Frauen durch eine Kupplerin mit einem Mann verheiratet werden, den sie noch nie getroffen haben. Für Sage ein absoluter Alptraum. In diesem historisch angehauchten Setting ist sie nämlich nicht die edle Dame, die möglichst wohlhabend heiraten möchte. Sie trägt lieber Hosen und liest Bücher.
Doch da sie als Waise bei ihrem Onkel lebt, muss sie sich seinem Willen beugen und geht zum Treffen mit der Kupplerin. Diese realisiert schnell, dass Sage keine geeignete Kandidatin zum Verheiraten ist und bietet ihr stattdessen an, bei ihr in die Lehre zu gehen. 

So kommt es, dass Sage die zukünftigen Bräute getarnt als eine der Ihren auf der langen Reise zum Verkupplungsball begleitet. Ihre Aufgabe ist es dabei, die Mädchen auszuspionieren, um so Miss Rondell zu unterstützen. 
Da es immer grössere Unruhen gibt uns sich ein Krieg anbahnt, werden die Frauen von einem Trupp Soldaten begleitet.

"Je mehr Sage über das Verkuppeln lernte, desto mehr bekam sie den Eindruck, dass es wesentlich zum Erhalt der Nation beitrug."     (Seite 90)

Schnell konnte mich Sage als Protagonistin, aber auch die Geschichte völlig in ihren Bann ziehen. "Vertrauen und Verrat" spielt in einer Welt politischer Intrigen und ist ein Verwirrspiel der Extraklasse. Der Leser wird dazu angehalten mitzurätseln und wird ein ums andere mal überrascht. Einmal wurde ich so auf dem falschen Fuss erwischt, dass ich am liebsten zurückgeblättert hätte.

Den grössten Teil der Geschichte erleben wir aus Sages Sicht. Zwischendurch gibt es jedoch immer mal wieder einen Perspektivenwechsel, so dass man sich noch mehr in die Gedanken der einzelnen Personen hineinversetzen kann.

Zwar ist "Vertrauen und Verrat" der Beginn einer Trilogie, doch das Ende ist zu einem grossen Teil wundervoll abgeschlossen, so dass der erste Band auch alleine gelesen werden könnte. Nach diesem fulminanten Auftakt bin ich aber froh, mehr von Erin Beaty und Sage lesen zu können.







spannend, intrigant, überraschend
"Vertrauen und Verrat" von Erin Beaty hat mich völlig in seinen Bann gezogen. Der Reihenauftakt bietet eine taffe Protagonistin, jede Menge Intrigen, Spannung und ein Verwirrspiel, das es in sich hat.
Ganz nach dem Motto der Heiratsvermittlerin sage ich zu Band 2: "Ja, ich will!"






      

  1. Vertrauen und Verrat
  2. Liebe und Lügen
  3. Gefühle und Gefahr     (Erscheinungstermin: 31.2.2020)




Erin Beaty hat Raumfahrttechnik und Deutsch studiert und für die US-Marine gearbeitet, bevor sie sich ganz ihrer Familie und dem Schreiben widmete. Es verblüfft sie immer wieder, dass Menschen die Geschichten, die ihrer Fantasie entspringen, tatsächlich lesen wollen. Mit ihrem Mann, ihren fünf Kindern und zwei Katzen hat sie schon an vielen unterschiedlichen Orten gelebt.
(Textquelle: Carlsen Verlag)




© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hallo Favola,

    ich habe das Buch vor einer gefühlen Ewigkeit gelesen und kann deine Rezension nur unterstützen!
    Wenn ich mir den Klappentext nicht durchgelesen hätte, hätte ich gedacht, dass dies ein historischer Roman ist, denn das Cover verleitet sehr danach.
    Sage habe ich geliebt und leider liegt Band 2 noch auf meiner Wunschliste. Dennoch sage ich zu ihm auch "Ja, ich will" :)

    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt toll, das landet auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel! Danke für deine Rezi, die hat mich neugierig gemacht!
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. @Emily
    Ja, das Setting erinnert wirklich mehr an einen historischen Roman. Eigentlich ist ja 'nur' die Welt Fantasy. Ich muss wirklich bald Band 2 lesen ....
    lg Favola


    @Caro
    Ja, das Buch ist wirklich toll. Schön, dass es auf deinem Wunschzettel gelandet ist. Ich finde, das sind doch immer die besten Bücher, von denen man nicht wahnsinnig viel erwartet und die einen dann total in ihren Bann ziehen.
    lg Favola

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.