Dienstag, 11. Februar 2020

"Erebos 2" von Ursula Poznanski



Titel: Erebos 2
Reihe: Erebos, Band 2
Autorin: Ursula Poznanski
Genre: Jugendthriller
Verlag: Loewe Verlag GmbH (14. August 2019)
Seitenzahl: 512
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren


Inhalt:
EREBOS IST ZURÜCK …UND HAT DAZUGELERNT
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden …
Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können …
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)  




Mit "Erebos" gewann Ursula Poznanski 2011 den Jugendliteraturpreis der Jugendjury und zahlreiche weitere Auszeichnungen. Neun Jahre später ist nun eine Fortsetzung erschienen. Ich muss zugeben, dass ich mehr als skeptisch war, denn wenn ein eigentlicher Stand-Alone plötzlich zur Reihe wird, erscheint mir das doch sehr konstruiert.
Ich kann aber schon vorneweg nehmen, dass Ursula Poznanski das sehr gut gelöst hat. Klar, überraschen sollte das nicht, denn sie ist ja eine Meisterin ihres Faches, aber trotzdem ....

Als Nick auf seinem Handy eine neue App entdeckt, wird ihm ganz anders zumute. An dieses rote E kann er sich nur zu gut erinnern. Erst denkt er, dass dies nur Zufall sein kann, doch dann muss er sich eingestehen, dass Erebos ihn wirklich wiedergefunden hat.
Erebos hat dazugelernt und sich den neuen Medien angepasst. Diese verbesserte Version holt nicht nur die Spieler von früher zurück, sondern rekrutiert zusätzlich neue Jugendliche, um sie für seine Zwecke zu benutzen.


Protagonist Nick ist erwachsen geworden. Er studiert und verdient sich nebenbei sein Geld als Fotograf. Als Erebos ihn wieder ruft, möchte er nicht mitspielen und versucht dem roten E zu entkommen. Die App lässt sich jedoch nicht abwimmeln und schreckt vor nichts zurück, um Nicks Aufmerksamkeit und Dienste zu bekommen.
Der sechzehnjährige Derek ist ein neu rekrutierter Spieler und ist total begeistert von Erebos. Er ist in dem Alter, in dem Nick bei Erebos 1 war. So gibt es bei seinen Sequenzen manchmal ein Dejà-vu und man bekommt beim Lesen ein Gefühl dafür, wie faszinierend Erebos sein kann. Zudem ist der Jugendliche der perfekte Gegenpart zum erwachsenen Nick



Mir hat "Erebos 2" überraschend gut gefallen. Ich finde es sehr gut, dass man beim Lesen merkt, dass wirklich knapp zehn Jahre vergangen sind. Obwohl ich den ersten Teil vor langer Zeit gelesen hatte, gab es für mich keinerlei Einstiegsprobleme mit der Fortsetzung.
Ursula Poznanski hat eine dichte Atmosphäre geschaffen. Sie weiss Ängste zu schüren und Spannung aufzubauen. Erebos ist wirklich heimtückisch und niederträchtig, vor allem, weil sich das Spiel nicht lange auf den virtuellen Bereich beschränkt, sondern schnell in die Realität der Spieler eingreift.


Lange fragt man sich, warum Erebos überhaupt zurück gekommen ist. Die Auflösung ist zwar geschickt inszeniert, für mich jedoch nicht ganz zufriedenstellend gelöst und meiner Meinung nach auch etwas weit hergeholt.


Der Schreibstil von Ursula Poznanski ist angenehm und flüssig zu lesen. 
Einmal mehr nutzt Ursula Poznanski den personalen Schreibstil, der hier meiner Meinung nach auch perfekt passt. Durch die wechselnden Erzählperspektiven bekommt man einen perfekten Überblick und die Spannung wird zusätzlich angezogen. Zudem gibt es zwischendurch immer einmal wieder kurze, mysteriöse Sequenzen, die den Lesen zum Mitraten animieren.






spannend weiterentwickelt & geschickt gestrickt
Klar lässt es sich darüber streiten, ob es "Erebos 2" überhaupt gebraucht hätte, aber Ursula Poznanski hat dies wirklich sehr gut gelöst. Wie sie Erebos modernisiert hat, ist sehr interessant und der 'alte' Protagonist hat einen jugendlichen Gegenpart bekommen, was sehr gut zusammenpasst. Obwohl diese Fortsetzung nicht an Poznanskis erfolgreichsten Wurf heranreicht, hat sie mir spannende Lesestunden beschert.






© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    es ist wikrlich sehr mutig von der Autorin, nach dem riesen Erfolg von Teil1 nun auch noch eine Fortsetzung zu präsentieren.
    Für mich war es jedenfalls endlich mal ein Grund, den ersten Teil zu lesen/ hören. Ich war richtig geflasht. Danach habe ich direkt zum zweiten Teil gegriffen, war aber insgsamt nicht ganz so begeistert. Da hatte ich ein paar Punkte, die mir nicht klar waren bzw. mir gefehlt haben.

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Favola,

    ich fand EREBOS 2 zwar insgesamt nicht schlecht, jedoch konnte er mich nicht so fesseln, wie EREBOS. Das liegt vermutlich an der Wiederholung des Konzepts und dass man als Leser/in eigentlich schon erwartet, worauf das Ganze hinauslaufen soll. Bei EREBOS schwang irgendwie immer etwas mehr das Unbekannte/Mystische mit, was in meinen Augen einen Großteil der Spannung ausmachte. EREBOS 2 war gut und durch die Sozialen Medien auch aktueller, dennoch kommt es nicht an das erste Buch heran, wie ich finde. Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße
    Jay von "Bücher wie Sterne"

    AntwortenLöschen
  3. Hayy,

    ich habe damals den ersten Teil richtig verschlungen und auch geliebt, daher kannst du dir meine Zweifel vorstellen, als ich erfahren habe, dass es einen zweiten Teil geben soll. Bist heute konnte ich mich noch nicht durchringen EREBOS 2 anzufangen, da ich einfach nicht das Feeling von dem ersten Band zerstören möchte.
    Nachdem es aber doch so gute Rückmeldungen gab, überlege ich wirklich, ob ich es doch langsam mal in Angriff nehmen sollte.

    xoxo Shade

    AntwortenLöschen
  4. @Anja
    Das ist doch schon mal ein sehr positiver Aspekt, dass dich die Fortsetzung dazu gebracht hat, den ersten Band zu lesen :-)
    lg Favola

    AntwortenLöschen
  5. @Jay
    Ja, ich glaube, da sind sich die meisten einig. Band 2 kommt nicht an "Erebos" heran, ist aber nicht schlecht gemacht. Ich war halt wirkich sehr erstaunt, als ich gelsen hatte, dass es eine Fortzsetzung geben soll ... nach so langer Zeit.
    lg Favola

    AntwortenLöschen
  6. @Shade
    Ja, ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe noch das eine oder andere Finale einer Trilogie auf dem SuB, bei denen ich Angst habe ....
    Aber ich denke, wenn du nicht mit zu hohen Erwartungen an das Buch herangehst, kannst du positiv überrascht werden :-)
    lg Favola

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.