Dienstag, 3. April 2012

[Rezension] Sara B. Elfgren & Mats Strandberg - Zirkel


 







Titel: Zirkel
Originaltitel: Cirkeln
Band: 1/3
Autoren: Sara B. Elfgren & Mats Strandberg
Genre: Jugendbuch, Thriller
Verlag: Cecile Dressler (Februar 2012)
ISBN: 978-3791528540
Seiten: 608
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

 






Der Cecile Dressler Verlag hat mir dieses Buch als Rezensionsexemplar angeboten und ich habe mich dann erst einmal über das Buch informiert. Die Geschichte hat mich direkt angesprochen und so habe ich dann natürlich zugesagt.





Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie. Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen. Reinster Nervenkitzel aus Schweden, dem Land der Krimi-Meister. »Zirkel« ist der grandiose Auftakt der Engelsfors-Trilogie.

Das Buch ist 2011 in Schweden erschienen und wurde von der Presse und den Lesern so begeistert aufgenommen, dass es umgehend zum Bestseller wurde. Die Rechte wurden in 20 Ländern verkauft, die Filmrechte sind bereits vergeben.        (Text- und Bildquelle: Cecile Dressler Verlag)



Einstieg ins Buch:

Sie wartet auf eine Antwort, aber Elias hat keine Ahnung, was er sagen soll. Ihm fällt nicht ein, womit sie sich zufriedengeben würde. Stattdessen starrt er seine Hände an. Sie sind so blass, dass in dem grellen Licht der Neonröhren jede Ader zu sehen ist.

Engelsfors ins Schweden.

Am örtlichen Gymnasium gibt es einen Todesfall, der Aussenseiter Elias wird nach einem Gespräch mit der Direktorin tot in einer Toilette aufgefunden. Alles deutet auf einen Suicid hin. Mit diesem Ereignis ist man gleich mitten in der Geschichte von "Zirkel".

Danach werden nach und nach die sechs Mädchen vorgestellt. Das fand ich zu Beginn recht viel auf einmal und ich hatte Mühe, den Überblick über die Protagonisten und ihre Charakterzüge zu behalten. Aus diesem Grund habe ich mir ein Blatt Papier genommen und mir Notizen gemacht. So konnte ich bei Unklarheiten einen Blick darauf werfen und wusste wieder, wer welche Eigenschaften hat. Es hat sich gelohnt, denn ich finde, dass genau diese unterschiedlichen Charakteren und ihre Geschichten das gewisse Etwas in diesem Buch ausmachen. Dem Autorenduo ist es gelungen, sechs total unterschiedliche Teenager zu entwerfen, die alle authentisch wirken und deren Hintergrund in den verschiedenen Erzählperspektiven beleuchtet wird: Die kluge Minoo, die für ihren Lehrer schwärmt, die einfühlsame Rebecka, die insgeheim Essprobleme hat, die gemobbte Anna-Karin, die mit ihrer depressiven Mutter und ihrem Grossvater auf einem Bauernhof lebt, die kühle Ida, die sich gerne zu Lasten anderer amüsiert, die  gutaussenhende Vanessa, die mit ihrem Stiefvater nicht klarkommt und die exzentrische Linnéa, die ihr Leben alleine auf die Reihen bringen muss. Ich finde es sehr sympathisch, dass jedes Mädchen Stärken und Schwächen hat und sich die jugendlichen Leser so bestimmt gut mit ihnen identifizieren können. Für einmal ist die "gute", "sympathische" Figur nicht von vornherein vom Autor festgelegt. So haben die Leser bestimmt verschiedene Lieblingsfiguren. Etwas schade fand ich aber, dass Ida etwas zu kurz kommt. Es wird nie aus ihrer Perspektive erzählt und von mir aus gesehen überwiegen bei ihr die negativen Punkte.

Diese sechs unterschiedlichen Mädchen erfahren in einer Nacht, dass sie Auserwählte sind, dass jede von ihnen eine Begabung hat, dass sie gemeinsam als Zirkel gegen das Böse kämpfen müssen, um Engelsfors zu retten. So kreuzt Fantasy den Thriller und Hexen der verschiedenen Elemente müssen gegen das Böse ankämpfen und den Todesfall von Elias aufklären. Die Mädchen unterschätzen die Warnung und arbeiten nur zögerlich zusammen. Erst als sie feststellen, dass die Gefahr doch grösser ist, in der sie sich befinden, beginnen sie, ihre Kräfte zu trainieren. Zudem versuchen sie herauszufinden, wer oder was das Böse ist und wem in ihrem Umfeld sie wirklich vertrauen können.

Mir hat es ausgezeichnet gefallen, dass die Mädchen das ganze Buch hindurch Probleme miteinander hatten und nicht, wie es oft in anderen Büchern passiert, von einem Tag auf den andern allerbeste Freundinnen sind.

"Zirkel" ist ein jugendlicher Thriller mit vielen fantastischen Aspekten. Nachdem ich mich mit den Protagonisten auskannte, hat mich das Buch gepackt und ich konnte es kaum mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr klar und wartet mit einer etwas düsteren, dichten Atmosphäre auf, die wirklich gut zum Inhalt passt.

Etwas schade fand ich, das der Showdown am Ende sehr knapp bemessen war. Das Buch umfasst 608 Seiten, da wäre es um ein paar mehr auch nicht draufan gekommen. So stimmte für mich das Verhätnis Einstieg - Hauptteil - Ende nicht wirklich. Der Einstieg mit dem Kennenlernen der sechs Mädchen ist sehr lang und der Schluss extrem kurz.

schwedisches Originalcover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Man erkennt in der Mitte den Zirkel und rundherum sind die sechs Mädchenköpfe und einige Schnörkel, Vögel und Blutspritzer abgebildet. Toll finde ich es auch, dass der Verlag recht viel an Ideen vom Originalcover übernommen hat. So erkennt man doch, dass die beiden Bücher "zusammengehören".

"Zirkel" ist der Auftakt zu einer Trilogie und ich bin schon gespannt, wie es im zweiten Band mit den Mädchen weitergehen wird. Wann der zweite Band herauskommen wird, ist noch unbekannt. Das schwedische Original soll aber noch in diesem Jahr erscheinen.





"Zirkel" ist ein schwedischer Thriller mit vielen Fantasyaspekten, der durch seine gut herausgearbeiteten Charakteren besticht.







Elfgren, Sara B.

Sara B. Elfgren arbeitet als Drehbuchautorin und Dramaturgin und feiert mit ihren Film- und TV-Produktionen in Schweden große Erfolge. Als sie zum ersten Mal auf den erfolgreichen Autor und Journalisten Mats Strandberg traf, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren. ZIRKEL ist der grandiose Auftakt einer Trilogie.


Strandberg, Mats

Mats Strandberg hat in seinem Heimatland bereits drei Bücher veröffentlicht. Er arbeitet außerdem als Journalist und Kolumnist beim Aftonbladet, Schwedens größter Abendzeitung. Als er das erste Mal mit der erfolgreichen schwedischen Drehbuchautorin und Dramaturgin Sara B. Elfgren zusammentraf, entdeckten sie ihre gemeinsame Leidenschaft für Bücher mit übersinnlichen Elementen. Die Idee, zusammen an einem Buch für junge Leser zu arbeiten, war schnell geboren. ZIRKEL ist der grandiose Auftakt einer Trilogie.

Auf der Homepage der Trilogie bekommt man noch einiges mehr an Informationen. Man kann da einen Zirkel-Typen-Test machen und erfährt nach zehn beantworteten Fragen, welchem der sechs Mädchen man am ähnlichsten ist. Zudem wurde ein Casting für die Protagonistinnen gemacht und man erhält einen praktischen Überblick über die sechs Mädchen.


http://www.zirkel-trilogie.de/

Kommentare:

  1. Nun, dann hast du immerhin einen halben Stern mehr als ich vergeben! :) Nicht schlecht. Könnte mir auch vorstellen die Fortsetzung zu lesen, wenn sie irgendwann raus kommt. Ist aber noch recht lange hin....die Mädels an sich fand ich sehr interessant, jede auf ihre spezielle Art und Weise :)

    Schöne Rezi.

    AntwortenLöschen
  2. Hm, okay, es reizt mich doch immer noch sehr :)
    Danke für die Rezension.

    Liebe Grüße
    Chimiko

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)