Dienstag, 24. April 2012

[Rezension] Wie du ihr von Bernard Beckett






 
Lesegrund:
Dieses Buch habe ich wegen der Lieblingsbuch-Challenge ausgesucht.


Kurzbeschreibung:
Alles, was du willst, ist Gerechtigkeit.
Das, was dir bleibt, ist Rache.
Orientierungslos wacht Marko in einer psychiatrischen Klinik auf: Wie kam er hierher? Warum wurde er betäubt? Was wird mit ihm geschehen? Dann erkennt er jemanden aus seiner Vergangenheit – und begreift, dass er sterben soll. Marko muss Zeit gewinnen. Genügend Zeit, um seine Geschichte aufzuschreiben: die Geschichte eines harmlos beginnenden Ausflugs, eines Erdbebens, das Markos Welt zum Einsturz brachte, und eines Mordes, der nie gesühnt wurde. In der fiebrigen Atmosphäre einer Gesellschaft am Abgrund fasst Marko einen Plan: Er wird den Täter zur Rechenschaft ziehen.


Meine Meinung:

Einstieg ins Buch:

15. April

Als ich sieben war, habe ich dem Lehrer mal die Kreide geklaut. Ich brauchte sie für ein Spiel. Ein Mädchen aus meiner Klasse names Susanna verpetzte mich und zur Strafe musste ich in der Mittagspause drinnen bleiben. An diesem Nachmittag habe ich zum ersten Mal in meinem Leben die Schule geschwänzt.

Als Marko mit einigen Mitschülern im Rahmen eines Outdoorkurses zu einer Expedition durch die Wildnis Neuseelands aufbricht, ahnt er noch nicht, dass er schon bald um sein Leben kämpfen muss. In seiner Wandergruppe gibt es von Anfang an Stress, denn sie sind die "Übriggebliebenen": der manipulative Jonathan, der allen den Ausflug versauen und dem Lehrer etwas beweisen will, die stille, in sich gekehrte Lisa, die beliebte Rebecca, die in diese Aussenseiter-Gruppe abgeschoben wurde und eben Marko. Erst klappt in ihrem Viererteam überhaupt nichts, ihre Begleitperson bleibt aber ruhig und gelassen. Nach und nach entwickeln sie sich trotz allen Hindernissen zu einer Gruppe und ein Erdbeben, das alles verwüstet und der Mord an ihrer Begleitperson schweisst die Vier toal zusammen.

Tage später wacht Marko in einer Psychieatrie auf und kann sich an kaum mehr etwas erinnern, da er unter starken Medikamenten steht. Er erkennt im Krankenhaus jedoch einen der Mörder und entscheidet für sich, dass der Arzt sterben muss. Heimlich setzt er seine Medikamente ab und beginnt seine Rache zu schmieden. Da er aber Angst hat, dass der Arzt ihm zuvorkommen möchte, schreibt er seine Geschichte auf.

"Gestern Abend habe ich den Arzt gesehen und wusste sofort, was ich tun musste. Ich habe keine Wahl. Ich werde ihn töten. Ich habe ihn nur kurz auf der Station gesehen. Er hat so getan, als wäre er ein ganz normaler Arzt. Als könnten die Risse, die beim Erdbeben entstanden sind, seine Vergangenheit verschlucken."

So wechseln sich die Kapitel zwischen Gegenwart und Vergangenheit ab. Die gesamte Geschichte ist aus der Sicht von Marko geschrieben. Einmal erfährt man, was aktuell in der psychiatrischen Klinik vor sich geht und die Kapitel dazwischen sind dann eine Art Tagebuchaufzeichnung von Marko, in denen man nach und nach erfährt, was passiert ist, warum er in dieser Lage ist.  Dies bringt Tempo in die gesamte Geschichte und die Spannung steigt, da man unbedingt erfahren möchte, was denn genau geschehen ist.

"Ich bin meine Geschichte und ich werde meine Geschichte am Leben halten. Ich werde nicht schlafen. Ich werde alles aufschreiben. Ich will nicht sterben."

Die Protagonisten wirken wie reale Schüler, sind aber recht einfach dargestellt.

Am meisten erfährt man natürlich über den Hauptprotagonist Marko, von dem man vom Einsteig des Buches her weiss, dass er sehr starke Rachegefühl hat. Sonst ist er ein sehr stiller Aussenseiter, der seine Meinung lieber für sich behält und nicht oft das Wort ergreift. Da er den Mord beobachtet, jedoch nicht eingegriffen hat, plagen ihn grosse Schuldgefühle und er hält sich für einen Feigling. So möchte er wenigstens die Mörder nicht ungeschoren davonkommen lassen und die Rache ist sein Ziel. Doch wie weit darf Rache gehen?

Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und mit seinen lediglich 182 Seiten rasch ausgelesen. Gerade dass sich der Autor nicht mir vielen Nebensächlichkeiten abgegeben hat, verleiht dem Buch mehr Tempo und Spannung. Für mich war nur der Teil mit dem Mord etwas gar kurz geraten. Was machen die Männer so kurz nach dem Erdbeben in der Wildnis? Möchte man da nicht lieber in der Not helfen statt eine Frau zu bedrängen? Diese Situation fand ich etwas unglaubwürdig.

Fazit:
"Wie du ihr" ist ein temporeicher und fesselnder Jugend-Krimi, der gekonnt zwischen Vergangenheit und Gegenwart hin- und herhüpft.



der Autor:
© privat
Bernard Beckett, geboren 1967, ist einer der bekanntesten und profiliertesten neuseeländischen Autoren für junge Erwachsene. Seit 1999 hat er acht Romane veröffentlicht, von denen viele mit den wichtigsten Literaturpreisen Neuseelands ausgezeichnet wurden. “Wie du ihr” war in der Kategorie Junge Erwachsene für den New Zealand Post Book Award nominiert. Beckett lebt mit seiner Frau Clare in Wellington. Er unterrichtet Mathematik und Englisch an einer Highschool.    (Bild- und Textquelle: Script 5)

Infos zum Buch:
Titel: Wie du ihr
Originaltitel:   Jolt
Autoren: Bernard Beckett
Genre: Jugendliteratur, Thriller
Verlag: Script5 (15. Januar 2011)
ISBN: 978-3839001240
Seiten:  182

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)