Sonntag, 24. Februar 2013

[Rezension] "Ewiglich die Hoffnung" von Brodi Ashton




Titel: Ewiglich die Hoffnung
Reihe: Ewiglich Band 2/3
Originaltitel: Everbound
Autorin: Brodi Ashton
Genre: Jugendbuch, Urban Fantasy
Verlag: Oetinger (Dezember 2012)
ISBN: 978-3789130410
Seiten: 384
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren







Achtung, das ist die Rezension zum zweiten Band einer Trilogie!






Sehnsucht, stärker ist als jede Vernunft. Liebe, ewig und für alle Zeiten.

Nichts wünscht sich Nikki sehnlicher zurück als Jack, der sich für sie geopfert hat und den Weg ins Ewigseits angetreten war. Nun versucht Nikki alles, um ihn zu retten. Doch die Träume, in denen Jack ihr erscheint, werden immer schwächer und sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Da macht der undurchschaubare Cole ihr ein unglaubliches Angebot und verspricht, Jack zu finden. Doch kann Nikki ihm wirklich trauen?

Dies ist der zweite Band der unendlich romantischen und zutiefst berührenden Trilogie "Ewiglich" von Brodi Ashton.
(Bild- und Textquelle: Oetinger Verlag)







Einsteig ins Buch:
Die alten Griechen nannten es Unterwelt oder Hades. Die alten Ägyter nannten es Earu oder Duat. Sie glaubten, es sei ein Ort für die Seelen der Toten.
Sie irrten.

Nachdem mich der erste Band dieser Trilogie nicht total vom Hocker gerissen hatte, wollte ich aber dennoch wissen, wie es mit den dreien weitergeht und habe ohne grosse Erwartungen das Buch geöffnet. Doch dann kam alles anders als erwartet: Die Story hat mich total gefesselt und ganz im Gegensatz zum ersten Band fieberte ich mit den Protagonisten mit und war richtig enttäuscht, als ich das Buch schon nach kurzer Zeit ausgelesen hatte. Brodi Ashton hat sich meiner Meinung nach ganz schön ins Zeug gelegt, den Charakteren mehr Leben eingehaucht und viel mehr Spannung aufgebaut. Aber beginne wir einmal am Anfang . . .

Jack hat sich für Nikki geopfert und ist in die Tunnels gegangen. Nikki selbst versinkt nun in Schuldgefühlen und kann sich an gar nichts mehr erfreuen. Sie lebt nur noch für die Nächte, in denen sie von Jack träumt und mit ihm kommuniziert. Wie er es für sie war, ist sie nun sein Anker zur Oberwelt und dadurch erhält sie ihn am Leben. Doch sie möchte ihre grosse Liebe unbedingt zurückholen. Doch dafür braucht sie Cole, der jedoch einen grossen Bogen um sie macht und mit seiner Band auf Tour ist.

"Was mir Sorgen machte, war der brüchige Damm, den ich im Laufe der letzten zwei Monate um mein Herz errichtet hatte. So lange hatte ich gebraucht, bis ich wieder halbwegs funktionierte. Stehen konnte, ohne umzufallen. Ein- und ausatmen, ohne mich bewusst darauf konzentrieren zu müssen. Reden, ohne loszuheulen. "     (Seite 42)

Schnell fand ich mich wieder in Nikkis Welt zurecht und auch in diesem Band spürte man sofort ihre düstere, hoffnungslose Stimmung, die eine sehr dichte Atmosphäre ins Buch zauberte. Ihre einzige Hoffnung ist es, mit Coles Hilfe Jack aus den Tunnels zu befreien. Und so geht sie ein hohes Wagnis ein, um ins Ewigseits zu kommen. Nur knapp kann sie Cole noch retten.

Obwohl Jack ihre grosse Liebe ist, spürt sie sich auch immer wieder zu Cole hingezogen, was wohl auf ihre Verbindung der 100-jähirgen Nährung zurückzuführen ist. Sie fragt sich zwischendurch sogar, ob Cole wirklich ehrliche Gefühle für sie hegt.

Warum mich Band 1 nicht vom Hocker gerissen hat, lag wohl vor allem an den Protagonisten. Vor allem konnte ich mich für keinen der beiden Jungs so richtig begeistern. Jack wurde mir im Laufe des Buches sympathischer, der er war mir einfach zu brav, zu blass. Und Cole war für mich wirklich ein egoistischer Bösewicht.

Doch genau er war für mich die grosse Überraschung und der Höhepunkt in "Ewiglich die Hoffnung". Der Bösewicht macht eine tolle Entwicklung durch und zeigt Herz. Er ist facettenreich und bekommt durch seine Emotionen sehr viel Tiefgang. Als Leser wusste ich oft nicht, was ich von Cole halten sollte und genau das hat wohl noch zusätzlich fasziniert.

Da Jack in den Tunnels ist, kann er nicht "real" in der Geschichte anwesend sein. Doch Nikki hält sich an ihre Erinnerungen fest und so erhalten wir durch viele Rückblenden Einblicke in Nikkis und Jacks gemeinsame Zeit, wie sie sich kennen lernten, wie sie sich näher kamen ... So zeigt Jack doch eine beachtliche Präsenz, doch leider blieb er für mich immer noch etwas zu blass - so der nette Junge von nebenan.

"Mein Herz zerbrach. Ich spürte es, spürte ein richtiges Reissen in der Brust. Ich presste die Hände dagegen, versuchte, es zusammenzuhalten, aber es gelang mir nicht. Mein gebrochenes Herz sickerte mir durch die Finger. Ich sah zu, wie es passierte, und konnte doch nicht glauben, was ich da sah."     (Seite 57)

Band 2 wartet mit viel mehr Action und Spannung auf. Spätestens mit dem Ausflug ins Ewigseits überschlagen sich die Dinge und man kommt kaum mehr zum Atem holen. Brodi Ashton hat mit dem Ewigseits eine interessante, abwechslungsreiche andersartige Welt erschaffen und verbindet Auszüge aus der griechischen Mythologie gekonnt mit einzelnen Fantasyelementen.
Ihr Schreibstil ist abwechslungsreich. Schon nach kurzer Zeit vermochte sie mich an die Seiten zu fesseln und fieberhaft blätterte ich eine um die andere um, weil ich mehr erfahren wollte, weil ich Antworten suchte. Und dann, kurz vor Schluss - alles scheint aufgelöst zu sein - wirft sie die ruhige, harmonische Szene total über den Haufen und stellt alles auf den Kopf. Und das Ganze ist so genial aufgegleist, dass sich alles ineinanderfügt und einem das eine oder andere klar wird.

Herzlichen Dank, liebe Frau Ashton, aber jetzt hätte ich bitte gerne den finalen dritten Band - und zwar so schnell wie möglich.




Die Gestaltung des Buches gefällt mir ausgezeichnet. Durch den dunklen Hintergrund sticht einem das blasse Geischt und die Blüte umso mehr ins Auge. Und wenn man den Schutzumschlag abnimmt, ist auch das Buch selber mit dem gemusterten dunklen Hintergrund versehen. Eine Optik, die Lust aufs Lesen macht.






"Ewiglich die Hoffnung" liest sich sehr flüssig und mutiert durch tiefe Emotionen, der dichten, etwas düsteren Atmosphäre, facettenreichen Charakteren und unerwarteten Wendungen zu einem Pageturner. Brodi Ashton ist eine geniale Fortsetzung gelungen!



  

  1. Ewiglich die Sehnsucht     → zu meiner Rezension
  2. Ewiglich die Hoffnung     
  3. Ewiglich die Liebe     → zu meiner Rezension

  4.       







© Opiefoto

Brodi Ashton studierte Journalismus an der Universität Utah und erwarb einen Master im Fach Internationale Beziehungen an der London School of Economics. Sie ist Mutter von zwei Söhnen, lebt mit ihrer Familie in Utah und erzählt über sich, ihr Leben und das Abenteuer, Autorin zu sein, in ihrem Blog brodiashton.blogspot.com. Die Trilogie »Ewiglich« ist ihre erste Buchveröffentlichung für junge Erwachsene, »Ewiglich die Sehnsucht« der erste Teil davon. Die Geschichte ist von der griechischen Mythologie um Persephone, Tochter des Zeus und der Demeter, inspiriert, jedoch in einer modernen Highschool angesiedelt. 
(Bild- und Textquelle: Oetinger)


http://www.ewiglich-das-buch.de/

www.facebook.com/Ewiglich

Kommentare:

  1. Schön, dass dir Band 2 auch so gut gefallen hat. Meine Rezi gibt es auch bald :-)

    Mir ging es mit Cole ganz genauso wie dir! Gerade sein facettenreiches Verhalten hat es mir ganz schön angetan, obwohl er ja im Gegensatz zu Jack der Badboy schlechthin ist!

    Nach Beenden des letzten Satzes hätte ich das Buch gern in die Ecke geschmissen, weil ich so sauer war bzw. sofort den dritten Band haben wollte :-D Ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen und es war schon mitten in der Nacht, als ich schließlich fertig war. Und anschließend war ich hellwach und habe keine Ruhe mehr gefunden. Das hat ehrlich noch nie ein Buch bei mir geschafft :-)

    P.S.: Deine Wortbilder in den Rezis gefällt mir super gut. Tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  2. Mir ging es bei Band 1 noch genauso wie dir. Es war gut, aber....
    "Die Hoffnung" war hingegen einfach nur Wow. Diese letzte Wendung - ich hätte schreien können ;-)

    Und jetzt heißt es warten auf Band 3 :'(

    lg
    Steffi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!

    Oh, bin ich gespannt. Ich habe nämlich vor ein paar Tagen Ewiglich-Die Sehnsucht gelesen und war schon total begeistert. Meine Rezi kommt auch heute oder morgen. Und Ewiglich-Die Hoffnung ist schon bestellt. *freu* Ich bin jetzt noch mehr gespannt, wenn es sooo gut sein soll. :) :) :)

    Liebe Grüße,
    Brina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Favola,
    ich habe einen wunderschönen Award für Dich, weil ich dagegen bin, Awards an Blogs von nur unter 200 Lesern zu verteilen.
    Dein Blog ist so schön, und ich lese so gerne bei Dir, auch der hat mal einen Award verdient:

    http://anettsbuecherwelt.blogspot.de/2013/02/award-best-blog-award.html

    Liebe Grüße
    Anett.

    AntwortenLöschen
  5. Da freue ich mich aber, dass dich der zweite Band so begeistern konnte!
    Das erste Buch gefiel mir zwar auch schon recht gut, aber "Ewiglich die Hoffnung" haute mich richtig vom Hocker.
    Auch mich überraschte Cole wahnsinnig. Es ist schön zu lesen, dass es dir mit den Protas ähnlich erging. Und das Ende war so böse. Es ist schon schlimm, noch so lange warten zu müssen.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Halli hallo
    Mir hat ja im Gegensatz zu dir schon der erste Band sehr gut gefallen und deshalb war ich natürlich sehr neugierig.

    Die Geschichte bietet zwar viel mehr Action, doch komischerweise habe ich diese gewisse Spannung nicht mehr so gespürt.
    Auch diese Szenen in der Unterwelt waren für mich manchmal too much, aber das empfand ich schon bei der Göttlich- Trilogie whs. weil ich nicht so ein ausgeprägtes Fantasy- Herz habe.
    Schön hingegen fand ich diese Rückblicke, die haben mich sehr berührt.
    Da ich eher auf den " Kumpel von nebenan" stehe zähle ich mich natürlich zu den Jack Fans und Cole habe ich nie über den Weg getraut, deshalb konnte ich am Ende nur waaaaaas schreien???!!!

    Ich habe deshalb "nur" 4,5 Sterne vergeben und bin jetzt natürlich wahnsinnig gespannt wie es weitergehen wird!!!

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  7. Cole ist wirklich eine Klasse für sich, ich bin total beigestert von ihm *-* Und dieses Ende... WOW! Der Hammer. Zum Glück dauert es jetzt nicht mehr allzu lange.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Svenja
      Oh ja ... Cole ist wirklich Klasse .... In Band 1 hat er mir ja noch nicht so wahnsinnig gefallen, da war er mir noch zu typisch der Bösewicht ... und Jack ist mir halt einfach zu glatt ....
      Ja, jetzt geht es nicht mehr so lange bis zum grossen Finale. Ich freue mich schon riesig darauf und bin auf das Ende gespannt.
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)