Dienstag, 15. Juli 2014

[DIANA GABALDON FAN-TOUR ] TEIL 2 - Die geliehene Zeit





Gestern ging es im Cinema in my Head los .... Nicole, hat euch ihre Zusammenfassung zu "Feuer und Stein" präsentiert. Ihr konntet nochmals in den Erinnerungen schwelgen, wie alles mit Claire und Jamie seinen Anfang nahm. Heute gibt es bei mir die Zusammenfassung zum zweiten Band der Highland Saga. 
Somit wollten wir euch optimal für den kommenden achten Band "Ein Schatten von Verrat und Liebe" vorbereiten.
Lest aber nur mit, wenn ihr die Reihe bereits kennt, denn unsere Zusammenfassungen sind selbstverständlich reine Spoiler ....



“Die geliehene Zeit“ von Diana Gabaldon (Zusammenfassung)




Iverness 1968


Roger Wakefield regelt gerade den Nachlass seines Ziehvaters Revernd Reginald Wakefield, als Claire Randell mit ihrer Tochter Brianna vorbei kommt. Ihr Mann Frank Randall, ein bedeutender Historiker, war mit dem Reverend befreundet und war vor zwei Jahren gestorben. Claire ist nun auf der Suche nach jemandem, der sich mit den Jakobiten im 18. Jahrhundert , also mit Bonnie Prince, auskennt und bitte deshalb Roger um Hilfe. Ihr zentrales Interesse bezieht sich auf den Jakobitenaufstand 1745/46 in Culloden und seine Überlebenden.

Als Roger realisiert, dass Clare die 1945 verschwundene und drei Jahre später wieder aufgetauchte Frau ist, ist sein Interesse geweckt und er stürzt sich in die Recherche. Ganz zu seiner Freude geht ihm Brianne bei dieser Arbeit zur Hand, denn die 20 jährige Tochter beeindruckt ihn sehr. In der Garage entdecken sie einen Karton, der mit „Randall“ beschriftet ist und Brianne efimndet darin Daddys Stammbaum.

Auf dem Friedhof von St. Kilden entdecken sie dann schliesslich den Grabstein von Jonathan Randall. Brianna und Roger kommen sich immer näher, doch ihr erster Kuss in der Kapelle wird durch einen jähen Schrei unterbrochen. Claire hat den Grabstein von JAMES ALEXANDER MALCOM MACKENZIE FRASER gefunden. Als sie dann auch noch die Inschrift „Verbunden mit Claire über den Tod hinaus“ entdeckt, bricht sie völlig zusammen.

Daraufhin eröffnet sie ihrer Tochter, dass nicht Frank Randall, sondern eben dieser Schotte aus dem 18. Jahrhundert ihr Vater sei. Sie erzählt, wie sie durch den Steinkreis Craigh na Dun von 1945 plötzlich ins 1743 geraten ist und wie sie ganze 3 Jahre in der Vergangenheit gelebt hatte. Damit Brianna ihr glaube, schickt sie sie in die National Portrait Gallery um Ellen MacKenzie, Jamies Mutter zu betrachten, die auf dem Bild den Schmuck trägt, den Claire immer bei sich hat und der Brianna gleicht.


Le Havre – Frankreich 1744

Unter dem Vorwand, König James zu Diensten zu sein, machen sich Jamie und Claire auf den Weg nach Paris um Charles Stuart aufzuhalten und so den schottischen Aufstand zu verhindern. Dafür dass Jamie geächtet war und Claire der Spionage verdächtigt wurde, scheinen ihre Dienste sehr gefragt. So steigt Jamie in den Weinhandel ein. Er übernimmt in Le Havre für ein halbes Jahr die Geschäfte seines Cousins Jared, während der einen Weinkeller an der Mosel begutachtet. Vor seiner Abreise führt Jared die beiden so gut wie möglich in die Pariser Gesellschaft ein und legt unter anderem eine Aufwartung bei seiner Hoheit Prinz Charles Edward in die Wege.

Alles scheint gut zu klappen, doch in der Nacht wird Jamie regelmässig von seiner Vergangenheit eingeholt. Albträume von seiner Gefangenschaft bei Jonathan Randall lassen ihn immer wieder aufschrecken und danach kein Auge mehr zu tun.

Claires Aufgabe ist es, an den Abenden Gesellschaften zu organisieren, doch obwohl sie schwanger ist, füllt sie diese Aufgabe nicht aus und sie kommt sich nutzlos vor. Durch einen Apotheker lernt sie das Hôpital des Anges kennen und beginnt dort begeistert mitzuhelfen.

Leider kommt Jamie ins Sache Prinz Charles nicht weiter. Zwar ist er mit dem Prinzen oft abends unterwegs, doch der scheint vor allem am Alkohol und seiner Liebschaft Gefallen zu finden. Aus diesem Grund holt Jamie den etwa neun jährigen Fergus ins Haus, den er in einem Bordell aufgegabelt hat. Dieser stielt fortan die Briefe von und an den Prinzen, um so etwas über die Absichten von Charles und dem Stand der Dinge in Schottland zu erfahren.

Doch auch Claire hat nicht nur Freunde. Zum einen hat jemand den Versuch unternommen, sie zu vergiften, zum anderen wird sie eines Abends nach ihrer Arbeit im Hôpital von einer Gruppe maskierten Männern überfallen. Claire wehrt sich aus Leibeskräften und kommt mit einem Schrecken davon, doch Mary Hawkins hat nicht so viel Glück wie sie, denn sie wird vergewaltigt und ihr Ruf ist somit zerstört. Es will das Schicksal, dass genau der Bruder von Jamies Erzfeind den beiden in ihrer Notbeisteht. Alexander Randall steht den beiden bei und scheint über beide Ohren in Mary verliebt zu sein. Doch er ist zu arm, um für sie eine gute Partie zu sein.

Und zu ihrem Entsetzen steht auch noch Jonathan Randall, den sie beide für tot gehalten haben, plötzlich wieder vor ihnen. Da Claire ihren Ehemann nur zu gut kennt, gibt sie bei der Polizei an, dass sie bei diesem Überfall Randall erkannt hätte, so dass dieser verhaftet wird, bevor ihn Jamie zum Duell herausfordern kann. In Claire keimt wieder der Zwiespalt auf. Einen Tribut muss sie bezahlen: den Preis für Franks Leben war Jamies Seele. Denn wenn Jamie Jonathan Randall tötet, wird dieser nie Kinder haben und Frank würde demnach nie existieren. Da sie weiss, wann Randall das Kind zeugt, bittet Claire Jamie, seinen Todfeind ein Jahr leben zu lassen. Dieser willig nur äusserst ungern und nur aus einem einzigen Grund ein: Er nimm Claire das Versprechen ab, dass sie, falls er sie ein drittes Mal darum bittet, durch die Steine zu gehen, zu Frank zurückgeht.

Plötzlich macht auch Prince Charlie Jamie Sorgen, da dieser anscheinend wirklich versuchen möchte Schottland zurückzuerobern und das ohne das Wissen seines Vaters oder Hilfe aus dem Ausland. So versucht Jamie, dessen Bemühungen so gut wie möglich zu behindern.

Schon nach kurzer Zeit erreicht Claire die nächste Schreckensnachricht. Obwohl Jamie ihr versprochen hat, Randall ein Jahr zu verschonen, wird ihr zugetragen, dass er diesen nun doch zu einem Duell herausgefordert habe. Claire ist wütend und enttäuscht, vermutet jedoch, wo der Kampf ausgefochten werden sollte. Als sie an besagtem Ort ankommt, sind sich die beiden Widersacher schon am bekämpfen und als Jamies Schwert todbringend auf Randall niedersaust, bricht Claire zusammen und erleidet eine Fehlgeburt. Sie wird ins Hôspital des Anges gebracht, wo alle um ihr Leben kämpfen. Sie überlebt knapp, versinkt jedoch in tiefe Depressionen. Um wieder zu Kräften zu kommen, bringt sie eine Freundin aufs Land. Dort erfährt sie nicht nur, dass Jamie wegen dem Duell in der Bastille gefangen gehalten wird sondern auch, dass Hauptmann Randall knapp überlebt hat. Als sie dann auch noch den wahren Grund für Jamies Vertrauensbruch erfährt, ist für sie klar, dass sie alles dafür tun muss, ihn zu befreien, und auch wenn es den Beischlaf mit König Louis bedeutet.

Obwohl Clairs Plan aufgeht, geht sie zurück Fontainebleau, denn sie fühlt sich nicht stark genug, auf Jamie zu treffen. Er reist ihr jedoch nach und obwohl sie ihn zurückweist, bleibt er geduldig und schnell kommen sie sich wieder näher, beginnen, den Verlust ihres Kindes zu verarbeiten.


Lallybroch – Schottland

Da es in der Begnadigung des Königs heisst, dass Jamie Frankreich verlassen müsse, machen sie sich auf den Weg zurück nach Schottlang, heim nach Lallybroch. Die Freude ist riesig, als Jamie mit Claire, Murtagh und Fergus auf Broch Tuarach ankommen und dessen Schwester und ihren Mann Ian wiedersehen. Schnell werden alle in den Alltag des Landlebens einbezogen, denn die Ernte muss eingebracht und für den kommenden Winter viele notwendige Vorkehrungen getroffen werden. Alle blühen auf, bis die nächste Hiobsbotschaft in Form eines Flugblattes eintrifft. Dieses ziert das Wappen des Königshauses des Stuarts und informiert darüber, dass König James seinen rechtmässigen Anspruch auf den Thron der Königreiche Schottland, England und Irland geltend mache. Darunter haben die Clanoberhäupter unterschrieben, die Charles Stuart, die Treue erklärt haben und ganz zuunterst findet Jamie auch seinen eigenen Namen. Es bleibt ihm also nichts anderes übrig, als an der Seite von Charles zu kämpfen und ihm und Claire wird bewusst, dann man die Geschichte wohl doch nicht so einfach umschreiben kann.

Und so rottet sich eine ganze Hochlandarmee zusammen, die sich auf den Weg machte, Charles Thron zurückzuholen. Als der Wintereinbruch kommt, hören sie von ihren Spähern, dass sie von den Engländern entdeckt worden sind und sie suchen Zuflucht in einer Kirche. Doch bei Tagesanbruch realisieren sie, dass ihre Idee nicht ideal war, denn die Engländer haben sie umzingelt und drängen sie, herauszukommen, sonst würden sie das Dach anzünden. Dougal MacKenzie macht daraufhin einen geschickten Schachzug und gibt vor, Claire als Engländerin gefangen zu halten, und sie ihnen im Gegenzug für ihr freies Geleit zurückzugeben.

Der Plan ist es, dass sie Claire dann so schnell wie möglich wieder befreien. Doch Claire wird nicht wie erwartet im nächsten Ort untergebracht, sondern immer weiter in den Süden geleitet, wo sie schlussendlich auf zwei bekannte Gesichter trifft: Mary Hawkins und Herzog Sandringham. Dieser benutzt Claire nun als Köder, um den gefürchteten roten Jamie Fraser in die Falle zu locken. Doch trotz vieler Vorkehrungen gelingt es diesem, seine Frau zu befreien, Mary Hawkins flüchtet mit ihnen. In Royale Mile angekommen, machen sich Claire und Mary auf den Weg zu Alex Randalls Wohnung, doch dieser liegt im Sterben. Als letzten Wunsch äussert er, dass er sein Bruder Jonathan möge Mary heiratet, so dass sein Kind, das Mary in sich trägt, seinen Namen bekommt.

Auf dem Weg nach Culloden überlegen Claire und Jamie, wie sie die bevorstehende Schlacht doch noch abwenden können. Claire sieht noch eine Möglichkeit, in der sie Charles vergiften würde, doch diesen Vorschlag kann und will Jamie nicht in Erwägung ziehen. Doch Dougal MacKenzie hat sie belauscht und falsche Schlüsse gezogen. Er gibt Claire die Schuld, sieht in ihr eine Hexe und Verräterin und geht auf sie los, versucht sie umzubringen. Im entstanden Gerangel zwischen Jamie und seinem Ziehvater ragt der Dolch plötzlich aus Dougals Kehle und das Clanoberhaupt stirbt. Jamie erbittet sich ein Zeitfenster um seien Frau in Sicherheit zu bringen und sich erst danach dem Clan zu stellen. In aller Eile überschreibt er Broch Tuarach seinem Neffen, dann reitet er mit Claire nach Craigh na Dun. Doch sie weigert sich, ihn zu verlassen und lenkt erst ein, als er sie bittet, es für ihr Kind zu tun. Er würde am nächsten Tag sterben, aber sein Kind solle überleben.


Iverness 1968

Brianna ist fassungslos und akzeptiert nur Frank Randall als ihren Vater. Sie läuft wütend davon und lässt Roger und ihre Mutter alleine zurück. Doch nach einigen Nachfragen ist dieser davon überzeugt, dass Claire die Wahrheit sagt. Diese lässt jedoch gleich die nächste Bombe platzen. Es gibt nämlich noch einen Grund, warum sie ihn in Schottland aufgesucht hat. Sie ist davon überzeugt, dass er ein Nachkommen von Geilis Duncan, der Hexe und Zeitreisenden aus dem ersten Band, und Doucal MacKenzie ist. Trotz innerem Zwiespalt möchte er seine Ahnin aufsuchen und sie vor dem Verbrennen als Hexe retten. Doch sie kommen zu spät und können nur noch mitverfolgen, wie sie durch die Steine geht. Nun gibt es also auch für Brianna keinen Zweifel mehr.

Auch Roger hat noch eine Überraschung für Claire: Bei seinen Nachforschungen ist er auf einen Abschnitt in einem Buch gestossen, in dem es heisst, dass einer der Männer, ein Fraser aus dem Regiment des Herrn von Lovat, dem Gemetzel entkommen ist. Jamie wollte auf dem Schlachtfeld von Culloden sterben, aber es ist ihm nicht gelungen.



In den nächsten Tagen wird es hier weitergehen:

16.7. Ferne Ufer - Lesegenuss
17.7. Der Ruf der Trommel - Fairy-book
18.7. Das flammende Kreuz - Lesen verbindet
19.7. Ein Hauch von Schnee und Asche - Ricas fantastische Bücherwelt
20.7. Echo der Hoffnung - Lesendes Katzenpersonal



1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für deine Beitrag - den ich natürlich noch mal lesen musste :-)
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)