Dienstag, 20. September 2016

[Rezension] "Die Königin der Schatten 02. Verflucht" von Erika Johansen




Titel: Die Königin der Schatten
Autorin: Erika Johansen
Reihe: Band 2/3
Originaltitel: The Invasion of the Tearling
Übersetzerin: Sabine Thiele
Verlag: Heyne (16. Mai 2016)
Genre: High Fantasy, Dystopie
Ausführung: Klappenbroschur, 608 Seiten
ISBN: 978-3453315877








"Die Königin der Schatten" sollte definitiv kein Schattendasein fristen, denn es ist ein erstklassiger Schmöker, den ich kaum aus der Hand legen konnte. So freute ich mich schon lange auf die Fortsetzung.





Seit Kelsea Glynn ihr rechtmäßiges Erbe angetreten hat, ist in Tearling ein Zeitalter der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit angebrochen. Doch mit der Roten Königin des Nachbarreiches Mortmesne hat sich Kelsea eine ebenso mächtige wie gefährliche Feindin gemacht: Unau altsam marschiert die gewaltige Mort-Armee auf die Grenzen Tearlings zu. Noch während Kelsea versucht, einen Krieg zu verhindern, den sie nicht gewinnen kann, kommt sie einem Geheimnis aus der Vergangenheit auf die Spur – einem Geheimnis, das das Schicksal Tearlings für immer verändern wird . . .
(Bild- und Textquelle: Heyne)




Einstieg ins Buch:
"Die zweite Mortinvasion trug alle Zeichen eines Gemetzels. Auf der einen Seite stand die weitaus grössere Mortarmee, ausgerüstet mit den besten Waffen der neuen Welt und angeführt von einem Mann, der vor nichts zurückschreckte. Auf der anderen Seite stand die Teararmee, ein Viertel so gross und mit Waffen aus billig geschmiedetem Eisen, die unter dem Aufprall von solidem Stahl sofort brechen würden."

"Die Königin der Schatten" hat schon mit dem ersten Band richtiges Schmökerpotential bewiesen. Erika Johansen bot ein Genremix par excellence, facettenreiche Charaktere und ganz viel Spannung und Intrigen. So war es kein Wunder, dass ich mich riesig auf die Fortsetzung freute. Kaum mit lesen begonnen, durfte ich feststellen, dass "Verflucht" seinem Vorgänger in nichts nachstand. Im Gegenteil: die Autorin wob noch einen zweiten Zeit- und Handlungsstrang ein.

So werden bei Kelsea in Tearling weiterhin Intrigen gesponnen, politische Diskussionen geführt und die Armeen rüsten sich zum Kampf.
Kelsea selber ist immer noch eine starke Protagonistin. Sie ist enthusiastisch und alles andere als auf den Mund gefallen. Durch das tragen der Juwelen verändert sie sich jedoch nach und nach. Äusserlich wird sie zwar immer schöner, doch in ihrem Innern wird es immer dunkler, sie wird immer mehr von Zweifeln geplagt. So wird man von ihren Gedankengeängen und Handlungen ab und zu negativ überrascht, was jedoch sehr spannend mitzuverfolgen ist. Immer wieder hat sie auch Visionen von einer gewissen Lily.

Diese Lily Mayhew lebt in Manhatten und zwar noch in der alten Zeit vor der grossen Überfahrt. "Die Königin der Schatten" ist zwar in erster Linie im High Fantasy angesiedelt, doch dadurch, dass die Geschichte in der Zukunft spielt, gibt ihr Erika Johansen zusätzlich noch dystopische Züge. Und nun erfährt man endlich, was es mit dieser Überfahrt, von der schon im ersten Band die Rede war, auf sich hat, wie die alte Welt aussah.

"Wut macht einen Kämpfer anfällig. Ich habe das schon oft gesehen. Wenn er die Wut nicht überwindet oder sie zumindest für den Kampf nutzt, wird sie ihn zu Fall bringen."     (Seite 100)

Gerade die Charaktere sind es oft, die eine Geschichte ausmachen. Und diese hat Erika Johansen klasse skizziert und weiterentwickelt. Gerade dass die meisten ihre Ecken und Kanten, aber auch Schwächen haben, machen sie so sympathisch und authentisch. Und durch die unterschiedlichen Perspektiven lernt man die Personen zum einen besser kennen und zum anderen bekommt man einen tollen Überblick über das grosse Ganze.

Der Schreibstil ist auf der einen Seite sehr angenehm und flüssig zu lesen, auf der anderen Seite mitreissend und bildgewaltig.
Zwar brauchte ich zu Beginn etwas Zeit, um mich an die beiden Handlungsstränge und an Lily zu gewöhnen, doch danach entfaltete sich der gleiche Lesesog, den ich schon vom ersten Teil her kannte und liebte. Nur gut, dass "Verflucht" über 600 Seiten hat, sonst wäre der Schmökerspass viel zu schnell vorbei gewesen. Und so freue ich mich schon riesig auf die Fortsetzung, denn wer einen solch fesselnden und überzeugenden Mittelteil schreiben kann, legt bestimmt ein fulminantes Finale hin.






mitreissend, facettenreich, atemberaubend
"Die Königin der Schatten. Verflucht" steht definitiv nicht im Schatten seines Vorgängers. Die Charaktere werden authentisch und konsequent weiterentwickelt, ein neuer Handlungsstrang gekonnt eingewoben, Intrigen gesponnen und Kämpfe ausgetragen. Erika Johansen bietet 1A Schmökerstoff, den man nicht mehr so schnell aus der Hand legt.
Lesespass pur!







  


   

  1. Die Königin der Schatten     → zu meiner Rezension
  2. Die Königin der Schatten. Verflucht
  3. Original: The Fate of the Tearling







Erika Johansen wuchs in der San Francisco Bay Area auf, wo sie heute noch lebt. Sie besuchte das Swarthmore College und wurde Anwältin. Zusätzlich abslovierte sie den renommierten Iowa Writer's Workshop. Eine Rede Barack Obamas über die Freiheit inspirierte sie zu ihrem Debütroman Die Königin der Schatten.
(Textquelle: Heyne)


© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hey,

    Sehr schöne Rezi, der kann ich eigentlich nur zustimmen.
    Ich bin vom 2. Teil auch ziemlich begeistert. Meist ist der Mittelteil ja etwas schwächer als der erste Band, aber in diesem Fall hat er mir sogar besser gefallen als das erste Buch. Besonders gepackt hat mich übrigens der Teil mit Lily und der Auflösung, wie es eigentlich zur Überfahrt kommen konnte.
    Und von der Kreativität der Autorin kann man auch nur den Hut ziehen. Freu mich jetzt schon auf den dritten Band ♥

    Liebe Grüße
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Lena
      Ja, die Reihe hat wirklich viele Fans. Und ich freue mich auch schon riesig auf das Finale. Nach diesem zweiten Band kann es ja nur fulminant werden. Aber manchmal muss man dann auch aufpassen, dass man nicht zu hohe Erwartungen hat.
      lg Favola

      Löschen
  2. Guten Morgen,

    ich stimme ebenfalls einfach zu. Ich habe beide Bücher sehr geliebt und war richtig froh, dass der zweite Band kein "typischer" Mittelteil war. Ich kanns kaum erwarten Band 3 in der Hand zu halten.
    Lieben Gruß,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Ina
      Genau so ist es :-)
      Nun muss ich nur aufpassen, dass ich meine Erwartungen nicht zu sehr schüre. Das ist nämlich manchmal auch gefährlich.
      lg Favola

      Löschen
  3. Huhu liebste Favola <3

    wie schön, dass wir uns auch was diesen zweiten Band betrifft absolut einig sind, das Buch ist soooo großartig. Selten habe ich einen so fesselnden, spannenden und tollen Mittelteil gelesen wie hier. Die parallele Geschichte rund um Lily fand ich auch mehr als gelungen.

    Das Finale kann nur fulminant werden!!!

    Liebste Grüße, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Ally
      Ja, das Finale kann nur fulminant werden, da bin ich ganz deiner Meinung. Trotzdem muss ich aufpassen, dass ich die Erwartungen nicht zu sehr schüre, das ist nämlich manchmal auch gefährlich.
      lg Favola

      Löschen
  4. Halli hallo

    Tatsächlich hat mir dieser Band hier sogar noch besser gefallen als der erste Band, was ja wirklich bei mir sehr sehr selten vorkommt.
    Ich denke es lag vor allem an der Perspektive von Lilly und diesen Verknüpfungen. Fand ich genial und total spannend:
    Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlugen da muss ich einfach 5 Sterne vergeben ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea
      Ach schön, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Bei so einem Mittelteil kann das Finale doch nur gigantisch werden ....
      lg Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)