Donnerstag, 26. Oktober 2017

[Rezension] "Beware that Girl: Sie weiss alles über dich" von Teresa Toten





Titel: Beware that Girl
Untertitel: Sie weiss alles über dich
Autorin: Teresa Toten
Genre: Spannung, Thriller
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch (24. August 2017)
ISBN: 978-3733504205
Seiten: 400
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren








"Beware that Girl" wurde mir von Verlagsseite ans Herz gelegt. Es soll spannend, überraschend und dazu noch eine kritische Auseinander mit dem American Way of Life sein.




New York, Upper East Side: Kate O'Brien, eine Meisterin im Lügen und Manipulieren, hat ihre glänzende Zukunft genau geplant: ein Studium in Yale! Die mittellose Stipendiatin einer Eliteschule sucht sich berechnend die superreiche und leicht beeinflussbare Olivia Sumner als Freundin. Obwohl Kate bald bei Olivia einzieht, verschweigt sie ihre dunkle Vergangenheit, auch Olivia verliert kein Wort darüber, warum sie ein Jahr lang wie vom Erdboden verschwunden war. Als der gutaussehende und charmante Mark Redkin auftaucht, spürt Kate instinktiv, dass Mark nicht nur ihre Pläne durchkreuzen kann, sondern gefährlich ist. Dennoch muss sie hilflos zusehen, wie ihre Freundin ihm verfällt.
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)




Einstieg ins Buch:
Keines der beiden Mädchen rührte sich. Die Blonde auf dem Bett rührte sich nicht, weil sie nicht konnte. Und die Blonde auf dem Stuhl nicht, weil sie, nun ja, es offenbar auch nicht konnte.

"Beware that Girl" soll laut der Rückseite des Buches das "Gossip-Girl"-Milieu mit dem verunsichernden psychologischen  Terrain von "Gone Girl" kombinieren. Beide Titel sind sehr bekannt, gelesen habe ich jedoch keinen von beiden. Trotzdem reizte mich die Geschichte sofort, denn Teresa Toten hat diese zum einen in einer reichen Privatschule und zum anderen im Szenemilieu von New York angesiedelt.

Das Buch startet mit einem kurzen ersten Kapitel, in dem wir von aussen her einen Blick auf die beiden Protagonistinnen Kate und Olivia werfen können. Dieses macht sofort neugierig und wirft Fragen auf. Danach geht es ein halbes Jahr in die Vergangenheit und wir erfahren Schritt für Schritt, wie es zur Situation am Anfnag kam. Die Autorin hat die Story seht geschickt aufgebaut und die Spannung geschürt, so dass man unbedingt dem Geheimnissen auf den Grund gehen muss und das so schnell wie möglich.

Ich kann Schock, Entsetzen, Verzweiflung und Trauer heucheln, alles serviert  mit einer Tasse Krokodilstränen. Ich spucke aus, was die jeweilige Situation erfordert, uns ich traue keinem von denen. Bleib wachsam. Bleib hart. Bleib schlau.     (Kate, Seite 117)

"Beware that Girl" ..... wie der Titel schon sagt, sollte man sich wirklich vor Kate in Acht nehmen. Sie wirkt nämlich völlig kühl und egoistisch und ist sehr intelligent und durchtrieben. Ihr Ziel ist es, an der Elite-Uni Yale angenommen zu werden und dafür braucht sie ein privilegiertes und reiches Leben. Dies soll ihr ihre neue 'Freundin' Olivia ermöglichen, denn diese stammt nicht nur aus sehr betuchtem Hause, sie hat auch einige Probleme, so dass Kate sie einfach manipulieren kann - so hat es zu Beginn zumindest den Anschein.

Doch nicht nur Kate treibt mit Olivia ihre Spielchen. Recht schnell bekommt man das Gefühl, dass die Autorin auch gerne mit ihren Lesern spielt und bald weiss man nicht mehr so genau, welches Mädchen nun das gute und welches das schlechte ist. Je weiter die Geschichte fortschreitet, umso schwieriger wird es, Kate und Olivia einzuschätzen. Man beginnt zu spekulieren und versucht die Lügen und Beweggründe aufzudecken. Und auch wenn man viele Ideen und Möglichkeiten hat, bleibt das Buch unvorhersehbar und weiss zu überraschen.

Warten. Warten hatte etwas hoffnungsvolle Hoffnungsloses an sich. [...] Jetzt hatte sie es wirklich kapiert. Es glich einer absurd-endlosen Qual. Wir lenken uns mit allem Möglichen ab, um uns einzureden, dass wir nicht "warten", weil Warten unerträglich ist. Warten war mit Vorgaben verbunden. Es war mit Angst und möglicher Zurückweisung verbunden und drohte einem mit Verzweiflung.     (Olivia, Seite 199)

Gegen Ende weicht die psychologisch dichte Spannung leider einem actionreicheren Teil. Kate und Olivia verlieren plötzlich ihre clevere Überlegenheit und handeln impulsiv, ja sogar töricht. Nur gut, dass Teresa Toten den Rank wieder findet und die Geschichte endet in der Anfangsszene, was sehr gelungen ist. Nun wurde endlich Licht ins Dunkle gebracht - oder etwa doch nicht?

"Beware that Girl" besteht aus vielen kurzen, knackigen Kapiteln, welche den Spannungsbogen noch mehr anziehen und eine tolle Dynamik entwickeln.
Erzählt wird aus den Perspektiven der beiden Protagonistinnen und zwar im personalen Stil. Jedes Kapitel enthält in der Überschrift das Datum und den Namen, was einen guten Überblick ermöglicht.





psychologisch, spannend, aufwühlend
"Beware that Girl. Sie weiss alles über dich" strotzt nur so vor Lügen, Geheimnissen und Intrigen. Geschickt zieht Teresa Toten den Leser mit in ihr Verwirrspiel und weiss zu überraschen. Das Buch entwickelt einen enormen Lesesog, so dass man es kaum noch aus der Hand legen kann und gerne über den einen oder anderen Kritikpunkt hinwegsieht.








Teresa Toten, geboren 1955 in Zagreb, emigrierte mit dreizehn Tagen nach Kanada. Ihr Vater starb, als sie sieben Monate alt war. Da ihre Mutter kein Englisch sprach, konnte sie die Familie nur mit mehreren Aushilfsjobs gleichzeitig über Wasser halten. Später studierte Teresa Toten Politikwissenschaften und arbeitete als Rundfunkjournalistin in Toronto und New York. Zu schreiben begann sie erst nach der Geburt ihrer Kinder. Für ihre Arbeiten wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Kanadischen Jugendliteraturpreis.
(Textquelle: Fischer Verlage)



© Favolas Lesestoff

1 Kommentar:

  1. Das Buch habe ich auch auf dem Sub. Habe es aber zu Seite gelegt. Aber nach deiner Rezi sollte ich es doch wohl schnell lesen. Vielen Dank für deine Rezi.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)