Freitag, 5. Januar 2018

"Hochgradig unlogisches Verhalten" von John Corey Whaley





Titel: Hochgradig unlogisches Verhalten
Autor: John Corey Whaley
Übersetzer: Andreas Jandl
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG (24. Juli 2017)
Genre: Jugendroman
Themen: Freundschaft, Krankheit, Panikattacken
ISBN: 978-3446257054
Seiten: 240
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 13 Jahren




Nachdem Damaris so von diesem Buch geschwärmt hatte, musste ich es einfach auch lesen.





Solomon muss nie aus dem Haus. Er hat zu essen. Er kann von seinem Fenster die Berge sehen, und seine Schulaufgaben macht er online, mit ungekämmten Haaren und im Schlafanzug. Ernsthafte Probleme hat er eigentlich nicht. Und er hat auch keine schwere Krankheit. Er ist bloß ein neurotisches Vorstadtkind, das da draußen Panikattacken erleidet. Als seine ehemalige Mitschülerin Lisa für einen Psychologie-Aufsatz ein Studienobjekt benötigt, drängelt sie sich in sein Leben. Gemeinsam mit ihrem Freund Clark werden sie zu einem eingeschworenen Trio. Solomon lernt, was Freundschaft ist, und stellt fest, die Welt ist voller guter Gründe, sich aus dem Versteck zu wagen.
(Textquelle: Carl Hanser Verlag)





Einstieg ins Buch:
Solomon musste sowieso nie aus dem Haus gehen. Er hatte zu essen. Er hatte zu trinken. Er konnte von seinem Fenster die Berge sehen, und seine Eltern waren immer so beschäftigt, dass er das Haus fast ganz für sich allein hatte.

SickLit ist ein Trend, der auch vor dem Jugendbuch nicht Halt macht. Solomon in "Hochgradig unlogisches Verhalten" leidet an so starken Panikattacken, dass er das Haus seit drei Jahren nicht mehr verlassen hat. Obwohl dies eine aussergewöhnliche Situation ist, die wohl meistens Unverständnis hervorruft, schafft es John Corey Whaley uns Solomons Leben so näher zu bringen, dass man ihn versteht. Der Autor tut dies mit so viel Charme und Offenheit, dass er sofort die Sympathien der Leser auf seiner Seite hat.

Solomon lebte in der einzigen Welt, in die er hineinpasste. Seine Welt war ruhig, eintönig und manchmal auch einsam. Aber sie geriet nie ausser Kontrolle.     (Seite 80)

Die zweite Perspektive ist Lisa gewidmet. Sie hat einige Dinge von ihrer Mutter gelernt, zum Beispiel, wie man sich beim Autofahren schminkt. Vor allem hat sie aber gelernt, dass sie nicht wie ihre Mutter enden möchte: überarbeitet, leicht depressiv und unglücklich. Lisa möchte weg aus Upland. Sie will unbedingt Psychologie an der Woodlawn University studieren, doch dafür muss sie einen sehr guten Aufsatz zur Thematik Meine persönliche Erfahrung mit psychischen Erkrakungen abliefern. Aus diesem Grund muss sie Solomons beste Freundin werden ....

Kein Wunder also, dass Lisa mit ihrer berechnender, egoistischer Art erst keine Sympathieträgerin ist. Doch "Hochgradig unlogisches Verhalten" thematisiert nicht nur eine Krankheit sondern es ist vor allem eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und was diese bewirken kann. So werden Solomone, Lisa und deren Freund Clark ein tolles Team. Dass dabei nicht immer alles glatt läuft, ist logisch. Und so müssen alle dazulernen und über ihren Schatten springen.

An manchen Tagen, vor allem wenn seine Mom mehr oder weniger subtile Andeutungen über eventuelle Genesungsfortschritte machte, kam er sich vor die das grösste und einzige Problem in ihrem Leben.    (Seite 30)

John Corey Whaley schreibt sehr angenehm. Trotz der ernsten Thematik schafft er es, diese äusserst realistische Geschichte mit sehr viel Feingefühl und Humor zu erzählen. Er konnte mich von der ersten Seite an fesseln und bescherte mir ein hochgradig besonderes Leseerlebnis.







warmherzig, humorvoll, grossartig
"Hochgradig unlogisches Verhalten" von John Corey Whaley ist eine wunderbare Geschichte über Freundschaft und was diese bewirken kann. Ich kann dieses besondere Buch nur jedem ans Herz legen. Hochgradig empfehlenswert!







John Corey Whaley wuchs in Louisiana auf und arbeitete als Lehrer, ehe er Schriftsteller wurde. Bei Hanser erschien 2014 sein Debüt Hier könnte das Ende der Welt sein, das u. a. mit dem Michael L. Printz Award ausgezeichnet wurde. 2015 folgte Das zweite Leben des Travis Coates, das sich unter den Finalisten für den National Book Award (2014) befand. 2017 erschien sein dritter Jugendroman Hochgradig unlogisches Verhalten. John Corey Whaley lebt in Südkalifornien.






© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Hey Favola,

    hui, ich habe das Buch ebenfalls bei Damaris entdeckt und direkt auf die Wunschliste gepackt und nun bist du hier genauso am Schwärmen - das Buch klingt wirklich cool! Mal sehen, ob es 2018 bei mir landen wird. :) Ich hab jetzt jedenfalls richtig Lust drauf. :D

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Anna
      Also ich kann dir das Buch wirklich nur empfehlen. Ich hoffe, dass es möglichst bald bei dir einziehen darf, es hat unbedingt mehr Aufmerksamkeit verdient.
      lg Favola

      Löschen
  2. Liebe Favola

    Bei Damaris habe ich das Buch auch gesehen und da schon ist es sofort auf meine Wunschliste gewandert. Deine wundervolle Rezension bestärkt mich nur darin, es bald kaufen und lesen zu wollen.

    Lieben Dank für den Lesetipp
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia

      Immer gerne :-)
      Es freut mich, dass das Buch wegen Damaris und mir auf deiner Wunschliste gewandert ist und ich hoffe, dass es da nicht zu lange bleibt.
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)