Donnerstag, 5. September 2019

"Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" von Ali Benjamin






Titel: Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren
Autorin: Ali Benjamin
Übersetzerinnen: Petra Koob-Pawis, Violeta Topalova
Genre: Urban Fantasy
Verlag: Carl Hanser Verlag (23. Juli 2018)
Seiten: 240









"Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" von Ali Benjamin ist ein preisgekröntes Debüt über Neugierde, Wundern und Ozeanen, über Freundschaft und das Loslassen. Der Weltbestseller wird von Reese Witherspoons Produktionsfirma verfilmt. Kein Wunder, dass ich mir das Buch nicht entgehen lassen durfte.




Dieses preisgekrönte Debüt erforscht, was es heißt, am Leben zu sein. Dass Dinge einfach passieren, kann Suzy nicht akzeptieren. Sie macht sich über vieles Gedanken: den Schlafrhythmus von Schnecken, die jährliche Zahl der Quallenstiche oder wie alt man ist, wenn das Herz 412 Millionen Mal geschlagen hat – gerade mal 12 Jahre. In dem Alter ist Suzys Freundin Franny im Sommer ertrunken, obwohl sie eine gute Schwimmerin war. Suzy muss herausfinden, wie das geschehen konnte. Es ist ein weiter, erkenntnisreicher Weg in einer Welt voller Wunder, bis sie begreift, dass der einzige Trost manchmal ist, Dinge anzunehmen, die man nicht ändern kann. Eine ergreifende Geschichte der Selbstfindung und ein großer Blick auf unsere Existenz.
(Bild- und Textquelle: Carl Hanser Verlag)





Einstieg ins Buch:
Wenn man eine Qualle lange genug betrachtet, beginnt sie irgendwann wie ein schlagendes Herz auszusehen.

Ali Benjamin ist mit "Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" wirklich ein wunderbares Debüt gelungen. Von der ersten Seite an konnte sie mich fesseln und faszinieren. Mit einer tollen Leichtigkeit wagt sich die Autorin an schwierige Themen wie  Tod, Trauer, Schuld und Freundschaft. Sie zeigt auf, dass manche Dinge einfach passieren, ohne dass man etwas daran ändern kann - so sehr man dies auch möchte.

Besondere Bücher haben meistens auch aussergewöhnliche Protagonisten, so auch "Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren.
Die zwölfjährige Suzy ist ein spezielles Mädchen. Sie macht sich sehr vieles Gedanken und sie hat sich dazu entschlossen, nicht mehr zu sprechen - oder nur noch, wenn es nicht anders geht. Sie möchte nur etwas Sinnvolles sagen oder gar nichts.
Als sie erfährt, dass ihre bis vor kurzem beste Freundin Franny ertrunken ist, kann sie sich nicht damit abfinden, denn Franny war eine sehr gute Schwimmerin. Suzy macht es sich zur Aufgabe, zu beweisen, dass Franny nicht einfach so ertrunken ist. Es muss dafür einen triftigen Grund gegeben haben. Nach einem Aquarium-Buch mit der Schulklasse findet sie eine Antwortmöglichkeit: der Stich einer äusserst gefährlichen Quallenart. Mit allen Mitteln versucht sie, ihre Theorie zu beweisen.

Suzy vertieft sich also ins Thema Quallen und einige Fakten zu diesen oft unbekannten Tieren werden auch ins Buch miteingewoben. So erfährt man einige wissenschaftliche und sehr interessante Aspekte und man erlebt auch hautnah, wie die Protagonistin die Welt sieht und denkt. Dabei wird ihr nicht nur einiges über sich selber klar sondern auch über ihre Freundschaft zu Franny.

In diesem Buch geht es im Wesentlichen um Suzy und ihre Trauerbewältigung. Doch es gewährt auch einen interessanten Blick auf das Sozialverhalten von Jugendlichen, auf Aussenseiter und solche, die keine mehr sein wollen.

Nach und nach erfährt man, wie alles zusammenhängt, warum Suzy nicht einfach akzeptieren kann, was passiert ist und warum sie so darauf reagiert.
Zwar ist "Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" ein Jugendbuch, doch inhaltlich hat das Buch keine Altersobergrenze. Gerade wenn man jemanden verloren hat, tut es gut, Suzys Geschichte zu lesen und sich vor Augen zu führen, dass Dinge manchmal einfach passieren, das Leben aber danach weitergeht.







wunderschön, feinfühlig und faszinierend
"Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren" ist ein sehr eindrückliches Debüt, das ich jedem ans Herz legen kann. Die Geschichte berührt und kennt keine Altersobergrenze, denn jeder von uns hat wohl schon mit einem schweren Verlust kämpfen müssen. Manche Schicksalsschläge lassen einen hinterfragen, zweifeln, doch so ist das Leben. Es passiert einfach ... und geht weiter.







Ali Benjamin schrieb als erfolgreiche Co-Autorin für Kollegen, außerdem als Redakteurin für Zeitschriften, Zeitungen und Online-Medien – bis ihr Debüt Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren 2015 ein weltweiter Bestseller wurde. Der Jugendroman wurde für den National Book Award nominiert und wird aktuell von Reese Witherspoons Produktionsfirma verfilmt. Die deutsche Ausgabe erschien 2018 bei Hanser. Benjamin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Massachusetts.
(Textquelle: Carl Hanser Verlag)



© Favolas Lesestoff

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.