Donnerstag, 7. März 2013

[Rezension] "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" von Alex Morel








Titel: Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt
Reihe: nein
Autorin: Alex Morel
Genre: Jugendbuch, Drama
Verlag: Egmont INK (10. Januar 2013)
ISBN:  978-3-86396-047-6
Seiten: 256
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren








Wie ihr ja schon wisst, bin ich eine totale Cover-Fetischistin und auch beim Lesen "isst" das Auge definitiv mit. Aus diesem Grund ist mir "Survive" sofort ins Auge gestochen, denn die Gestaltung dieses Buch gefällt mir ausgezeichnet. Wieder einmal etwas anderes, das aus den anderen Cover heraussticht, das finde ich immer toll. Zudem hat die Inhaltsangabe so vielversprechend getönt, dass ich es mit dem Buch versuchen musste.







Das hochdramatische Abenteuer einer starken Heldin, die im erbitterten Kampf ums Überleben zu sich selbst findet und dabei ihrer großen Liebe begegnet. Aufreibend, ergreifend und herzzerreißend! Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus … die Hände eines Fremden legen.
(Bild- und Textquelle: Egmont INK)








Einstieg ins Buch:
Es ist zehn vor zehn. Normalerweise wäre ich jetzt damit beschäftigt, mir einen Stuhl für die Gruppensitzung zu sichern.

Suicid - ein Tabuthema in unserer Gesellschaft und auch in Büchern trifft man nicht wirklich oft auf dieses brisante, hoch sensible Thema.

Jane denkt, dass sie erblich vorbelastet ist, denn bei ihrem Urgrossvater hat eine Reihe Suicide begonnen und hat auch nicht vor ihrem Vater halt gemacht - und das auch noch an Weihnachten. Diesen Schicksalsschlag hat Jane nicht verkraftet und so hatte auch sie schon zwei "Zwischenfälle".  Nun lebt sie im Life House und hat durch mustergültiges Verhalten so viele Punkte gesammelt, dass sie über Weihnachten zu ihrer Mutter nach Hause fliegen darf.

Wir steigen genau sechs Stunden, neun Minuten und dreissig Sekunden vor Janes Flugzeugabflug in die Geschichte ein. Jane ist eine Planerin. Sie weiss, dass ihre ersten zwei Versuche, den Schalter umzulegen - wie sie es nennt - eher halbherzig waren. Durch einen Traum kommt sie auf die perfekte Möglichkeit um ihrer qualvollen Existenz zu entkommen. Jane ist sehr gläubig und ist überzeugt, dass Gott in der milchig blauen Schicht, die die Erdatmosphäre vom Weltraum trennt, ist. Deshalb will sie sich im Flugzeug, möglichst nahe bei Gott, das Leben nehmen. Seither organisiert sie alles bis ins kleinste Detail, lügt und schummelt um an genügend Punkte und auch an die Zutaten für ihren tödlichen Cocktail zu kommen.

Wenn ich euch eins mit auf den Weg geben kann, Leute, dann das: Erwachsene sind so leicht auszutricksen. Lass sie glauben, dass sie Genies sind. Ihr Ego ist noch grösser als unseres.    (Seite 24)

Doch das Wetter macht einen Strich durch Janes Rechnung. Durch einen verheerenden Schneesturm stürzt das Flugzeug über den Rocky Mountains ab und wie erwartet sind Jane und Paul die einzigen Überlebenden. Und obwohl Jane ihn für ein arrogantes Arschloch hält, muss sie mit ihm zusammenarbeiten, um zu überleben. Gegenseitig müssen sie sich helfen und auf engstem Raum miteinander auskommen. Durch die eisigen Temperaturen kommen sie sich gezwungenermassen näher, denn sie müssen sich gegenseitig warm halten. So lernen sie sich nach und nach besser kenne und Jane merkt, dass es auch hinter Pauls Fassade bröckelt.

Ich lasse meine private Parade toter Engel vorüberziehen und bitte sie, die Flügel des Flugzeugs zu tragen und mich nach Hause zu bringen.     (Seite 50)

Und wie es so schön heisst, lernt man etwas erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat, oder wenn es einem zu entgleiten droht. Und so realisiert Jane, dass sie gar nicht sterben möchte. Sie möchte Überleben! Und es kommt wie es kommen muss, es entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte zwischen den beiden. Bestimmt hat die extreme Situation auch das Ihrige dazu beigetragen, doch Jane und Paul entdecken auch einige Gemeinsamkeiten.
Durch Paul wächst Jane ein ums andere Mal über sich selbst hinaus und beginnt zu kämpfen. Sie überdenkt ihr Leben und findet in der eisigen Wildnis ihr altes, starkes Ich wieder.

"Survie" ist aus der Sicht von Jane geschrieben. So erleben wir ihr Gefühlschaos und ihre Stimme im Kopf hautnah mit. Ihre Gedanken oder inneren Monologe sind in kursiver Schrift gedruckt. Durch etliche Rückblenden erfahren wir mehr aus Janes Vergangenheit. Zu Beginn fand ich dies sehr bereichernd, gegen Ende störten mich diese Erinnerungen dann jedoch etwas, denn ich wollte viel lieber wissen, wie es in der Wildnis weitergeht, als zu erfahren, wie eine Therapiesitzung im Life House ablief.

Alex Morel hat einen flüssigen und angenehmen Schreibstil und er konnte mit seinem Debütroman mein Herz berühren. Gegen das Ende musste ich sogar eine Träne verdrücken.
Selbstverständlich war ein grosser Teil der Story vorhersehbar, doch die Lektüre konnte mich trotzdem fesseln und ich hatte das Buch innert kürzester Zeit ausgelesen.




Von der Gestaltung habe ich ja schon beim  Lesegrund geschwärmt. Toll ist auch, dass man auch unter dem Schutzumschlag einiges entdecken kann. Zudem passen die verschiedenen Elemente supergut zum Inhalt des Buches, was mir auch immer sehr wichtig ist. Hier hat Egmont INK wirklich ganze Arbeit geleistet.






"Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" hält einige Schicksalsschläge bereit. So sind die Themen Suicid, Verlust, Flugzeugabsturz und Überlebenskampf in der eisigen Wildnis der Mittelpunkt dieser Geschichte und wussten mich zu fesseln - und ja, zu berühren.








Alex Morel lebt in New Jersey. Er ist Vater von zwei Kindern und hat einen Hund namens CC. "Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt" ist sein erster Roman.
(Textquelle: Egmont INK)



1 Kommentar:

  1. Halli hallo
    So jetzt hat es dieses Buch wieder auf meine Wunschliste geschafft, war immer hin un her gerissen.
    Eine inspirierende Rezi DANKE!Ich staune immer wieder wie gut du deine Eindrücke in Worte packen kannst!
    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)