Freitag, 10. Januar 2014

[Gewinnspiel] "Es wird keine Helden geben"




Schon die ganze Woche ist "Es wird keine Helden geben" von Anna Seidl sehr präsent in der Bloggerwelt, im Internet. Viele Rezensionen sind online gegangen, die meisten Stimmen sind sehr begeistert über das Debüt der jungen deutschen Autorin. Zudem haben sich etliche Blogs einem Thema des Buches gewidmet, es ausgearbeitet und zu interessanten Beiträgen verarbeitet.

Anna Seidl findet in ihrem Debüt "Es wird keine Helden geben" äusserst eindrückliche Worte zum schweren Thema Amoklauf. Mit ihrem eindrucksvollen Schreibstil setzt sie uns einen Kloss in den Hals und lässt und schlussendlich sprachlos zurück.
(Hier findest du meine ganze Rezension: *klick*)

Und da ich der Meinung bin, dass dieses eindrückliche Buch mit einer so schweren und emotionalen Thematik möglichst viele lesen sollten, freue ich mich, einige signierte Bücher verlosen zu dürfen. So könnt ihr euch ein eigenes Bild über dieses Buch machen.








Titel: Es wird keine Helden geben
Reihe: nein
Autorin: Anna Seidl
Genre: Jugendliteratur, real Life, Drama
Verlag: Oetinger (20. Januar 2014)
ISBN: 978-3789147463
Seiten: 256
vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre


Inhalt:
Berührend, fesselnd, unfassbar: Wenn nichts mehr ist, wie es war. Kurz, nachdem es zur Pause geläutet hat, hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was eigentlich passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Auch Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Miriam überlebt - aber sie fragt sich, ob das Leben ohne Tobi und mit den ständig wiederkehrenden Albträumen überhaupt noch einen Sinn hat. Waren sie und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?
(Bild- und Textquelle: Oetinger)










  1. Lies die Teilnahmebedingungen und Datenschutzerklärungen genau durch.
  2. Schreibe  einen Kommentar, in dem du schilderst, was dir als erstes durch den Kopf geht, wenn du das Stichwort "Amoklauf" hörst.
  3. Fülle das unten stehende Formular aus.
  4. Bewerbungszeitraum: 10.1.-17.1.2014


Übrigens könnt ihr euer Glück gerne auch auf den anderen Blogs versuchen. Es kann jedoch nur ein Buch pro Haushalt gewonnen werden.
Alle Gewinner werden per Mail benachrichtigt.




Kommentare:

  1. Ich muss immer als erstes an das Buch 'Wir müssen über Kevin reden' denken was mich wirklich sehr gepackt hat, als ich es gelesen habe. Als nächstes muss ich daran denken, wir ich damals in der Schule saß und wir eine Schweigeminute für die Opfer abgehalten haben und ich eigentlich noch gar nicht verstanden habe, was eigentlich geschehen war..

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiss nicht wieso mir gerade das in den Sinn kommt, aber ich denke sofort diese unheimliche Warnung, die in Winnenden während des schrecklichen Amoklaufs durchgesagt wurde: Tante Koma kommt. Einfach nur gruselig!

    AntwortenLöschen
  3. Marcel C.
    Als ich muss da eigentlich immer gleich an Amerika denken. Das da eben öfter das Passiert. Und an den Film " Bang, Bang, Du bist tot"

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich das Wort Amoklauf höre oder lese dann muss ich gleich an ein riesen Chaos und tote Menschen denken. Schlimm das jemand in der Lage zu so etwas ist. Trotz allem versuche ich natürlich hier bei dir mein Glück für dieses Buch.
    Liebe Grüße Maria

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich Amoklauf höre,denke ,kommt mir Amerika,Chaos und und viele Opfer in den Sinn...schrecklich.Ich würde das Buch aber trotzdem gerne lesen.

    lg Monika

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss als erstes an den Amoklauf in Erfurt denken! Wahrscheinlich, weil er in meiner Nähe war und ich kurz danach nach einer Klassenfahrt durch Erfurt gekommen bin und man irgendwie wirklich an den Leuten gemerkt hat, dass dieses Ereignis sie zu tiefst erschüttert hat. Ich war tief betroffen!

    Liebe Grüße
    Miss Nerdy

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    mein Sohn ist jetzt 6 Jahre alt. Wenn ich das Wort Amoklauf höre denke ich als erstes an ihn und daran wieviele Jahre er noch zur Schule gehen muss. Dann bekomme ich jedes Mal Angst das er auch Opfer eines Amoklaufs wird. Mir kommen dann Bilder in den Kopf wie er sich mit seiner Schulklasse im Zimmer verbarrikadiert und was vor Angst er durchstehen muss, das er vielleicht sogar von einer Pistole getroffen wird. Ein Amoklauf muss natürlich nicht zwingend in einer Schule sein, aber durch Erfurt und die ganzen amerikanschen Highschool-Amokläufe hat sich halt dieses Bild bei mir in den Kopf gesetzt!

    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Ich denke an Amerika und daran wie schrecklich oft sowas dort passiert. Ich würde das Buch sehr gern lesen, weil mich das Thema sehr beschäftigt - ich kenne zu viele Leute, die noch immer zur Schule gehen, weiß, wie oft heutzutage gemobbt wird und wie schnell sowas passieren kann.

    AntwortenLöschen
  9. Beim Wort "Amoklauf" denk ich sofort an meinen 8-jährigen Sohn in der Grundschule. Als er nach den Sommerferien zum Ersten mal wieder Schule hatte, kam er Nachhause und hat mir folgendes erzählt:" Mama heute hatten wir Kleinkriesenalarm - Übung. Da wurden die Türen zu geschlossen, die Vorhänge zu gemacht und wir durften uns aus unseren Tischen eine Mauer bauen. Das war toll!" Mir standen da schon Tränen in den Augen und ich hatte Gänsehaut am ganzen Körper. Man bedenke, 3. Klasse! Schon sehr fuchterregend und schlimm, das man das schon in der Grundschule macht. Hoffentlich hilft es den Kindern für die Zukunft, falls sie ( was ich nicht hoffe) einmal in diese Situation kommen sollten. Ich hab Angst!

    Lg Silke

    AntwortenLöschen
  10. Mir kommt direkt das Wort "Angst" in den Kopf. Sowas unvorstellbares miterleben zu müssen, möchte ich mir gar nicht ausmalen. Die Thematik interessiert mich sehr und ich würde das Buch sehr gerne lesen.

    Liebe Grüße,
    Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Wenn ich das Wort "Amoklauf" im Kopf habe, dann kommen mir sofort die Bilder von schockierten Schülern und trauernden Eltern. Die Bilder, die man selbst zum Glück nur aus dem Fernsehen kennt...
    Eine sehr interessante und berührende Thematik, ich bin angehende Lehrerin und habe Angst auch mal mit diesem Thema konfrontiert zu werden.
    LG, Liesa

    AntwortenLöschen
  12. Wenn ich Amoklauf höre kommen mir einen Schüler in den Sinn der wie wild durch die Schule läuft und ein Blutbad anrichtet...

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  13. Huhu!
    Ehrlich gesagt kommt mir bei Amoklauf im ersten Moment gar kein Amoklauf in dem Sinne in den Kopf. *rot werde* Denn vor einigen Jahren wurde bei uns auch ein Amoklauf angekündigt (es war von vorneherein klar, dass es nicht wahr war) und an diesem Tag durfte man auch zu Hause bleiben, wenn man wollte. Tja, meine Mum ist hart geblieben und hat mich vor die Haustür geschoben und ich musste zur Schule. Wir waren sehr wenige Leute in der Klasse, man konnte uns an einer Hand abzählen. An diesen Tag muss ich immer als allererstes denken, sobald ich Amoklauf höre.

    LG Deniz

    AntwortenLöschen
  14. Huhu Du Liebe :)

    Amoklauf.. puh. Ganz ehrlich? Ich bin da sehr egoistisch und denke als Erstes: Bin ich froh, dass ich nicht in Amerika lebe, wo jeder Hans und Franz an eine Waffe kommt. Hier kommen Amokläufe in Schulen auch vor, aber bei weitem nicht so oft, wie in den U.S.A. und gerade jetzt als Mama ist es einfach so, würde ich drüben leben... ich glaube, ich würde immer jeden Nachmittag erst aufatmen, wenn meine Tochter gesund und heil wieder zu Hause ist. Insofern hoffe ich, dass wir sowas hier nie erleben müssen. Das allerschlimmste, was ich mir vorstellen könnte, wäre es, meine Tochter zu überleben....

    AntwortenLöschen
  15. Bei diesem Thema kommt bei mir irgendwie als erstes gar nicht wirklich ein Gedanke, sondern mehr ein Gefühl von Angst. Wenn ich aber über das Thema nachdenke kommen mir wohl als erstes das Buch "Give a Boy a Gun" in den Sinn, welches wir mal im Englischunterricht in der Schule gelesen haben, und dann auch der Film "Bowling for Columbine" welchen wir in der Schule sogar schon 2 mal geschaut haben (einmal auch in Englisch und einmal in Psychologie). Beide drehen sich um dieses Thema, wenn auch auf ziemlich unterschiedliche Art und beide haben mich wirklich sehr zum Nachdenken gebracht.

    lg Nadja

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,

    Ich probier auch mal mein Glück und mache mit bei dieser tollen Aktion. Meine ersten Gedanken zum Thema Amoklauf sind: Wie kann das sein? Wie kann ein Mensch nur so etwas machrn? So viel Hass? Grnugtuung? Oder ist es das Gefühl endlich mal selbst etwas in der Hand zu haben? Eine gewisse machtvzu spüren? Es schwirren so viele Fragezeichen im Kopf herum. Ich kann einfach nicht verstehen und begreifen wie man dazu fähig sein kann....einerseits möchte man es nicht so genau wissen andererseits will ich Antworten haben. Ein Thema das einen nicht so schnell loslassen kann!

    Liebe grüße,
    Giulia

    AntwortenLöschen
  17. Beim Thema "Amoklauf" habe ich immer gleich Angst um meinen Stiefsohn... Ich bete, dass an seiner Schule so etwas nie passiert.

    AntwortenLöschen
  18. Hey ho,
    Also ich muss da immer zuerst daran denken, dass bei uns mal einer angekündigt war. Die Polizei kam angefahren und hat jeden der rein wollte ganz genau angeschaut. Zum Glück war es nur eine leere Drohung.
    Aber ich muss auch an den Menschen denken der dazu fähig ist und was er alles durch machen musste das er das macht.
    Das macht man ja nicht einfach aus Langeweile.
    Ich hoffe einfach das ich das nicht durchmachen muss und ihr auch nicht.

    Liebe Grüße
    Jaqueline

    AntwortenLöschen
  19. Ich denke an "Warum?". Ich finde es total erschreckend, wie viele Amokläufe der unterschiedlichsten Art es bereits gegeben hat und irgendwie bleibt man, egal wie viel Berichterstattung dazu statt findet, immer mit einem "Warum?" zurück.
    Man kann so eine Tat wohl nie verstehen. Bei dem Buch erwarte ich auf jeden Fall Gänsehaut. Die bekomme ich schon beim Nachdenken über das Thema.

    AntwortenLöschen
  20. Was geht mir als erstes durch den Kopf: Angst, Schrecken, Schreie, ich sehe bilder vor mir wie schreiende Schüler durch die Gänge umherirren und bei jedem Schuss zusammenzucken, wie sich schüler über ihre toten Freundinnen, ich denke an America weil es dort so viele gibt. Meine Cousine lebt in America und an ihrer Schule fand ein Amoklauf statt, sie hatte Glück dass sie genau an diesem Tag krank war, sie hat auch viele Freundinnen verloren und sie ist erst 7 Jahre alt..... Ich denke mir auch immer "Wieso macht man einen Amoklauf?", "Wieso tötet man unschuldige Menschen?" Wenn ich etwas aus dieser Welt entfernen könnte würde ich Waffen entfernen. (Bomben, Panzer, Gewehre, Messer....)

    lg Tris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott deine arme Cousine. Ich hoffe ihr geht es besser. Sowas muss wirklich hart sein. Aber wenigstens war sie nicht vor Ort!!!
      In Amerika passiert sowas leider ziemlich oft. Es ist leider so, dass in Amerika ziemlich viele Kinder gemobbt werden. Und dort ist es einfach leichter an eine Waffe zu kommen.
      Liebe Grüße, Lesekatze

      Löschen
  21. Bei "Amoklauf" kommt mir der Film "Das Leben vor meinen Augen" in den Sinn.
    Dort passiert auch ein Amoklauf und dort wird gezeigt, wie eine Frau viele Jahre danach mit ihrem Leben klar kommt. Sie musste dabei zusehen, wie ihre beste freundin erschossen wurde.
    Ist eine Buchverfilmung von "The Life before my eyes". Das Buch werde ich bald auch noch lesen.
    Ein wirklich toller Film. Ich musste richtig weinen. Man hat zum Glück keine szenen gesehen, wie schüler sterben oder ähnliches. Aber trotzdem ist man total angespannt und das Herz bleibt stehen. Es gibt eben immer Flashbacks in denen die Protagonistin mit ihrer Freundin vor dem Amokläufer stehen und hoffen, nicht getötet zu werden. Richtig traurig und schlimm ist sowas...
    Passiert in Deutschland ja zum Glück nicht so oft wie z.B. in Amerika.
    Liebe Grüße, Lesekatze

    AntwortenLöschen
  22. Als erstes denke ich an den schrecklichen Amoklauf in Erfurt. Ich habe mich damals und auch heute sehr oft gefragt, wie es dazu kommen konnte.

    LG Serpina
    myreadingworld@gmail.com
    http://my-reading-world.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  23. Wenn ich "Amoklauf" höre, ist bei mir wieder derjenige in Winnenden präsent. Ich erinnere mich daran, dass in der Grundschule der Tochter einer Freundin damals stundenlang "Ausgangssperre" verhängt wurde und die Kleinen nicht raus durften, außer unter Polizeischutz. Und ich erinnere mich an den Anruf meiner Mutter "Egal wo du bist - geh nicht raus. Bleib, wo du gerade bist. Geh auf keinen Fall nach draußen. Bleib da, hörst du?!"

    Es macht mir Angst.

    AntwortenLöschen
  24. Wenn ich das Wort Amoklauf höre, dann muss ich an die vielen schrecklichen Bilder im Fernsehen denken, die es immer wieder von Amokläufen sowohl an deutschen Schulen als auch an amerikanischen Schulen gibt. Es herscht Chaos und es gibt viel Leid und Trauer. Ich finde solche Bilder sehr schlimm und hoffe jedes Mal, dass so etwas nicht noch einmal passiert. Und ich habe mich jedes Mal gefragt, wie man auf so eine Idee kommt, so vielen Menschen so etwas schreckliches an zu tun.

    AntwortenLöschen
  25. Wenn ich "Amoklauf" höre, denke ich an einen ganz bestimmten Amoklauf. Und zwar an den Amoklauf in Erfurt, der für mich immer noch präsent ist. An die Angst die die Schüler und Lehrer erleben mussten und an das Trauma, das aufgearbeitet werden muss. Ich kann mir vorstellen, dass man diese Szenen sein Leben lang nicht mehr vergißt.

    LG

    AntwortenLöschen
  26. Amoklauf - sofort hat sicher jeder ein Bild im Kopf. Erstaunlicherweise verbinde ich das immer mit einer Schule, obwohl ja genauso oft Amokläufe auf offener Straße oder so statt finden. Ich vermute, dass das damit zusammenhängt, dass ich Lehramt studiere. Das Wort "Amoklauf" löst in mir auch ein Gefühlschaos aus. Ich bin wütend, traurig und entsetzt. So viele unschuldige Tote und Verletzte. Vor allem wenn es Kinder sind geht es mir besonders nah...
    Liebe Grüße und danke für das Mitwirken an dieser tollen Aktion, Verena Julia.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)