Freitag, 2. Mai 2014

[Rezension] "WARP 01. Der Quantenzauberer" von Eoin Colfer




Titel: Der Quantenzauberer
Reihe: WARP, Band 1
Autor: Eoin Colfer
Originaltitel: W.A.R.P. The Reluctant Assassin
Genre: Jugendliteratur, Fantasy, Zeitreise
Verlag: Loewe Verlag (17. Februar 2014)
ISBN: 978-3785579091
Seiten: 352
empfohlenes Alter: ab 14 Jahren






Eoin Colfer konnte mich damals mit seiner Artemis Fowl - Reihe in eine fantastische, temporeiche und (vor)witzige Welt entführen und so war ich auf seinen neusten Streich gespannt.





Was soll es anderes sein als eine Strafversetzung? FBI-Junior-Agentin Chevie Savano wurde nach London geschickt, um im Auftrag von WARP eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Das war vor neun Monaten. Und seitdem sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder etwas da rauskommt.
Als ein Wandspiegel mit einem Knall zerplatzt, die Deckenleuchten anfangen zu flackern und draußen eine Straßenlaterne nach der anderen explodiert, ist Chevie sofort klar, dass die Kapsel im Keller aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht ist. Mit vorgehaltener Waffe stürmt sie die Treppe herunter und findet ... einen 14-jährigen Jungen, der aussieht, als wäre er soeben aus einem Buch von Charles Dickens gefallen.
(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)





Einstieg ins Buch:
Zwei Flecken schwebten in den Schatten zwischen der Standuhr und den Samtvorhängen.

Eoin Colfers  Stärke sind unter anderem ganz bestimmt seine facettenreichen und alles andere als 0815 Charaktere, so auch in seinem neusten Werk "Der Quantenzauberer". Im Mittelpunkt stehen drei Personen. Da wäre zum einen Albert Garrick, den man zu früheren Zeiten als den berühmtesten Illusionisten des West Ends, als den Grosse Lombardi gefeiert hatte. Nachdem er jedoch seine hübsche Assistentin während einem Auftritt wirklich in der Mitte durchgesägt hatte, verdiente er sein Geld als skrupelloser Auftragsmörder. An seiner Seite ist Riley, sein Gehilfe, der beim Einstieg ins Buch eine Prüfung ablegen und seinen ersten Mord verüben soll.
Zum anderen gibt es noch Chevron Savano, eine taffe FBI-Junior-Agentin mit Indianerblut, die nach einem verpatzten Auftrag nach London abkommandiert wurde.

Doch in "WARP. Der Quantenzauberer" wechseln wir nicht nur zwischen diesen drei Personen hin und her, nein wir switchen auch in der Zeit. Zu Beginn lernen wir abwechselnd Garrick und Riley im Jahr 1898 und Chevie im heutigen London kennen, später lernen die drei auch die jeweils andere Zeit kennen, was sehr interessant ist.

"Wofür steht WARP überhaupt?", hatte Chevie gefragt.
[...] "Äh ... Witness Anonymous Relocation Programm - anonymes Zeugenschutzprogramm."
"Wieso 'anonym'? Na wahrscheinlich, damit man die Abkürzung aussprechen kann. Sonst hiesse es WRP, und das klingt, als hätte sich jemand verschluckt."     (Seite 20)

"Der Quantenzauberer" ist der Auftakt zu einer neuen Reihe und somit wird zu Beginn viel vorgestellt und erklärt. Zu Beginn bekundete ich etwas Mühe, in der Geschichte Fuss zu fassen und zwischenzeitlich tat ich mich mit einigen etwas trockenen Abschnitten schwer, denn der Autor erklärt recht genau von Wurmlöchern und Quantenphysik, so dass man sich doch recht konzentrieren muss, um alles zu verarbeiten. Doch der Aufwand lohnt sich, denn danach nimmt die Story schnell an Fahrt auf.

Wer Eoin Colfer kennt, weiss, dass in seinen Büchern nicht eitler Sonnenschein herrscht und keine Frühlingsgefühle aufkommen. Hier geht es rasant, knallhart und actiongeladen zur Sache. Menschen werden ausgeschaltet, eine rasante Verfolgungsjagd reiht sich an die nächste und hinter jeder Seite kann eine neue böse Überraschung lauern.

Das Setting konnte mich voll und ganz überzeugen. Colfer beschreibt das London im Jahr 1898 so umfassend und lebendig, dass ich die jeweiligen Szenen direkt vor mir sah. Auch toll fand ich, dass er einige Dinge wie zum Beispiel Lieder aus der heutigen Zeit 116 Jahre früher einpflanzte. Ich denke aber nicht, dass das Zielpublikum diese Seitenhiebe alle erkennt.

So ist Eoin Colfer ein etwas anderes Zeitreiseabenteuer gelungen, das vor allem auch beim männlichen Publikum punkten wird.



Optisch ist das neuste Werk von Eoin Colfer ein echter Hingucker. Da hat der Loewe Verlag wieder einmal ganze Arbeit geleistet.





Quantenphysik und Wurmlöcher sind wirklich eher kompliziert, doch die Gleichung zu diesem Buch ist relativ einfach:
Spannung + Action + Witz + aussergewöhnliche Charaktere = WARP
In "Der Quantenzauberer" hat Eoin Colfer wichtige Grundsteine für ein rasantes Abenteuer durch die Zeit verbaut.










 

  1. Der Quantenzauberer
  2. The Hangman's Revolution (WARP Book 2; engl. Originalausgabe erscheint am 26.6.2014)

Das Special zum Buch: *klick*




© Michael Paynter


Eoin Colfer wurde in Wexford an der irischen Südostküste geboren. Nach einem Lehramtsstudium in Dublin und einigen Jahren in Saudi-Arabien, Tunesien und Italien kehrte er nach Wexford zurück, wo seine Bücher über den Meisterdieb Artemis Fowl entstanden. Den Beruf des Lehrers hat er an den Nagel gehängt, denn er hat sich vorgenommen, so lange zu schreiben, bis ihm die Ideen ausgehen oder die Leute aufhören zu lesen.

(Bild- und Textquelle: Loewe Verlag)

Kommentare:

  1. Als großer Artemis-Fowl-Fan habe ich das Buch natürlich auch schon im Regal stehen. Habe es neulich auch schon mal rausgenommen, aber es konnte mich noch nicht wirklich reizen und fesseln, aber dann werde ich es mir demnächst nochmal vornehmen. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohja das hört sich super an! Ich hab hier so einen kleinen Physiker zuhause, mal sehen ob er das Buch nach Logikfehlern durchforsten möchte :-)

    Nein, mal Spaß beiseite, das klingt wirklich gut und spätestens jetzt habe ich richtig Lust auf das Buch bekommen! Danke Favola ♥

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Ach das klingt so gut und es ging leider komplett an mir vorbei bisher...:(

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Rezension, danke :) Ich liebäugle auch schon länger mit dem Buch, das klingt ja wirklich spannend.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)