Mittwoch, 22. Oktober 2014

[Rezension] "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer






Titel: Die Seiten der Welt
Reihe: Die Seiten der Welt, Band 1/3
Autor: Kai Meyer
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: FISCHER FJB (22. September 2014)
ISBN: 978-3841421654
Seiten: 560





Das Cover, der Titel, die Inhaltsangabe .... und es ist von Kai Meyer .... muss ich noch mehr sagen?





Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.
(Bild- und Textquelle: Fischer FJB)





Einstieg ins Buch:
Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.
Neue Bücher rochen nach Druckerschwärze, nach Leim und Erwartungen. Alte Bücher dufteten nach Abenteuern, ihren eigenen und jenen, von denen sie erzählten. Und gute Bücher verströmten ein Aroma, in dem das alles steckte, und dazu noch ein Hauch von Magie.

Schnell ist der Einstieg in Kai Meyers magische Welt gefunden und jeder, der Bücher liebt, wird begeistert davon sein. Der Fantasie des Autors scheint keine Grenzen gesetzt zu sein und es ist absolut faszinierend, was er alles in die Welt der Bibliomanten, die aus ihrem Seelenbuch Magie schöpfen und Zauber wirken können, packt: Origami-Kraniche, die die Bibliothek abstauben, Buchstaben, die lebendig werden, eine Bibliothek, in der Kurioses vor sich geht, ein Schimmelrochen, der diese bedroht, Lesezeichen, die an Bäumen wachsen, ....

Furia ist eine sehr spannende und mit 15 Jahren noch eine sehr junge Protagonistin. Ich mag es, wenn Charaktere Ecken und Kanten aufweisen, und solche kann sie definitiv einige ausweisen. Und obwohl ich nicht all ihre Handlungen oder Reaktionen gut heissen konnte, passten sie in die Geschichte. Trotzdem blieb sie für mich leider etwas zu distanziert, gerne hätte ich mich mehr in sie einfühlen können.
Ihren kleinen Bruder Pip muss man jedoch sofort ins Herz schliessen. Mit ihm hätte ich sogar gerne die eine oder andere Szene mehr erlebt.
Auch sonst weist das neuste Werk von Kai Meyer ausgesprochen interessante und facettenreiche Charaktere auf. Vor allem die Exlibri, Romanfiguren, die versehentlich in die Wirklichkeit gestürzt waren, machen es zu etwas ganz Besonderem.
Aber auch der lebendige Sessel und die Leselampe, die mich ein bisschen an Tassilo und Co. erinnerten, hatten sofort die vollen Sympathiepunkte.

Sich zu mögen heisst, zu entdecken, dass man dieselbe Sprache spricht. Sich zu lieben bedeutet, in derselben Sprache zu dichten.     (Seite 43)

"Die Seiten der Welt" wird in der dritten Person erzählt. Grösstenteils begleiten wir Furia, doch im einen oder anderen Kapitel machen wir auch einen Abstecher zu anderen Charaktere.

Wenn einem in Buch eine derart detaillierte und komplexe Welt eröffnet wird, ergibt sich Klärungsbedarf für viele spezielle Begriffe und die Hintergrundstory. Und so gab es meiner Meinung nach auch auf diesen 560 Seiten die eine oder andere Länge.
Doch im grossen und ganzen wurde der Spannungsbogen aufrecht erhalten und der Autor brachte einen durch seine 'buchigen' Ideen zum Schmunzeln oder überraschte mit unerwarteten Wendungen. Je weiter ich in die Welt der Bibliomantik vordrang, desto faszinierter war ich, desto mehr vermochte mich Furia an die Seiten zu fesseln.

Jedes Buch ist ein Ort, an den man wieder und wieder zurückkehren kann.     (Seite 57)






Bücher über Bücher faszinieren immer, doch Kai Meyer hat hier wahrlich ein Feuerwerk gezündet. "Die Seiten der Welt" sprüht vor Magie und Fantasie. Noch nie hatte ich eine derart 'buchige' Lektüre!





      


  1. Die Seiten der Welt    
  2. Die Seiten der Welt. Nachtland     →  zu meiner Rezension
  3. Die Seiten der Welt. Blutbuch     →  zu meinem Rezigramm






Kai Meyer wurde am 23. Juli 1969 in Lübeck geboren. Nach dem Abitur studierte er in Bochum einige Semester Film, Theater und Philosophie und volontierte anschließend bei einer Tageszeitung. Währenddessen schrieb er seinen ersten Roman, der 1993 im Lübbe Verlag erschien; weitere Bücher folgten noch während seiner Zeit als Redakteur. Seit 1995 ist er hauptberuflicher Schriftsteller und hat bislang über fünfzig Romane veröffentlicht. Dazu kommen mehrere Drehbücher, Hörspiele und Comics. Er lebt im Rheinland zwischen Köln und Eifel.

Seinen Durchbruch erlebte Kai Meyer 1994 mit seinem ersten fiktionalen Roman DIE GEISTERSEHER, gefolgt vom Bestseller DIE ALCHIMISTIN. Die MERLE-Trilogie, beginnend mit DIE FLIESSENDE KÖNIGIN, wurde sein erster internationaler Erfolg. Weitere Mehrteiler wie DIE WELLENLÄUFER und DAS WOLKENVOLK schlossen sich an. Auch die drei ARKADIEN-Romane standen mehrere Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Die weltweite Auflage seiner Romane beträgt mehrere Millionen Exemplare. Übersetzungen erscheinen in über dreißig Sprachen; es gibt Ausgaben in den USA, England, Japan, Italien, Frankreich, Spanien und Russland.
(Textquelle: Kai Meyer)


Kommentare:

  1. Halli hallo

    Ah ich bin mir einfach so unsicher bei diesem Buch.... ich mag den Schreibstil ja eigentlich sehr gerne und die Idee der Geschichte ist ja einfach nur klasse, als Leseratte kann man da fast nicht widerstehen.

    Allerdings habe ich etwas " Angst" vor den Längen und vor allem auch vor den detaillierten Beschreibungen, für meinen Geschmack hat nämlich der Autor ein Talent dazu sich manchmal darin zu verlieren und ich neige dann oft dazu diese " querzulesen"....

    Es bleibt mir wohl nichts anderes übrig als entweder zu warten bis es in der Biblio erscheint oder mir das Hörbuch bei audible zu kaufen ;)

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea

      Also ich kann es dir definitiv empfehlen. Gerade als Buchliebhaber ist es eigentlich ein Muss :-)
      Ich habe aber gehört, dass das Hörbuch sehr gut gelesen sein soll .... oder eben, du wünschst dir es in der Bibliothek. Da dürfte es eigentlich auch nicht fehlen. Ich muss es für bei uns auch noch bestellen.

      lg Favol

      Löschen
  2. Bücher über Bücher faszinieren wirklich immer - zumindest bei mir gehört es auch zu den absoluten Garanten für eine tolle Geschichte :D
    Ich bin mit der Arkadien-Reihe auch gerade mit dem Autoren beschäftigt und habe nach deiner Rezi so das Gefühl, dass facettenreich gestaltete Charaktere eine seiner großen Stärken ist. Das Buch ist auf jeden Fall direkt auf meine WuLi gewandert - danke für die tolle Rezi! :)

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
  3. Klingt ganz toll und ist auf meiner Wunschliste gelandet. Danke für die wundervolle Rezension, liebe Favola.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Oh, ich will das Buch auch unbedingt lesen! Ich habe es mir jetzt sogar endlich gekauft, bloß die Zeit fehlt mir momentan neben den ganzen Arbeiten und Referaten, um mir wirklich Zeit zum Lesen zu nehmen! :(

    Viele Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
  5. Na Mensch... bin ich die Einzige, die nicht so begeistert war???!

    LG, Mary <3

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin schon soooo gespannt auf das Buch! Nächste Woche geht es für mich in den Urlaub und ich werde es dann wahrscheinlich lesen. Kai Meyer mag ich ja sowieso total gerne, das kann nur gut werden :)

    AntwortenLöschen
  7. Hey!
    Mein Mann meinte auch, dass man das Buch durchaus etwas straffer hätte schreiben können. Ich bin schon ganz gespannt. Demnächst werde ich es hören.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Echt tolle Bilder vom Buch Favola! Ich hatte es als Hörbuch gehört und wenn ich die Bilder sehe, juckt es mich wieder in den Fingern vielleicht doch ein Exemplar fürs Regal zu ordern. Vielleicht, wenn ich mal zu viel Geld habe^^

    Freut mich, dass es dir trotz ein paar Längen gut gefallen hat! Als Hörbuch hatte ich nur ganz selten das Gefühl, dass er zu weit ausgeholt hat, kann mir aber gut vorstellen, wie es im gedruckten Buch wirkt.

    Liebe Grüße,
    Tina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)