Dienstag, 30. August 2016

[Rezigramm] "Summer Girls 01. Matilda und die Sommersonneninsel" von Martina Sahler und Heiko Wolze


Titel: Matilda und die Sommersonneninsel
Reihe: Summer Girls, Band 1
Autoren: Martina Sahler und Heiko Wolz
Verlag: Carlsen (1. Juli 2016)
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3551651655
Seitenzahl: 256
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


Inhalt:
Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe:
Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf der Insel. Sie sind die „Summer Girls“ und treffen sich meist bei Matilda, deren Vater eine Windsurfschule betreibt. Es ist Ferienbeginn, zahlreiche Anmeldungen flattern der Surfschule ins Haus. Es ist der erste Sommer, in dem die Mädchen auch die Jungs im Auge haben ...
(Bild- und Textquelle: Carlsen)  




Der erste Band der Summer Girls verspricht nicht nur vom Titel sondern auch vom Cover her eine richtig schön sommerliche Lektüre zu werden.
Die vier Freundinnen Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf einer Insel, die im Sommer vom Tourismus lebt. Matilda arbeitet in der Windsurfschule der Familie mit und betreut die Kurse der Minis. 

Doch dann taucht Lasse in ihrem Kurs auf, der ihr scho bei der Willkommensparty auf dem Bossenhof aufgefallen ist. Doch was will er im Anfängerkurs der ganz Kleinen? Und warum drängt Lasse sich immer wieder in ihre Gedanken? Für sie steht doch fest, dass sie sich nie in jemanden verlieben würde, der die Insel wieder verlassen wird ....

In diesem ersten Band der Summer Girls begleiten wir die 14-jährige Matilda. Sie ist aufgestellt und natürlich, aber auch impulsiv und aufbrausend. Sie fühlt sich von ihrer Familie oft ungerecht behandelt und agiert dann unüberlegt, was sie in die eine oder andere schwierige Situation bringt. Sie durchlebt die Hoch und Tiefs der Pubertät, was sie sehr authentisch und sympathisch macht.

Die wütende Welle in ihr wuchs zu einem gewaltigen Brecher, der alles, was sich ihr in den Weg zu stellen drohte, hinwegspülen würde. Eine Sturmflut war ein Schluck Wasser dagegen!     (Seite 148)

Ich finde es klasse, wie das Autorenduo in der gesamten Geschichte immer wieder Metapher in Verbindung mit dem Meer einbaut. So ist der Sommer nicht nur inhaltlich sondern auch stilistisch immer präsent.
"Matilda und die Sommersonneninsel" ist eine leichte und schöne Sommerlektüre. Sie lässt sich weglesen wie nichts, so dass man am Ende gerne gleich Band 2 weiterlesen würde.

Die Geschichte ist nichts total Neues oder Weltbewegendes. doch gerade dieses Schlichte, Ruhige hatte für mich seinen eigenen Charme, die Züge eines Wohlfühlbuches.
Leider erscheint die Fortsetzung erst im Sommer 2017. Dort wird dann Emmy im Zentrum stehen.


Der Schreibstil von Martina Sahler und Heiko Wolz ist einfach gehalten und liest sich sehr angenehm und flüssig. Sie bringen eine gute Portion Humor ein und behandeln die Probleme der Pubertierenden feinfühlig und glaubwürdig.
Erzählt wird in der 3. Person, was in der heutigen Zeit eher selten ist. 




Im Auftaktband der "Summer Girls" vereinen Martina Sahler und Heiko Wolze eine unterhaltsame Sommerlektüre mit den typischen Problemen von Teenagern und einer schönen Liebesgeschichte. "Matilda und die Sommersonneninsel" schenkte mir herzerwärmende Lesestunden, die auch bei Jugendlichen ab 12 Jahren ganz bestimmt gut ankommen werden.








Seltsam, dass die Momente, die einem selbst so vorkamen, als hätte die Welt stillgestanden, andere nur zu einem Lächeln brachten.     (Seite 138)
Unter Liebe verstand wohl jede etwas anderes. Es gabt nichts, an dem man sich orientieren konnte, kein Signalfeuer, das einen die gefährlichen Untiefen sicher umschiffen liess. Man musste selbst seinen Kurs finden.     (Seite 141)

Nach den richtigen Worten zu suchen war wie eine kleine Muschel im flachen Wasser einsammeln zu wollen, die bei jeder Welle ein Stück davonglitt.     (Seite 175) 






  1. Matilda und die Sommersonneninsel
  2. ?     (erscheint im Sommer 2017)





© Favolas Lesestoff





Kommentare:

  1. Hallo Favola,

    das klingt wirklich schön - ich behalte das Buch mal im Hinterkopf und wenn mir nach Teenie-Gefühlen und leichter Lektüre ist, komme ich darauf zurück. :)

    Danke für die Rezi!

    Alles Liebe,
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anna
      Das freut mich doch :-)
      Und genau das ist es: eine leichte, schöne Teenie-Geschichte.
      lg Favola

      Löschen
  2. Hey Favola,

    du solltest unbedingt mal "MondSilberLicht" und "Federleicht" von Marah Woolf lesen. Echt tolle Bücher!
    Jedes hat ungefähr 250 Seiten und ich habe sie zum Teil an einem Tag verschlungen.
    Allerdings solltest du erst "MondSilberLicht" lesen, da beides in der gleichen Welt spielt nur zu einer anderen Zeit. Echt eine grandiose Mischung aus Twilight, Harry Potter und Narnia.
    Außerdem denke ich hat Federleicht was von Angelfall (nach deiner rezi zu urteilen, ich hab das Buch selber noch nicht gelesen, was ich unbedingt nachholen muss ;-) ).
    Noch ein Tipp: Die gibt es nur als eBooks.

    Liebe Grüße,
    Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Friederike
      Die Bücher von Marah Wollf kenne ich vom Sehen her, aber bisher habe ich es einfach nicht geschafft, sie zu lesen. Das sollte ich also wirklich mal nachholen ....
      Und du solltest unbedingt "Angelfall" lesen .... jetzt wo man weiss, dass ich Januar Band 2 erscheinen wird ....
      lg Favola

      Löschen
  3. Hallo Favola,

    genau dad richtige Buch für einen entspannten Sommer, auch ich werde mir den Titel merken für den nächsten Sommer, vielleicht dann mit Band 2 zusammen. :)
    Liebe Grüße Cindy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cindy
      Gleich mit Band 2 zusammen wäre wohl ideal :-) Vor allem ist es für mich wirklich ein Sommerbuch. Ich frage mich, ob es wohl vier Bücher geben wird, denn es sind vier Summer Girls.
      lg Favola

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar :-)