Mittwoch, 3. Oktober 2018

"Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow" von Rainbow Rowell





Titel: Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow
Autorin: Rainbow Rowell
Übersetzerin: Brigitte Jakobeit
Originaltitel: Carry On
Genre: Fantasy
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (4. August 2017)
ISBN: 978-3423640329
Seiten: 528
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren








Nachdem mir "Fangirl" so gut gefallen hatte, musste ich nun doch noch herausfinden, wer sich genau hinter Simon Snow verbirgt.





Simon Snow ist der mächtigste Zauberer, den die Welt der Magie je hervorgebracht hat. Wäre da nur nicht die Tatsache, dass Simon völlig unfähig ist, seine magischen Kräfte zu steuern. Aber dafür ist ja Watford da, das Zaubererinternat. Für Simons Zimmergenossen Baz – Vampir aus angesehener Familie und Simon in freundlichem Hass zugetan – ist er, der Auserwählte, eine wahre Fehlbesetzung. Am liebsten würde Baz den Magie sprühenden Simon mit seinen spitzen Zähnen ein für alle Mal erledigen. Doch dazu kommt es nicht, vorerst zumindest. Denn die verfeindeten Jungs tun sich zusammen, um gemeinsam mit ihrer blitzgescheiten Schulkameradin Penelope den Mord an Baz' Mutter aufzuklären. Für Simon beginnt eine Achterbahn der Gefühle. Und die Welt der Zauberer steht fortan nicht nur in Liebesdingen kopf.
(Bild- und Textquelle: dtv Verlagsgesellschaft)






Einstieg ins Buch:
Ich gehe allein zur Bushaltestelle.
Bevor ich mich verabschiede, gibt es immer ein Mordstheater wegen meiner Papiere. Den ganzen Sommer über dürfen wir ohne Begleitperson nicht mal in den Supermarkt, aber im Herbst melde ich mich im Kinderheim ab und verschwinde.

Die Thematik Auserwählter, der das Böse besiegt ist in der Phantastik sehr beliebt. Obwohl Rainbow Rowell eher für ihre realistischen ya-Bücher bekannt ist, bedienst sie in "Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow" genau dieses Genre.
Genau genommen halten wir hier ein Spin-off zu "Fangirl" in den Händen. Dort geht es um Zwilling, die grosse Fans einer Zauberer-Buchreihe sind und dazu selber eine Fanfiction verfassen. Die eigentliche Geschichte wird immer wieder mit Passagen daraus aufgemischt. Nach "Fangirl" hat Simon Snow der Autorin jedoch keine Ruhe gelassen, so dass er sein eigenes Buch bekommen hat. Ein Glück für uns ....

Simon Snow erscheint uns zu Beginn jedoch wenig wie ein Held, der das Böse besiegen kann. Zwar spürt er, dass er eine enorme Zauberkraft besitzt, doch er kann diese nicht kontrollieren, so dass ihm das eine oder andere brenzlige Missgeschick passiert.

Die Grundidee erinnert an Harry Potter und zu Beginn ist das Lesefeeling wirklich so, als ob man irgendwo in diese bekannte Reihe einsteigen würde. Die Geschichte startet nämlich mit dem letzten Schuljahr im Watford-Internat. Wir lernen Simon und seine Freunde kennen, erfahren von Erlebnissen aus den vergangenen Schuljahren. Die Geschichte liest sich gut, aber irgend etwas fehlt einfach noch ....

... und dann erscheint Baz auf der Bildfläche und aus dem Funken vom Anfang wird ein Buschfeuer. Baz ist Simons vampirischer Mitbewohner und Erzfeind. Die Spannung zwischen den beiden Jungs ist immer spürbar. Simon findet Baz zwar faszinierend, vor allem aber auch einschüchternd. Baz hält von seinem Zimmergenossen gar nicht viel. Vor allem, dass dieser auch noch der Auserwählte sein soll, kann und will er nicht glauben.
Doch dann bekommt Simon eine Nachricht, die eigentlich für Baz bestimmt ist, was die beiden zu einem Waffenstillstand zwingt. Wir werden Zeugen von witzigen Wortgefechten und aufkeimender Romantik.

Rowell schreibt sehr angenehm und lässt eine gute Portion Humor einfliessen. So fliegt man mit einer charmanten Leichtigkeit durch die Seiten und kann das Buch kaum noch aus der Hand legen.

"Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow" weist einige Parallelen zu bekannten Magiergeschichten auf, ist aber trotzdem erfrischend anders, da sie mit einigen Klischees bricht. Rainbow Rowell punktet mit facettenreichen Charaktere, vor allem die beiden Streithähne Simon und Snow bringen eine ganz eigene Dynamik mit sich. 
Ein ums andere Mal wusste mich die Autorin zu überraschen und ich hing gebannt an den Seiten. Schlussendlich hätte ich sogar gerne noch mehr von Simon Snow gehabt.







spannend, erfrischend, humorvoll-romantisch
Nach einer Durststrecke am Anfang, konnte mich "Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow" völlig von sich einnehmen. Sozusagen von 0 auf 100 in 150 Seiten ... Die Geschichte ist einfach grossartig und muss unbedingt gelesen werden! Gerne hätte ich mich noch etwas länger von Simon und Baz verzaubern lassen.







   

  1. Fangirl     →   zu meiner Rezension
  2. Aufstieg und Fall des ausserordentlichen Simon Snow





Rainbow Rowell studierte Journalismus an der University of Nebraska-Lincoln und arbeitete danach mehrere Jahre als Kolumnistin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen im Bundesstaat Nebraska. Sie schreibt Jugendliteratur und Romane für Erwachsene.
(Textquelle: dtv Verlagsgesellschaft)




© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Halölchen Favola =)

    Um ehrlich zu sein, hatte ich damals etwas mehr von der Geschichte erwartet. Ich kannte Simon Snow bereits aus Fangirl und habe mich demnach schnell in der Geschichte Zuhause gefühlt. Baz ist für mich ein absolut interessanter Charakter, den hat sie wirklich gut hinbekommen. Es gibt aber Bücher der Autorin, die mir etwas besser gefallen haben =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja
      Oh ja, Baz ist wirklich ein toller Charakter ....
      Ich habe bisher erst "Fangirl" und "Simon Snow" gelesen. Beide haben mir wirklich sehr gut gefallen. Was ist denn dein Lieblingsbuch von Rainbow Rowell?
      lg Favola

      Löschen
  2. Hi Favola :)

    mir ging es da wie Anja, ich hatte auch mehr erwartet. "Fangirl" hat mir damals auch richtig gut gefallen, aber von Simon Snow war ich zwar nicht enttäuscht, aber so richtig überzeugen konnte es mich halt leider nicht. Die Charaktere mochte ich aber auch ganz gerne :). Freut mich für dich, dass es dich so begeistern konnte.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Insi Eule
      Ich glaube, es hängt sehr vieles von der Erwartungshaltung ab. Fangirl hat mir auch sehr gut gefallen und dann hatte ich irgendwie nicht mehr so grosse Lust, Simon Snow zu lesen. Dann habe ich es in den Urlaub mitgenommen und sobald Baz auf der Bildfläche erschien, war es um mich geschehen.
      lg Favola

      Löschen
  3. Mir hat das Buch damals auch richtig gut gefallen. Ich habe es vor einigen Jahren in Englisch gelesen und will es dieses Jahr gern nochmal lesen im Winter. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu
      Ich bewundere ja alle, die die Bücher in Englisch lesen. Dafür ist mein Englisch leider zu eingerostet. Liest du es dieses Mal nochmal in der Originalausgabe oder auf Deutsch?
      lg Favola

      Löschen
  4. Antworten
    1. Oh ja, es ist wirklich ein tolles Buch :-)

      Löschen
  5. Hach. Mich konnte "Fangirl" leider nicht soo überzeugen, somit steht dieses Buch jetzt natürlich noch ungelesen in meinem Regal :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass dir "Fangirl" nicht so gut gefallen hat. "Simon Snow" ist aber eine total andere Geschichte und ein andere Genre. Von daher kannst du es vielleicht doch einmal damit versuchen :-)
      lg Favola

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.