Montag, 22. Oktober 2018

"Der nächstferne Ort" von Hayley Long





Titel: Der nächstferne Ort
Autorin: Hayley Long
Übersetzerin: Josefine Haubold
Originaltitel: The Nearest Faraway Place
Genre: Jugendroman, Drama
Verlag: Königskinder (21. März 2018)
ISBN: 978-3551560407
Seiten: 336
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren








"Der nächstferne Ort" von Hayley Long ist eines der Bücher auf dem letzten Programm des Königskinder Verlags. Es wurde mir an der Frankfurter Buchmesse ans Herz gelegt, so dass ich nicht widerstehen konnte.





Ein schrecklicher Autounfall und von einer Sekunde auf die andere ist im Leben der beiden Brüder Griff und Dylan nichts mehr, wie es war. Während der 13-jährige Griff verzweifelt versucht, sich von der Trauer um den Verlust seiner Familie nicht überwältigen zu lassen, lässt Dylan nichts unversucht, seinen jüngeren Bruder zu schützen und ihm dennoch langsam zurück ins Leben zu helfen. Tatsächlich gelingt es den beiden auch ganz allmählich, ihren Platz wieder zu finden – jeder für sich und trotzdem gemeinsam.
(Bild- und Textquelle: Carlsen Verlag)






Einstieg ins Buch:
Ich und mein Bruder Griff sind aus Koffern aufgewachsen.
Ich London waren wir Babys, in München Kleinkinder, in Shanghai waren wir immer noch ziemlich klein und in Barcelona schon etwas grösser. Als wir schliesslich in Blooklyn lebten, hielten wir uns für die coolsten britischen Jungs im ganzen Block.

"Der nächstferne Ort" von Hayley Long ist eines der Bücher auf dem letzten Programm des Königskinder Verlags. Es wurde mir an der Frankfurter Buchmesse ans Herz gelegt, so dass ich nicht widerstehen konnte. Leider wurde das Imprint mittlerweile eingestellt. Die Königskinder-Bücher sind immer spezielle Geschichten, die sich inhaltlich und sprachlich auch an Erwachsene richten, durch ihre jungen Protagonisten jedoch zu den Jugendbüchern gehören. Ich durfte einige Lesehighlights entdecken, "Der nächstferne Ort" gehört definitiv dazu.
Hayley Longs Werk ist ruhig, emotional und mit einem grossen Aha- Effekt (oder eher Oh-nein!-Effekt) verbunden.

Dylan hat ein sehr inniges Verhältnis mit seiner Familie. Zwar ist es nicht einfach, alle paar Jahre umzuziehen, wenn es seine ruhelosen Eltern an einen anderen Ort zieht, doch dafür hat er schon sehr vieles auf der Welt gesehen. Am Geburtstag seines jüngeren Bruders Griff sind sie einmal mehr unterwegs zu einem neuen Ort. Ein Tag, den die beiden nie mehr vergessen werden, denn es geschieht ein tragischer Autounfall, bei dem die Eltern ums Leben kommen. 

Doch irgendwann wandte Marlon seine Aufmerksamkeit wieder Griff zu, und ich liess mich davontreiben. An den nächstfernen Ort. Und schneller, als ich blinzeln konnte, verwandelte sich mein Sessel in eine
breite
hölzerne
Sitzbank
mit einem Sicherheitsbügel davor.     (Seite 75)

"Der nächstferne Ort" wird aus der ich-Perspektive von Dylan erzählt. Er setzt alles daran, seinen Bruder zu schützen und ihm zu helfen, ins Leben zurückzufinden. Selber leidet er leise und flüchtet sich oft an den nächstfernen Ort, in alte Erinnerungen.

Die Geschichte ist ein richtiges Drama und das Schicksal der beiden Jungs geht einem unter die Haut. Dabei behandelt die Autorin den Verlust von Dylan und Griff sehr gefühlvoll und findet meiner Meinung nach genau die richtigen Worte, um dies auszudrücken. Sie lässt den beiden Zeit und auch wenn die Geschichte sehr traurig ist, schimmer immer auch Hoffnung durch. "Der nächstferne Ort" verdeutlicht, dass das Leben weitergeht, dass am Sprichwort Zeit heilt (alle) Wunden wohl doch etwas Wahres dran ist.

Denn in diesem Augenblick begriff ich etwas, das mir bislang noch nicht klar gewesen war, dass Musik nicht einfach nur Musik ist, sondern auch Magie. Sie kann Empfindungen heraufbeschwören, von denen man gar nicht wusste, dass es sie gibt, und sie kann Gefühle wieder zum Leben erwecken. die man für maustot gehalten hatte.     (Seite 91/92)






"Der nächstferne Ort" ist ein wunderbares Buch über die Trauer und den Weg zurück ins Leben. Hayley Long brilliert mit einer ruhigen Geschichte, die einem unter die Haut geht. Ich kann euch dieses Buch nur ans Herz legen.







Hayley Long wurde in Ipswich in der englischen Grafschaft Suffolk geboren. Sie studierte an der Universität von Aberystwyth Englische Sprache und Literatur. Nach mehreren Reisen und vielen Jobs unterrichtete sie Englisch in London und Cardiff. Heute lebt sie in Norfolk. Hayley Long hat schon eine Buchreihe für Jugendliche geschrieben, für die sie unter anderem mit dem renommierten White Raven Award ausgezeichnet wurde.
(Textquelle: Carlsen Verlag)



© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Halli hallo

    Vielen herzlichen Dank für deine Rezi und die schönen Zitate, die du rausgesucht hast.
    Im November habe ich mir vorgenommen grösstenteils düstere und oder traurige Bücher zu lesen, von daher passt dieses hier perfekt, es schlummert nämlich noch auf meinem SUB

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Bea

      Sehr gerne :-)
      Und dann wünsche ich dir schöne und emotionale Lesestunden. Erzähl mir dann, wie dir das Buch gefallen hat ....

      liebe Grüsse
      Nicole

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.