Mittwoch, 14. November 2018

"Children of Blood and Bone. Goldener Zorn" von Tomi Adeyemi





Titel: Children of Bloog and Bone. Goldener Zorn
Reihe: Legacy of Orïsha, Band 1
Autorin: Tomi Adeyemi
Übersetzerin: Andrea Fischer
Originaltitel: Children of Blood and Bone
Genre: Fantasy
Verlag: FISCHER FJB (27. Juni 2018)
ISBN: 978-3841440297
Seiten: 624
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahren








"Children of Blood and Bone" habe ich schon als Originalausgabe etwas verfolgt, so dass ich mich riesig darüber gefreut hatte, als ich las, dass Fischer FJB das Buch auf Deutsch herausbringen wird. Gefühlt hat es jeder schon gelesen ..... ich bin auch nicht darum herumgekommen, mir dieses schöne Hardcover zu gönnen.





Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …
(Bild- und Textquelle: Fischer Verlage)







Einstieg ins Buch:
Wähle mich!
Ich muss mich zusammenreissen, um nicht laut auf mich aufmerksam zu machen. Nervös kralle ich die Fingernägel in meinen Stab aus Marula-Eiche, damit ich nicht aufspringe.

Die amerikanische Autorin Tomi Adeyemi hat sich für ihr Buch "Children of Blood and Bone" auf ihre nigerianischen Wurzeln besinnt. Und obwohl wir uns so fortschrittlich nennen, werden noch heute schwarze Menschen benachteiligt und unterdrückt. Im Nachwort erwähnt die Autorin, dass sie dieser Tatsache mit ihrem Fantasyroman entgegenwirken möchte. So sind alle Charaktere in "Children of Blood and Bone" schwarz und auch die von Adeyemi erfundene Welt Orïsha orientiert sich an Afrika.

In Orïsha  lebten früher die Maji, Menschen mit magischen Kräften. In der Blutnacht liess der König alle töten, nur die Kinder liess er am Leben. Doch diese werden unterdrückt und sind Geächtete. Eine davon ist Zélie. Sie hat nun die Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Eine Reise mit schier unüberwindbaren Hindernissen beginnt.

Klar, Tomi Adeyemi erfindet hier das Rad nicht neu, denn die Idee einer Reise quer durch das Land um 'den heiligen Gral' zu suchen, gibt es schon in den verschiedensten Varianten. Doch dank den facettenreichen Charaktere, fantasievollen Wesen und viel Spannung und Action konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.
Dazu kommt eine sehr dichte Atmosphäre und ein grandioses Setting, die "Children of Blood and Bone" zu einem tollen Leseerlebnis machen.

Angst. Ich habe immer Angst.
Das ist die Erkenntnis, die ich seit Jahren verdränge und mit aller Macht zu vergessen versuche. Denn wenn die Angst überhandnimmt, bin ich gelähmt.
Kann nicht mehr atmen.
Kann nicht sprechen.     (Zélie, Seite 366)

Die Handlung wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Zélie, Amari und Inan erzählt.
Vor allem die Kombination aus Zélie und Amari hat mir sehr gut gefallen, denn obwohl sie eine total unterschiedliche Herkunft haben, wollen nun beide gegen die Ungerechtigkeiten kämpfen. Im Mittelpunkt stehen zudem ihre beiden Brüder Tsain und Inan, die später zu ihnen stossen. Es ist sehr spannend mitzuverfolgen, wie sich dieses Quartett entwickelt, denn anfängliche Spannungen werden geglättet und aus Rivalen werden Verbündete und Freunde.

Leider gibt es jedoch auch einen grossen Kritikpunkt und das ist die Lovestory. Die Geschichte wäre so gut ohne ausgekommen, hätte so toll mit Freundschaft funktioniert. Aber nein, in einem Jugendbuch darf wohl die übliche 0815-Liebesgeschichte nicht fehlen. 
Nichtsdestotrotz hat mir die Lektüre grossen Spass bereitet und ich freue mich auf die Fortsetzung. 







temporeich, atmosphärisch, mitreissend
"Children of Blood and Bone. Goldener Zorn" von Tomi Adeyemi überzeugt mit einem tollen Setting und ganz viel Action und Spannung, so dass man sich dem Bann der Lektüre nur schwer entziehen kann. Einige brutale Szenen lassen einem beim Lesen den Atem stocken. Etwas getrübt wurde dieses tolle Leseerlebnis nur von einer völlig unnötigen Liebesgeschichte. Nach einem fiesen Cliffhanger am Ende, darf ich mir die Fortsetzung aber nicht entgehen lassen.







Tomi Adeyemi, geboren 1993, ist eine amerikanische Autorin nigerianischer Herkunft. Von ihren Wurzeln hat sie sich zum stärksten Fantasy-Debüt der letzten Jahre inspirieren lassen, das direkt auf Platz 1 der »New York Times«-Bestsellerliste einstieg. Nachdem sie ihr Literaturstudium in Harvard erfolgreich abgeschlossen hatte, widmete sie sich der westafrikanischen Mythologie und Kultur. Gerade schreibt sie am zweiten Band der »Children of Blood and Bone«-Trilogie.
(Textquelle: Fischer Verlage)




© Favolas Lesestoff

Kommentare:

  1. Das steht hier noch ungelesen in meinem Regal. Möchte es aber demnächst auch lesen und bin gespannt (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das Buch macht sich auch so sehr gut im Regal :-) Die Gestaltung gefällt mir wirklich sehr gut.
      Dann wünsche ich dir dann viel Lesespass.
      lg Favola

      Löschen
  2. Hallo Favola,

    mir hat das Buch ebenfalls gut gefallen und freue mich schon sehr auf den 2. Teil. Wie dir, hätte ich die Liebesgeschichte nicht gebraucht bzw. hätte man sie, wenn überhaupt, dann glaubwürdiger gestalten sollen. So war das weder Fisch noch Fleisch :)

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uwe
      Ja, ich glaube, mit der Liebesgeschichte sind viele nicht warm geworden. Irgendwie beschlich mich das Gefühl, dass die einfach noch sein musste .... Ich hoffe einfach mal, dass Band 2 da nicht zu sehr ins Romantasy abrutscht.
      lg Favola

      Löschen
  3. Hallo liebe Favola

    Über dieses und zu diesem Buch habe ich nur tolle Meinungen, liebevoll geschriebene Rezensionen und ganz viele spannende Tipps gelesen. Aber leider gefallen mir das Cover und die ganze Aufmachung so überhaupt nicht. Ich hatte das Buch in der Buchhandlung auch schon in der Hand und bringe es wirklich nicht über mich, es mir zu kaufen... Schrecklich.

    Aber irgendwann einmal erscheint es vielleicht in einer anderen Ausgabe oder ich kann mich doch noch überwinden ;-)

    Alles Liebe dir
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Livia
      Ach schade, dass dir das Cover so schlecht gefällt, dass du dir deswegen die Geschichte entgehen lässt. Vielleicht kannst du es ohne Schutzumschlag oder als E-Book lesen?
      Mir gefällt gerade die Aufmachung des Buches wirklich gut und sie passt auch super zum Inhalt.
      lg Favola

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.