Mittwoch, 14. Juli 2021

"The Last Goddess: A Fate Darker Than Love" von Bianca Iosivoni



Titel: A Fate Darker Than Love
Reihe: The Last Goddess, Band 1
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: Ravensburger Verlag (20. Oktober 2020)
Seitenzahl: 352
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 15 Jahren


Inhalt:
Mächtig, unsterblich und geheimnisvoll. Valkyren sind die Nachfahrinnen der nordischen Götter und die Einzigen, die die Menschheit vor dem endgültigen Untergang bewahren können. Ihr Auftrag: die Seelen gefallener Helden nach Valhalla zu begleiten. Blair, die als Tochter einer Valkyre keine eigenen Kräfte besitzt, hat mit alldem nichts zu tun – bis ihre Mutter bei einem Autounfall ums Leben kommt. Doch Blair ist sich sicher, dass es kein Unfall war. Ihre Mutter wurde ermordet. Allerdings will ihr niemand glauben, nicht einmal ihr bester Freund Ryan, für den sie schon lange mehr als nur Freundschaft empfindet. Auf sich allein gestellt macht sich Blair auf die Suche nach der Wahrheit und muss schon bald erkennen, dass ihr Schicksal aufs Engste mit dem der Valkyren verknüpft ist – und mit dem von Ryan.
(Bild- und Textquelle: Ravensburger Buchverlag)  




"The Last Goddess" startet mit einem rasanten Epilog, in dem wir erfahren, was die Kräfte und die Aufgabe der Valkyren sind. Zudem treffen wir ein erstes Mal auf den grossen Bösen, der die Nachfahrinnen der nordischen Götter bedroht.


Danach geht es eher etwas ruhiger weiter. Wir lernen die Protagonistin Blair kennen. Nach dem tödlichen Autounfall ihrer Mutter und Schwester, entwickelt sie plötzlich ungeahnte Kräfte, die sie von ihrer Mutter, einer Valkyre, geerbt hat. Nun ist es an Blair mit den anderen Valkyren sich auf Ragnarök, den letzten Kampf vor dem Ende der Welt, vorzubereiten. 


Blair hat ihre grosse Schwester immer ein bisschen beneidet, da diese das Valkyre-Erbe ihrer Mutter antreten sollte und ihr Leben lang auf diese grosse Aufgabe vorbereitet wurde. Als die beiden dann jedoch sterben, muss Blair unwissend und untrainiert in die Bresche springen.


Die Thematik um die Valkyren, die nordischen Götter und Ragnarök finde ich richtig gelungen. Die Idee, die Valkyren in der heutigen Zeit anzusiedeln wurde kreativ und gelungen umgesetzt.
"A Fate Darker Than Love" ist gute, kurzweilige Unterhaltung.
Zwischenzeitlich gab es eine kleinere Spannungsflaute. 
Insgesamt finde ich, dass das Setting noch etwas düsterer und apokalyptischer sein können.



Der Schreibstil von Bianca Iosivoni liest sich angenehm und fesselnd. 
Die Geschichte wird grösstenteils aus der Perspektive von Blair erzählt, so dass man ihre Gefühle gut nachvollziehen kann. Ab und zu erleben wir auch Ryan Sicht.




Fazit:


"The Last Goddess: A Fate Darker Than Love" von Bianca Iosivoni punktet mit viel nordischer Mythologie, die kreativ in der heutigen Welt angesiedelt wurde. Die Thematik mit den Valkyren finde ich sehr interessant und erfrischend, so dass ich das Buch rasch gelesen hatte. 
Meiner Meinung nach hätte die Autorin den Fokus noch etwas mehr auf die Spannung legen dürfen, aber alle, die gerne Romantasy lesen, finden hier genau das, was sie suchen.





Infos zur Reihe:


   

The Last Goddess:
  1. A Fate Darker Than Love
  2. A Kiss Stronger Than Death



      


© Favolas Lesestoff

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.