Montag, 18. Juli 2022

"Bloom: Jetzt greifen sie uns alle an" von Kenneth Oppel






Titel: Bloom: Jetzt greifen sie uns alle an
Reihe: Bloom, Band 3
Autor: Kenneth Oppel
Übersetzer: Kanut Kirches
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg (9. März 2022)
Genre: Science Fiction, Jugendthriller
Seiten: 456
vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 12 Jahren



 
Die ersten beiden Bände von "Bloom" konnten mich völlig in ihren Bann ziehen und wussten zu überraschen. So stand also fest, dass ich unbedingt auch das Finale lesen und herausfinden musste, wie es mit Anaya, Petra, Seth und den Kryptogenen weitergeht.



 
Das Abenteuer, das Probleme des Klimawandels gekonnt und humorvoll mit einer Alieninvasion verbindet, nähert sich seinem dramatischen Ende. Die Freunde Anaya, Petra und Seth, selbst zur Häfte Aliens, sind ein letztes Mal aufgefordert die Erde zu retten.
Die Invasion steht unmittelbar bevor, aber unter den Eindringlingen gibt es Rebellen, die mithilfe von Anaya, Petra und Seth die Übernahme verhindern wollen. Können die drei ihnen wirklich trauen?
(Bild- und Textquelle: Beltz & Belberg)






 
Einstieg ins Buch:
Seth breitete die Arme aus und rannte. 

Selten hatte ich dermassen spannende und actiongeladene Bücher wie die der Bloom-Trilogie gelesen. Nachdem mich Kenneth Oppel einmal mehr mit einem fiesen Cliffhanger geködert hatte, stand also fest, dass ich auch das grosse Finale unbedingt lesen musste. Und ja, wenn man nach der Lektüre zurückschaut, kann man sich definitiv als ein Köder fühlen... als ein Köder für Alien-Würmer...
Das klingt jetzt vielleicht etwas skurril, aber ich kann euch versprechen, auch "Bloom: Jetzt greifen sie uns alle an" ist wahnsinnig rasant, spannend und auch etwas gruselig.

Für die Menschen entwickelt sich die Erde nämlich immer mehr zu einem lebensfeindlichen Planeten. Die Alieninvasion steht unmitelbar bevor, doch unter den Eindringlingen gibt es anscheinend auch Rebellen. Diese wollen mit Hilfe von Anaya, Petra und Seth die Übernahme verhindern. Doch wem können die drei wirklich vertrauen?
 
Auch "Jetzt greifen sie uns alle an" wird abwechselnd aus der personalen Perspektive von Anaya, Petra und Seth geschildert. Alle drei haben ja sowohl menschliche als auch kryptogene DNA, jede*r geht mit dieser Tatsache jedoch anders um. Petra wäre am liebsten nur menschlich, Seth ist von seinen kryptogenen Fähigkeiten total angetan und Anaya versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen. Ihre Identitäts-Probleme als Hybriden zeigten sich schon in den ersten Bänden, spitzen sich nun jedoch immer weiter zu.
Es ist total spannend, die Entwicklung von Anaya, Petra und Seth mitzuverfolgen.
 
Auch die Problematik zwischen den Menschen und den Kryptogenen spitzt sich weiter zu. Der Konflikt polarisiert und bringt eine spannende Dynamik in die Geschichte. 
Zudem weiss Kenneth Oppel auch dieses Mal zu überraschen.

Auch der abschliessende Band von "Bloom" ist wieder so mitreissend, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Die Handlung ist faszinierend und weiss zu überraschen - wie von Oppel bekannt, mischt er auch dieses Mal einige Horrorelemente mit ein. 
Vor allem bekommen die Scienc Fiction Anteile in diesem dritten Band noch viel mehr Gewicht, denn die Kryptogene rücken mit ihren Raumschiffen, technischen Errungenschaften und Waffen in den Mittelpunkt. 
 
Und ja, auch dieses Mal spitzt sich die Situation zum Ende hin immer weiter zu und endet in einem rasanten Showdown. Oppel schafft es, alle Handlungsstränge und die Entwicklung der Charaktere zu einem runden Ende zu führen, so dass "Bloom" wirklich eine richtig gelungene Trilogie ist.



rasant, spannend & noch viel mehr Science Fiction
Auch der abschliessende Band "Bloom: Jetzt greifen sie uns alle an" punktet mit Spannung und viel Science Fiction auf. Einmal begonnen, kann man das Buch kaum noch aus der Hand legen und man wird von den verschiedensten Gefühlen überrollt. Oppel weiss zu überraschen und lässt einem ab und an einen kalten Schauer über den Rücken laufen. Ich kann diese gelungene Science Fiction Trilogie allen empfehlen, die sich gerne auf unbekanntes Terrain wagen...





      

Bloom
  1. Die Apokalypse beginnt im Garten           →   meine Rezension
  2. Sie schlüpfen auch in deiner Stadt           →   meine Rezension
  3. Jetzt greifen sie uns alle a






Kenneth Oppel wurde am 31. August 1967 in British Columbia geboren. Er studierte an der University of Toronto in Ontario und lebt heute mit seiner Frau Philippa Shepphard in Cornerbrook, Neufundland. Seine liebsten Freizeitbeschäftigungen: Lesen, Filme schauen, lange Spaziergänge und Reisen.
(Textquelle: Beltz & Gelberg)



© Favolas Lesestoff

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.